Tolle Ausflugs- und Freizeit-Tipps im Winter rund um Köln

Erleben Sie mit CityNEWS den Winter in NRW copyright: Sauerland-Tourismus e.V
Erleben Sie mit CityNEWS den Winter in NRW
copyright: Sauerland-Tourismus e.V

CityNEWS stellt hier verschiedene Ausflugs-Tipps für die ganze Familie im Winter rund um Köln und in ganz NRW vor. Damit wird die dunkle Jahreszeit garantiert sportlich, entspannt, gemütlich oder sinnlich. Ganz so wie man es möchte. Gehen Sie mit CityNEWS auf Entdeckungstour durch Nordrhein-Westfalen!

Wintersport in NRW: Ski, Snowboard, Rodeln oder Langlauf

Wintersport in NRW: Ski, Snowboard, Rodeln oder Langlauf copyright: Sauerland-Tourismus e.V.
Wintersport in NRW: Ski, Snowboard, Rodeln oder Langlauf
copyright: Sauerland-Tourismus e.V.

… im Sauerland

Die Wintersport-Arena, die Skigebiete im Hochsauerland und in Olpe sowie in Siegen-Wittgenstein und Willingen umfasst, ist als “bedeutendste Wintersportregion nördlich der Alpen” bekannt. Über 120 Pisten stehen für Skifahrer, Snowboarder und Rodler zur Verfügung – und das sogar weitgehend wetterunabhängig. Denn solange die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen, sorgen rund 450 Schneekanonen dafür, dass auf mehr als 80 der Pisten immer genug Schnee liegt.

Dank Flutlichter ist selbst abends an vielen Hängen noch Betrieb. Für nordische Skifans gibt es ein über 400 Kilometer langes Qualitätsloipennetz. Gespurt wird hier im Winter sowohl für die klassische als auch für die freie Technik. Als besonderes Angebot gibt es zudem spezielle Snow-Tubes-Hänge, an denen Besucher mit speziellen luftgefüllten Reifen rodeln können. Extrahänge und Ausleihmöglichkeiten gibt es in Olpe, Medebach, auf der Naturrodelbahn in Neuastenberg und in der Snow World Züschen.

Extra für Snowboarder wurde der Funpark Postwiese angelegt, auf dem Anfänger, Fortgeschrittene und geübte Fahrer ihr Können und ihre Technik auf vielen verschiedenen “Obstacles” erproben und verbessern können.

Weitere Infos: www.postwiese.de


… in der Eifel

Die eher kleinen Skigebiete überzeugen mit ihrer familiären Atmosphäre, günstigen Liftpreisen und vielen Möglichkeiten zum Rodeln. Viele der rund ein Dutzend Wintersportgebiete bieten auch Abfahrtspisten und Langlaufloipen.

Die Besucher erwartet in der Eifel Natur pur, idyllische Landschaften und es gibt jede Menge zu entdecken!

Weitere Infos: www.eifel.info


… im Bergischen Land

Das Bergische Land lockt Wintersportler mit drei Wintersportgebieten: Im Wintersportgebiet Blockhaus Belmicke gibt es drei Abfahrtshänge mit Schlepplift, ausgewiesene Rodelhänge sowie Loipen in verschiedenen Längen. Außerdem sind eine Skischule sowie ein Ski-und Rodelverleih vorhanden.

Das Skigebiet Morsbach-Springe-Rom bietet Skifahrern und Rodlern eine Abfahrt mit einer Länge von 600 Metern, die ab einer Schneehöhe von 25 Zentimetern befahrbar ist und abends mit Flutlicht beleuchtet wird, sowie einen Rodelhang. Ein Angebot für Langläufer gibt es in der Ortschaft Radevormwald-Önkfeld. Die dortige Skilanglaufloipe ist neun Kilometer lang und wird täglich maschinell gespurt.

Weitere Infos: www.dasbergische.de


… im Teutoburger Wald

Im Teutoburger Wald ist das Extertal die erste Adresse für Skifahrer, Snowboarder, Rodler und Langläufer. Zwei Ski- und zwei Schlittenlifte sorgen für komfortable Aufstiege und auf einem Hang ist dank Flutlichtanlage auch die Abfahrt nach Sonnenuntergang möglich. Eine ausgeschilderte Loipe wird im Winter regelmäßig für Langläufer gespurt.

