Die besten Plätze und gute Sicht bei den Kölner Lichter 2018

Die besten Plätze und gute Sicht bei den Kölner Lichter 2018 copyright: CityNEWS / Alex Weis
Die besten Plätze und gute Sicht bei den Kölner Lichter 2018
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Um bei den Kölner Lichter 2018 (Samstag, 21.07.2018) die besten Plätze mit Sicht auf das große Feuerwerk zu ergattern empfiehlt es sich z.B. zur Bastei am Rheinufer oder in den Kölner Rheinpark in Deutz zu gehen. Seit 2007 wird das große Naherholgungsgebiet am Tanzbrunnen in die Kölner Lichter einbezogen. Auf den riesigen Wiesenflächen finden die Besucher des Kölner Feuerwerk-Events ohne Gedränge eine ruhige und angenehme Atmosphäre vor. Um die kostbare Natur des Kölner Rheinparks zu schonen, werden aber nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern zugelassen. Um den Gästen der Kölner Lichter einen angenehmen Aufenthalt und vor allem eine bessere Orientierung auf dem Heimweg zu ermöglichen, werden die Ausgänge im Rheinpark ausgeleuchtet.

Vom Kölner Rheinpark aus hat man einen erstklassigen Blick auf das große musiksynchrone Hauptfeuerwerk, das vor dem Tanzbrunnen gegen 23:30 Uhr von Chef-Pyrotechniker Georg Alef abgeschossen wird. Der Rheinpark liegt seit 2009 nicht mehr am Rande des Geschehens, sondern mittendrin. Die Musik zum Feuerwerk und das komplette Bühnenprogramm werden von extra im Kölner Rheinpark aufgestellten Beschallungstürmen übertragen.

ACHTUNG: Der Rheinboulevard steht nur eingeschränkt zur Verfügung und auch einige Brücken werden gesperrt werden!

Übersichtskarte: Die Kölner Lichter 2018

Entspannte Atmosphäre und beste Sicht auf das Feuerwerk im Rheinpark

Entspannte Atmosphäre und beste Sicht auf das Feuerwerk im Rheinpark copyright: KölnTourismus GmbH / Dieter Jacobi
Entspannte Atmosphäre und beste Sicht auf das Feuerwerk im Rheinpark
copyright: KölnTourismus GmbH / Dieter Jacobi

Vom Kölner Rheinpark aus ergibt sich auch ein hervorragender Blick auf das nur rund 300 Meter entfernte Begrüßungsfeuerwerk, das mit der Schiffsdurchfahrt gegen 22:30 Uhr vor dem Kölner Tanzbrunnen von einem Ponton abgeschossen wird. Zusätzlich werden im Rheinpark für die Besucher zehntausende Wunderkerzen verschenkt.

Vom Rheinpark sind es auch nur wenige Meter bis zum Kölner Tanzbrunnen. Auf der Open-Air Bühne im Tanzbrunnen findet dann das abendliche Bühnenprogramm mit Guildo Horn statt. Auch dort ist der Eintritt frei. Für das leibliche Wohl ist durch Imbiss- und Getränkestände gesorgt. Viele Plätze laden zum Verweilen, Picknicken und Feiern ein. Neben den öffentlichen Toiletten auf dem Gelände, werden noch zusätzlich sechs Toilettenwagen und zahlreiche Dixies aufgestellt. Aufgrund des guten Wegenetzes ist der Rheinpark auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer bestens geeignet.

An der Bastei das große Feuerwerk genießen

"Die Feuermaler" lassen den Nachthimmel bei den Kölner Lichter 2018 erstrahlen copyright: Veranstaltungsbüro Werner Nolden
„Die Feuermaler“ lassen den Nachthimmel bei den Kölner Lichter 2018 erstrahlen
copyright: Veranstaltungsbüro Werner Nolden

Mit dem Umzug vor einigen Jahren aus der Kölner Altstadt Richtung Norden zur Kölner Bastei hat sich die Aufstellfläche für die Besucher fast verdreifacht. Das Rheinufer zwischen der Hohenzollernbrücke an der Bastei vorbei bis zur Zoobrücke ist rund 1.800 Meter lang und über die Rheinuferstraße (Konrad-Adenauer-Ufer) sehr gut zu erreichen.

