So schön sind unsere Veedel: Künstler und Studenten lieben die Kölner Südstadt

Die Kölner Südstadt lädt zum Klönen und Verweilen ein

So schön sind unsere Veedel: Künstler und Studenten lieben die Kölner Südstadt copyright: CityNEWS / Alex Weis
So schön sind unsere Veedel: Künstler und Studenten lieben die Kölner Südstadt
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Die Grenzen der Kölner Südstadt sind nicht genau definiert. Das Veedel umfasst das Gebiet rund um den Chlodwigplatz, Teile der Neustadt-Süd und der Altstadt-Süd und liegt ungefähr zwischen Vorgebirgsstraße und Rheinufer bis zum Bayenthalgürtel und dehnt sich nach Norden im Severinsviertel bis zur Severinsbrücke aus. Die wohl bekannteste und größte Straße ist die Bonner Straße.

Die Südstadt ist seit jeher das bevorzugte Veedel von Künstlern und Studenten. Es gibt noch viele urkölsche Kneipen, Restaurants und Gaststätten, aber auch eine lebendige und moderne Szenekneipen- und Café-Kultur. Immer wieder trifft man per Zufall auf bekannte Gesichter aus Theater, Film und Fernsehen. Erst kürzlich wurde der Chlodwigplatz aufwendig umgestaltet. Viele neue Sitzgelegenheiten laden zum Klönen und Verweilen ein.

Intensiver Austausch über “Meine Südstadt”

Tamara Soliz lebt und arbeitet in der Südstadt. Sie ist Redakteurin des Online-Magazins "meinesuedstadt.de". copyright: CityNEWS / alex Weis
Tamara Soliz lebt und arbeitet in der Südstadt. Sie ist Redakteurin des Online-Magazins “meinesuedstadt.de”.
copyright: CityNEWS / Alex Weis

“Sowohl die Bürger als auch viele Einzelhändler im Veedel sind sehr aktiv und wollen ihr Leben mitgestalten”, weiß Tamara Soliz, Mitbegründerin des Online-Magazins Meine Südstadt”, das seit sieben Jahren intensiv Kölner Südstadt-Journalismus betreibt.

“Unser Redaktionsteam kommt täglich mit den Menschen in Kontakt und wir geben ihnen auf unserer Online-Plattform unter anderem die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen zu diskutieren. Die Menschen sind zum Beispiel besorgt über die Wohnraumsituation. Immer mehr Einzelhändler müssen wegen hoher Mieten schließen und die ansteigenden Preise verstärken den Trend zur Gentrifizierung.”

Natürlich gebe es auch viele schöne Geschichten zu erzählen, so Tamara Soliz. “Wir werden beispielsweise oft als Kooperationspartner angesprochen für tolle Events, wie die alljährliche Südstadt-Safari oder das Künstlerprojekt Köln Süd Offen.” Besonders viel los ist immer rund um die Locations “Bagatelle” und “Alteburger Hof”, wo kürzlich das zweite “Grenzenlos Festival” gefeiert wurde, eine Benefiz-Veranstaltung für Flüchtlinge. Die IG Severinsviertel organisiert jedes Jahr das Straßenfest Längste Desch vun Kölle.

Highlights im Terminkalender

  • Kleinster Weihnachtsmarkt
    27.11. bis 22.12.2017, täglich 17 bis 22 Uhr, sonntags ab 14 Uhr

Der Weihnachtsmarkt findet zum zweiten Mal in der Lutherkirche statt. Es wird sechs Weihnachtshütten mit viel Selbstgemachtem geben, darunter echten Südstadt-Honig. Musiker und Bands aus dem nahen Umfeld spielen täglich eine halbe Stunde live in der Zeit von 18 bis 20 Uhr. Der Erlös des Marktes geht komplett an soziale Projekte der Lutherkirche und andere, daher auch das Motto “Glühwein süffele für einen guten Zweck”.

  • Südstadt-Safari
    22.04.2018

Mit über 200 teilnehmenden Händlern, Gastronomen, Kirchen, Vereinen und mehr handelt es sich um das größte Hopping-Format der Republik. Es gibt bei der Südstadt-Safari keine Vorgaben und so gestaltet jede/-r sein eigenes Programm. So liest zum Beispiel Gerd Köster in der Apotheke zum Goldenen Horn, die KG Ponyhof macht im Hof der Lutherkirche ein Sommerfest und Miljö spielt im “Alteburger Hof”.