Das sind die Herbst-Trends 2018 der Modewelt

Das sind die Herbst-Trends 2018 der Modewelt copyright: pixabay.com
Das sind die Herbst-Trends 2018 der Modewelt
copyright: pixabay.com

Noch nie war Mode so vielfältig wie derzeit. Im Prinzip gilt: was gefällt, kann auch getragen werden. Für einige Outfits braucht man allerdings eine große Portion Mut. Man sehe sich nur die Mode an, die auf den internationalen Laufstegen getragen wird. Da stellt man recht schnell fest, dass doch nur ein geringer Teil der dort gezeigten Outfits alltagstauglich ist. Trotzdem hat CityNEWS sich auf den Laufstegen umgesehen, um zu schauen, was dort gezeigt wurde. Und manche Ideen sind durchaus einen zweiten Blick wert. Eins sei vorab gesagt: alle Herbst-Trends 2018 werden unter anderem auch bei Esprit, Hallhuber oder Tom Tailor in alltagstauglicher Form angeboten.

Karo war, ist und bleibt angesagt

An Karo kommt kein Designer vorbei, es ist und bleibt gefragt. Nach wie vor in allen Varianten wie Glencheck, Tartan, Vichy, Hahnentritt oder Pepita. Ein Karo-Rock beispielsweise, kombiniert mit einem unifarbenen Shirt oder einer Bluse, ist immer und überall tragbar. Das Gleiche gilt auch für Jacken bzw. Blazer im Karostyle auf z.B. Jeans. Auf dem Laufsteg wurden die klassischen Karos teilweise allerdings auch bunt und wild gemixt. Was man bevorzugt und wie was kombiniert wird, hängt hier stark vom persönlichen Geschmack ab.

Blumen bleiben auch aktuell in den Herbst-Trends 2018

Große Blumen-Prints oder kleine Blümchen-Looks, eigentlich egal, solange die Kombination stimmt. Auf Kleider mit großen Blumen lassen sich gut Jeans-Blazer tragen, auf Jeans-Hosen kommen auch kleine Blümchen-Prints gut. Hier ist die Devise: einfach ausprobieren, irgendwas geht immer. Passende Schuhe und Accessoires wie beispielsweise große City-Bags runden das Bild ab.

Wild Wild West

Der Western-Style kommt zurück! Immer wieder mal flammt der Western-Style auf. Wildlederblazer kommen erneut auf, wahlweise mit oder ohne Fransen. Ebenso Röcke aus Wildleder mit Western-Applikationen, die sich besonders gut in der kälteren Jahreszeit tragen lassen. Auch Mäntel mit Fransen oder Western-Stiefel werden wohl öfter zu sehen sein. Westernhemden sind ja bereits seit einiger Zeit wieder „in“ und machen besonders auf Jeans eine gute Figur. Bevorzugt finden sich diese Teile in den Farben braun und beige, d.h. also in den Erdtönen.

Back to the 80s

In den 80er wurde so gut wie alles in allen Farben und Stilen kombiniert. Möglichst crazy, möglichst bunt und das am Besten alles auf einmal. Eine Andeutung davon soll im Herbst 2018 wieder auftauchen. Und obendrauf kommen auch die Schulterpolster wieder, um das Ganze zu krönen. Ob man (frau) das mitmachen muss, sei jedem selbst überlassen.

Glitter, Flitter und Co.

Auch nicht wirklich neu aber immer wieder in den Trends: Glitzer-Looks. Kleidung mit Glitzer, Pailletten, Strass oder im Metallic-Look. Egal ob Pullover, Shirts oder Jacken, Pailletten finden sich dort schon ewig. Aber auch elegante Kleider gefallen im Glitzer-Style und lassen sich gerade bei besonderen Anlässen gut tragen. Mit Strass-Steinchen verzierte Accessoires gehören zum Glitter-Look ebenfalls dazu.

Was die Herbst-Trends 2018 noch so hergeben

Was die Herbst-Trends 2018 noch so hergeben copyright: pixabay.com
Was die Herbst-Trends 2018 noch so hergeben
copyright: pixabay.com

Viele kreative Ideen und Outfits für den Herbst waren auf den Laufstegen zu finden. Welche Trends sich als alltagstauglich erweisen, bestimmen letztlich die Kunden. So mancher Style vom Laufsteg ist schlicht nicht straßentauglich. So schnell wie die Models über den Laufsteg flanieren, sind diese auch wieder verschwunden.

Eins weiß aber wohl jeder: Designer möchten provozieren und treiben es auf den Laufstegen auch gerne mal auf die Spitze. Nur so lassen sich manche Looks erklären. Da wäre z.B. Outfits, die aussehen, als wären die Träger gerade einem Zoo entlaufen, die Animal-Prints. Einige Designs betonen speziell die Hüften überproportional. Dies wird Frauen mit etwas mehr Hüftgold wohl die Tränen in die Augen treiben. Oder XXXL-Outerwear, d.h. Jacken oder Mäntel, die unabhängig von der tatsächlichen Kleidergröße grundsätzlich in Übergrößen getragen werden. Wenn der Winter besonders kalt werden sollte, hat dies zumindest den Vorteil, dass man noch ein oder zwei Jacken darunter anziehen kann, ohne dass es noch mehr aufträgt.

Der Kunde ist König

Was uns erhalten bleibt, sind Jeans in allen Kombinationen. Auch Cord und Samt werden als Herbst-Trends 2018 überleben. Ebenso werden Pastelltöne nach wie vor gefragt sein, wobei hier noch zusätzlich Neonfarben eine Rolle spielen werden.

Unabhängig von den Laufstegen bieten Unternehmen wie Esprit, Hallhuber, Desigual oder Tom Tailor ihren Kunden Mode an, die tragbar ist. Auch die Herbst-Trends 2018, die tatsächlich für die Straße taugen, sind dort zu finden. Ebenso kann man sich dort Inspirationen für passende Kombinationen holen. Und auch Accessoires sowie Schuhe zum jeweiligen Look findet man. So braucht man sich keine Gedanken zu machen, dass man den Anschluss an die Mode-Welt verliert.