Der teutoburger Wald bietet zahlreiche Möglichkeiten den Winter zu erleben und dabei der Natur ganz nahe zu kommen!

Weitere Infos: www.teutoburgerwald.de


… im Ruhrgebiet und am Niederrhein

Im Ruhrgebiet und am Niederrhein laden zwei große Skihallen das ganze Jahr über zum Wintersport ein. Das Alpincenter in Bottrop ist mit seiner 640 Meter langen Piste die längste Skihalle der Welt und eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Am Anfängerhang mit Seil-Lift können Einsteiger erste Schwünge üben, während die Abfahrt für geübte Fahrer ein Gefälle von bis zu 24 % und einen kurvigen Pistenverlauf bietet. Förderbänder bringen die Skifahrer von unten wieder nach oben zur Bergstation.

Weitere Infos: www.alpincenter.com

Die Jever-Fun-Skihalle in Neuss wird außerhalb der klassischen Wintersportsaison sogar von den Profis der deutschen Ski-Nationalmannschaft genutzt. Sanfte Hänge für Anfänger, steile Oberhänge für geübte Fahrer sowie ein Funpark für Free-Skier bieten viel Abwechslung.

Weitere Infos: www.alpenpark-neuss.de

Die Sinne gehen im Winter spazieren

Die Sinne gehen spazieren: Zu Fuß auf, Kufen, bei Sturm, Nebel oder Sonnenschein copyright: www.rothaarsteig.de
Die Sinne gehen spazieren: Zu Fuß auf, Kufen, bei Sturm, Nebel oder Sonnenschein
copyright: www.rothaarsteig.de

Im Winter hat das Wandern seinen besonderen Reiz! Raureif bedeckt Wiesen und Bäume, im Wald herrscht erholsame Stille, bei klarer Luft schweift der Blick in die Ferne. NRW bietet Wanderern auch in der kalten Jahreszeit viele aussichtsreiche Möglichkeiten – egal ob es stürmt, schneit oder die Sonne scheint.

Zwischen Fachwerk und “Alten Flecken”

Im historischen Stadtkern von Freudenberg im Siegerland, dem “Alten Flecken”, scheint die Zeit vor über 500 Jahren stehen geblieben zu sein. Auf einer Winter-Tour über den Freudenberger Fachwerkweg haben Wanderer immer wieder einen tollen Blick auf den Ort – und darüber hinaus: Die zwölf Kilometer lange Rundtour bietet schöne Aussichten in die Ferne, besonders weit natürlich in klarer Winterluft.

Auf Bölls Spuren

Heinrich Bölls Zeit im Bergischen Land ist Thema auf einem der insgesamt 24 Bergischen Streifzüge. Auf Infotafeln am Rande des rund zwölf Kilometer langen “Böllwegs” erfahren Wanderer, unter welchen Umständen der spätere Nobelpreisträger in den Wirren des Zweiten Weltkriegs Zuflucht in der Gemeinde Much fand. Der Weg führt zu einer Reihe von Orten, die für den Schriftsteller und seine Frau wichtig waren.

Kloster und Kirchen

Schmale Waldpfade, steile Anstiege und herrliche Ausblicke über den Rhein – das finden Wanderer bei einer Tour durch die Klosterlandschaft bei Königswinter. Zu sehen gibt es am Wegesrand der elf Kilometer langen Tour unter anderem das Kloster Heisterbach mit seiner Zisterziensergeschichte, ehemalige Steinbrüche und den Petersberg mit seinem Grandhotel und den Fundamenten einer früheren Kirche.

Weitere Infos: www.siebengebirge.com

In die Natur abtauchen

Apropos Kirche: Wer sich an klaren Wintertagen auf die Teutoschleife “Canyon-Blick” macht, kann vom höchsten Punkt aus die Türme des Osnabrücker Doms erkennen. Seinen Namen verdankt der elf Kilometer lange Weg dem “Lengericher Canyon”, einem imposanten Steinbruch, der mit türkisblauem Wasser gefüllt ist und vielen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause bietet.

