ColognePride 2020: Kein Straßenfest und CSD-Parade dafür Event-Show und Fahrrad-Demo in Köln

In Köln wird zum ColognePride 2020 einiges anders. Statt einer großen CSD-Parade soll es z.B. eine Fahrrad-Sternfahrt-Demo geben. copyright: CityNEWS
In Köln wird zum ColognePride 2020 einiges anders. Statt einer großen CSD-Parade soll es z.B. eine Fahrrad-Sternfahrt-Demo geben.
copyright: CityNEWS

Durch die aktuelle Corona-Pandemie musste der ColognePride und die Kölner CSD-Demo-Parade 2020 in den Herbst verschoben werden. Nun soll die alljährliche Demonstration am Sonntag, 11. Oktober 2020, stattfinden, allerdings in völlig anderer Form. Auch das beliebte Straßenfest in der Kölner Altstadt läuft dieses Jahr komplett anders ab. Der “Kölner Lesben- und Schwulen Tag e. V.” (KLuST) hat bei einer Pressekonferenz nun die Pläne für den ColognePride und CSD 2020 in Köln genauer vorgestellt.

Zweiwöchiges ColognePride-Festival bleibt bestehen

Der Vorstand des Kölner Lebsen- und Schwulen Tag. e.V. (KLuST) stellte auf einer Pressekonferenz am 06.08.2020 seine Pläne für den ColognePride und CSD in Köln vor.
copyright: CityNEWS

Das große Rahmenprogramm zum ColognePride 2020 startet traditionelle bereits zwei Wochen vor der Demonstration. Vom 26. September bis 11. Oktober 2020 sind wieder zahlreiche interessante, diverse und politische Veranstaltungen geplant. Das Programmheft mit den einzelnen Veranstaltungen kann ab Mitte September 2020 über die ColognePride-Homepage abgerufen werden. Ein Termin, der schon feststeht, ist der Run of Colours zugunsten der Aidshilfe Köln im Rheinauhafen am Sonntag, 27. September 2020. Ebenfalls geplant sind eine Lesung und Diskussion mit Autorin Katharina Oguntoye in der VHS Köln unter dem Motto “Farbe bekennen”. Die Weltpremiere der queeren Erfolgsserie “Kuntergrau” wird im Cinedom Köln gezeigt.

CSD-Straßenfest wird zur Event-Show in der LANXESS arena

In der Kölner LANXESS arena soll an zwei Tagen ein Show-Programm unter dem Titel "Pride NOW" stattfinden. copyright: ARENA Management GmbH
In der Kölner LANXESS arena soll an zwei Tagen ein Show-Programm unter dem Titel “Pride Now” stattfinden.
copyright: ARENA Management GmbH

Ein Höhepunkt des ColognePride ist seit Jahren das Straßenfest in der Kölner Altstadt. Durch die Corona-Pandemie fällt das bunte Treiben rund um den Kölner Heumarkt und Alter Markt allerdings flach. Stattdessen lädt der Kölner Lesben- und Schwulen Tag e. V. als Veranstalter am 9. und 10. Oktober in die LANXESS arena zu “PRIDE NOW – The ColognePride SHOW“. “Es wird an beiden Tagen die gleichen Shows geben”, erklärt Uwe Weiler, KLuST-Geschäftsführer So bietet die Kölner Event-Location an den jeweiligen Veranstaltungstagen für bis zu 2.400 Besucher Platz. Tickets für den Oberrang gibt es für 5 Euro und Eintrittskarten für den Innenraum und sogenannte Cubes (eigene Bereiche mit Plexiglas versehen, für bis zu 8 Personen) sind für 12 Euro unter www.pridenow.de erhältlich.

“Die Cubes kann man sogar selbst einrichten und mit einer Gruppe richtig Spaß haben”, berichtet Weiler. Das genaue Programm wird der KLuST noch bekannt geben. Klar ist aber bereits, dass es eine ganz besondere Form der traditionellen “Kerzenlichter gegen das Vergessen” geben wird. “Die Show wird eine bunte Mischung haben. Wir werden Musik, Performances und Comedy haben”, berichtet Uwe Weiler. Durch das begrenzte Platzangebot gibt es für diejenigen, die keine Tickets für die Shows in der LANXESS arena ergattern konnten, ein VoD-Streaming-Angebot am nächsten Tag via YouTube und auf der die ColognePride-Website. Das “Best Of” der beiden Shows vom Freitag und Samstag wird am Sonntag, 11. Oktober 2020, ab 18 Uhr gezeigt.

Sternfahrt – Kölner CSD-Demonstration auf dem Fahrrad

Die Organisatoren der Kölner CSD-Demo planen, statt der großen CSD-Demo-Parade eine Fahrrad-Sternfahrt. copyright: CityNEWS
Die Organisatoren der Kölner CSD-Demo planen, statt der großen CSD-Demo-Parade eine Fahrrad-Sternfahrt.
copyright: CityNEWS

Der Abschluss des ColognePride 2020 ist eine CSD-Demonstration am Sonntag, den 11. Oktober 2020. Die Corona-Lage und die damit verbundenen Abstands- sowie Hygieneregeln lassen eine Großdemonstration wie in den Vorjahren mit Teilnehmerzahlen von über einer Million Menschen nicht zu. Die Organisatoren der Kölner CSD-Demo planen, nach Vorbild des Hamburger CSD 2020, eine Fahrrad-Sternfahrt. Es wird also sportlich. Von vier Startpunkten aus können die Teilnehmer mit dem Fahrrad unter dem Motto “FÜR MENSCHENRECHTE – Viele. Gemeinsam. Stark!” mitmachen.

