Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie!

Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie! - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie!
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Seit über 25 Jahren gehört zum Karneval in Köln der traditionelle Geisterzug („Jeisterzoch“). Auch an diesem Karnevalssamstag waren wieder tausende Jecken dabei und erleuchteten mit ihren Fackeln und Lichtern die Straßenzüge rund um den Kölner Chlodwigplatz und der Südstadt. Das diesjährige Motto lautete „Dr römischen Flott ze Ihre: Öm de Alteburch eröm“. CityNEWS war vor Ort und hat Ihnen eine große Foto-Galerie vom Geisterzug 2017 mitgebracht!

Der Geisterzug präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder karnevalistisch, aber auch politisch. - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Der Geisterzug präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder karnevalistisch, aber auch politisch.
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Seit 1991 findet immer am Karnevalssamstag der Geisterzug statt. Zu Ehren der Kaiserin Agrippina d.J., die am 06.11.15 n. Chr. Im Oppidum Ubiorum, aus dem sich Köln entwickelte, geboren wurde, zogen die Karnevalisten in diesem Jahr durch die Kölner Südstadt. Traditionell ist der Zug – wie auch in diesem Jahr – etwa drei römische Meilen lang, was etwa 4,44 Kilometern entspricht. Der diesjährige Jeisterzoch – wie ihn die Kölner nennen – startete passend zum Motto an der Alteburger Straße / Ecke Maternusstraße und ging anschließend in südlicher Richtung zum Wendepunkt „Auf dem Römerberg“. Über die Goltsteinstraße und Bonner Straße ging es dann wieder zurück in Richtung Chlodwigplatz.

Besonderer Karnevalszug ohne große Technik

Besonderer Karnevalszug ohne große Technik - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Besonderer Karnevalszug ohne große Technik
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Der Geisterzug präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder karnevalistisch, aber auch politisch. Insbesondere Populisten bekamen ihr Fett weg. Dazu gaben dutzende Trommler und Blasmusiker wahrlich brasilianische Rhythmen zum Besten. Anstatt sich den Zug am Straßenrand anzusehen, wurden die Karnevalisten dazu animiert sich dem Zug anzuschließen. Viele Besucher haben sich außerdem Pechfackeln und andere Feuer mitgebracht, die die Straßen friedlich erleuchteten. Dabei ist es nicht nur in diesem Jahr, sondern alljährlich wichtig, dass Karnevalisten mit diesen Fackeln entsprechende Löschmaterialien (bspw. einen Eimer mit Sand oder Wasser) mitbringen. Das Ordnungsamt der Stadt Köln legt hierauf besonders Wert.

Anders als viele Veedelszüge, gibt es beim Jeisterzoch auch jedes Jahr einen anderen Zugweg. Der Zug kommt außerdem völlig ohne Technik aus. Auch beim diesjährigen Geisterzug gab es anstatt wummernder Musik aus Lautsprechern von CDs oder anderen Datenträgern, selbstgemachte Musik mit Instrumenten.

Einige Kapellen und Einzelkünstler untermalten den Zug mit typischen Sambarhythmen und bewiesen großes Taktgefühl. Dies ist ebenfalls ein großer Bestandteil, der das Flair dieses besonderen Karnevalszugs durch Köln ausmacht. Auch in der nächsten Session im Jahr 2018 wird der Geisterzug wieder fester Bestandteil des Kölner Karnevals sein und mit Sicherheit viele Besucher und Teilnehmer anziehen.

Foto-Galerie Geisterzug 2017 in Köln

Hier haben wir weitere Infos zum Karneval, einen jecken Termin-Kalender und alle wichtigen Informationen zum Rosenmontagszug 2017 in Köln für Sie!