Im dampfenden Moor

Im Winter ist das Naturschutzgebiet Struffelt im Naturpark Hohes Venn besonders eindrucksvoll. Über Holzstege führt die Struffeltroute mitten durch das dampfende Hochmoor. Und anschließend ermöglicht eine Aussichtsplattform an der Dreilägerbachtalsperre einmalige Blicke über die frostige Eifel.

Weitere Infos: www.eifelsteig.de

Wandern im Winter

Egal ob frostig oder nass: Die Wetterwanderungen im Nationalpark Eifel finden immer statt. Waldführer nehmen Wanderer mit auf eine Erkundungstour, auch wenn es stürmt, schneit oder regnet. Zum Aufwärmen wird eine Rast mit heißer Suppe am Kaminofen eingelegt. Die rund zehn Kilometer lange Wanderung ist bis auf die Verpflegung kostenlos.

Weitere Infos: www.eifel.info

Wisente im Nebel

Nahe Bad Berleburg geht es am frühen Morgen in die ursprüngliche Natur, nicht nur um Wisente aus nächster Nähe zu erleben oder über den Kyrillpfad zu wandern. Vor allem lohnt es sich, auf den geführten Nebelwanderungen vom Rothaarsteig aus mächtige Nebelschwaden zu beobachten, die das Tal durchziehen.

Weitere Infos: www.rothaarsteig.de

Auf Bergtour

In der Region Siegerland-Wittgenstein bieten Wanderführer im Winter GPS-Schneeschuh-Touren oder auch Fackelwanderungen an. Wer es gemütlich mag, kann sich in warme Decken eingepackt per Pferdeschlitten durch die Bergwelt im Sauerland fahren lassen.

Eisiges Wasser

Ein besonderes Bild bietet der einzige natürliche Wasserfall in Nordrhein-Westfalen im Winter. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gefriert die Plästerlegge nahe Bestwig, deren Wasser sonst etwa 20 Meter über einen Felsvorsprung nach unten stürzt. Der Wasserfall ist nur zu Fuß zu erreichen.

Winter-Highlights in der NRW-Region

Highlights in der NRW-Region copyright: www.rothaarsteig.de
Highlights in der NRW-Region
copyright: www.rothaarsteig.de

Die Bergischen Drei: Wuppertal – Remscheid – Solingen

Eine Fahrt mit der Schwebebahn, dann ins Deutsche Werkzeugmuseum und zum Schluss Entspannen im Müngstener Brückenpark – so könnte ein Ausflug ins bergische Städtedreieck im Winter aussehen. Die drei nah beieinanderliegenden Großstädte im Norden des Bergischen Landes sammeln sich unter dem Namen “Bergische Drei”. Jede für sich hat jedoch besondere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die einen Kurzurlaub lohnenswert machen. Gemeinsam sind allen drei Städten ihre pittoreske Lage in der Mittelgebirgslandschaft sowie die Industriegeschichte, deren Hinterlassenschaften noch heute in Szene gesetzt werden.

Bergisches Land: Ein Paradies für Wanderer

Der Altenberger Dom in Odenthal copyright: David Bosbach / www.nrw-tourismus.de
Der Altenberger Dom in Odenthal
copyright: David Bosbach / www.nrw-tourismus.de

Direkt östlich von Köln erstreckt sich ein grünes Paradies. Das Bergische Land lockt mit Natur und typisch bergischem Altstadtidyll auch im Winter. Die Region beginnt direkt vor den Toren der Millionenstadt und auch hier ist die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit ein Dom: der Altenberger Dom. Dieser wird oft auch als “Bergischer Dom” bezeichnet und steht im bergischen Odenthal. Doch nicht nur er lohnt einen Besuch. Auch die vielen kleinen Städtchen mit ihren historischen Ortskernen oder der zauberhafte Märchenwald sind einen Ausflug wert.

