Fernseh-Experiment gescheitert: SAT.1 schließt für immer die Tore von "Newtopia" – Schade?

„Newtopia“ sollte ein großes Abenteuer mit echten Menschen, mit echten Gefühlen und mit echten Träumen werden. / copyright: SAT.1
„Newtopia“ sollte ein großes Abenteuer mit echten Menschen, mit echten Gefühlen und mit echten Träumen werden.
copyright: SAT.1

SAT.1 beendet das vollmundig angekündigte größte Experiment der TV-Geschichte: Am 24. Juli 2015 zeigt der Sender die letzte Ausgabe der Reality-Show „Newtopia – Vollkommenes Glück oder absolutes Chaos?“. Bereits am heutigen Montag wurden die Live-Streams abgeschaltet. Wie kam es zum plötzlichen Ende?

Es war am Ende nur noch eine Frage der Zeit. Die Quoten blieben weit hinter den erhofften Erwartungen und auch im bisherigen Sendungsverlauf hat sich die Show nicht wirklich mit Ruhm bekleckert.

So standen statt dem Aufbau einer neuen Gesellschaft viel mehr die Skandale im Vordergrund. Von Faketopia Mitte April, Sexspielen vor laufender Kamera, Prügelszenen, Notarzt- und Polizeieinsätze bis hin zu Drogenschmuggel in der vermeintlich neuen Welt wurde in den Medien berichtet. Der eigentliche Aufbau der selbstbestimmten Gesellschaft blieb auf der Strecke und wurde nur als Beiwerk einer Daily Soap (ob jetzt mit oder ohne Drehbuch) werktäglich um 19 Uhr auf SAT.1 ausgestrahlt. Spätestens nach dem Massenauszug und der „Revolte“ der Pioniere nach dem großen Faketopia-Skandal bröckelte das Projekt gehörig. Niemand blickte mehr beim von der Produktionsfirma Talpa entwickeltem Regelwerk wirklich durch – auch wurde dieses mehrfach einfach geändert oder für die Produktion passend ausgelegt. Der Zuschauer am TV-Gerät oder im Live-Stream wurde in den meisten Fällen einfach im Unklaren gelassen. Ständig wechselten die Pioniere – zogen ein und aus, teilweise sogar mehrfach – und zum Schluss waren fast nie die eigentlich 15 Bewohner vollzählig da. Immer wieder versuchten die Macher der Show die Zuseher mit mehr oder minder „kreativen“ Ideen bei der Laune zu halten. „VIP“-Besuche von C-Promis (Rainer Langhans, Lady Bitch Ray, Melanie Müller u.a.), stark polarisierende Perönlichkeiten (Candy oder „Aggro-Hans“), niedliche Tiere (samt Geburt des Kälbchens Bonnie) oder vermeintliche Liebesgeschichten (Derk und Diellza oder Vicky und Candy) halfen nicht. Auch Nackedei- und freizügige Dusch-Szenen, wie man sie aus Big Brother kannte, wollten beim Zuschauer nicht ziehen. Und die in Newtopia stattgefundenen Events (wie bspw. „Open Steg“) waren auch eher Flop als Top.

Quoten im Keller

Ob es am nicht sehr glücklichem Händchen bei den Castings lag oder schlichtweg dem Deinteresse der Pioniere am eigentlichen Projekt, eines steht fest: Newtopia endet doch eher im „absoluten Chaos“, als im „vollkommenen Glück“. Schade. Die Sendung versprach Potenzial zu haben und wie beispielsweise die niederländische Sendung „Utopia“ zeigt kann es auch ganz anders laufen.

Doch verglichen mit den Quoten in Deutschland war eine Absetzung absehbar. Gestartet mit 2,8 Millionen Zuschauern, erreichte Newtopia zuletzt nur noch rund eine Million Fans. Die Einschaltquoten der täglichen Sendung schafften teilweise nicht mehr den Sprung
über die 6-Prozent-Marke. Newtopia musste unterdessen erst letzten Mittwoch mit einem Marktanteil von 5,3 Prozent in der Zielgruppe einen neuen Tiefstwert hinnehmen – genau zur Ausstrahlung der 100. Folge. Da kam wohl bei den Produzenten der Sendung nicht wirklich Feierstimmung auf.

