In Köln wird es süß: Patisserie Wettbewerb der Jeunes Restaurateurs im Schokoladenmuseum

Patisserie Wettbewerb der Jeunes Restaurateurs im Kölner Schokoladenmuseum - copyright: www.schokoladenmuseum.de
Patisserie Wettbewerb der Jeunes Restaurateurs im Kölner Schokoladenmuseum
copyright: www.schokoladenmuseum.de

Leckermäulchen und Hobby-Köche aufgepasst! Am Sonntag, 02.04.2017 veranstalten die Jeunes Restaurateurs (JRE) gemeinsam mit dem Kölner Schokoladenmuseum, den 2. Hobby-Patisserie-Cup. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, suchen die JRE – die Vereinigung junger deutscher Spitzenköche – erneut die besten Dessert-Künstler Deutschlands. Am Wettbewerbs-Tag treten insgesamt acht Zweier-Teams im Schokoladenmuseum Köln im Wettstreit um die Dessert-Krone 2017 gegeneinander an.

Wie im Vorjahr werden die Museumsbesucher wieder Gelegenheit haben, den Hobby-Köchen bei der Zubereitung zuzuschauen und mit viel Glück kleine Kostproben davon zu naschen. Bewertet werden Aussehen, Geschmack und Präsentation der Süßspeisen. Neben den Spitzenköchen aus den Reihen der Jeunes Restaurateurs sitzt auch Bernd Siefert wieder in der Jury. Der ehemalige Weltmeister der Konditoren und aktuelle Trainer der Patissiers in der Deutschen Nationalmannschaft der Köche war schon beim ersten Hobby Patisserie-Wettbewerb im letzten Jahr dabei und verkostete die süßen Kreationen.

Patisserie Wettbewerb 2017: Ob zarte Pralinen, luftige Macarons oder cremige Törtchen

Ob zarte Pralinés, luftige Macarons oder cremige Törtchen - Ob fruchtig, cremig oder schokoladig – bei der Komposition der süßen Kreationen sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. - copyright: JRE
Ob zarte Pralinés, luftige Macarons oder cremige Törtchen – Ob fruchtig, cremig oder schokoladig – bei der Komposition der süßen Kreationen sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.
copyright: JRE

Das feine Gebäck wird auch bei Hobby-Köchen immer beliebter. Der Trend geht mehr und mehr zu selbst entwickelten Kompositionen und eigens kreierten Rezepten. Auch beim JRE-Hobby-Cup haben die Teilnehmer bei der Wahl der Zutaten und Zusammenstellung der einzelnen Komponenten freie Hand.

Einzige Bedingung: In der süßen Kreation muss Lindt Schokolade verarbeitet sein und das Dessert muss geschmacklich mit Champagner aus dem Hause Vranken Pommery harmonieren. Neben dem ein oder anderen Tipp vom Profi winken den Teilnehmern attraktive Preise rund um die Themen Kulinarik und Genuss.

Außerdem sind die drei Sieger-Teams am zweiten Veranstaltungstag – am 3. April 2017 – dabei, wenn die Spitzenköche beim JRE-Patisserie-Wettbewerb der Profis gegeneinander antreten. Ebenso wie mehrere Berufsschulklassen aus Köln können sie zuschauen, wie insgesamt 12 Teams aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz ihre köstlichen Kreationen zubereiten.

Auch für die Profis gibt es Bedingungen

Auch für die Profis gibt es Bedingungen beim Patisserie Wettbewerb - copyright: JRE
Auch für die Profis gibt es Bedingungen beim Patisserie Wettbewerb
copyright: JRE

So müssen POMMERY Springtime Rosé und Original Beans Schokolade in die Rezeptur eingebunden werden bzw. damit harmonieren. Innerhalb von zwei Stunden müssen die aus zwei Personen bestehenden Teams ihre süßen Köstlichkeiten herstellen und in perfekter Form servieren. Bewertet werden das handwerkliche Können, das Aussehen, der Geschmack und die Harmonie der Komposition.

Für den Wettbewerb der JRE-Köche hat mit Harald Wohlfahrt einer der renommiertesten deutschen Spitzenköche die Schirmherrschaft übernommen. Von 1993 bis 2017 wurde sein Restaurant – die Schwarzwaldstube in Baiersbronn – 25 Mal mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet, öfter als jedes andere deutsche Restaurant.

Auf dem abschließenden Gala-Empfang am Abend werden die Gewinner beider Wettbewerbe gemeinsam von der Jury geehrt und erhalten ihre Urkunden sowie attraktive Preise.

Interessenten können sich bis zum 17. Februar mit Bild und Rezept bewerben. Informationen und Ausschreibungs-Unterlagen gibt es unter www.schokoladenmuseum.de und www.jre.de

 

Kommentieren Sie den Artikel