Die Erfahrungen der letzten Jahre nach dem Umzug der Kölner Lichter haben gezeigt, dass insbesondere die sehr lange Uferpromenade zwischen Bastei und Zoobrücke nur ein verhältnismäßig geringes Besucheraufkommen hat. Hier gibt es auch in den späten Abendstunden immer noch freie Stehplätze. Ebenso von der Rheinuferstraße aus oberhalb der Rheinpromenade können Tausende die Veranstaltung beobachten. Die Rheinuferstraße wird am frühen Abend für den Gesamtverkehr gesperrt und ist somit in ihrer gesamten Breite für die Besucher frei begehbar.

Anreise mit der KVB copyright: Kölner Verkehrs Betriebe
Anreise mit der KVB
copyright: Kölner Verkehrs Betriebe

Die Erreichbarkeit mit Bus und Bahn ist ebenfalls optimal. So bietet sich die KVB-Haltestelle am Ebertplatz für viele tausend Besucher an. Der Fußweg von dort bis zum Rheinufer ist nur 400 Meter lang! Auch vom Kölner Hauptbahnhof aus sind es nur wenige Meter bis zum Rheinufer bzw. bis zur Rheinuferstraße. Auf der gesamten Rheinpromenade bis zur Zoobrücke stehen in regelmäßigen Abständen Speise- und Getränkestände sowie Toiletten zur Verfügung.

Das Auto besser zu lassen!

Das Auto besser zu lassen! copyright: romelia / pixelio.de
Das Auto besser zu lassen!
copyright: romelia / pixelio.de

Autofahrern wird empfohlen, den Messeparkplätz P22 zu nutzen. Von diesem Parkplatz aus haben die Besucher einen problemlosen Zugang über die Zoobrücke (bis 20 Uhr) und die Deutzer Brücke zum Rheinufer in die Innenstadt. Nach Möglichkeit sollten auch die P+R Plätze in den Vororten angesteuert werden.

Am Deutzer Bahnhof kommt es bei der Abreise erwartungsgemäß zu langen Wartezeiten vor dem Bahnhofsgebäude. Aufgrund des zeitgleich stattfindenden Konzertes von Justin Timberlake in der LANXESS arena stehen die Parkhäuser rund um diese Event-Location den Besuchern der Kölner Lichter 2018 nicht zur Verfügung. Am besten man reist mit Bus und Bahn zu den Kölner Lichter 2018!

Kölner Lichter 2018 im Fernsehen und Livestream

Deutschlands faszinierendstes Feuerwerksspektakel, am Samstag (15.07.17) um 20:15 Uhr im WDR Fernsehen. - copyright: WDR/Manfred Linke
Deutschlands faszinierendstes Feuerwerksspektakel, am Samstag (15.07.17) um 20:15 Uhr im WDR Fernsehen.
copyright: WDR/Manfred Linke

Wer sich das Feuerwerk nicht live vor Ort anschauen möchte oder kann, für diejenigen überträgt das WDR Fernsehen wie immer in einer großen Sondersendung das Event live im TV. Ab 20:15 Uhr führen Julia Kleine und Martin von Mauschwitz bis Mitternacht durch das umfangreiche Programm. Live-Schalten zu Außenreportern, Übertragung des Bühnenprogramms am Tanzbrunnen, ganz nah dabei sein beim spannendem Ruderrennen und natürlich das Highlight: Das Höhenfeuerwerk! Mit spektakulären Aufnahmen vom Ufer, aus der Luft und am Wasser hat man hier mit Sicherheit den allerbesten Blick auf das Event.

Hier geht es zum Live-Stream vom WDR

Aus Sicherheitsgründen ist das Aufbauen von Zelten, Pavillons, Garnituren und feuerbetriebenen Grills, o.ä. ohne Genehmigung auf der gesamten Veranstaltungsfläche verboten. Ebenso ist das Mitführen von Glasflaschen und Fässern verboten. Das Mitbringen von Speisen und Getränken (nur in Plastikflaschen erlaubt), die über den reinen Eigenbedarf hinaus gehen, ist nicht gestattet.