Tag 15 im Dschungelcamp 2018: Die Finalisten stehen fest – David Friedrich ist raus!

Jenny und David in der Dschungelprüfung

Im Finale vom Dschungelcamp 2018 sind Jenny Frankhauser, Tiny York und Daniele Negroni. Foto: MG RTL D Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de
Im Finale vom Dschungelcamp 2018 sind Jenny Frankhauser, Tina York und Daniele Negroni.
Foto: MG RTL D
Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de

Vorletzter Tag im australischen Dschungel und damit stehen die Finalisten vom Dschungelcamp 2018 fest! Im großen Finale am 03.02.2018 sind Schlagersängerin Tina York, die Schwester von Daniel Katzenberger (besser bekannt als Jenny Frankhauser) und Ex-DSDS-Teilnehmer Daniele Negroni. Frauenversteher und Bachelorette-Gewinner David Friedrich wurde von den Zuschauern rausgewählt. Am Samstag entscheidet es sich nun wer die Dschungelkrone 2018 erhält: Das HB-Männchen Daniele, die Camp-Älteste Tina oder doch die taffe Jenny? Die Zuschauer haben es beim Voting in der Hand!

Die letzte Ausgabe des RTL-Dschungelcamps vor dem großen Finale sahen am Freitagabend ab 22:15 Uhr insgesamt 5,23 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,1 %). In der Spitze waren es bis zu 5,77 Millionen. Bei den 14- bis 59-Jährigen erreichte das Halbfinale von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! 26,0 Prozent Marktanteil (3,79 Millionen). Damit war das Dschungelcamp die erfolgreichste Sendung des Tages in beiden Zuschauergruppen.

Jenny und David auf der Sonderfüll-Deponie

Jenny und David auf der Sonderfüll-Deponie Foto: MG RTL D / Stefan Menne Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de
Jenny und David auf der Sonderfüll-Deponie
Foto: MG RTL D / Stefan Menne
Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de

Zuvor kümmerten sich Jenny Frankhauser und David Friedrich um die Lebensmittelversorgung. Vier Sterne können die Beiden bei der Dschungelprüfung “Sonderfüll-Deponie” erkämpfen. Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßen die beiden zur Aufgabe. “Ihr seid ja schon fünfzehn Tage im Dschungel, und da fällt einfach eine ganze Menge Müll an! Vieles haben wir schon weggeräumt, wie den Mais-Kini von Matthias Mangiapane und die rund 147 Sterne, die er NICHT geholt hat in den Dschungelprüfungen!”, so Daniel Hartwich zur Begrüßung. Um die restlichen Massen von Fisch- und Fleischabfällen müssen sich jetzt David und Jenny kümmern.

Je mehr Sondermüll durch einen großen Trichter entsorgt wird, desto besser. Der Abfall steht schon in acht großen Fässern bereit. Doch die sind verschlossen. In einer Wand mit Löchern sind die Schlüssel versteckt. Es gibt jedoch zwölf Löcher und nur acht Schlüssel. Jenny muss alleine mit den Händen nach den Schlüsseln suchen und dann den Müll umfüllen. David steht unter dem Trichter und bekommt alles ab, was Jenny reinwirft. Je mehr Abfall im Tank bei David landet, desto mehr Sterne sind gewonnen. 10 Minuten haben Jenny und David Zeit für diese Prüfung. “Ich habe Sorge, dass ich zu schusselig bin oder etwas vergesse oder verkacke”, so Jenny, während David nach unten in den engen Tank unterhalb des Trichters geführt wird. “Ist das ekelig”, ruft es dann aus dem Untergrund. David hat also seine Position erreicht. Der 28-Jährige steht festgeschnallt in dem Tank und kann sich nicht bewegen. “Jenny, ich habe dich echt gemocht, aber das wird sich gleich ändern”, scherzt David.

So lief die Dschungelprüfung

So lief die Dschungelprüfung
Foto: MG RTL D
Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de
Jede Menge Müll und Abfall gilt es zu "entsorgen" Foto: MG RTL D / Stefan Menne Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de
Jede Menge Müll und Abfall gilt es zu “entsorgen”
Foto: MG RTL D / Stefan Menne
Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de

Abfälle und Müll

Es geht los. Jenny langt in das erste Loch und zuckt sofort zurück. “Oh, ne, Leute!!! Bitte nicht. Scheiße. Oh”, ruft Jenny jammernd. Sie hat sichtlich Panik davor, ihre Hand ins Ungewisse zu stecken. Kakerlaken fallen auf sie herab. Sie versucht es in mehreren Löchern und schreckt immer sofort panisch zurück:”David, das tut mir wirklich leid! Ich verkacke gerade richtig!” David versucht zu beruhigen: “Verkacken tut hier keiner. Ganz ruhig. Mach dir keinen Stress”.

