Rund 25.000 Besucher bei Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln

25.000 Besucher bei Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln copyright: Jörg Hejkal
25.000 Besucher bei Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln
copyright: Jörg Hejkal

Unter dem Titel „Metamorphosen – Variationen“ fand vom 28. April bis 11. Mai 2018 das Festival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln statt. Rund 25.000 Musik-Fans zählte das Kölner Festival in diesem Jahr. Im Fokus des Festivals stand der Komponist Bernd Alois Zimmermann, von dem insgesamt 30 Werke und Bearbeitungen aufgeführt wurden. Den Einstieg in die Werkschau bot auf unterhaltende Weise das WDR Funkhausorchester mit „Musik fürs Radio“ – den ergreifenden Abschluss gestaltete das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit Zimmermanns letztem Werk „Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne“, beide Konzerte fanden im gut besuchten Saal der Kölner Philharmonie statt.

Auch der ACHT BRÜCKEN Freihafen mit seinem kostenlosen Konzertangebot stand ganz unter dem Vorzeichen des Porträtkomponisten, ergänzt durch das multikulturelle Projekt Volksmusik international re|visited. Die Festivalleitung ist überwältigt vom regen Publikumsandrang und der Begeisterungsfähigkeit der Zuhörer. Über 4.500 bestgelaunte Besucher fanden den Weg in das WDR Funkhaus am Wallrafplatz und in die Kölner Philharmonie, um zeitgenössischer Musik zu lauschen.

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln sorgte für ein buntes Festivalprogramm

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln sorgte für ein buntes Festivalprogramm copyright: Jörg Hejkal
ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln sorgte für ein buntes Festivalprogramm
copyright: Jörg Hejkal

Vom Zimmermannschen Schlüsselwerk „Die Soldaten“ gab es im Rahmen des Festivals gleich zwei Varianten zu erleben. Die Vokalsinfonie in der Interpretation des WDR Sinfonieorchesters und die Oper in einer Produktion der Oper Köln. Die drei Termine des Gürzenich-Orchesters in der Kölner Philharmonie, bei denen Zimmermanns „Musique pour les soupers du Roi Ubu“ das Publikum begeisterte, fanden vor ausverkauften Haus statt.

Die Konzerte in der Kunst-Station Sankt Peter sind schon eine Tradition bei ACHT BRÜCKEN. In dem rund 200 Plätze umfassenden stimmungsvollen Kirchenraum spielten das XXY Ensemble, ensemble recherche, MAM.manufaktur für aktuelle Musik und Calefax mit den Neuen Vocalsolisten bei durchschnittlich 86 % Auslastung. Die Lagerstätte für mobile Hochwasserschutzelemente wurde in diesem Jahr von Studierenden des Zentrums für zeitgenössischen Tanz der Hochschule bespielt und im Museum Schnütgen konnte zwischen den Exponaten die Musik des Duo Mixtura und Udo Moll genossen werden.

Jazz, Education und audiovisuelle Perfomances

Jazz, Education und audiovisuelle Perfomances begeisterten das Publikum in Köln. copyright: Jörg Hejkal
Jazz, Education und audiovisuelle Perfomances begeisterten das Publikum in Köln.
copyright: Jörg Hejkal

Das WDR Funkhaus stellte neben den Freihafenkonzerten sein Podium für das Quatuor Diotima und die Reihe ON@ACHT BRÜCKEN zur Verfügung. Mit Electronic ID, Kommas Ensemble, Crossover Bagdad und dem Ensemble Garage wurden hier aktuelle Arbeiten aus der freien Kölner Szene vorstellte. Auch das Ensemble Modern gastierte im Funkhaus bevor es zum Folgekonzert in der Philharmonie antrat. Dort wurden 900 Konzertbesucher mit einem Steve-Reich Porträt-begeistert. Vergleichbar gut besucht war dort auch das Festival-Abschlusskonzert mit dem Ensemble Musikfabrik und Concerto Köln.

Zwei Podiumskonzerte – Florentin Ginot sowie Dirk Rothbrust und Christian Dierstein –  platzierten jeweils rund 250 Konzertbesucher der Kölner Philharmonie ganz nah am musikalischen Geschehen. Jazzliebhaber kamen auf ihre Kosten beim gut besuchten Konzert der Monika Roscher BigBand und Edit Bunker im Stadtgarten sowie bei Frederik Kösters „Die Verwandlung“ und Underkarl in der Volksbühne am Rudolfplatz. Der Kompakt-Labelgründer Wolfgang Voigt begeisterte mit seiner audiovisuellen Live-Performance von GAS rund 1.100 Fans in der Kölner Philharmonie.

Das Education-Angebot sowie die kostenlosen ACHT BRÜCKEN Lunch- und Lounge-Konzerte wurden von gut 5.000 Musikinteressierten wahrgenommen.

Musik aus dem Festival 2018

19 Werke wurden in der diesjährigen Festivalausgabe uraufgeführt. Eine Auswahl ist im Kulturradio des WDR nachzuhören, der insgesamt 15 Konzerte mitgeschnitten hat.

Acht Brücken LogoDas nächste ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln-Festival findet vom 30. April bis 11. Mai 2019 statt. Weitere Infos unter: www.achtbruecken.de