Rhein-Sieg-Kreis: Zwischen Rhein und Drachenfels

Selbstverständlich gehört bei einem Ausflug zum Drachenfels auch ein Besuch in der Drachenburg dazu. - copyright: Schloss Drachenburg gGmbH / Christoph Fein
Selbstverständlich gehört bei einem Ausflug zum Drachenfels auch ein Besuch in der Drachenburg dazu.
copyright: Schloss Drachenburg gGmbH / Christoph Fein

Kultur genießen, am Rhein entlangschlendern, durchs romantische Siebengebirge wandern oder in historischen Örtchen die Zeit vergessen. Beispielsweise beginnt hier der Rheinsteig, der dem Fluss über 320 Kilometer bis nach Wiesbaden folgt. Die Route führt unter anderem auch am berühmten Drachenfels und Schloss Drachenburg vorbei. Weniger bekannt, aber nicht weniger schön ist der Natursteig Sieg, der durch einsame Natur von Siegburg nach Windeck führt und immer wieder herrliche Aussichten bietet. Unterwegs geht es vorbei an Burgen, Klöstern und idyllischen Ortschaften mit historischem Charme.

Neandertal: Eine Reise durch die Zeit

Der Kreis Mettmann, der im Osten an die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt grenzt, ist auch als Neanderland bekannt. Hier kann man Kunst und Handwerk aus früheren Zeiten entdecken. Direkt vorbei am Neandertal führt auch der Neanderland-Steig. Er verbindet sehenswerte Altstädte und historische Stadtkerne, etwa Wülfrath oder Velbert-Langenberg, mit der niederbergischen Landschaft, die sich durch zahlreiche Seen, Moore und ausgedehnte Heidelandschaften auszeichnet.

Eifel: Wilde Natur trifft auf Kaiserstadt

Winterwandern in der Region copyright: Rothaarsteigverein; Klaus-Peter Kappest
Winterwandern in der Region
copyright: Rothaarsteigverein; Klaus-Peter Kappest

In Aachen und der Eifel findet jeder Besucher das richtige Angebot: Wilde Natur und Fachwerk-Städtchen gibt es hier ebenso wie Wellness-Tempel, UNESCO-Welterbe und ein ungewöhnliches Shopping-Paradies. Die Eifel steht dabei vor allem für wilde Natur und tolle Wanderwege. Aber auch kleine historische Fachwerkstädtchen mit viel Atmosphäre sind in der Region zu finden – und mit Aachen auch eine quirlige Großstadt, in der Geschichte und Gegenwart aufeinandertreffen.

Rhein-Erft-Kreis: Ein Traum für Romantiker

Der Rhein-Erft-Kreis direkt vor der Tür der Rheinmetropole steht für Natur, historische Städtchen und besondere Bauwerke. So gehören die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl zum UNESCO-Welterbe und begeistern Geschichtsinteressierte. Das Städtchen Alt-Kaster sieht mit Giebelhäusern, Marktplatz, Burgruine und Stadtmauern noch immer fast genauso aus wie zu mittelalterlichen Zeiten und auch Erftstadt-Lechenich verfügt über einen sehenswerten historischen Ortskern.

Münsterland: Die Pferderegion in NRW

Das Münsterland ist als Nordrhein-Westfalens Parklandschaft und Pferderegion bekannt. Durch die weiten und ebenen Landschaften, zu deren Idylle die zahlreichen Schlösser, Burgen und dazugehörigen Parkanlagen und Schlossgärten beitragen, lässt es sich wunderbar ausspannen. Inmitten der Parklandschaften und zwischen den naturbelassenen Wald- und Moorgebieten des Münsterlandes stoßen Besucher auch auf kleine Städte mit historischen Stadtkernen, die einen ganz besonderen Charme besonders im Winter versprühen.

Niederrhein: Landschaft voller Höhepunkte

Zauberhafte Landschaften warten in NRW darauf entdeckt zu werden. copyright: Teutoburger Wald Tourismus / A.Fischer
Zauberhafte Landschaften warten in NRW darauf entdeckt zu werden.
copyright: Teutoburger Wald Tourismus / A.Fischer

Mit seiner weiten Landschaft ist der Niederrhein ein beliebtes Urlaubsziel – und das natürlich auch im Winter, wenn Tausende von Wildgänsen in die Rheinauen kommen, um dort zu überwintern. Und nicht nur die arktischen Gäste fliegen auf die Region zwischen Rhein und Maas. Naturfans schätzen die vielen Wege, die mit knorrigen Kopfweiden gesäumt sind und an idyllischen Flussauen und Heidemooren vorbeiführen.

