Das war die gamescom 2018 in Köln: Erneute Rekorde zum 10-jährigen Jubiläum

Das war die gamescom 2018: Erneute Rekorde zum 10-jährigen Jubiläum copyright: Koelnmesse GmbH / Thomas Klerx
Das war die gamescom 2018: Erneute Rekorde zum 10-jährigen Jubiläum
copyright: Koelnmesse GmbH / Thomas Klerx

Auch im Jubiläumsjahr trumpft die gamescom mit Rekorden auf. Im zehnten Jahr stand die die weltweit größte Messe für Computerspiel unter dem Leitthema „Vielfalt gewinnt“. Rund 370.000 Besucher aus 114 Ländern – darunter 31.200 Fachbesucher – feierten in diesem Jahr „The Heart of Gaming“ in den Kölner Messehallen. Schätzungen des gamescom city festivals einbezogen lockte die gamescom-Woche über 500.000 Besucher nach Köln, wie die Veranstalter bereits vorab am Samstag, 25.08.2018 vermeldeten.

Die neu konzipierte Eröffnungsveranstaltung mit Weltpremieren und politischen Ehrengästen stieß auf großes Interesse. Sowohl die Eröffnung der gamescom 2018 als auch Highlights wie das Debatt(l)e Royale, die Verleihung der gamescom awards sowie die Rahmenveranstaltungen rund um die gamescom 2018 und der Aussteller wurden zudem in die Welt gestreamt. Ein weiteres Highlight des Mammut-Events war das Lichtspektakel entlang des Kölner Rheinufers. Mit LIGHT IT UP! gratulierten das Land NRW und die Stadt Köln der gamescom 2018 zu ihrem 10-jährigen Jubiläum. Und auch das kostenlose Open-Air-Festival in der Kölner Innenstadt lockte zahlreiche Besucher in die Rheinmetropole.

Zahlreiche Aussteller sorgten für volle Messehallen in Köln

Zahlreiche Aussteller sorgten für volle Messehallen in Köln
copyright: Koelnmesse GmbH / Thomas Klerx

Insgesamt 1.037 Aussteller aus 56 Ländern machten das diesjährige Motto als 360-Grad-Event erlebbar. Ob Spiele für PC, Konsole oder Mobilgeräte, ob Online-Mulitplayer, Virtual-Reality-Games oder eSports. Die gamescom 2018 bot ein plattform-übergreifendes Gaming-Angebot in allen Facetten. Der Auslandsanteil auf Ausstellerseite lag mit rund 70 Prozent erneut auf einem Top-Niveau.

Keine Angst vor Besuchermassen sollte man während der gamescom 2018 in Köln haben. copyright: Koelnmesse GmbH / Thomas Klerx
Keine Angst vor Besuchermassen sollte man während der gamescom 2018 in Köln haben.
copyright: Koelnmesse GmbH / Thomas Klerx

Die große Anzahl an Highlights auf der Spielemesse sorgten an den Publikumstagen zeitweise für eine verstärkte Besucherkonzentration in manchen Bereichen. Diese war dadurch bedingt, dass temporär viele Messebesucher die selben Ziele, also bestimmte Ausstellerstände oder Events, ansteuerten.

„Die Aufenthaltsqualität der Besucher ist uns ein besonders großes Anliegen. Deshalb haben wir im laufenden Messebetrieb die Besucherlogistik fortlaufend angepasst und optimiert. Wir werden in Absprache mit unserem Partner game und den Ausstellern im Nachgang der diesjährigen gamescom Maßnahmen für die weitere Optimierung der Aufenthaltsqualität entwickeln und umsetzen“, so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH.

Zukunft der Spielemesse und negative Schlagzeilen

Statt Spielen hießen es oft Anstehen. copyright: CityNEWS
Statt Spielen hießen es oft Anstehen.
copyright: CityNEWS

Doch es gab neben den gefühlt brechend vollen Hallen auch andere eher negative Schlagzeilen zur gamescom 2018. So berichteten User u.a. auf der Streaming-Plattform Twitch und Twitter davon, dass es zu lasche Sicherheitskontrollen beim Einlass gab. So wurden Taschen überprüft, die Besucher an sich aber nicht. Auch war die Beschilderung oder die Einweisung des Sicherheitspersonals wohl eher dürftig. Es kam zu Sperrungen von Hallen und Durchgängen und es soll keine richtigen Anweisungen oder Hilfestellungen für die überraschten Besucher gegeben haben.

Auch die Bundeswehr sorgte mit ihrer Werbekampagne auf der Messe für Kopfschütteln. Mit den Slogans „Multiplayer at its best“ oder „Mehr Open World geht nicht“ auf einer Messe für ein doch recht junges Publikum aufzutreten sollte man in der PR-Abteilung vielleicht noch einmal genauer nachdenken.

Die Bundeswehr wirbt seit Jahren auf der gamescom und sorgt in diesem Jahr für Kopfschütteln mit ihrer Kampagne. copyright: CityNEWS / Alex Weis
Die Bundeswehr wirbt seit Jahren auf der gamescom und sorgt in diesem Jahr für Kopfschütteln mit ihrer Kampagne.
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Ebenso machten Gerüchte die Runde, dass wohl ein Besucher eine Kottüte in einer Warteschlange am Fortnite-Stand abgelegt hatte, was nicht nur für Verwunderung, sondern auch für enorme Ekelgefühle sorgte. Eine wortwörtliche „Scheiß“-Aktion. Über das stundenlange Anstehen bei AAA-Titel wundern sich die „Spielkinder“ mittlerweile schon gar nicht mehr. Ebenso sind die Dezibel-Wettbewerbe der Aussteller um die größtmögliche Lautstärke zum Standartprogramm geworden.

