Brillenkauf: Was gibt es zu beachten für die perfekte Brille?

Beim Brillenkauf gibt es einiges zu beachten - so auch die farbliche Kombinierbarkeit mit dem restlichen Outfit. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, greift zu neutralen Farben. copyright: pixabay.com
Beim Brillenkauf gibt es einiges zu beachten – so auch die farbliche Kombinierbarkeit mit dem restlichen Outfit. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, greift zu neutralen Farben.
copyright: pixabay.com

Wer eine Brille kauft, steht vor vielen Fragen: Welche Fassungen passen zu welcher Gesichtsform? Greift man lieber zu einem zeitlosen Klassiker oder zum angesagten Trendmodell? Was gibt es bei der Farbwahl zu beachten? CityNEWS liefert in dem folgenden Ratgeber alle wichtigen Antworten zum Brillenkauf.

Nicht jede Fassung ist für jede Gesichtsform vorteilhaft

Brillen verschaffen nicht nur einen besseren Durchblick, sie können auch Akzente im Gesicht setzen und dem Träger bzw. der Trägerin einen komplett neuen Look verschaffen. Menschen mit einem eher kantigen Gesicht können durch eine rundliche Sehhilfe weichere Gesichtszüge bekommen. Demgegenüber setzt ein eckigeres Modell in einem rundlichen Gesicht deutliche Akzente.

Auch die Farbe sollte zu einem passen. Die Augsburger Allgemeine erklärt in einem aktuellen Ratgeber, dass sich die Brille farblich idealerweise an „natürlichen Gegebenheiten wie Hautton und Haarfarbe orientieren“ sollte. Andernfalls „geht die Brille mit der Person spazieren“, zitiert der Artikel die Stilberaterin Anita Büttner. So sollten beispielsweise sehr helle Hauttypen und hellblonde Menschen nicht unbedingt dicke, schwarze Rahmen wählen.

Brillenkauf: Klassiker oder Trendmodell? Einfarbig oder gemustert?

Brillenkauf: Klassiker oder Trendmodell? Einfarbig oder gemustert? copyright: pixabay.com
Brillenkauf: Klassiker oder Trendmodell? Einfarbig oder gemustert?
copyright: pixabay.com

Ist die passende Brillenform ermittelt, steht man auch schon vor der nächsten Frage: Welches Modell soll es überhaupt sein? Bei der Wahl sollte man mehrere Faktoren beachten: Zunächst wäre da – ganz pragmatisch – die Bestimmung des vorhandenen Budgets. Wer sich nicht laufend eine neue Brille kaufen möchte, sollte zu einem möglichst universell kombinierbaren Modell greifen, das zu einer Vielzahl an Outfits eine gute Figur macht.

Die Wahl fällt in diesem Fall eher auf einen bewährten Klassiker, der nie aus der Mode kommt und farblich relativ neutral gehalten ist. Immer eine gute Option ist beispielsweise die Wayfarer von Ray Ban, die bei den allermeisten Optikern sowie auch online erhältlich ist und sich durch ihre markante Form und ihr ikonisches Gestell definiert. Über die vergangenen Jahrzehnte seit ihrer Markteinführung trugen unzählige Musiker und Schauspieler diese legendäre (Sonnen-)Brille, die seither einfach nicht aus der Mode kommt. Keine Frage, dass man mit einem solchen Trendobjekt nichts falsch machen kann.

Richtig kombiniert zum perfektem Outfit

Wer bereit ist, häufiger das Brillenmodell zu wechseln, kann natürlich auch auf auffälligere Musterungen oder knallige Farben zurückgreifen. Bunte und stark gemusterte Trend-Modelle können – richtig kombiniert – ein Outfit perfekt machen, tolle Akzente setzen und somit echte Hingucker sein. Gerade bei älteren Menschen können sie verjüngend wirken. So wird beispielsweise Cateye-Brillen ein Lifting-Effekt zugeschrieben, der durch markante Farben bei den Fassungen nochmals verstärkt werden kann.

Darüber hinaus sollte man auch die Wirkung bestimmter Brillenstile beachten: Die Stilberaterin Stephanie Diller erklärt in diesem Artikel, dass Hornbrillen „nach wie vor mit Intellektualität und Belesenheit assoziiert“ werden. Weniger markante Fassungen strahlen demgegenüber eher Seriosität aus. Frauen sollten in die Kaufentscheidung auch die Art ihres Schmuckes einbeziehen: Wer gerne schon mit Halsketten ein Statement setzt, könnte mit einer zu auffälligen Sehhilfe das Outfit überladen. Auch bei auffälligen Ohrringen gilt bei der Brillenwahl die Devise: Weniger ist mehr.