Geldanlagen in Zeiten von Finanzkrise und Co.

Wer sich dafür entscheidet, sein Geld statt nur auf dem Sparbuch liegen zu lassen in etwas zu investieren, wird schnell merken, dass jede Geldanlage Vor- und Nachteile hat. / copyright: electriceye / fotolia.de
Wer sich dafür entscheidet, sein Geld statt nur auf dem Sparbuch liegen zu lassen in etwas zu investieren, wird schnell merken, dass jede Geldanlage Vor- und Nachteile hat.
copyright: electriceye / fotolia.de

Immer mehr Menschen werden unsicher: Wo ist das gesparte und schwer verdiente Geld noch sicher? Welche Geldanlagen haben den beständigsten Wert? Um diese Fragen beantworten zu können, bedarf es Experten, die einen hierzu informieren.

Um an einen guten Berater zu kommen, braucht es einiges an Zeit und gute Quellen. Das Internet ist eine solche. So wie die GeVestor auf Facebook werben viele Finanzexperten um die Gunst der Kunden.

Gibt es eine Versicherung für eine gute Geldanlage?

Dies ist eine Frage, die sich viele Anleger stellen. Denn niemand möchte, dass viele tausend Euro durch eine Unterschrift verloren gehen. Der Kurs für eine Geldanlage ist immer von vielen Faktoren abhängig. Vor allem die persönliche Lebenssituation ist entscheidend. Wer also Familie und Kinder hat, sollte zum Beispiel das Risiko, welches man mit einer gewissen Anlageform eingeht, abschätzen. Auch die berufliche Situation ist wichtig, ebenso wie das eigene Alter. Eine endgültige Versicherung ist jedoch nie zu geben.

Welche Arten von Geldanlagen gibt es?

Wer sich dafür entscheidet, sein Geld statt nur auf dem Sparbuch liegen zu lassen in etwas zu investieren, wird schnell merken, dass jede Geldanlage Vor- und Nachteile hat. So können Sparer in Immobilien oder auch Autos investieren. Dazu ist derzeit Trend, Teile von Containerschiffen zu kaufen oder sein Erspartes auch in eine Photovoltaikanlage zu setzen. Wer etwas für seine Kinder tun möchte, vererbt einen Teil des Geldes in einen Bausparvertrag.