70 Jahre 1. FC Köln: Spannende Ausstellung im Kölner Sport & Olympia Museum

70 Jahre 1. FC Köln: Spannende Ausstellung im Kölner Sport & Olympia Museum copyright: CityNEWS / Heribert Eiden
70 Jahre 1. FC Köln: Spannende Ausstellung im Kölner Sport & Olympia Museum
copyright: CityNEWS / Heribert Eiden

Wer seinen 70. Geburtstag feiert, kann schon auf eine bewegte Geschichte zurückblicken und eine umfangreiche Biografie vorlegen. Genau das macht der 1. FC Köln, der aus Anlass seines 70-jährigen Bestehens im Kölner Sport & Olympia Museum seine bewegende Historie Revue passieren lässt.

Zur Vernissage der Ausstellung, die vom 4. Februar bis zum 13. Mai 2018 auf über 400 Quadratmetern die großen Momente des Geißbock-Clubs in Erinnerung ruft, waren Spieler aus dem aktuellen Profikader dabei, aber auch einige FC-Helden aus dem vergangenen Jahrhundert, die über die emotionalsten Momente ihrer Laufbahn Auskunft gaben.

Die Verschmelzung der Zeiten

Die Geschichte des 1. FC Köln: Spannend nicht nur für Effzeh-Fans copyright: CityNEWS / Heribert Eiden
Die Geschichte des 1. FC Köln: Spannend nicht nur für Effzeh-Fans
copyright: CityNEWS / Heribert Eiden

Bernd Cullmann etwa, Weltmeister von 1974, erinnert sich an das Saisonfinale 1978 und den knappen Zieleinlauf mit Borussia Mönchengladbach. Beide punktgleich, aber der Effzeh mit der deutlich um zehn Tore besseren Tordifferenz. Köln musste beim Absteiger Sankt Pauli ran, die Gladbacher Borussen verlegten ihr Heimspiel ins Düsseldorfer Rheinstadion. Gegner war dort Borussia Dortmund. Gegner? Eher Sparringspartner, wie es so schön im Boxen heißt, oder, um es noch deutlicher zu machen, Fallobst.

Im Spiel der beiden Borussen lagen die Gladbacher zur Halbzeit mit 6:0 vorne, der FC führte nach 45 Minuten 1:0. Bernd Cullmann erinnert sich: „Wir wollten das Spiel in der 2. Hälfte locker nach Hause schaukeln, hörten dann aber von der Bank, dass im anderen Spiel das muntere Tore schießen weiterging“, erzählt der Altinternationale von seinem FC-Gänsehautmoment. Nicht zuletzt dank eines Cullmann-Treffers siegte der FC 5:0, das 12:0 (!) von Gladbach gegen den BVB hatte keine Auswirkungen mehr.

Die Geschichte des 1. FC Köln: Spannend nicht nur für Effzeh-Fans

Auch Toni Schumacher ist begeistert von der Sonderausstellung. copyright: CityNEWS / Heribert Eiden
Auch Toni Schumacher ist begeistert von der Sonderausstellung.
copyright: CityNEWS / Heribert Eiden

Auch für Toni Schumacher ein Highlight. „Wir hatten seinerzeit 12.000 Tickets geordert, um den Fans die Meisterfeier in Hamburg zu ermöglichen“, erzählt der Torhüter. Das bedeutete für St. Pauli, ins große Volksparkstadion umziehen zu müssen. „Hätten wir am kleinen, aber von der Atmosphäre her aufgeheizten Millerntor spielen müssen, hätte das Ding auch anders ausgehen können“, so der heutige Vizepräsident des Kölner Vereins.

Die auf etwa 400 Quadratmetern konzipierte Ausstellung schafft gekonnt den Spagat zwischen Historie und Moderne. Historisch das große schwarzweiß-Portrait von Franz Kremer, dem Vereinsgründer, der am 13. Februar aus der Fusion vom Kölner BC 01 und der SpVgg Sülz 07 den neuen ersten Fußballclub Köln aus der Taufe hob.

