Wie Sie Schulden am besten vermeiden

Raus aus der Schuldenfalle / copyright: Stockbyte/Thinkstock / George Doyle
Raus aus der Schuldenfalle
copyright: Stockbyte/Thinkstock / George Doyle

Die Gefahren einer Überschuldung werden schnell unterschätzt. Da muss hier eine Rate bezahlt und dort ein Kredit abgestottert werden. Mit ein paar Tipps behält man dabei leichter den Überblick über die eigene Finanzlage.

Finanzierungen müssen nachvollziehbar bleiben

Wer gleich mehrere Kredite aufnimmt, der sieht sich mit einer enormen monatlichen Belastung konfrontiert. Man landet nur allzu schnell in der Schuldenfalle bei Krediten. Dagegen kann eine visuelle Übersicht über die Ausgaben helfen. Legen Sie sich ein regelmäßig geführtes Haushaltsbuch an, um ihren finanziellen Rahmen auch einzuhalten. Wer nicht mit der Karte, sondern bar zahlt, hat die eigenen Finanzen stetig im Blick. Am Monatsanfang kann man den Betrag abheben, den man im Laufe der folgenden 30 Tage ausgeben möchte. Dann merkt man eher, dass das gesetzte Limit zum Monatsende bald erreicht ist. Zahlen Sie bereits am Monatsanfang auch alle fixen Kosten wie Raten, Miete etc. Dann können Sie besser einschätzen, was Ihnen bis zum Monatsende zum Leben bleibt und ob Sie sich den Kinobesuch oder die neuen Klamotten wirklich gönnen sollten.

Überschuldung ist Hauptgrund für das Nicht-Bezahlen von offenen Rechnungen

Laut der letzten Herbstumfrage des Bundesverbandes Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. nannten deutsche Unternehmen Überschuldung als den häufigsten Grund für nicht gezahlte Rechnungen. Ganze 80 Prozent gingen von einer Überschuldung ihrer Kunden aus. Als Gründe der Jugendverschuldung stehen zu hohe Konsumausgaben und ein schlechtes Vorbild des Elternhauses an oberster Stelle. Denn kurz nach dem 18. Geburtstag wollen Jugendliche meist alles auf einmal haben und kaufen weit über ihre finanziellen Verhältnisse ein.

Die fixen Kosten senken

Die Raten für das Abbezahlen von Krediten kann man zwar nicht so leicht senken, dafür gibt es aber ein paar andere Möglichkeiten, monatlich etwas Geld einzusparen. Wer beispielsweise mit einer genauen detaillieren Einkaufsliste in den Supermarkt geht, hat weniger Ausgaben und teure Spontaneinkäufe zu verbuchen. Nutzen Sie bei größeren Anschaffungen auch die Möglichkeiten des Internets, um Preise zu vergleichen und Geld einzusparen. Den günstigsten Strom- oder Internetanbieter kann man so ebenfalls leicht ausmachen und die fixen monatlichen Kosten ein Stück weit senken. Ganz der deutschen Manier entsprechend ist es ratsam, monatlich noch etwas Geld zurückzulegen. Dann sind Sie auch im Notfall vor einer Überschuldung sicher.