Doch kein Traum vom Luxus-Auto: Deutsche investieren Lottogewinn in solide Marken

Deutsche stehen auf solide Marken  / copyright: Audi
Deutsche stehen auf solide Marken
copyright: Audi

Audi statt Aston Martin, BMW statt Bentley: Die Deutschen sind bei der Wahl ihres Lieblingsautos äußerst bodenständig – auch, wenn Geld keine Rolle spielt. Befragt danach, für welche Marke sie sich im Falle eines Lottogewinns entscheiden würden, nennen rund 20 Prozent der Teilnehmer Audi.

Gefolgt von Audi nennen die Befragten BMW (17,3 Prozent) und Mercedes (15,8 Prozent). Luxus-Sportwagen und Nobelkarossen sind hingegen weniger gefragt, und zwar über Geschlechts- und Altersgrenzen hinweg. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage von mafo.de mit mehr als 1.000 Teilnehmern im Auftrag des Online-Lotto-Anbieters Tipp24.com.

Auch nach den drei Spitzenreitern Audi, BMW und Mercedes ist noch nichts mit Prunk: Mit VW steht an vierter Stelle der Befragung von mafo.de ein weiteres äußerst solides Fabrikat (13.3 Prozent). Erst ab Platz fünf der Wunschliste erscheinen die Marken aus dem Luxus-Segment, jedoch mit mageren Werten: Porsche macht hier mit 9,4 Prozent den Anfang, Schlusslicht ist die Nobelkarosse Rolls-Royce. Nur 1,5 Prozent der Deutschen würden sich mit ihrem Lottogewinn ein Auto dieser Marke kaufen. Marken wie Ferrari oder Aston Martin – eigentlich klassische Traumautos – reihen sich dazwischen ein. Das zeigt: Statt ihren neuen Wohlstand mit einem flotten Flitzer zur Schau zur stellen, setzen die meisten Lottomillionäre eher auf bescheidenere Geldanlagen, die gegebenenfalls auch familientauglich sind.

Luxus-Schlitten auch bei Männern wenig gefragt

Wer die Damenwelt beeindrucken will, sollte der Umfrage zufolge Audi wählen: In der Gunst der Frauen liegt die Marke besonders weit vorne. Mehr als ein Fünftel der weiblichen Befragten würde sich ein Ingolstädter Modell in die Garage stellen. Für einen BMW würden sich 18,5 Prozent entscheiden, für einen VW 16,5 Prozent. Auch die Männer legen ihren Gewinn entgegen aller Klischees nicht gerne in Luxus-Sportwagen an: Ferrari, Maserati und Co. rangieren abgeschlagen am unteren Ende der Wunschliste. Bentley und Rolls-Royce haben es als Statussymbole ebenso schwer. An der Spitze liegen dagegen fast gleichauf Audi und Mercedes – mit jeweils rund 17 Prozent. BMW steht an dritter Stelle (16 Prozent).

Grüner Luxus im Mittelfeld

Überraschend auf dem siebten Platz: die Marke Tesla. Über 5 Prozent der Deutschen würden sich für ein Premium-Elektroauto entscheiden. Damit deklassiert die US-Marke Ferrari, Maserati, Bentley und Rolls-Royce auf die hinteren Plätze. Grüner Luxus ist vor allem männlich: 7,5 Prozent der deutschen Männer würden sich nach einem Lottogewinn ein Elektroauto kaufen, aber nur 2,8 Prozent der Frauen.

Deutsche stehen auf solide Marken

Am ehesten sind die jüngeren Deutschen bereit, sich Edelkarossen zuzulegen und damit zu zeigen, was sie als Lottomillionäre haben. So sehen sich rund 12 Prozent der 18- bis 30-Jährigen nach einem Lottogewinn in einem Porsche über Deutschlands Straßen flitzen. Jeweils rund 8 Prozent wären gerne in einem Aston Martin oder Ferrari unterwegs. Doch selbst diese Altersgruppe zeigt sich solide: Die drei Auto-Marken aus dem deutschen Süden sind auch hier die beliebtesten Investitionsobjekte. Teilnehmer ab 46 Jahre geben hochwertigen Automobilen den Vorzug: Das Gefährt muss etwas hermachen, aber nicht unbedingt den Namen Rolls-Royce oder Bentley tragen. Die Mehrheit, rund ein Viertel, wäre mit Mercedes zufrieden.

Die Auswertung nach Regionen ergibt ein ähnliches Bild und widerlegt das Klischee des Lottomillionärs im edlen Automobil: Weder im Norden noch im Süden, Osten oder Westen würden sich viele Gewinner einen Luxus-Wagen zulegen. Deutschlands potenzielle Millionenbesitzer wären laut Umfrage mehrheitlich weiterhin mit hochwertigen, aber bodenständigen Autos unterwegs.

Autor: Redaktion / www.Tipp24.com