Anreise, Sperrungen und Verkehrshinweise zum ColognePride / CSD in Köln 2018

Anreise, Sperrungen und Verkehrshinweise zum ColognePride / CSD in Köln 2018 copyright: Kölner Verkehrs Betriebe
Anreise, Sperrungen und Verkehrshinweise zum ColognePride / CSD in Köln 2018
copyright: Kölner Verkehrs Betriebe

Am Wochenende findet in der Kölner Altstadt das ColognePride-Straßenfest 2018 statt. Dazu werden erneut viele Teilnehmer sowie zahlreiche Gäste aus der ganzen Welt in Köln erwartet.  Ein besonderes Highlight wird die bunte CSD-Demo-Parade sein, die am Sonntag, 8. Juli 2018, ab 12 Uhr von Köln-Deutz aus durch die Innenstadt ziehen wird. Außerdem gibt es auf dem Heumarkt, am Gürzenich und auf dem Alter Markt ein Bühnenprogramm mit Musik, Show, Kleinkunst und Tanz. Dies führt zu Behinderungen im Verkehr, z. B. Straßensperrungen, außerdem gibt es besondere Infos, damit die Besuchermassen problemlos mit Bus und Bahn an- und abreisen können.

Wer sich nicht in das Getümmel stürzen möchte (oder kann): CityNEWS zeigt das Bühnenprogramm und den kompletten CSD in einer kostenlosen Livestream-Übertragung!

Einschränkungen für den Verkehr

Einschränkungen für den Verkehr copyright: romelia / pixelio.de
Einschränkungen für den Verkehr
copyright: romelia / pixelio.de

Mit dem Straßenfest sind einige Einschränkungen im Verkehr verbunden, auf welche die Stadt Köln hinweist. Von Freitag, 6. Juli 2018, 10 Uhr, bis Montag, 9. Juli, 5 Uhr, werden die Gürzenichstraße zwischen Heumarkt und Quatermarkt sowie Heumarkt und Alter Markt einschließlich der unmittelbar angrenzenden Altstadtgassen für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Weitere Sperrungen in der Rheinmetropole erfolgen außerdem in den Straßen Hohe Pforte, Schaafenstraße und Agrippastraße. In dieser Zeit ist die Zufahrt in den Altstadtbereich aus nördlicher Richtung über die Straßen Trankgasse, Am Domhof und Kurt-Hackenberg-Platz möglich.

Aus verkehrstechnischen Gründen wird die Einfahrt in den Altstadtbereich für Fahrzeuge mit einer Länge von mehr als zehn Metern verboten. Die Ausfahrt aus dem Altstadtbereich ist weiterhin auch über die Straße Kleine Sandkaul möglich. Sollten während der Veranstaltungen zu viele Fahrzeuge in die Altstadt wollen oder es zu Rückstaus vor den Parkhäusern kommt, wird die weitere Zufahrt in die Altstadt, insbesondere in den Bereich Trankgasse und Am Domhof, komplett gesperrt.

Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) verstärkt Linienverkehr

Regionalverkehr erhöht Kapazitäten zum ColognePride / CSD Köln 2018 copyright; Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Regionalverkehr erhöht Kapazitäten zum ColognePride / CSD Köln 2018
copyright; Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Die Busse und Bahnen der KVB fahren nach Sonntagsfahrplan. Jedoch verstärkten die Kölner Verkehrs-Betriebe am Sonntag, 8. Juli 2018, von 10 Uhr bis 17 Uhr den Stadtbahn-Verkehr im 15-Minuten-Takt zwischen Junkersdorf und dem Stadthaus in Deutz, sowie zwischen „Niehl Sebastianstraße“ und den Messe Osthallen.

Zwischen 12 Uhr und 15 Uhr muss, bedingt durch das Zuschaueraufkommen, im Bereich der Deutzer Brücke mit Behinderungen der Stadtbahn-Linien 1, 7 und 9 gerechnet werden. Die Linien werden jedoch nicht getrennt.

Zusätzliche Stadtbahnen stehen bereit copyright: Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Zusätzliche Stadtbahnen stehen bereit
copyright: Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Im Innenstadtbereich wird es aufgrund zahlreicher Veranstaltungen am gesamten Wochenende zu Sperrungen kommen. Im Bus-Verkehr werden am Sonntag, 8. Juli 2018, die Busse der Linien 136 und 146 im Bedarfsfall stadteinwärts ab der Haltestelle „Moltkestraße“ über eine Ersatzhaltestelle „Rudolfplatz“ geführt und fahren dann über den normalen Linienweg wieder in Fahrtrichtung stadtauswärts. Die Haltestelle „Neumarkt“ wird nicht angefahren, wenn es dort zu Behinderungen durch die CSD-Demo-Parade kommt. Auf den Bus-Linien 136 und 146 werden am Sonntag, 3. Juli 2018, ganztägig Gelenkbusse eingesetzt um die Platzkapazität für die Fahrgäste zu vergrößern.

