Eurovision Song Contest 2018: Israel gewinnt und Deutschland auf Platz 4: Hier alle Ergebnisse!

Netta aus Israel gewinnt den Eurovision Song Contest 2018 copyright: EBU / Eurovision / Andres Putting
Netta aus Israel gewinnt den Eurovision Song Contest 2018
copyright: EBU / Eurovision / Andres Putting

Netta aus Israel gewann mit ihrem Song „TOY“ den Eurovision Song Contest 2018 (ESC) und sicherte sich 529 Punkte in einem spannenden Grand Prix Finale. Die 63. Ausgabe des jährlichen ESC-Wettbewerbs, der von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) veranstaltet wird, hat somit seinen vierten Gewinner aus Israel.

Die 26 teilnehmenden Acts, die jeweils öffentlich-rechtliche Sender in europäischen Ländern und Australien repräsentieren, traten in einer großen Show in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon auf. Netta übernahm vom letztjährigen Gewinner Salvador Sobral aus Portugal die begehrte Trophäe und nun findet der kommende ESC in Israel statt.

Der zweite Platz ging an Eleni Foureira aus Zypern mit ihrem Song „Fuego“ und insgesamt 436 Punkten, der dritte Platz ging an den Österreicher Cesár Sampson und dem Lied „Nobody But You“ mit 342 Punkten.

Deutschland landet auf sehr gutem Platz 4

Michael Schulte landete für Deutschland auf einem sehr guten Platz 4 beim Eurovision Song Contest 2018. copyright: EBU / Eurovision / Andres Putting
Michael Schulte landete für Deutschland auf einem sehr guten Platz 4 beim Eurovision Song Contest 2018.
copyright: EBU / Eurovision / Andres Putting

Michael Schulte wurde in der größten Musikshow der Welt mit seinem Song „You Let Me Walk Alone“ und 340 Punkten auf den 4. Platz gewählt. Das Lied hatte er gemeinsam mit Thomas Stengaard, Nisse Ingwersen und Nina Müller in dem eigens vom NDR aufgelegten Song Writing Camp geschrieben. Michael Schulte: „Ich bin überglücklich. Platz 4: Das ist so verrückt! Einer der schönsten Abende meines Lebens.“

Mit seinem Song „You Let Me Walk Alone“ holte Michael Schulte 340 Punkten für Deutschland beim ESC 2018.
copyright: Eurovision / EBU / Andres Putting

Das Endergebnis wurde durch Abstimmungen von Expertenjurys und Votings der Zuschauer aus allen 43 teilnehmenden Ländern entschieden. Ihre Stimmen waren gleich gewichtet. Die Jury-Stimmen wurden bereits am Freitag, 11.05.2018 während des Jury-Finales  abgegeben und die Zuschauer zu Hause gaben ihre Stimme während der Grand Final-Show ab.

Der Wettbewerb wurde in 46 verschiedene Länder übertragen und live in der ganzen Welt ausgestrahlt. Unter dem Motto „All Aboard“ („Alle an Board) stand der Abend ganz in maritimen Zeichen und zog sich wie ein roter Faden durch die Show, die zum ersten Mal in Portugal stattfand.

Ergebnisse des Eurovision Song Contest 2018 in der Übersicht

Ergebnisse des Eurovision Song Contest 2018 in der Übersicht
copyright: Eurovision / EBU / Andres Putting

Sie sehen hier nun die kompletten Platzierungen der einzelnen Länder. In der ersten Spalte die erreichte Platzierung, daneben die Gesamtpunktzahl aus Jury- und Zuschauer-Voting, den Namen des Künstlers, das Land und den Song-Titel.

