SonnenscheinEtage: Wann öffnet Kölns höchste Beachbar endlich?

SonnenscheinEtage: Wann öffnet Kölns höchste Beachbar endlich? copyright: SonnenscheinEtage
SonnenscheinEtage: Wann öffnet Kölns höchste Beachbar endlich?
copyright: SonnenscheinEtage

Die Mühlen der Bürokratie mahlen oft langsam. Manchmal auch sehr langsam. So auch im Fall der SonnenscheinEtage – Kölns höchster Beachbar und eigentlich einer der Hotspots zur heißen Jahreszeit in der Domstadt. Auf dem obersten Deck des Parkhauses der Galeria Kaufhof – direkt an der Schildergasse – war es in den vergangenen Wochen sehr ­ruhig geworden. So jedenfalls der Anschein nach außen. Von Ruhe, Gelassenheit oder Chill-Out, für was die Beachbar eigentlich bei den Besuchern steht, ist Betreiber Andy Keunecke weit entfernt. Er kämpfte mit einem Verwaltungswesen-Wahnsinn der städtischen Behörden, die sich bis heute hinziehen.

Seit drei Jahren führt der gebürtige Schwabe erfolgreich die familien- und behindertenfreundliche Location mitten in der Kölner City auf dem Parkdeck der Galeria Kaufhof, davor sechs Jahre auf dem ehemaligen Aral-Parkhaus – ohne Probleme oder nennenswerte Vorfälle. Aber: „Seit 2014 musste ich nun schon mittlerweile den vierten Bauantrag für die gleiche Location samt Gutachten für Brand- und Schallschutz, Sicherheitskonzepten und Co. einreichen. Bei nahezu identischem Betrieb! Meiner Ansicht nach finden und suchen Teile der Behörden nach Einreichen der erforderlichen Unterlagen immer wieder „neue“ Dinge, die die Bearbeitungsdauer künstlich entschleunigt“, so Keunecke.

SonnenscheinEtage-Betreiber Andy Keunecke copyright: SonnenscheinEtage
SonnenscheinEtage-Betreiber Andy Keunecke
copyright: SonnenscheinEtage

Ein Kostenapparat von rund 15.000 Euro pro Antragstellung, der über die Saison erst einmal wieder eingespielt werden muss. Wohl gemerkt auf einer witterungsbedingten Veranstaltungsfläche. Keunecke wollte nun – direkt am Anfang der letzten Saison im Mai 2017 – seine nur befristet geltende Genehmigung für den Kölner Stadtstrand in eine dauerhafte Erlaubnis umwandeln. Im Grunde – für Laien – ein rein formeller Akt. Dies sahen Behörden- und Verwaltungsmitarbeiter jedoch anders. Eine Posse, die nach unzähligen Mails, Telefonaten, Anträgen, Genehmigungen, Hin- und Herschieberei von Zuständigkeiten usw. mehr als ca. 2.500 (!) Aktenseiten beinhaltet.

Ein Antrags- und Kostenmarathon über 14 Monate

Ende Juli war von Südsee-Flair nicht viel zu sehen. copyright: CityNEWS
Ende Juli war von Südsee-Flair nicht viel zu sehen.
copyright: CityNEWS

Das Ende vom Lied: Der Betreiber bekam nun nach über 14 Monaten Ende Juli 2018 durch vehementes Nachfragen und durch Hilfestellung der Bauamtsleitung endlich „grünes Licht“ und darf die SonnenscheinEtage seit Mittwoch, 08.08.2018 für diese Saison öffnen. Allerdings nur für knapp zwei Monate bis zum 30.09.2018 – was kaum die entstandenen Kosten wieder einspielen kann. Denn potenziellen Werbepartnern, Reservierungsanfragen für die Event-Location von Firmen oder geplante Veranstaltungen– wie zu den Kölner Lichtern – musste der Familienvater nacheinander absagen.

Ein Schaden in der Größenordnung eines deutschen Mittelklassewagens, so Andy Keunecke. Ganz zu schweigen vom Imageschaden und entgangener Folge-­Events. Auch der Verlust der möglichen Einnahmen des normalen Regelbetriebs ärgern den 48-jährigen. Und als Sahnehäubchen darf er für das kommende Jahr den kompletten Antrags- und Kostenmarathon – wohl in einer etwas erleichterten Form basierend auf den bereits genehmigten Bauunterlagen aus 2018 – erneut durchführen.

Zukunft der SonnenscheinEtage ist ungewiss

Die SonnenscheinEtage ist Kölns höchste Beachbar und einer der Hotspots zur heißen Jahreszeit in der Domstadt. copyright: SonnenscheinEtage
Die SonnenscheinEtage ist Kölns höchste Beachbar und einer der Hotspots zur heißen Jahreszeit in der Domstadt.
copyright: SonnenscheinEtage

Ob und wie es im nächsten Jahr aussieht, mag er nicht prophezeien. Er sagt aber verständlicherweise bereits jetzt: „Wenn seitens der Stadt Köln die sogenannte Befriedung der Innenstadt angestrebt und durchgesetzt werden soll, dann wäre es doch nur fair, dies den gewillten Gewerbetreibenden im Vorfeld mitzuteilen. Denn es geht hier selbstverständlich immer um Existenzen und Arbeitsplätze. In meinem Fall um einen familiengeführten Betrieb, der mit Sicherheit auch alternative Standorte im Großraum rund um Köln finden kann.“ Dennoch würde er sehr gerne weitere Saisons mit den Kölnern und insbesondere in der Rheinmetropole realisieren wollen.

Auf dem obersten Deck des Parkhauses der Galeria Kaufhof war es in den vergangenen Wochen sehr ­ruhig geworden.
copyright: Constantin Ehrchen

Es wäre mehr als nur schade, wenn die SonnenscheinEtage nicht mehr in Köln für ein wenig Südsee-Feeling sorgen könnte. Auch die städtische Verwaltung sollte erkennen, dass durch den Weggang der Location ein beliebtes Refugium mit Wohlfühlcharakter und hoher Aufenthaltsqualität ein Verlust für die Kölner und deren Gäste bedeuten würde.

SonnenscheinEtage
Kaufhof Parkhaus P2
Etagen 14 + 15
An St. Agatha 19-25
50667 Köln

Weitere Infos und die genauen Öffnungszeiten der SonnenscheinEtage finden Sie direkt auf der Homepage oder der Facebook-Seite und telefonisch unter: 0176 – 983 538 27.

SonnenscheinEtage Logo 2CityNEWS ist Kooperations- und Medienpartner der SonnenscheinEtage.