Kölner Lichter 2018: Verkehrsinfos, Sperrungen und Anreise zum Feuerwerk

"Die Feuermaler" lassen den Nachthimmel bei den Kölner Lichter 2018 erstrahlen copyright: Veranstaltungsbüro Werner Nolden
„Die Feuermaler“ lassen den Nachthimmel bei den Kölner Lichter 2018 erstrahlen
copyright: Veranstaltungsbüro Werner Nolden

Zu den Kölner Lichter 2018 am Samstag, 21. Juli 2018, erwartet die Stadt Köln nach dem CSD in der Rheinmetropole wieder eine große Zahl an Besuchern. Deswegen wird erneut zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen. Den Besuchern des großen Feuerwerk-Events – das in diesem Jahr unter dem Motto „Paintings – Die Feuermaler von Köln“ steht – wird empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) und die Deutsche Bahn werden ihr Angebot verstärken und zusätzliche Fahrten in und um die Domstadt anbieten. Für die problemlose An- und Abreise zu den Kölner Lichter 2018 hat CityNEWS hier alle Infos, Tipps und Hinweise zusammengefasst!

Rheinboulevard zu Kölner Lichter 2018 nur teilweise geöffnet

Der Kölner Rheinboulevard ist zu den Kölner Lichter 2018 nur teilweise geöffnet. copyright: CityNEWS / Alex Weis
Der Kölner Rheinboulevard ist zu den Kölner Lichter 2018 nur teilweise geöffnet.
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Viele Besucher werden auf dem Rheinboulevard erwartet, die dort trotz der eingeschränkten Sicht auf das Hauptfeuerwerk die Kölner Lichter verfolgen wollen. Der Rheinboulevard wird im oberen Bereich in Köln-Deutz von Zuschauern genutzt werden können.

Die Einschätzung von Ordnungsamt, Polizei und Berufsfeuerwehr ist gegenüber den Vorjahren unverändert. Die vom Rheinboulevard aus nur eingeschränkte Sicht auf das nördliche Hauptfeuerwerk – auf Höhe von Tanzbrunnen und Rheinpark – führt zu Verdichtungen in Bereichen mit besserer Sicht.

Es besteht deshalb die Gefahr, dass Personen von den Stufen stürzen. Darüber hinaus sind die Fluchtwege von der Sitztreppe erheblich eingeschränkt. Südlich des Rheinboulevards findet auf der Deutzer Werft das traditionelle Schützenfest der Deutzer Schützen statt. Im Norden grenzt der Rheinboulevard unmittelbar an den Brückenkopf der Hohenzollernbrücke. Dadurch ist kein Fluchtweg in diese Richtung möglich. Ebenso führen Fluchtwege aus dem Veranstaltungsgelände unmittelbar an den Ausgangsbereichen vom Rheinboulevard in Richtung Osten vorbei. Eine Nutzung der Treppenanlage des Rheinboulevards während der Kölner Lichter 2018 wird aus diesen Gründen von den Sicherheitsbehörden als problematisch und gefährlich beurteilt.

Aus Sicherheitsgründen werden deshalb die Treppenanlage und der nördliche Teil des Boulevards vor der Außengastronomie des Hyatt-Hotels gesperrt. Der übrige Teil des Boulevards ab Hermann-Pünder-Straße in Richtung Süden, inklusive der beiden Bastionen, bleibt – wie auch zu den Kölner Lichtern 2017 – bis zur Höhe Kennedyplatz frei zugänglich. Ein Durchgang unterhalb der Deutzer Brücke und der Hohenzollernbrücke ist nicht möglich.