1529IsraelNettaToy
2436ZypernEleni FoureiraFuego
3342ÖsterreichCesár SampsonNobody But You
4340DeutschlandMichael SchulteYou Let Me Walk Alone
5308ItalienErmal Meta & Fabrizio MoroNon mi avete fatto niente
6281Tsch. RepublikMikolas JosefLie To Me
7274SchwedenBenjamin IngrossoDance You Off
8245EstlandElina NechayevaLa forza
9226DändemarkRasmussenHigher Ground
10209MoldauDoReDoSMy Lucky Day
11184AlbanienEugent BushpepaMall
12181LitauenIeva ZasimauskaitėWhen We´re Old
13173FrankreichMadame MonsieurMercy
14166BulgarienEquinoxBones
15144NorwegenAlexander RybakThats How You Write A Song
16136IrlandRyan O’ShaughnessyTogether
17130UkraineMélovinUnder The Ladder
18121NiederlandeWaylonOutlaw In ‚Em
19113SerbienSanja Ilić & BalkanikaNova deca
2099AustralienJessica MauboyWe Got Love
2193UngarnAWSViszlát nyár
2264SlowenienLea SirkHvala, ne
2361SpanienAlfred & AmaiaTu Canción
2448GroßbritannienSuRieStorm
2546FinnlandSaara AaltoMonsters
2639PortugalCláudia PascoalO Jardim

Bilder vom ESC-Finale: Von skurril bis spektakulär

In der Show gab es – fast wie gewohnt – die volle Bandbreite aller Musikrichtungen. Die Auftritte reichten von spektakulär, über melancholisch, hin zu rockig, kitschig und ohrwurmverdächtig. An Windmaschinen, Trickkleidern, Pyrotechnik und alles was das Licht-Equipment her gab wurde natürlich nicht gegeizt … Und auch ein „Flitzer“ unterbrach leider das Spektakel neim Aufztritt der englischen Interpretin, die sich hier von allerdings kaum aus der Ruhe bringen ließ. CityNEWS hat für Sie hier eine Auswahl der besten Momente vom Finale des Eurovision Song Contest 2018 aus Portugal.

copyright: Eurovision / EBU / Andres Putting

Hier können die komplette Show noch einmal ansehen

8,21 Millionen TV-Zuschauer beim ESC-Finale in Deutschland

Millionen Zuschauer verfolgten das Spektakel aus Lissabon. copyright: Eurovision / EBU / Thomas Hanses
Millionen Zuschauer verfolgten das Spektakel aus Lissabon.
copyright: Eurovision / EBU / Thomas Hanses

Im Schnitt 8,21 Millionen Zuschauer haben am Samstag, 12.05.2018 das knapp vierstündige ESC-Finale im Ersten und im ARD-Digitalsender ONE verfolgt. Der Marktanteil im Ersten lag bei 33,3 Prozent, bei den 14- bis 29-Jährigen sogar bei 48,9 Prozent (1,01 Millionen). Von den 14- bis 49-Jährigen haben 3,40 Millionen Zuschauer die Sendung im Ersten gesehen (Marktanteil: 42,0 Prozent). Das größte Interesse fand der Auftritt von Michael Schulte, der Deutschland beim Eurovision Song Contest – nachdem er er den deutschen Vorentscheid gewonnen hatte – 2018 in Lissabon vertrat. Als er auf der Bühne stand, hatten 8,89 Millionen das Erste eingeschaltet.

Den „Countdown für Lissabon“ mit Barbara Schöneberger, der den ESC-Abend im Ersten um 20.15 Uhr eröffnete, schalteten 4,05 Millionen Zuschauer ein (Marktanteil: 16,6 Prozent). Die „Grand Prix Party“ im Anschluss an das ESC-Finale sahen im Ersten 2,47 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 27,2 Prozent).

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber: „Unser neues Konzept, einen starken Vertreter Deutschlands mit einem begeisternden Song für den ESC zu finden, ist aufgegangen. Musik schafft Emotionen, und das ist Michael Schulte europaweit überzeugend gelungen. Ich danke ihm sehr herzlich – und dem ganzen Team, das hinter diesem Erfolg steht.“

Weitere Infos zum Eurovision Song Contest und die komplette Show als Wiederholung gibt es unter: www.eurovision.de