Ruhrgebiet: Event-Region mit Industriekultur

Kulturevents in außergewöhnlichen Kulissen, Großstadtflair und ganz viel Grün. Die Metropole Ruhr hat sich von einer Industrie- zu einer Kulturregion entwickelt. Mitten im Herzen von NRW pulsiert eine Region, für die es deutschlandweit keinen Vergleich gibt. Wo früher Stahl gekocht und Kohle abgebaut wurde, finden sich heute renaturierte Grünflächen und Erholungsgebiete, die zu Spaziergängen einladen. In umgewandelten Industrieanlagen haben Kunst und Kultur, Shoppingeinrichtungen, Freizeitsport und Entertainment eine neue Heimat gefunden. Das ist lebendige Industriekultur.

Sauerland: Winter im Land der 1.000 Berge

Sauerland: Urlaub im Land der 1.000 Berge copyright: Sauerländer Wandergasthöfe e.V.
Sauerland: Urlaub im Land der 1.000 Berge
copyright: Sauerländer Wandergasthöfe e.V.

Urlauber finden im Sauerland nicht nur herrliche Panoramablicke, sondern im Winter vor allem ein riesiges Aktiv-Angebot. So sind die zahlreichen Skigebiete die größte Attraktion in der Region. Die Wintersport-Arena Sauerland ist das größte Skigebiet nördlich der Alpen und bietet neben zahlreichen Pisten und Loipen für Hobbysportler auch viele hochkarätige Wintersportveranstaltungen.

Einfach mal über den Dingen stehen – das geht im Land der 1.000 Berge ganz prima. Genau genommen zählt die Region sogar 2.711 Berge mit über 400 Metern Höhe. Das Sauerland ist eine im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Wanderdestination. Hier befinden sich nicht nur zahlreiche Wanderwege mit schönen Ausblicken, sondern auch die erste vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnete “Qualitäts-Wanderregion”.

Siegen-Wittgenstein: Erlebnisse voller Geschichte

Sportlich durch die Winterzeit copyright: Touristikverband Siegerland-Wittgenstein
Sportlich durch die Winterzeit
copyright: Touristikverband Siegerland-Wittgenstein

Die Region Siegen-Wittgenstein steckt voller Überraschungen. Besucher treffen hier auf wilde Wisente, Bergbaugeschichte und Barockmaler sowie Kunst und Konzerte im Wald. Dazu kommen ausgezeichnete Wanderwege, wie der renommierte Rothaarsteig, der vom Sauerland durch die Region Siegen-Wittgenstein bis zum Westerwald führt.

Aber nicht nur in den weiten Wäldern, auch in den zahlreichen historischen Stadtkernen gibt es sehenswerte Ziele im Winter. Die Innenstadt des idyllischen Fachwerkortes Freudenberg etwa ist als internationales Baudenkmal ein begehbares Schmuckkästchen. Daneben laden die historischen Stadtkerne von Bad Berleburg, Bad Laasphe, Hilchenbach und Siegen mit ihren Schlössern und Burgen zu Entdeckungstouren ein.

Teutoburger Wald: Ein historischer Heilgarten

Traditionelle Heilbäder und Kurorte sowie ausgezeichnete Wanderwege: Ein Urlaub im Teutoburger Wald ist gesund und absolut entspannend. Moor, Minerale und eine frische Meeresbrise – der Teutoburger Wald legt sich für das Wohl seiner Besucher mächtig ins Zeug.

Mit sechs staatlich anerkannten Heilbädern, einem heilklimatischen Kurort, vier Kneippkurorten sowie zehn Luftkur- und vier Erholungsorten gilt die Region als “Heilgarten Deutschlands”. Gesundheitsfördernd wirken natürlich auch die zahlreichen Wanderangebote der Mittelgebirgslandschaft, die zugleich u. a. mit ihren Denkmälern und Sehenswürdigkeiten Einblicke in die Geschichte gewähren.

