Silvester 2018 in Köln: CityNEWS hat hier alle Infos zum Feuerwerk, Verkehr, Partys und Co.!

Silvester 2018 in Köln: CityNEWS hat hier alle Infos zum Feuerwerk, Sperrungen, Sicherheit, Verkehr und Events copyright: CityNEWS / Alex Weis
Silvester 2018 in Köln: CityNEWS hat hier alle Infos zum Feuerwerk, Sperrungen, Sicherheit, Verkehr und Events
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, wie und wo man den letzten Tag bzw. Abend des Jahres verbringt. Um bei der Entscheidung zu helfen, hat CityNEWS hier alle wichtigen Informationen rund um Silvester 2018 in Köln zusammengestellt. Wo ist die beste Sicht auf das Feuerwerk? Was für ein Programm ist am Kölner Dom geplant? Wie reist man mit Bus, Bahn und Zug an? Welche Brücken und Straßen werden für den Verkehr gesperrt? Wie sieht sieht es mit der Sicherheit aus? Und wo finden die besten Partys und Events zu Silvester 2018 in Köln statt? Bei CityNEWS finden Sie hier alle aktuellen Infos!

Inhaltsverzeichnis:

Zurück
Nächste

Beste Sicht auf das Kölner Silvester-Feuerwerk

Bester Blick auf das Kölner Silvester-Feuerwerk 2018 copyright: Jens Korte / KölnTourismus GmbH
Bester Blick auf das Kölner Silvester-Feuerwerk 2018
copyright: Jens Korte / KölnTourismus GmbH

Der Jahreswechsel auf den Rheinbrücken

Das Kölner Feuerwerk am letzten Tag des Jahres kann man aus vielen Perspektiven erleben. Wer das leuchtende Spektakel über der Kölner Altstadt zwischen Deutzer Brücke und Hohenzollernbücke bestaunen will, begibt sich am besten zeitig – zum Beispiel mit Bus und Bahn – auf die stadteinwärts führende Seite der Deutzer Brücke. Aber auch von den anderen Rheinbrücken der Domstadt sind die Aussichten auf das neue Jahr und das Mitternachts-Feuerwerk bestens.

Ins neue Jahr direkt am Kölner Dom

Auf dem zentralen Roncalliplatz im Schatten des Kölner Doms wird auch zum Jahreswechsel von 2018 auf 2019 ein kulturelles Programm geboten. “Buntes Herz” (21:45 Uhr bis 22:15 Uhr) heißt die aus syrischen, irakischen und deutschen Musikern gebildete Band. Der Sänger und Kölsch-Barde Björn Heuser (22:30 Uhr bis 23 Uhr) und ein Mitmach-Gospelchor (23:15 Uhr bis 0:15 Uhr) runden das Programm ab. Auf eine kostenintensive Multimediaprojektion wird in diesem Jahr in Köln verzichtet. Die feierliche Atmosphäre auf dem Roncalliplatz und der Domplatte wird aber nicht zu kurz kommen, denn objekt-, raum- und konzertbezogene Illuminationen tauchen diese Bereiche in stimmungsvolles, atmosphärisches Licht.

Silvester auf dem Rhein

Einen tollen Blick auf das Kölner Feuerwerk hat man zudem von einem der zahlreichen Schiffe, die auf dem Rhein kreuzen. Die beiden Schiffe MS RheinEnergie und MS RheinFantasie der Köln-Düsseldorfer bieten ein Komplettprogramm inkl. Schifffahrt, Getränke (Wein, Bier, alkoholfreie Getränke, sowie Sekt zur Begrüßung und um Mitternacht), Tischreservierung, warm/kaltes Buffet, Live-Band und Imbiss zum Preis von 186 Euro pro Person. Richtige Party-Freunde gehen allerdings an Bord eines der Tanzschiffe. Auf mehreren Tanzflächen über das ganze Schiff legen DJs Musik auf, die für jeden Geschmack etwas bietet. Eine gute Empfehlung, wenn man zu mehreren Leuten Party machen will.

Das Kölner Feuerwerk am letzten Tag des Jahres kann man aus vielen Perspektiven erleben. copyright: Alex Weis / CityNEWS
Das Kölner Feuerwerk am letzten Tag des Jahres kann man aus vielen Perspektiven erleben.
copyright: Alex Weis / CityNEWS

Beste Aussichten von Rodenkirchen

Es gibt zahlreiche Stellen außerhalb der Innenstadt, von denen aus man Kölner Lichterglanz erleben kann. Nehmen Sie Platz auf der Rodenkirchener Hochwasser-Schutzmauer und blicken Sie nach Norden. Oder verfolgen Sie den Feuerwerkregen auf der gegenüberliegenden Rheinseite. Interessante alternative Blicke auf die Raketen über Köln sind von der Freizeitinsel Groov in Porz möglich. Und wer quasi auf die Stadt hinabblicken möchte, sollte sich in Bensberg rund um das dortige Schloss bewegen.

Kein Zugang zum Kölner Rheinboulevard

Die Treppenanlage des Kölner Rheinboulevards wird an Silvester 2018 gesperrt. Hintergrund ist, dass laut einem Gutachten im Auftrag der Stadt Köln kein Feuerwerksverbot wie für die Domumgebung verhängt und wirksam durchgesetzt werden kann. Der Boulevard auf der Ebene des Hauses des Landschaftsverbandes ist frei zugänglich. Die Bastionen am Panoramaweg werden in Abhängigkeit von der Außentemperatur zugänglich sein, da dort bei Glättegefahr nicht gestreut werden. Man muss sich schon ein wenig fragen, was sich die zuständigen Politiker bei dem eigentlichen Vorzeigeobjekt vor dem Hyatt Hotel beim Bau gedacht haben. So macht der Aussichtspunkt jedoch irgendwie keinen richtigen Sinn, wenn dieser bei jedem größeren Event gesperrt werden muss.

Zurück
Nächste

Inhaltsverzeichnis:

Das komplette CityNEWS-Team wünscht Ihnen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr!