Binäre Optionen – der neue Trend im Internet

Für den Handel mit binären Optionen benötigen Anleger ein Konto bei einem speziellen Broker. / copyright: Peter Kirchhoff / pixelio.de
Für den Handel mit binären Optionen benötigen Anleger ein Konto bei einem speziellen Broker.
copyright: Peter Kirchhoff / pixelio.de

Auf fast allen Webseiten wird dafür geworben – die Gewinnchancen im Handel mit binären Optionen machen die Leser hellhörig. Renditen ab 50 Prozent aufwärts lassen manchen User innehalten.

Der Kapitalmarkt ist am Boden, selbst die besten Tagesgelder erwirtschaften nur noch mit Mühe einen Ertrag, der oberhalb der Inflationsrate liegt. Kein Wunder,
wenn der Markt für das teilweise sehr schnelle Geschäft mit den digitalen
Optionen blüht.

Was versteckt sich eigentlich dahinter?

Bei dieser Art des Handels geht es um eine Form des
Derivatehandels. Der Trader erwirbt dabei nicht einen konkreten Basiswert, in
der Hoffnung, dass dieser im Kurs steigt, sondern er kauft eine Art Wette. Die
digitale Option basiert auf einer Trendvorhersage. Der Käufer entscheidet sich
beim Kauf dafür, ob er davon ausgeht, dass der Kurs des Basiswertes zum
Verfallszeitpunkt gegenüber dem Einstiegszeitpunkt gestiegen oder gefallen sein
wird. Liegt er mit seiner Prognose richtig, und die Option verlief im Geld,
erhält er den bei Einstieg bereits feststehenden Gewinn. Geht der Kursverlauf
in die entgegengesetzte Richtung, ist der Einsatz, je nach Broker, zu
mindestens 85 Prozent verloren. Als Basiswerte dienen bei binären Optionen
Aktien, Indizes, Währungspaare und Rohstoffe.

Vor der Kontoeröffnung die Broker
vergleichen

Für den Handel mit binären Optionen benötigen Anleger ein
Konto bei einem speziellen Broker. Die Broker unterscheiden sich gravierend in
Bezug auf die Anzahl der Basiswerte, der Mindesteinzahlungen auf das
Handelskonto, den Mindesteinsatz pro Trade und die Höhe der Gewinnausschüttung.
Die Bandbreite der Mindesteinzahlung reicht von 100 bis 250 Euro, die des
Mindesteinsatzes für einfache Optionen von einem bis 25 Euro. Bei den Gewinnen
sind bei klassischen Calloptionen und Putoptionen bis zu 95 Prozent zu
erzielen. Eine Brokerübersicht gibt detaillierte Auskunft. Der Vorteil solcher
Vergleiche liegt auch darin, dass sie Erfahrungsberichte anderer Anleger
enthalten, beispielsweise http://www.optionenhandeln.org/traderush-efahrungen/.
Die reine Theorie ist ein Maßstab, eine Entscheidung zu treffen, die
subjektiven Erlebnisse anderer Trader aber ebenfalls eine wesentliche Hilfe,
sich für den geeigneten Partner zu entscheiden. Beim Handel mit binären
Optionen, die teilweise eine Laufzeit von unter einer Minute haben, sollten
sich Anleger aber auch des Risikos, gerade bei volatilen Werten, bewusst sein
und sich nicht von den hohen Gewinnmöglichkeiten blenden lassen.