Tipps zur An- und Abreise zu Kölner Lichter 2018

Beste Sicht bieten das Konrad-Adenauer-Ufer und der Rheinpark - copyright: Veranstaltungsbüro Werner Nolden
Beste Sicht bieten das Konrad-Adenauer-Ufer und der Rheinpark
copyright: Veranstaltungsbüro Werner Nolden
  • Bleiben Sie auf der Rheinseite, von der aus Sie anreisen!
  • Um die beste Sicht auf das Feuerwerk zu erhalten, empfiehlt sich – wie in den vergangenen Jahren – eine Anreise bis zum Nachmittag!
  • Am 21.07.2018 findet auch das Justin Timberlake Konzert in der LANXESS arena statt. Daher kann es bei der Abreise zu längeren Wartezeiten als zu den Kölner Lichtern üblich kommen!
  • Am Deutzer Bahnhof kommt es erwartungsgemäß zu langen Wartezeiten vor dem Gebäude. Die Wege zum Hauptbahnhof und zum Deutzer Bahnhof werden nach Veranstaltungsende mit Schildern, Ordnern und Absperrungen geregelt. Bitte folgen Sie den Hinweisschildern und achten Sie besonders auf die Ansagen in und an den Eingangsbereichen der Bahnhöfe!
  • Der Kölner Hauptbahnhof ist nur nach Veranstaltungsende über den Bahnhofsvorplatz erreichbar, der Breslauer Platz ist gesperrt!
  • Die Zugänge zu den Bahnhöfen werden aufgeteilt nach S-Bahn und Regional- bzw. Fernverkehr. Folgen Sie den Hinweisschildern!
  • Bleiben Sie nach der Veranstaltung noch etwas auf der Veranstaltungsfläche und lassen den Abend in Ruhe ausklingen. So entgehen Sie dem größten Gedränge und Abreisestau! Die gastronomischen Angebote werden noch einige Zeit aufrechterhalten.
  • Viele Kölner Brücken bleiben auch nach Veranstaltungsende noch länger gesperrt. Fußgänger können jedoch die Deutzer Brücke und die Zoobrücke nach der Veranstaltung nutzen.

Hinweise zu der Anreise mit Bus, Bahn, Auto und Co.

Hinweise zu der Anreise mit Bus, Bahn, Auto und Co. copyright: KölnTourismus GmbH / Jens Korte
Hinweise zu der Anreise mit Bus, Bahn, Auto und Co.
copyright: KölnTourismus GmbH / Jens Korte

Anreise mit der KVB

Anreise mit der KVB copyright: Kölner Verkehrs Betriebe
Anreise mit der KVB
copyright: Kölner Verkehrs Betriebe

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) setzt, wie bereits in den vergangenen Jahren, zahlreiche zusätzliche Busse und Stadtbahnen ein, um die An- und Abreise der Besucher komfortabel, ohne Zeitverluste im Stau und bei der Parkplatzsuche zu ermöglichen. Die Stadtbahnen fahren auf allen Linien nach Samstags-Fahrplan. Die KVB und der Veranstalter der Kölner Lichter 2018 empfehlen den Gästen vor allem die Nutzung der KVB-Haltestelle Ebertplatz für den linksrheinischen Besuch der Kölner Lichter 2018, auf der „Schäl Sick“ werden die Haltestellen „Deutzer Bahnhof“ und „Köln / Messe“ empfohlen. Eine frühzeitige Anreise am Nachmittag oder frühen Abend bis 20 Uhr hilft, ein zu starkes Gedränge zu vermeiden.

Zudem wird empfohlen, nach dem Feuerwerk noch etwas am Veranstaltungsort zu verweilen, um die Zuschauerströme zu entzerren. Die Wege zum Ebertplatz, Breslauer Platz, Hauptbahnhof und zum Deutzer Bahnhof werden mit Schildern, Ordnern und Absperrungen geregelt.

Alle Infos zu Fahrplänen und Co. finden Sie unter: www.kvb.koeln

Anreise mit der Stadtbahn

Anreise mit der Stadtbahn copyright: CityNEWS / Alex Weis
Anreise mit der Stadtbahn
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Auf den Linien 1, 3, 4, 5, 7, 9, 12, 15, 16 und 18 wird der 15-Minuten-Takt bis ca. 2:45 Uhr ausgedehnt. Auf der Linie 17 fahren die Bahnen bis ca. 1:15 Uhr im 15-Minuten-Takt.

Hierbei betrifft die Taktverdichtung auf den Linien 4, 5, 7 und 12 die gesamten Linienwege. Die Verstärkung auf der Linie 1 betrifft den Streckenabschnitt zwischen Brück und Weiden, auf der Linie 9 den Abschnitt zwischen Sülz und Ostheim, auf der Linie 16 den Abschnitt zwischen Niehl und Wesseling und auf der Linie 18 den Abschnitt zwischen Buchheim und Brühl.

Alle Fahrten auf der Linie 3 werden nach Mitternacht, über die Taktverdichtung hinaus, bis zur Endhaltestelle „Thielenbruch“ verlängert. Auf der Linie 12 werden die planmäßigen Fahrten bis Niehl ab etwa 23 Uhr bis Merkenich verlängert.