Zwei Jahrzehnte Höhepunkte und Niederlagen

Tradition trifft auf Moderne: Die Ausstellung vom 1. FC Köln im Spport & Olympia Museum. copyright: CityNEWS / heribert Eiden
Tradition trifft auf Moderne: Die Ausstellung vom 1. FC Köln im Spport & Olympia Museum.
copyright: CityNEWS / Heribert Eiden

Zahleiche Exponate, viele Einspielfilme und sogar der „Effzeh“ in Virtual Reality sind die Glanzpunkte der Ausstellung. Jeder Profi, von Achenbach bis Zoller, ist portraitiert, die Geschichte des 1. FC Köln wird in einzelnen Dekaden aufbereitet. Natürlich die sportlichen Highlights wie Meisterschaften und Pokalsiege, aber auch die bitteren Momente wie die Abstiege in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Und natürlich ist auch Maskottchen Geißbock Hennes mit dabei!

„Die Zeiten ändern sich, das Gefühl bleibt.“ Das Motto der Ausstellung über einen Klub, der „spürbar anders“ ist, lässt erahnen, wie intensiv der Fan mit seinem Verein verbunden ist, welche Emotionen der Geißbock-Verein freisetzt. Und Zeit für ein Augenzwinkern bleibt allemal. Denn ob das übergroße Portrait im Eingangsbereich nun Timo Schumacher oder Toni Horn ist, muss jeder für sich entscheiden.

FC-Keeper Timo Horn kam auch zur Eröffnung der Ausstellung. copyright: CityNEWS / Heribert Eiden
FC-Keeper Timo Horn kam auch zur Eröffnung der Ausstellung.
copyright: CityNEWS / Heribert Eiden

Rund um die Sonderausstellung wird es im Museum zahlreiche Angebote für FC-Fans geben. Dazu gibt es exklusive Führungen durch die Sonderausstellung und auch an die kleinen FC-Fans wurde gedacht. So können die Kids ihren Geburtstag unter dem Motto „Ein Tag als Fußballprofi“ feiern, inklusive dem Besuch der Ausstellung, Kicken auf dem Dach des Museums und Trainingseinheit mit einem Trainer.

Alle Infos zur Ausstellung „Die Zeiten ändern sich, das Gefühl bleibt“ – 70 Jahre 1. FC Köln

Die Ausstellung läuft vom 04.02.2018 bis 13.05.2018 im Sport & Olympia Museum Köln. copyright: Deutsches Sport & Olympia Museum
Die Ausstellung läuft vom 04.02.2018 bis 13.05.2018 im Sport & Olympia Museum Köln.
copyright: Deutsches Sport & Olympia Museum

Deutsches Sport & Olympia Museum
Im Zollhafen 1
50678 Köln

Telefon: 0221 – 33 60 90

Weitere Infos unter: www.sportmuseum.de

Öffnungszeiten

  • Dienstag – Freitag: 9 bis 18 Uhr
    (Die Museumskasse schließt um 17 Uhr)
  • Samstag, Sonntag und Feiertage: 11 bis 19 Uhr
    (Die Museumskasse schließt um 18 Uhr)
  • Montag ist Ruhetag (außer an Feiertagen)

 

Die Ausstellung läuft vom 04.02.2018 bis 13.05.2018

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 6 Euro
  • Schüler, Azubis, Studenten, Schwerbehinderte: 3 Euro
  • Familienkarte: 15 Euro (2 Erwachsene und 2 Kinder unter 15 Jahre)
  • Gruppenpreis: 5 Euro (ab 12 Erwachsenen)

Zahlen, Daten und Fakten

  • 6 Monate Planung
  • 50 zupackende Hände
  • 430 Quadratmeter verbautes Holz
  • 10.000 LEDs
  • 600 Mannstunden Montage
  • 5 x 12 Tonnen LKW-Ladungen
  • 950 Quadratmeter Digitaldruck
  • 12 Virtual-Reality-Brillen
  • 185 Exponate
  • 400 verlegte Meter Kabel
  • 20 Displays und Beamer