Wandern rund um Köln

Vor den Toren der Domstadt laden Landschaften, wie der Kottenforst, das Bergische Land oder die Ville-Seen-Platte zu ausgiebigen Wandertouren ein. - copyright: luise / pixelio.de
Vor den Toren der Domstadt laden Landschaften, wie der Kottenforst, das Bergische Land oder die Ville-Seen-Platte zu ausgiebigen Wandertouren ein.
copyright: luise / pixelio.de

Wandern ist für manche Menschen nach wie vor ein Rentner-Hobby. Aber für einen großen Teil unserer Gesellschaft ist Wandern mittlerweile zu einem angesagten Outdoor-Hobby geworden. Fast jeder zweite Deutsche findet Gefallen daran, Körper und Seele in freier Natur in Einklang zu bringen.

Die junge Generation hat Wandern für sich als perfektes Hobby entdeckt, um fernab vom alltäglichen Jobstress die Natur zu erkunden und sich dabei gleichzeitig fit zu halten. Dabei muss man als Kölner keine weiten Strecken auf sich nehmen, um schöne Wandertouren zu finden. Denn vor den Toren der Domstadt laden Landschaften, wie der Kottenforst, das Bergische Land oder die Ville-Seen-Platte zu ausgiebigen Wandertouren ein. Wir stellen hier eine ausgewählte Route vor, damit Sie das Erwachen der Natur im Frühling live miterleben können.

Wanderroute um Ville-Seen-Platte bei Hürth

Die Ville-Seen-Platte liegt im Südwesten Kölns. Früher wurde hier Braunkohle abgebaut. Heute kann man in der schönen Rekultivierungslandschaft wunderbar entspannen.

Ausgangspunkt für die ca. 22. kilometerlange Tour ist der Otto-Maigler-See. Sie starten in Richtung Alstädten und gehen zunächst am Ortsrand bis zur dritten Abzweigung entlang. Dort biegen Sie nach rechts in die Brunnenstraße ein und gehen weiter über die Katharinenstraße nach Hürth. Dann führt Sie die Strecke nach links in die Kranzmaarstraße, anschließend nach rechts über den Brabanter Platz und schließlich nach links über die Trierer Straße, die Sie am Erholungsgebiet Hürther Berg vorbeileitet. Am Ende dieser Straße biegen Sie nach rechts auf die Luxemburger Straße ab. Bei Kendenich nehmen Sie die linke Abzweigung, die Sie in die Straße “Frentzenhof” leitet. Weiter geht es rechts über “Am Heideberg” und die Lindgenstraße. Nun müssen Sie erneut rechts abbiegen, um in die Gennerstraße zu kommen. Hinter dem Friedhof nehmen Sie die nächstmögliche Abzweigung auf der linken Seite in den Wald hinein, die Sie bis zum Friedhof in Vochem führt.

Bleibtreusee, Kloster Burbach, Otto-Maigler-See

Hier geht es rechts weiter zum Gruhlsee. Dann nehmen Sie den nächsten Weg auf der linken Seite zum Bleibtreusee. Am Seeende halten Sie sich links und wandern auf der Böschung weiter. An der Gabelung geht es rechts weg, vorbei am Rande des Tagebaus bis zum Albertsee. Nehmen Sie jetzt die nächste Abzweigung auf der linken Seite und biegen Sie hinter dem Gutshof Sophienwald nach rechts ab. Schließlich kommen Sie zum Ortsrand von Köttingen. An der Kreuzung mit der Waldstraße müssen Sie rechts in Richtung “Köttinger See” abbiegen. An der vierstrahligen Kreuzung geht es nach links und dann nach rechts auf die Berrenrather Straße. In Knapsack müssen Sie in die nächstmögliche Straße auf der linken Seite einbiegen, um das Industriegebiet zu durchstreifen. Anschließend überqueren Sie die Villenstraße und betreten den gegenüber liegenden Weg nach Kloster Burbach. Ihr Rückweg verläuft am Kloster und Hürther Waldsee vorbei zurück zum Otto-Maigler See.

Die richtige Ausrüstung ist das A und O beim Wandern

Bevor Sie sich auf Wanderschaft begeben, sollten Sie natürlich überprüfen, ob Sie die richtigen Schuhe dafür besitzen. Wanderschuhe sind das A und O für einen Wanderer. Ansonsten sind Verletzungen und Blasen vorprogrammiert. Wer keine Erfahrung hat, sollte sich beim Kauf in einem Fachgeschäft beraten lassen. Erfahrene Wanderer können Ihre Wanderschuhe beispielsweise bei Bergzeit.de bequem von zu Hause aus bestellen.

Folgende Wanderschuh-Typen gibt es:

  • Leichtwanderschuh (Kategorie A/B): flexible und gut gedämpfte Sohle, niedriger Schaft
  • Wanderstiefel (Kategorie B/C): stabile und gedämpfte Sohle, niedriger Schaft
  • Bergwanderschuhs (Kategorie C/D): verwindungssteife Sohle, keine zu stark gedämpfte Sohle, hoher Schaft
  • Alpinstiefel (Kategorie D): verwindungssteife und kaum gedämpfte Sohle, hoher Schaft

Für die im Artikel vorgeschlagene Wandertour sind Leichtwanderschuhe ausreichend. Des Weiteren sollte auf die passende Funktionskleidung und Ausrüstung viel Wert gelegt werden. Atmungsaktive Kleidung vermeidet Schweißbildung und schützt Sie somit vor Erkältungen. Gleichzeitig kann sie aber auch starken Wind abwehren. Outdoor-Kleidung ist also so angefertigt, dass Sie für jedes Wetter gewappnet sind.

Zu einer guten Ausrüstung zählt außerdem ein perfekt sitzender Rucksack, der Ihren Rücken nicht zusätzlich belastet. Beliebte Rucksack-Marken sind beispielsweise Jack Wolfskin oder The North Face.