Ausflugstipps in NRW für Glücksgefühle

Ausflugstipps in NRW für Glücksgefühle copyright: Tourismus Schmallenberger Sauerland / Klaus-Peter Kappest
Ausflugstipps in NRW für Glücksgefühle
copyright: Tourismus Schmallenberger Sauerland / Klaus-Peter Kappest

Unsere NRW-Tipps für die Winterzeit sorgen garantiert für Glückgefühle. Verstimmungen bei schlechtem Wetter haben da keine Chance. Ob Eislaufen, die Natur genießen, Sport und Action oder einfach nur ganz entspannt die kalte Jahreszeit genießen.

Eislaufen unter freiem Himmel

Eislaufen unter freiem Himmel copyright: Heinzel GmbH / Thilo Schmülgen
Eislaufen unter freiem Himmel
copyright: Heinzel GmbH / Thilo Schmülgen

In NRW gibt es nicht nur zahlreiche Eishallen zum Schlittschuhlaufen, auch unter freiem Himmel können Sportbegeisterte im Winter ihre Runden drehen. Eine der sicherlich schönsten Möglichkeiten bietet das UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen, wo die Laufbahn vor der einmaligen Industriekulisse der früheren Koksöfen liegt.

Weitere Infos: www.zollverein.de

Ebenfalls ausgefallen ist das Eislaufen am Strand: Am Zülpicher See in der Eifel wird in der kalten Jahreszeit eine 400 Quadratmeter große Kunsteisbahn aufgebaut. Auf der Eisfläche kann man im Winter Schlittschuh laufen und auch den eher seltenen Sport Eisstockschießen ausprobieren. Im besonderen Ambiente, direkt am Strand des Wassersportsees, schmeckt der Glühwein nach der Fahrt auf den Kufen gleich noch besser.

Weitere Infos: www.lago-zuelpich.de

Und auch in Köln ist Eislaufen unter freiem Himmel angesagt. Bis zum 6. Januar 2020 haben die Besucher auch von Heinzels Wintermärchen die Möglichkeit, die stimmungsvolle Atmosphäre des historischen Weihnachtsmarktes und die einmalige Eislandschaft zu genießen. Und dies nicht nur bei Glühwein und den unterschiedlichsten Leckereien.

Wintersport für Adrenalin-Fans in NRW

Wintersport für Adrenalin-Fans copyright: Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.
Wintersport für Adrenalin-Fans
copyright: Oliver Franke / Tourismus NRW e.V.

Perfekte Tipps für Adrenalin-Fans sind Fahrten mit dem Taxibob und Snowkiten. Bei Taxibob-Fahrten steigen normale Besucher auf der Bobbahn Winterberg zu Profis ins Fahrzeug und sausen mit bis zu 130 km/h den Eiskanal hinunter.

Beim Snowkiten wiederum lassen sich die Kiter mit dem Luftdrachen durch den tiefen Pulverschnee ziehen. Die Kiteschule Skywalker bietet in Winterberg Kurse in der noch recht neuen Trendsportart an.

Romantische Pferde-Schlittenfahrten im Winter

Romantische Pferde-Schlittenfahrten copyright: Ralph Lueger
Romantische Pferde-Schlittenfahrten
copyright: Ralph Lueger

Wie wäre es mit einem Ausflug im Schlitten? Angebote zum Pferde-Schlittenfahren gibt es zum Beispiel im Sauerland rund um Winterberg und in der Eifel. Die Fahrgäste mummeln sich während der Fahrt in dicke Decken und die Pferde ziehen die Schlitten gemütlich durch den Schnee.

Weitere Infos: www.eifel.info

Gänse-Safari am Niederrhein

Gänsesafari am Niederrhein copyright: Sebastian Hennings
Gänsesafari am Niederrhein
copyright: Sebastian Hennings

Ein unvergleichliches Naturschauspiel bietet sich Beobachtern alljährlich am Niederrhein. In der kalten Jahreszeit landen rund 180.000 Wildgänse zwischen Duisburg und der niederländischen Grenze und bevölkern die Wiesen und Wasserstellen in Scharen. Zwischen Mitte November und Mitte Februar bieten die Gänseexperten der NABU-Naturschutzstation Busexkursionen zu den Wildgänsen an.

Weitere Infos: www.nrw.nabu.de