ColognePride 2018: Alle Infos zum Straßenfest, Programm und CSD-Demo-Parade in Köln

Alle Infos zum ColognePride 2018

ColognePride 2018: Alle Infos zum Straßenfest, Programm und CSD-Demo-Parade in Köln copyright: CityNEWS / Alex Weis
ColognePride 2018: Alle Infos zum Straßenfest, Programm und CSD-Demo-Parade in Köln
copyright: CityNEWS / Alex Weis

„coming out in DEINEM Style“ – so lautet das Motto des ColognePride 2018. Auch in diesem Jahr hat der KLuST (Kölner Lesben- und Schwulentag e.V.) wieder ein großes Rahmenprogamm für zusammengestellt. Ab dem 23. Juni 2018 geht es los und zu den Highlights zählen wieder das Straßenfest in der Kölner Altstadt vom 06. bis 08. Juli 2018 und der große Abschluss des ColognePride 2018: die CSD-Demo-Parade. Die Demonstration durch die Kölner City, welche in diesem Jahr am Sonntag, den 08. Juli 2018 stattfinden wird, zählt zu den größten Veranstaltungen ihrer Art in Europa. Mit den verschiedenen Aktionen und Events will man sich für die Interessen von Lesben, Schwulen, Queers, Bi-, Trans-, und Intersexuellen (LSQBTI) einsetzen. CityNEWS hat für Sie hier alle Infos zum ColognePride 2018 rund ums Straßenfest samt kompletten Bühnenprogramm und CSD-Demo-Parade zusammengestellt.

ColognePride 2018 will ein Zeichen setzen

Im vergangenen Jahr gab es für die LSQBTI-Community einen großen Grund zum Feiern, die Ehe für Alle. Doch es gibt immer noch viele Punkte, die verbessert werden müssen. „Also per se geht es zum einen darum, dass noch nicht alle Gesetze wirklich eins zu eins umgesetzt sind. Da geht es auch ums Fein-Tuning. Es müssen auch noch Gesetze redaktionell angepasst werden. Das kann bei Behörden immer mal ein bisschen dauern“, erklärt Jörg Kalitowitsch, KLuST-Vorstandsmitglied.

Der Vorstand des KLuST bei der Pressekonferenz zum ColognePride 2018. (v.l. Jörg Kalitowitsch, Martin Hommel, Ina Wolf und Uwe Weiler – es fehlen auf dem Bild Patrick Gloe, Dennis Herrmann, Natalie Hagen und Jens Pielhau)
copyright: CityNEWS / Christian Esser

„Aber da gibt es auch noch das Thema der gesellschaftlichen Akzeptanz. Das ist immer ein Thema, solange Parteien wie die AfD gibt, solange es Mitglieder der Union (Anm. Red.: CDU/CSU) gibt, die meinen, dass man die Rechte, die wir uns hart erkämpft haben, mit Füßen treten und kleinreden kann. Wir sind eine bedeutende Anzahl an Menschen in Deutschland – nicht nur Schwule und Lesben, sondern auch Bi- und Transmenschen, die gerne mal vergessen werden. Da gilt es ein Zeichen zu setzen, das wir immer noch da sind und wir immer noch was zu sagen haben“, so Jörg Kalitowitsch weiter.

Zwischen ESC und CSD

Zum ColognePride 2018 wird ein großes Bühnenprogramm wird in der Kölner Altstadt präsentiert. copyright: ColognePride
Zum ColognePride 2018 wird ein großes Bühnenprogramm wird in der Kölner Altstadt präsentiert.
copyright: ColognePride

Diese und viele weitere Themen werden beim großen Rahmenprogramm, dem Straßenfest in Kölns Altstadt und bei der CSD-Demonstration angesprochen werden. Highlights werden dabei unter anderem die Auftritte der Eurovision Song Contest-Größen von Conchita Wurst und Netta, der diesjährigen ESC-Gewinner aus Israel sein. Ebenfalls mit dabei ist der 18-jährige Influencer und Jugendstar Lukas Rieger, sowie der Cast der Netflix-Erfolgsserie „Orange is the new black“.

Nachdem im vergangenen Jahr mit dem Motto „Nie Wieder!“ auf die Verfolgung von Stigmatisierung Homosexueller in der NS-Zeit erinnert wurde, geht es in diesem Jahr um das ganz persönliche „coming out in DEINEM Style“. Dabei geht es nicht darum, dass man offen über seine Sexualität sprechen soll, sondern auch über mögliche Erkrankungen, wie beispielsweise HIV. Hier ist insbesondere die Künstlerin Conchita Wurst anzuführen, die in diesem Jahr sich zu ihrer HIV-Erkrankung öffentlich bekannte.