SAT.1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow zählte Newtopia zuletzt erst an und sagt heute: „Das Experiment ist beendet. Zusammen mit Talpa Germany hat SAT.1 viel Sendezeit, Herzblut und Ideen in die Fortsetzung von ‚Newtopia‘ gesteckt. Leider ohne den erhofften Erfolg. Aber nur wer wagt, gewinnt. Wir versprechen: SAT.1 wird sich auch weiterhin trauen, mutige TV-Ideen auf den Bildschirm zu bringen.“

Doch neben viel „Herzblut, Sendezeit und Ideen“ steckte SAT.1 auch ordentlich Kohle in den damals großangekündigten „Game Changer“. Newtopia erstreckte sich auf zwei Hektar Land mit einer 450 Quadratmeter großen Scheune, einem 90 Quadratmeter großen Stall, 300
Quadratmeter Teich (anfangs mit Fischen, welche von den Pionieren für eine ordentliche Stange Geld „gerettet“ wurden), 3.000 Quadratmeter Weidefläche und 1.200 Quadratmeter
Ackerfläche. Für die beiden Flächen wurden rund 1.250 m³ fruchtbarer Boden neu angelegt. Hinzu kamen 105 Kameras, die Tag und Nacht erfassen sollten, wie die 15 Pioniere leben. Für die Show wurde eine eigene Produktionsstadt in einem Waldgebiet in der Nähe von Berlin mit insgesamt 138 Containern errichtet, in denen rund 100 Menschen in drei Schichten Tag und Nacht arbeiteten.

Was aus dem Produktionsgelände und den Tieren wird ließ SAT.1 unbeantwortet. Ebenso bleibt ein dickes Fragezeichen, wie das „Experiment“ beendet werden soll. Der Sender will in den kommenden Tagen mitteilen, wie die Pioniere ihre letzten Tage in Newtopia gestalten werden.

UPDATE 20.07.2015 – 16:31 Uhr
Laut www.bb-unzensiert.de wurden mittlerweile auch die noch in Newtopia lebenden Pioniere über das Ende informiert. Deren Reaktion sehen die Zuschauer allerdings erst in den letzten Tageszusammenfassungen. Alle Bewohner sollen mit ihren Familien und Freunden telefoniert und sich gemeinsam dazu entschieden haben noch bis Mittwoch zu bleiben. Außerdem will sich Ex-Pionier Kalle um die Tiere kümmern.

BBfun.de will derweil erfahren haben, wie es nach dem Newtopia-Aus mit den Pionieren und dem erwirtschafteten Geld weitergeht.

Für die Fans der Sendung, die zum großen Teil am Computer oder Tablet sitzen bleibt hier jetzt nur noch den Fernseher einzuschalten. Das Finale von Newtopia wird es nur im TV und online als Clips zu sehen geben. Die Livestreams auf newtopia.de und in der Newtopia App wurden am heutigen Montag bereits abgeschaltet. Darüber beschwerten sich bereits kurz nach Bekanntgabe der Absetzung die User auf Facebook. Selbst das Finale dürfen sie nicht live sehen.

Allen Besitzern von aktiven Premium-Pässen wird ihr zuletzt überwiesener Monats- oder Wochenbeitrag in voller Höhe erstattet verspricht SAT.1. Die User werden per E-Mail über die Beitragserstattung für ihren aktiven Monats- oder Wochenpass informiert, so die heute verschickte Pressemitteilung zur Absetzung der Sendung.

Ab Montag, 27. Juli 2015, zeigt der Sender montags bis freitags um 19:00 Uhr das Daily Drama „In Gefahr – ein verhängnisvoller Moment“. Ob das eine qualtitative Steigerung zu Newtopia ist, kann jeder selbst entscheiden. Spätestens im August startet wieder ein Reality Format bei SAT.1 mit „Promi Big Brother“ und kurz im Anschluss daran eine neue Staffel von Big Brother bei SIXX. Also für Nachsub ist erst einmal gesorgt …

UPDATE 20.07.2015 – 20:04 Uhr
Auf der offiziellen Newtopia-Seite haben sich die Macher der Sendung nun zu Wort gemeldet:

„So geht es jetzt weiter … Newtopia ist Geschichte! Leider mussten wir heute die Nachricht vom Ende des größten TV-Projekts aller Zeiten verkünden. Die Livestreams wurden um 12 Uhr ausgeschaltet und die Pioniere danach umgehend informiert. Versammelt in der Scheune wurde den Pionieren die Absetzung des Formats in einer persönlichen Ansprache mitgeteilt. Wir wollen nicht verschweigen, dass auf beiden Seiten viele Tränen vergossen wurden. Alle bedauern das Ende von Newtopia sehr.

Trotz der schlechten Nachricht haben sich die Pioniere bereit erklärt, noch bis zum Schluss in Newtopia zu bleiben. Die Pioniere durften ihre Familie und Freunde anrufen und sie zu den letzten Stunden einladen. Dazu werden alle Newtopia-Unterstützer, allen voran Bauer Heiko, die Familie Ackermann und Tierärztin Romy, die Möglichkeit bekommen, Newtopia ein letztes Mal zu betreten. Den morgigen Tag dürfen die Pioniere noch einmal ungestört genießen. Wir wollen ihnen die Zeit zum Abschied geben. Für den Abtransport der Tiere wird indes gesorgt. Zusätzlich ist morgen noch eine kleine Überraschung  geplant. Nur so viel: Es wird richtig romantisch!

Weitere Informationen folgen.“

Lesen Sie hier weiter: TV: SAT.1 startet größtes TV-Experiment aller Zeiten: 15 Pioniere fangen in „Newtopia“ neu an