Und letztendlich sorgte die Endlos-Diskussion um den weiteren Verbleib der gamescom in Köln immer wieder für Diskussionsbedarf. Denn eine Vielzahl der Besucher ist der Meinung, dass der Standort in der Domstadt mittlerweile zu überlaufen sei. Das merkten nicht nur die Besucher, sondern auch die Kölner Bürger. Überfüllte Straßen, volle Bahnen und ein kleines Verkehrschaos rund um die Kölner Ringe, wo das gamescom city festival stattfindet. Wie die Zukunft der Messe in Köln oder woanders aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Weltpremieren zur Eröffnung der gamescom 2018

Zur Eröffnung der gamescom 2018 kamen zahlreiche Politiker. copyright: Koelnmesse / Franziska Krug
Zur Eröffnung der gamescom 2018 kamen zahlreiche Politiker.
copyright: Koelnmesse / Franziska Krug

Die Eröffnungsveranstaltung mit politischen Gästen und Weltpremieren unterstrich die große Relevanz der gamescom als internationale Plattform der Games-Branche. Zum Start des weltgrößten Events für Computer- und Videospiele gab es am 21. August 2018 mehrere Weltpremieren aus dem Gaming-Bereich von den internationalen Publishern BANDAI NAMCO Entertainment Europe S.A.S., Koch Media und seinem Publishing Label Deep Silver, Square Enix, THQ Nordic und Ubisoft.

Bei der Eröffnung sprachen zudem die politischen Ehrengäste Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung, José Guirao, Minister für Kultur und Sport des gamescom-Partnerlandes Spanien, Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, vor Hunderten Gästen, Journalisten und Gamern.

Das Land NRW und die Stadt Köln ließen das Rheinufer zum Jubiläum zum Leuchten
Mit LIGHT IT UP! gratulierten das Land NRW und die Domstadt der gamescom mit einer spektakulären Illumination des Kölner Rheinufers zum 10-jährigen Jubiläum. Ministerpräsident Armin Laschet, Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Lichtkünstler Michael Batz legten am Abend des ersten Messetags den Schalter für die fünftägige Leuchtkunstaktion um. Mit Beginn der Dämmerung setzten vom 21. bis 26. August 2018 jeden Abend rund 7.000 Leuchtstoffröhren markante Objekte entlang des Rheinufers zwischen Zoobrücke und Deutzer Brücke in Szene.

Gamescom 2018 sorgte für eine Woche „full of gaming“

LIGHT IT UP: Licht-Aktion lässt Köln zur gamescom 2018 erstrahlen copyright: Koelnmesse GmbH, Uwe Weiser
LIGHT IT UP: Licht-Aktion lässt Köln zur gamescom 2018 erstrahlen
copyright: Koelnmesse GmbH, Uwe Weiser

Zahlreiche Events auf der gamescom ergänzten das Entertainment-Angebot und sorgten so für das passende Angebot für die unterschiedlichen Zielgruppen. Den Auftakt in die gamescom-Woche bildete mit der devcom eines der Top-Entwickler-Events am Sonntag, 19. August 2018. Fokus auf eSports und Marketing in der Gaming-Branche legte der SPOBIS Gaming & Media am Montag, 20. August. Der internationale Kongress bildet eine Schnittstelle zwischen eSport/Gaming sowie Sport- und Medienbusiness. Auch der gamescom congress am 23. August 2018 überzeugte mit einem vielfältigen Programm und politischen Diskussionen. Mit rund 870 Besuchern unterstrich das Format seine Position als Think Tank für Digitalisierung.

Die gamescom-Woche endete traditionell mit dem gamescom city festival. Von Freitag, 24. August bis Sonntag, 26. August 2018, stand die Kölner Innenstadt wieder ganz im Zeichen von Musik-, Street-Food-, Games-, Info- und Entertainment-Angeboten. Zahlreiche lokale, nationale und internationale Musik-Acts, ein Street-Food-Markt und unzählige Aktionen für Groß und Klein, machten das kostenlose Open-Air-Festival auch in diesem Jahr wieder zum Anziehungspunkt für Gäste und Bewohner der Rheinmetropole.

Im kommenden Jahr findet die gamescom von Dienstag, 20. August, bis Samstag, 24. August 2019, in Köln statt.

Die gamescom 2018 in Zahlen

Besucherzahl:

  • 2018: 370.000
  • 2017: 355.000

davon Fachbesucher:

  • 2018: 31.200
  • 2017: 30.700

Internationalität Besucher:

  • 2018: 114 Länder
  • 2017: 106 Länder

ausstellende Unternehmen:

  • 2018: 1.037
  • 2017: 919

Internationalität Aussteller:

  • 2018: Auslandsanteil rund 70 Prozent aus 56 Ländern
  • 2017: Auslandsanteil 72 Prozent aus 54 Ländern

Fläche:

  • 2018: 201.000 m²
  • 2017: 201.000 m²

Alle Zahlen , Daten und Fakten aus der Vorabmeldung der Koelnmesse vom 25.08.2018