Erhöhte Lärmbelastung durch Sanierungsmaßnahmen am Flughafen Köln-Bonn

Erhöhte Lärmbelastung durch Sanierungsmaßnahmen am Flughafen Köln-Bonn copyright: Köln Bonn Airport
Erhöhte Lärmbelastung durch Sanierungsmaßnahmen am Flughafen Köln-Bonn
copyright: Köln Bonn Airport

Sommerzeit ist Reisezeit. Am Flughafen Köln-Bonn erwartet man dieses Jahr in der Zeit der Sommerferien ein Passagieraufkommen von über zwei Millionen Menschen. Doch genau in diese hektische Zeit fallen wichtige Sanierungsarbeiten, die nicht weiter aufgeschoben werden können: die Erneuerung der Hauptlandebahn und der Kanalisation. Die Arbeiten sollen bis Ende des Jahres ohne Unterbrechung des Flugbetriebes abgeschlossen werden.

Große Landebahn am Airport ist reparaturbedürftig

Große Landebahn am Airport ist reparaturbedürftig copyright: Köln Bonn Airport
Große Landebahn am Airport ist reparaturbedürftig
copyright: Köln Bonn Airport

Über 20 Jahre wurde ein Großteil des intensiven Flugbetriebes über diese Landebahn abgewickelt. Nun muss der Asphalt komplett erneuert werden. Abschnittsweise werden die Materialien auf der gut 3,8 Kilometer langen Strecke abgetragen und ersetzt. Gearbeitet wird seit Anfang April jeweils am Wochenende – immer durchgängig von Samstagmittag bis Sonntag um 19 Uhr. Unter der Woche laufen tagsüber die Sanierungsarbeiten an der Kanalisation. Das bedeutet, dass der gesamte Flugverkehr auch während dieser Zeit auf die anderen beiden Landebahnen – die Querwindbahn und die kleine Parallelbahn – umgeleitet wird.

Wochentags werden die Arbeiten an der Kanalisation um 17:30 Uhr beendet, damit große Langstreckenflieger landen können. „Ab 18 Uhr kommen die schweren Frachtmaschinen, die zum Teil morgens, während hier gearbeitet wird, auf anderen Kontinenten gestartet sind und hier landen müssen“, erklärt Jörg Endres, der Koordinator der Sanierungsarbeiten, dem Bonner General-Anzeiger.

Wem das Ganze zu stressig wird: Der nächstgelegene große Flughafen, der viele internationale Verbindungen anbietet, ist der Flughafen Frankfurt. Besonders für Direktflüge in die europäischen Hauptstädte ist dieser eine gute Alternative, wie das Beispiel Rom zeigt.

Extraschichten am Flughafen Köln-Bonn wegen Bauschwierigkeiten

Genau in die hektische Reisezeit fallen wichtige Sanierungsarbeiten copyright: Köln Bonn Airport
Genau in die hektische Reisezeit fallen wichtige Sanierungsarbeiten.
copyright: Köln Bonn Airport

Eine Erneuerung der Hauptlandebahn bei laufenden Flugverkehr – das Sanierungsprojekt ist schwierig genug. Doch zusätzlich kommt es aufgrund von Bauschwierigkeiten am Flughafen Köln-Bonn zu unplanmäßigen Verzögerungen: In einer Pressemitteilung des Flughafens ist die Rede von einer sogenannten „Schollenbildung“ in den tieferen Materialschichten der alten Landebahn. Diese Asphaltschollen sind schwierig zu entfernen, müssen aber abgefräst werden, um die Sicherheit der neuen Asphaltschicht zu gewährleisten.

Die Projektleitung hat sich nun dafür entschieden, die Arbeitszeiten an den Wochenenden um weitere zehn Stunden zu verlängern. So soll das Bauvorhaben noch dieses Jahr fertig gestellt werden. Das voraussichtliche Ende der Sanierungsmaßnahmen liegt im November 2018. Darüber hinausgehende Arbeiten im Winter wären witterungsbedingt unmöglich.

Im Zuge der ungewöhnlich starken Auslastung der beiden kleineren Landebahnen am Airport in Köln kommt es zu einer verstärkten Lärmbelastung in den umliegenden Stadtteilen, die in der Anflugschneise dieser Landebahnen liegen. Besonders im Oberbergischen Kreis und in Engelskirchen haben sich die Anwohner über den ungewöhnlichen Fluglärm beschwert. Die Flughafenbetreiber haben alle Anlieger um Verständnis gebeten.