Jeder Vierte nutzt Ratenkredite – Vergleich lohnt sich

Gerade bei größeren Anschaffungen wie etwa Möbeln schätzen die Konsumenten die Möglichkeit zur Zahlung in Monatsraten - selbst dann, wenn sie die Ware auch bar begleichen könnten. / copyright: www.kredit.de / djd/thx
Gerade bei größeren Anschaffungen wie etwa Möbeln schätzen die Konsumenten die Möglichkeit zur Zahlung in Monatsraten – selbst dann, wenn sie die Ware auch bar begleichen könnten.
copyright: www.kredit.de / djd/thx

Mehr als jeder vierte Deutsche nimmt regelmäßig Ratenkredite auf, um damit Konsumgüter wie Fernseher, Möbel oder das neue Auto zu bezahlen. Das ergab eine aktuelle Studie der GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverbands.

Die Kredite werden von Verbrauchern aus allen Einkommensklassen genutzt. So verfügen mehr als 40 Prozent der Kreditnehmer der Studie zufolge über ein Haushaltsnettoeinkommen von 2.500 Euro monatlich oder mehr. Knapp jeder Zehnte hat sogar ein Budget von mehr als 4.000 Euro pro Monat. “Gerade bei größeren Anschaffungen wie etwa Möbeln oder auch dem neuen Auto schätzen die Konsumenten die Möglichkeit zur Zahlung in Monatsraten”, betont Jan Hansen vom Portal www.kredit.de. Dies gelte selbst dann, wenn man die Ware auch bar hätte bezahlen können.

So bequem ein Ratenkredit ist, so sorgfältig sollte man ihn im konkreten Fall auswählen. “Für einen Vergleich der Konditionen und für die Suche nach der passenden Bank sollte man sich ruhig Zeit nehmen”, empfiehlt Jan Hansen. Im Internet lassen sich die Kreditbedingungen objektiv vergleichen, der User muss nur eingeben, wie hoch der gewünschte Kreditbetrag ist und welche Rückzahlungsdauer gewünscht wird. “Aussagekräftig und entscheidend bei der Auswahl ist dann im Regelfall der effektive Jahreszins”, so Jan Hansen.

Autor: Redaktion/ djd / HDI Versicherung AG