Zum Christopher Street Day in Köln kann das CSD-Ticket als HandyTicket oder als Online-Ticket im Ticketshop des VRS unter www.vrs-ticketshop.de erworben werden. Das CSD-Ticket 2018 kostet 18,13 Euro und gilt von Freitag, 6. Juli 2018, 14 Uhr, bis Montag, 9. Juli 2018, 3 Uhr. Hiermit können die CSD-Besucher im erweiterten VRS-Netz inklusive der Bereiche Ahrweiler, Altenkirchen, Neuwied und Vulkaneifel alle Busse und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs nutzen, ohne mehrere Tickets erwerben zu müssen.

Regionalverkehr erhöht Kapazitäten zum ColognePride / CSD Köln 2018

Regionalverkehr erhöht Kapazitäten zum ColognePride / CSD Köln 2018 copyright: pixabay.com
Regionalverkehr erhöht Kapazitäten zum ColognePride / CSD Köln 2018
copyright: pixabay.com

Damit die Besuchermassen problemlos an- und abreisen können, setzen auch der Nahverkehr Rheinland (NVR), der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und die Verkehrsunternehmen DB Regio NRW, Abellio und National Express Rail GmbH an diesem Tag zusätzliche Züge ein.

  • So fährt um 08:41 Uhr ein Sonderzug des RE 1 (DB Regio) von Dortmund über Düsseldorf nach Köln, wo er um 10:13 Uhr am Hauptbahnhof ankommen wird. Am Nachmittag fährt der RE 1 um 16:34 Uhr vom Kölner Hauptbahnhof ab, Ankunft in Dortmund ist um 18:17 Uhr.
  • Um 09:09 Uhr startet eine weitere Extrafahrt auf der Linie des RE 1 bereits in Hamm (Westf). Diese Fahrt übernimmt Abellio. Ankunft in Köln-Huaptbahnhofwird um 10:58 Uhr sein. Zurück ins Ruhrgebiet geht es mit einem Zug von Abellio um 17:34 Uhr am Kölner Hbf. Die Fahrt endet um 19:32 in Hamm (Westf).
  • Zusätzliche Fahrten werden auch bei der RB 48 (National Express) angeboten. Am Vormittag verstärkt National Express mit einer Extrafahrt zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Hauptbahnhof Köln (09:36 Uhr bis 10:24) seine Leistungen. Mittags ist zudem eine Zusatzfahrt zwischen Solingen und Kölner Hauptbahnhof.

Infos zu den Sonderverkehren werden in die Fahrplanauskunft der DB unter www.bahn.de, bei der Fahrplanauskunft des VRS unter www.vrsinfo.de und beim VRR unter www.vrr.de aufgenommen. Zudem werden die Fahrpläne an den Bahnhöfen entlang der betreffenden Linien ausgehängt.

CSD-Demo-Parade sorgt für Straßensperrungen und Behinderungen im Verkehr

CSD-Demo-Parade sorgt für Straßensperrungen und Behinderungen im Verkehr copyright: pixabay.com
CSD-Demo-Parade sorgt für Straßensperrungen und Behinderungen im Verkehr
copyright: pixabay.com

Während der CSD-Demo-Parade am Sonntag, 8. Juli 2018, müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf folgende Beschränkungen und Sperrungen einstellen:

  • Die Deutzer Brücke wird von 8 Uhr bis etwa 15 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
  • Der Hauptbahnhof ist ab etwa 13:30 Uhr nur noch vom Breslauer Platz aus erreichbar.

Die Teilnehmer der Parade stellen sich in der Zeit von 7:30 Uhr bis 12 Uhr im Bereich der Deutzer Brücke in Köln-Deutz auf, die Auflösung an den Straßen Unter Sachsen-hausen und Marzellenstraße ist bis etwa 18 Uhr geplant.

Einschränkungen und Sperrungen in der Übersicht

Während der CSD-Demo-Parade am Sonntag, 8. Juli 2018, müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf folgende Beschränkungen einstellen copyright: romelia / pixelio.de
Während der CSD-Demo-Parade am Sonntag, 8. Juli 2018, müssen sich die Verkehrsteilnehmer auf folgende Beschränkungen einstellen!
copyright: romelia / pixelio.de

Auf folgenden Straßen ist mit Einschränkungen und Sperrungen zu rechnen:

  • Mindener Straße
  • Urbanstraße
  • Deutzer Brücke
  • Augustinerstraße
  • Kleine Sandkaul
  • Gürzenichstraße
  • Schildergasse
  • Neumarkt
  • Pastor-Könn-Platz
  • Apostelnstraße
  • Ehrenstraße
  • Friesenwall
  • Magnusstraße
  • Burgmauer
  • Komödienstraße
  • Unter Sachsenhausen
  • Marzellenstraße
  • Domprobst-Ketzer-Straße und
  • An den Dominikanern.

Der Veranstalter wird nach Vorgabe der Stadt eine Sonderbeschilderung zu den Sperrungen und zur geänderten Verkehrsführung in der Kölner Altstadt installieren. Während der CSD-Demo-Parade in der Domstadt am Sonntag werden entlang des Zugwegs im Bereich von Altstadt und Neumarkt einige Parkhäuser nicht erreichbar sein. Die einzige Zufahrt in die Kölner Altstadt aus nördlicher Richtung ist am Sonntag über die Rheinuferstraße und die Trankgasse möglich. Bei hohem Verkehrsaufkommen oder Rückstaus kann es auch hier zu Sperrungen kommen.