Weit mehr als Kölsch, Dom und Karneval – das hat Köln zu bieten!

Von der Hauptstadt in der Rheinmetropole – das hat Köln zu bieten! - copyright: pixabay.com
Von der Hauptstadt in der Rheinmetropole – das hat Köln zu bieten!
copyright: pixabay.com

Köln ist eine Stadt mit absoluten Kultcharakter. Keine andere Stadt in der Welt kann mit der Vielzahl der Lieder über den Dom, Kölsch und den FC mithalten – nicht einmal New York. Aber Köln hat auch noch viele andere Facetten, die einladen, entdeckt zu werden.

Vom Dom, Kölsch und Liebesschlössern …

Die Hauptattraktion Kölns ist ohne jeden Zweifel der Kölner Dom. Jeden Tag pilgern rund 20.000 Besucher aus der ganzen Welt zum Wahrzeichen der Stadt. Direkt daneben auf der Hohenzollernbrücke setzen tausende Liebespaare ein Zeichen der Zuneigung und hängen gravierte Vorhänge- bzw. Liebesschlösser an das Brückengitter. Ein Kuss und der gemeinsame Wurf des Schlüssels in den Rhein besiegeln diesen romantischen Moment.

Der Weg vom Kölner Dom über die Hohenzollernbrücke führt viele Besucher der Rheinmetropole in eine der vielen grünen Lungen der Stadt, in den Rheinpark. Auf dem Gelände der Bundesgartenschau von 1957 sind immer noch viele schöne Pflanzen zu bestaunen. Der Park wird gerade in den Sommermonaten von vielen Kölnern besucht, die sich dort entspannt in die Sonne legen – den Dom immer fest im Blick. Nach einem entspannten Tag zieht es die Kölner gerne in eine der unzähligen Veedelskneipen. Jede hat ihre ganz eigene Geschichte. Bei „Halve Hahn“ und Kölsch kann man dort den Abend ausklingen lassen.

Karneval – das Highlight des Jahres am Rhein!

Jedes Jahr aufs Neue verwandelt sich die Domstadt in die Karnevalshochburg Deutschlands. Sechs Tage lang wird sich verkleidet, geschunkelt, gebützt und gesungen. Besonders die unzähligen Lieder über die Domstadt versetzen die Karnevalisten in ein Stimmungshoch. Kölsche Bands wie die Bläck Fööss, die Höhner, Kasalla, Brings oder Cat Ballou sorgen in den Festsälen und auf den Bühnen der Stadt für gute Laune.

Highlight des Straßenkarnevals ist der große Rosenmontagszug. Dutzende Karnevalsvereine und Kapellen ziehen an den Schaulustigen vorbei und verteilen „Strüssjer“ (Schnittblumen) und Kamelle. Außerdem werden Politiker und wichtige Entscheidungsträger gehörig aufs Korn genommen. Die humorvoll-bösen Mottowagen erregen in der ganzen Welt Aufmerksamkeit und erfreuen sich nicht nur in den rheinischen Karnevalshochburgen großer Beliebtheit. Den Kölner Straßenkarneval und eine der vielen Karnevalssitzungen in der Domstadt muss man einfach miterlebt haben.

Köln ist eine Medienhochburg

Nicht nur kulturell hat die Domstadt viel zu geben. Die Rheinmetropole ist darüber hinaus ein wahrer Wirtschaftsmotor für die gesamte Region. Viele große Unternehmen haben ihren Sitz in oder bei Köln. Die Domstadt ist außerdem für die zahlreichen Medienunternehmen bekannt. Insbesondere Fernsehen wird in Köln gemacht. Neben dem WDR und RTL, werden in Köln und in der Umgebung auch zahlreiche weitere TV-Formate anderer Sender produziert.

Von Berlin nach Köln?

Wer von der Hauptstadt in die Domstadt übersiedeln möchte und ein professionelles Unternehmen aus Berlin beauftragt, wird den Umzug in die Rheinmetropole sicher gut schaffen. Ein Wechsel von Berlin in die Rheinmetropole kann ein krafttreibender Akt werden. Die Regale werden ausgerühmt. Die Habseligkeiten werden in Umzugskartons gestaut. Und dann müssen auch noch die Möbel abgebaut werden. In Köln, wie auch in Berlin kommt auf viele Menschen noch ein weiteres Problem auf. Es gibt sehr viele mehrstöckige Altbauhäuser ohne Aufzüge. Oftmals müssen Möbel und Habseligkeiten in den Kartons erst mehrere Stockwerke nach unten geschafft werden, bevor es am neuen Wohnort wieder mühsam nach oben geht. Diese langen Wege gehen ganz schön in die Knochen, erst recht, wenn es darum geht schwere Gegenstände wie beispielsweise Waschmaschinen Stockwerk für Stockwerk nach oben zu tragen.

Auch die große Distanz zwischen Berlin und Köln von über 550 Kilometern ist bei einem Umzug nicht zu unterschätzen. Die Fahrt dauert mehrere Stunden, häufig kommen noch Staus und Baustellen dazu, die ebenfalls den Zeitplan beim Umzug stören können. Solch ein Wohnortwechsel muss also gut geplant werden. Gerade bei einer solch großen Wegstrecke und einem solch hohen Aufwand, sollte man hier Fachleuten vertrauen, die das schon tausende Male gemacht haben. So wird der Umzug von Berlin nach Köln wesentlich einfacher fallen und der Start in der Domstadt wird sicher besser gelingen.

Print Friendly