Zusätzlich wird zwischen 23:30 Uhr und 2:15 Uhr eine Linie „E“ auf der Strecke von Bocklemünd über die Haltestellen „Dom/Hauptbahnhof“ und „Mülheim Wiener Platz“ bis zur Haltestelle „Holweide Vischeringstraße“ eingesetzt.

Nach 2:45 Uhr wird der normale Nachtverkehr an Wochenenden im 30-Minuten-Takt gefahren. Dabei werden jedoch weiterhin alle Fahrten der Linie 3 bis zur Endhaltestelle Thielenbruch verlängert.

Anreise mit dem Bus

Anreise mit dem Bus copyright: Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Anreise mit dem Bus
copyright: Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Im Busverkehr setzt die KVB von 18:45 Uhr bis ca. 3 Uhr zusätzliche Fahrzeuge auf den Linien 127, 132, 136, 146 und 153 sowie der Linie 140 ab Haltstelle „Neusser Str./Gürtel“ ein. Zudem werden auf den genannten Linien sowie auf den Linien 106, 133, 151 und 153 durchgehend Gelenkwagen eingesetzt, um mehr Plätze anzubieten.

Auf den Linien 132 und 133 fahren die Busse jedoch von ca. 20 Uhr bis ca. 2 Uhr nicht im Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen „Heumarkt“ und „Breslauer Platz/Hauptbahnhof“, sondern lediglich bis zum Heumarkt und von dort zurück. Die Busse auf der Linie 150 fahren situationsbedingt ab 15 Uhr ab der Haltestelle „Gummersbacher Straße“ auf einer Umleitung zur Haltestelle „Auenweg“.

Anreise mit dem Fahrrad

Anreise mit dem Fahrrad copyright: pixabay.com
Anreise mit dem Fahrrad
copyright: pixabay.com

In den vergangenen Jahren hat die Anzahl der Besucher, die mit dem Fahrrad zu den Kölner Lichtern kommen, deutlich zugenommen. Das ist prinzipiell zu begrüßen, aus Sicherheitsgründen werden jedoch auch die Radfahrer, die folgenden wichtigen Hinweise zu berücksichtigen.

Die Ein- und Ausgänge zur Veranstaltungsfläche werden für die Besucherströme benötigt. Stellen Sie daher Ihre Räder nicht unmittelbar dort ab. Auch auf dem Veranstaltungsgelände, unmittelbar am Rheinufer, ist das Abstellen von Fahrrädern unerwünscht! Achten Sie beim Abstellen bitte auch darauf, dass Sie die Wege rund um die Veranstaltung nicht für Rettungsfahrzeuge, Fußgänger oder Anwohner blockieren.

Nutzen Sie die öffentlichen Fahrradparkplätze der Stadt Köln. Rund um das Gelände gibt es zahlreiche Fahrradständer und Abstellmöglichkeiten, wo Sie ohne Störung für Dritte Ihr Rad abstellen können. Zusätzliche Fahrradparkplätze wird es auf beiden Rheinseiten geben. In Köln-Deutz finden Sie diese unter dem Haus des Landschaftsverbandes Rheinland. In der Innenstadt wird es zusätzliche Abstellmöglichkeiten an Gittern der Grünanlage zwischen Bastei und Ebertplatz geben.

Beachten Sie jedoch bei beiden provisorischen Abstellplätzen, dass die Fahrräder nach der Veranstaltung mitgenommen werden müssen, da die Gitter in den frühen Morgenstunden abgeholt werden.

Anreise mit dem Zug

Anreise mit dem Zug copyright: pixabay.com
Anreise mit dem Zug
copyright: pixabay.com

Die DB Regio NRW bringt die Besucher auch in diesem Jahr schnell und günstig zu den Kölner Lichtern 2018 und wieder zurück. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juli 2018 sind viele zusätzliche Züge im Einsatz. Unsere empfohlene Regional- und S-Bahn Haltestellen sind der Kölner Hauptbahnhof und der Deutzer Bahnhof. Um die stark besuchten S-Bahnsteige zu entlasten, fährt zudem die RB 25 nach Mitternacht am Kölner Hauptbahnhof nicht von ihrem gewohnten S-Bahn-Gleis ab, sondern stattdessen von Gleis 2 und ab Köln Messe/Deutz von Gleis 4.