Dann endlich hat sie den ersten Schlüssel zwischen zwei kleinen Krokodilen gefunden. Erleichtert legt Jenny dann auch richtig los. Schnell schließt sie das erste Fass auf und schaufelt mit den Händen einen Eimer mit den stinkenden, glibberigen Abfällen voll. Dann rennt sie zum Trichter: “Oh mein Gott, stink das!!! Achtung David! Es tut mir so leid, David.” Obwohl der wegen des Gestanks würgt und stöhnt, nimmt er es mit Humor: “Ich fand‘ dich wirklich mal sympathisch, aber das habe ich doch nicht verdient!” Immer mehr Eimerladungen fallen klatschend auf David. “Dieses Geräusch auch, als wenn einer so richtig den Hintern versohlt bekommt”, kommentiert Sonja Zietlow. Jenny arbeitet hart und schüttelt einen schweren Eimer nach dem anderen zu David in die Tiefe, darunter auch grüne, glibberige Masse. Der stöhnt, witzelt aber weiter: “Ich fühle mich wie Hulk, ne, eher wie Shrek – das ist alles so richtig widerlich!”

Ekel pur! Foto: MG RTL D Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de
Ekel pur!
Foto: MG RTL D
Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de

Eimerweise Ekel

Die erste Tonne ist leer. Jenny eilt zurück zur Wand, bekommt einige Ladungen Mehlwürmer ab und hat schnell den zweiten Schlüssel. “Ich komme, David”, ruft sie fröhlich hüpfend. Und wieder geht das Umfüll-Stöhn-Spiel los. David hält tapfer der Müll-Dusche stand und Jenny ackert, bis auch das zweite Fass leer ist. Zurück an der Wand braucht sie wieder mehrere Anläufe, bis sie den nächsten Schlüssel hat. “Ich habe so ein Kopfkino, Leute. Wenn ich es sehen würde, hätte ich keine Angst!”, so Jenny, während sie beginnt, die nächste Tonne zu leeren. Jennys Kräfte schwinden sichtlich: “Diese Eimer sind so schwer!”

David malt ein Smiley auf die verschmierte Wand seines Tanks: “Jenny, wir kuscheln gleich! Drei Eimer noch bis zum ersten Stern.” Jenny arbeitet wie eine Wahnsinnige unaufhaltsam weiter. Eine weitere Tonne ist leer. Schnell hat sie den nächsten Schlüssel und kann weiter die Eimer füllen und in den Trichter kippen. David meint, es sind weiterhin noch drei Eimer bis zum ersten Stern. “Drei Eimer? Du meinst wohl drei Tonnen. Siehst du, wir haben schon wieder Diskussionen, das passt einfach nicht mit uns”, witzelt sie schwer schnaufend.

Voller Körpereinsatz ist gefragt. Foto: MG RTL D / Stefan Menne Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de
Voller Körpereinsatz ist gefragt.
Foto: MG RTL D / Stefan Menne
Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de

Voller Körpereinsatz

Immer weiter klatscht die braune Masse in die Tiefe und auf David. Dann ist endlich so viel davon im Tank, dass die erste Stern-Markierung erreicht ist. Der erste Stern ist sicher.

Um die zweite Markierung zu erreichen, müssen sehr viel weniger Eimerladungen in den Trichter gekippt werden. Jenny ist wieder an der Wand und verbraucht unnötig Zeit, weil sie immer wieder aus den Löchern zurückzuckt. Dann endlich hat sie den nächsten Schlüssel. Beim Öffnen der Tonne bricht ihr ein Nagel ab. “Scheißegal”, so Jenny. Sie macht ungerührt einfach weiter. Mit Erfolg! “Den Zweiten haben wir”, ruft David hoch.

Dann ist die Zeit vorbei. Zwei Sterne sind erspielt! Jenny ist am Ende ihrer Kräfte. David wird aus dem Tank befreit. “Geht ihr jetzt gemeinsam duschen oder baden?”, fragt Sonja Zietlow. “Ja, machen wir”, so David und nimmt Jenny in den Arm. Gutgelaunt ziehen die beiden los zurück ins Camp.

Fazit: Die Dschungelcamper erkämpfen sich 2 Sterne in der Prüfung!

Alle Infos zu Ich bin ein Star holt mich hier raus