1.100 Euro Spende für verfolgte türkische Journalisten bei Benefiz-Talk in Köln

1.100 Euro Spende für verfolgte türkische Journalisten bei Benefiz-Talk in Köln copyright: Christian Esser / DJV
1.100 Euro Spende für verfolgte türkische Journalisten bei Benefiz-Talk in Köln
copyright: Christian Esser / DJV

Vor über 100 Gästen sprachen Frank Überall und Ralf Kabelka am 1. März 2018 bei einem Benefiz-Talk zur Unterstützung für verfolgte türkische Journalisten im Kölner Consilium über das Verhältnis zwischen Journalismus und Satire. Das Motto des Abends:“Was gibt´s denn da zu lachen?! Witzeschreiber trifft Wichtigschreiber.“ Für die musikalische Unterhaltung sorgten Nici Liebrich und Franco Clemens, bekannt als „Anyway“. Der Reinerlös der Veranstaltung in Höhe von 1.100 Euro wurde nun gespendet.

So lustig bisweilen das Gespräch der beiden Initiatoren daherkam, so traurig war ein anderes Thema auf der Agenda. Denn noch immer sitzen in der Türkei mehr als 100, vor allem türkische Journalisten im Gefängnis. Die Pressefreiheit in dem Land wird massiv unterdrückt. Im Zusammenhang mit dem Putschversuch vom Juli 2016, wird den inhaftierten Journalisten „Unterstützung terroristischer Vereinigungen“ vorgeworfen. So erging es auch Deniz Yücel, der über ein Jahr ohne Anklage in türkischer Haft saß und erst seit kurzem wieder in Deutschland auf freiem Fuß ist.

Benefiz-Talk: Reinerlös geht ans Kulturforum

Frank Überall und Ralf Kabelka diskutierten über Satire und Journalismus. copyright: HMKW Hochschule
Frank Überall und Ralf Kabelka diskutierten über Satire und Journalismus.
copyright: HMKW Hochschule

Seit seiner Freilassung wird über dieses Thema in der deutschen Öffentlichkeit nicht mehr so häufig berichtet. Doch sei der Druck auf Journalisten seit Ansetzung von Neuwahlen für Ende Juni 2018 in der Türkei noch größer geworden, sagt Osman Okkan, Vorsitzender vom KulturForum TürkeiDeutschland e. V. Ihm wurde ein Scheck über 1.100 Euro überreicht, der dem Rechtshilfefonds des Kulturforums zu Gute kommen soll. Der Rechtshilfefonds unterstütze bereits rund 60 türkische Journalisten und deren Familien und ist auch weiterhin auf Spenden angewiesen.

Kaum Rechtshilfe für türkische Journalisten möglich

Das wissen auch Frank Überall, DJV-Vorsitzender und Professor an der HMKW Köln, und Comedian Ralf Kabelka, bekannt aus „heute show“ und „neo magazin royale“. Beide überreichten zusammen mit Tina Schwiering (Lions Club Köln-Laetitia), Corinna Blümel (DJV-Köln) und Consilium-Chef Josef Rayes den Check über 1.100 Euro an Osman Okkan.

„Wir finden es klasse, dass sich ausgerechnet in Köln Bürgerinnen und Bürger für die Pressefreiheit in der Türkei engagieren“, sagt Frank Überall, DJV-Vorsitzender. „Das gemeinnützige Kulturforum unterstützt Journalistinnen und Journalisten in ihren rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem türkischen Staat. Diese Arbeit muss aber irgendwie finanziert werden, deshalb ist die Organisation auf Spenden angewiesen. Die 1.100 Euro, die die Gäste des komplett ehrenamtlich auf die Beine gestellten Benefiz-Abends mit ihren Eintrittsgeldern aufgebracht haben, sind aus meiner Sicht sehr gut angelegt.“

Jede Spende ist wichtig. Wer helfen will, kann eine Spende an das KulturForum TürkeiDeutschland e. V. richten:

Spendenkonto:

KulturForum TürkeiDeutschland e. V.
Stichwort: Rechtshilfefonds
IBAN: DE53 3705 0198 1929 9103 94