Ab Köln fahren in der Nacht von Samstag auf Sonntag zusätzlich zum regulären Fahrplan Regionalzüge in Richtung Mönchengladbach, Düsseldorf, Wuppertal, Overath, Euskirchen/Kall sowie Linz, Remagen und Koblenz. Auch in Richtung Aachen und Siegen ist der Sonderverkehr unterwegs. Zudem sind zusätzliche S-Bahnen in Richtung Bergisch Gladbach, Neuss, Düren, Au/Hennef und Düsseldorf/Essen unterwegs. Auf allen S-Bahn-Linien fahren bis mindestens 2:30 Uhr in der Nacht regelmäßig Züge von Köln ab, anschließend gilt der reguläre Nachtfahrplan.

Alle Infos zu den „Kölner Lichter 2018“-Sonder-Fahrplänen finden Sie bei der DB Reiseauskunft, bei der Fahrplanauskunft des VRS, den NX-Scout sowie  auf der MRB-Website-Info.

Der richtige Fahrschein zur Anreise

Der richtige Fahrschein zur Anreise copyright: pixabay.com
Der richtige Fahrschein zur Anreise
copyright: pixabay.com

Für Besucher der Kölner Lichter 2018, die aus der näheren Umgebung anreisen, eignet sich das VRS TagesTicket, das es für Einzelpersonen sowie für Gruppen bis 5 Personen gibt. An Wochenenden gilt es den ganzen Tag bis 3 Uhr des Folgetages. Mit dem Ticket darf man beliebig viele Fahrten in der gewählten Preisstufe in allen Nahverkehrszügen (RE, RB und S-Bahn) sowie Bussen, U- und Straßenbahnen im VRS-Gebiet antreten. Kinder unter 6 Jahren fahren kostenlos mit. An den Fahrschein-Automaten der DB sind alle VRS-Tickets über den entsprechenden VRS-Button erhältlich.

Für die NRW-weite Anreise empfiehlt sich das SchönerTagTicket NRW. An Samstagen gilt es ganztägig bis 3 Uhr des Folgetages in der 2. Klasse. Mit dem Ticket dürfen alle Nahverkehrszüge (RE, RB und S-Bahn) sowie Busse, U- und Straßenbahnen aller Verkehrsverbünde und Verkehrsgemeinschaften in NRW genutzt werden.

Interessant für Familien mit Kindern: Mit dem Gruppenticket kann ein Erwachsener beliebig viele eigene Kinder oder Enkel zwischen 6 und einschließlich 14 Jahren sowie eine weitere Person über 14 Jahren mitnehmen. Kinder bis einschließlich 5 Jahre dürfen generell kostenlos mitfahren.

Anreise mit dem Auto

Anreise mit dem Auto copyright: pixabay.com
Anreise mit dem Auto
copyright: pixabay.com

Autofahrern wird empfohlen, den Messeparkplätz P22 zu nutzen. Von diesem Parkplatz aus haben die Besucher einen problemlosen Zugang über die Zoobrücke (bis 20 Uhr) und die Deutzer Brücke zum Rheinufer in die Innenstadt. Nach Möglichkeit sollten auch die P+R Plätze in den Vororten angesteuert werden.

Am Deutzer Bahnhof kommt es bei der Abreise erwartungsgemäß zu langen Wartezeiten vor dem Bahnhofsgebäude. Aufgrund des zeitgleich stattfindenden Konzertes von Justin Timberlake in der LANXESS arena stehen die Parkhäuser rund um diese Event-Location den Besuchern der Kölner Lichter 2018 nicht zur Verfügung.

Anreise mit Reisebus

Anreise mit Reisebus copyright: pixabay.com
Anreise mit Reisebus
copyright: pixabay.com

Für Reisebusse werden auf dem Messeparkplatz P22 mehrere Busparkplätze eingerichtet. Der Parkplatz ist ab Samstag, den 21.07.2018, ab 12.00 Uhr geöffnet. Die Tagespauschale für Reisebusse beträgt 16 Euro. Eine Vorreservierung ist nicht möglich!

Straßensperrungen zu den Kölner Lichtern 2018

Straßensperrungen zu den Kölner Lichtern 2018 copyright: romelia / pixelio.de
Straßensperrungen zu den Kölner Lichtern 2018
copyright: romelia / pixelio.de

In den folgenden Bereichen wird es zu Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen:

Rheinbrücken

Die Südseite der Hohenzollernbrücke ist ab 20 Uhr für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Die Nordseite bleibt bereits ab circa 8 Uhr geschlossen.