Die Streckenlängen liegen zwischen 4,5 und etwa 6 Kilometer sollen für jeden geeignet sein. Die Startpunkte der Sternfahrten sind am Ebertplatz, Aachener Weiher, Chlodwigplatz und Kalk / Post geplant. Um 12 Uhr soll die Zweirad-Demo starten und später dann an der Deutzer Werft enden. Die genaue Streckenführung soll im Vorfeld aber nicht bekanntgegeben wird. An der Deutzer Werft findet die Abschlusskundgebung des ColognePride 2020 statt. Auf dem Gelände verteilen sich die Führungsfahrzeuge, die gleichzeitig als Lautsprecherbühne dienen. Personen, die bspw. durch körperliche Einschränkungen nicht die Möglichkeit haben mit dem Fahrrad dabei zu sein, wird der KLuST eine begrenzte Anzahl von Fahrradrikschas bereitstellen.

“Auf dem Gelände können wir uns mit den Führungsfahrzeugen und den Demonstranten auf einer riesigen Fläche verteilen, damit die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten können”, erklärt KLuST-Vorstandsmitglied Martin Hommel. Deshalb werde auf allen Fahrzeugen derselbe Inhalt abgespielt, damit sich die Demonstranten mit ihren Fahrrädern gut auf dem Gelände verteilen können und sich nicht an einem bestimmten Punkt zusammendrängen. Wie auch für die Shows in der LANXESS arena plant der Verein einen Livestream bei der Kundgebung, möglicherweise auch schon während der Sternfahrt für diejenigen, die nicht teilnehmen können.

Absage von Kölner CSD und ColognePride 2020 trotz Corona war keine Option

"Die Welt wird nicht wegen Corona auf uns warten", so KLuST-Vorstandsmitglied Martn Hommel. copyright: CityNEWS
“Die Welt wird nicht wegen Corona auf uns warten”, so KLuST-Vorstandsmitglied Martn Hommel.
copyright: CityNEWS

“Die Planungen für den ColognePride 2020 waren bzw. sind extrem schwierig und anstrengend. Wir mussten erst darüber nachdenken, ob wir absagen oder nicht. Dann mussten wir darüber nachdenken, ob wir einen Alternativtermin finden. Dann musste wir uns auf die sich immer wieder verändernden Corona-Situationen und die damit verbundenen Regeln abstimmen”, sagt Hugo Winkeln, Pressesprecher des KLuST. “Das, was wir hier vorstellen, ist die Ist-Situation. Aber ich kann nicht garantieren, dass es auch die Ist-Situation im Oktober sein wird.”

Doch auf eine Demonstration zu verzichten und den ColognePride 2020 ausfallen zu lassen, war keine Option für die Veranstalter. “Die Welt wird nicht wegen Corona auf uns warten”, erklärt Hommel. Die Demo-Veranstalter bitten für die endgültige Planung der Demonstration um vorherige Anmeldung über die Website. Eine Anmeldung ist ab dem 17.08.2020 möglich. Kurzfristige Änderungen an den Startpunkten der Sternfahrten sind möglich.

Stadt Köln schmückt die Brücken wieder im Zeichen des Regenbogens

Stadt Köln schmückt die Brücken wieder im Zeichen des Regenbogens. copyright: CityNEWS
Stadt Köln schmückt die Brücken wieder im Zeichen des Regenbogens.
copyright: CityNEWS

Wie bereits in den Vorjahren wird zum ColognePride auch wieder (Regenbogen)-Flagge von Seiten der Stadt Köln gezeigt. Zwischen dem 3. und 11. Oktober 2020 werden die Deutzer Brücke und die Zoobrücke wieder mit Regenbogenflaggen versehen. Durch die Corona-Lage können die politischen und gesellschaftlichen Forderungen der LGBTQI*-Community nicht in der gewohnten Form der großen Demo-Parade verbreitet werden. Die Hoffnung des Kölner Lesben und Schwulen Tag e. V. ist, dass sich stattdessen die Domstadt schmückt.

Mit der Aktion “Köln bleib(t) bunt” sollen die Balkongeländer und Fensterfronten in Köln ein klein bisschen bunter werden. Die Hoffnung ist groß, dass die Bürger der Stadt ein Zeichen setzen. Über eine Crowdfunding-Plattform können besondere Pride-Soli-Fahnen bestellt werden. Die klassische Regenbogenfahne wurde in dieser Version um einen braunen und einen schwarzen Balkon am oberen Rand ergänzt. Die Farben sollen die Solidarität mit Black and People of Color (BPOC) zeigen. Mit der Pride-Soli-Fahne kann die uneingeschränkte Solidarität mit den LGBTIQ* in der “Black Lives Matter”-Bewegung gezeigt werden. Die 10 Sterne auf der Fahne stehen und zeigen symbolisch alle sexuellen Orientierungen und Identitäten. Die Fahnen gibt es ab 5 Euro und können auch individuell mit Botschaften versehen werden.

Weitere Infos unter: www.colognepride.de


CityNEWS ist offizieller Medienpartner des

cologneprideAls offizieller Kooperations- und Medienpartner des ColognePride / CSD in Köln zeigen wir bei CityNEWS seit Jahren kostenlos u.a. den kompletten Live-Stream der CSD-Demo-Parade oder auch das große  Bühnenprogramm aus der Kölner Altstadt. Wie und welche Teile des diesjährigen Programms gezeigt werden können ist derzeit noch in Planung.