CityNEWS im Interview mit Sozialwissenschaftler Prof. Frank Überall aus Köln zu neuem „Verbote“-Buch

Professor Frank Überall im Verbote-Dschungel

CityNEWS im Interview mit Sozialwissenschaftler Prof. Frank Überall aus Köln zu neuem "Verbote"-Buch copyright: Mareike Pede
CityNEWS im Interview mit Sozialwissenschaftler Prof. Frank Überall aus Köln zu neuem „Verbote“-Buch
copyright: Mareike Pede

Frank Überall kennt man als Journalist und Vorsitzenden des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV). Am Kölner Campus der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft unterrichtet er neben Medien- und Sozialwissenschaften. Und auch hier bei CityNEWS ist er als Autor, Kolumnist und Experte tätig. In seinem neuen Buch nähert er sich informativ und unterhaltsam dem Thema „Verbote“. Das Projekt wird von Social Media Kanälen zum Mitmachen begleitet.

Entstanden ist das „Verbote“-Projekt vor vielen Jahren aus einer gemeinsamen Idee des Kölner Journalisten Wolfgang Jorzik und des heutigen Bundesvorsitzenden des Deutschen Journalisten-Verbands Prof. Dr. Frank Überall. Sie hatten zunächst als künstlerisches Projekt damit begonnen, Verbote zu fotografieren. Später folgten Accounts in den sozialen Netzwerken, die schnell ihre Fans fanden. In vielen Gesprächen entwickelte sich dann der Gedanke, aus verschiedenen Blickrichtungen auf „Verbote“ zu schauen und darauf, was sie für die Gesellschaft bedeuten.

Amüsant und lehrreich auf 200 Seiten durch den deutschen Verbots-Wahn

Nach dem Krebstod von Wolfgang Jorzik im Jahr 2015 verfolgte der auch als Politologe, Medien- und Sozialwissenschaftler sowie an der HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft tätige Frank Überall diese Idee weiter. Herausgekommen ist nun ein umfassendes Werk mit vielen Bildern zu Vorschriften und Verboten – aber auch mit einem Text, der zugleich unterhaltsam wie informativ ist.

Überall hat für das Buch mit einigen Prominenten wie Kabarettist Jürgen Becker, dem ehemaligen Bundesinnenminister Gerhart Baum oder Mediziner und Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen gesprochen, sich mit politischen Fragen beschäftigt und auch das ein oder andere Kuriose zusammengetragen. Der Gewinn, der mit dem 200-seitigen Buch gemacht wird, geht an die Familie von Wolfgang Jorzik, der seine Frau und zwei Kinder hinterließ.