Die Deutzer Brücke in Fahrtrichtung Innenstadt wird von circa 20 bis 2 Uhr für den allgemeinen Fahrzeugverkehr gesperrt. Die in Fahrtrichtung Deutz führenden Fahrspuren der Deutzer Brücke sowie die Mindener Straße werden voraussichtlich ebenfalls ab etwa 20 Uhr gesperrt.

Altstadt

Die Altstadt wird bei Bedarf zwischen Gürzenichstraße und Am Hof gesperrt, insbesondere sobald die Parkhäuser ausgelastet sind. Die Rheinuferstraße wird in Abhängigkeit vom Zuschaueraufkommen ab spätestens 20 Uhr zwischen Heumarkt / Deutzer Brücke und Elsa-Brändström-Straße gesperrt. Auch die Zufahrt von der Nord-Süd-Fahrt in die Altstadt im Bereich Komödienstraße sowie die Zufahrt in Richtung Breslauer Platz über Maximinenstraße / Turiner Straße sind ab etwa 23 Uhr gesperrt. Eine Sperrung der Zufahrten zum Kunibertsviertel wird für den Durchgangsverkehr ab circa 18 Uhr eingerichtet.

Deutz

Der Auenweg wird gegen 15 Uhr zwischen Ottoplatz und Deutz-Mülheimer Straße gesperrt. Die Zufahrt in die Adam-Stegerwald-Siedlung ist ab den Nachmittag nur noch für Anwohner und Anlieger möglich. Die Ausfahrt von den Bürogebäuden an der Messe und dem Thermalbad ist über den Auenweg in Richtung Deutz-Mülheimer Straße möglich. Im Zeitraum von 24 Uhr bis circa 1:30 Uhr ist dieser Bereich aufgrund der Abreiseströme allerdings nur eingeschränkt befahrbar. Die Mindener Straße wird von circa 20 bis 2 Uhr gesperrt. Dadurch ist die Zufahrt zur Deutzer Brücke in Richtung stadteinwärts erheblich eingeschränkt. Die Zufahrt zum Deutzer Bahnhof über die Opladener Straße ist ebenfalls ab 20 Uhr gesperrt.

Fahrverbot an den Kölner Lichter 2018 für LKWs

Fahrverbot an den Kölner Lichter 2018 für LKWs copyright: Tim Reckmann / pixelio.de
Fahrverbot an den Kölner Lichter 2018 für LKWs
copyright: Tim Reckmann / pixelio.de

Wie bereits an Silvester und Karneval wird bei den Kölner Lichter 2018 für die Kölner Innenstadt ein Lkw-Fahrverbot verhängt. Diese Maßnahme wurde gemeinsam mit der Polizei Köln abgestimmt, um die Sicherheit der Besucher zu erhöhen. Das Fahrverbot gilt von Samstag, 21. Juli 2018 ab 18 Uhr, bis Sonntag, 22. Juli um 2 Uhr, für Lastkraftwagen sowie Lastkraftwagen mit Anhängern bei einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen. Das Fahrverbot gilt linksrheinisch zwischen dem Rheinufer und den Ringen als westliche Begrenzung. Das Fahrverbot gilt nicht für Busse!

Die Grenze der Fahrverbotszone verläuft auf Innenstadtseite entlang folgender Straßen:

  • Brückenrampe Severinsbrücke,
  • Tel-Aviv-Straße,
  • Blaubach,
  • Rothgerberbach,
  • Neue Weyerstraße,
  • Hohenstaufenring,
  • Habsburgerring,
  • Hohenzollernring,
  • Kaiser-Wilhelm-Ring,
  • Hansaring, Ebertplatz und
  • Theodor-Heuss-Ring.

Das Rheinufer ist zwischen der Kreuzung Holzmarkt / Mechtildistraße und der Kreuzung Konrad-Adenauer-Ufer/Theodor-Heuss-Ring für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt. Die genannten Straßen mit Ausnahme der Rheinuferstraße können befahren werden, nur ein Verlassen dieser Straßen in Richtung Innenstadt ist nicht möglich.

Im Rechtsrheinischen (also die Deutzer Seite) verläuft die Grenze entlang folgender Straßen:

  • Mindener Straße,
  • Ottoplatz und
  • Opladener Straße bis zur
  • Einfahrt Tunnel Stadthaus.

Ein Befahren dieser genannten Straßen ist nicht möglich. Befahren werden können die Straßen: Justinianstraße, Gotenring und Severinsbrücke. Der Bereich der Siegburger Straße zwischen der Teutonenstraße und der Mindener Straße sowie die Deutzer Brücke sind für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt.