Verkaufen im eigenen Online-Shop – so geht´s!

Verkaufen im eigenen Online-Shop – so geht´s! copyright: pixabay.com
Verkaufen im eigenen Online-Shop – so geht´s!
copyright: pixabay.com

Der Markt mit E-Commerce wächst und wächst. Kein Wunder, dass viele sich ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Also Online-Shop aufmachen und Geld scheffeln – nichts leichter als das. Zumindest stellt sich der eine oder andere das so vor. Ganz so einfach ist dann allerdings doch nicht. Bei der Gründung eines Online-Shops gibt es einiges zu beachten.

Unabhängig davon, ob man mit einem Online-Shop sein bereits existierendes Unternehmen erweitern oder ob man als Start-up einen völlig neuen Shop gründen möchte, am Anfang steht die Idee, das Konzept und am besten noch ein ausgearbeiteter Businessplan. Wie sieht der Markt in Bezug auf mein Produkt aus? Wie gewinne ich Kunden? Welche Kosten kommen auf mich zu?

Ganz einfach einen Online-Shop erstellen

Bei der Gründung eines Online-Shops gibt es einiges zu beachten.
copyright: pixabay.com

Hat man diese wichtigen Fragen geklärt und ist davon überzeugt, dass ein eigener Online-Shop erfolgreich sein kann, kann man an die Erstellung gehen. Online verkaufen kann man nur, wenn man über eine gut funktionierende Verkaufspräsenz verfügt. Dabei gibt es die Möglichkeit, eine bereits bestehende Webseite um ein Shop-Modul zu erweitern oder eine Seite eigens für einen Online-Shop neu zu erstellen bzw. erstellen zu lassen.

Wenn man über genügend Kleingeld verfügt, kann man einen professionellen Web-Designer mit der Entwicklung der Seite beauftragen. Seit vielen Jahren gibt es aber auch sogenannte Baukasten-Systeme, die bereits Shop-Module beinhalten. Dort lässt sich relativ einfach eine eigene Seite erstellen und mit den üblichen bzw. erforderlichen Shop-Funktionen versehen. Für bestehende Seiten gibt es aber auch Anbieter, die integrierbare Module bereitstellen. Diese lassen sich den eigenen Bedürfnissen recht einfach anpassen.

Regeln für den Online-Shop

Bei der Erstellung sollte man einige grundsätzliche Regeln beachten:

  • Das Design
    Um Kunden zum Stöbern zu bewegen, muss der Shop insgesamt ansprechend gestaltet sein. Bilder und Texte sollten das Produkt, das man anbietet, genau beschreiben. Aber einfach Bildmaterial aus dem Netz ziehen und verwenden ist keine gute Idee, denn hier begibt man sich auf Glatteis was Urheberrecht und Co. angeht.
  • Die Menüführung
    Der Shop sollte leicht zu bedienen sein. Kein Kunde möchte eine halbe Stunde nach einem speziellen Teil suchen, d. h. die Aufteilung sollte logisch aufgebaut sein. Zudem sollte man eine Suchfunktion einbauen.
  • Bestellvorgang
    Auch der Bestellvorgang sollte nachvollziehbar sein. In einem guten Online-Shop lassen sich Waren mit einem Klick in den Warenkorb verschieben. Und über diesen lässt sich der Bestell- sowie der Bezahlvorgang bequem abwickeln.
  • Bezahlung und Lieferung
    Sinnvoll ist es, dem Kunden mehrere Zahlungsmöglichkeiten, z. B. Paypal, Lastschrift, Überweisung, Kreditkarte etc. anzubieten. Auch muss der Zahlvorgang einfach, übersichtlich und transparent sein. Die Lieferbedingungen müssen zudem ersichtlich sein.
  • Rechtliche Vorgaben
    Bei der Erstellung eines Online-Shops müssen alle rechtlichen Vorgaben genau umgesetzt werden. Das betrifft sowohl Garantie und Rücknahmebedingungen, AGBs und Datenschutz sowie alle anderen rechtlichen Vorgaben.

Erfolgreich im E-Commerce

Noch einige wichtige Punkte, die bei der Erstellung eines Online-Shops zu beachten sind, kann man der folgenden Grafik entnehmen:

Tipps für den eigenen Online-Shop
Tipps für den eigenen Online-Shop