Kölner Museumsnacht 2018: 20.000 Besucher beim Kunst- und Kultur-Festival

Kölner Museumsnacht 2018: 20.000 Besucher beim Kunst- und Kultur-Festival copyright: Stadtrevue Verlag Köln / Dörthe Boxberg
Kölner Museumsnacht 2018: 20.000 Besucher beim Kunst- und Kultur-Festival
copyright: StadtRevue Verlag Köln / Dörthe Boxberg

Auch in diesem Jahr bot die Kölner Museumsnacht ein Programm, das an Vielfalt kaum zu überbieten war. Zahlreiche Ausstellungs-Highlights, exklusive Führungen, Live-Konzerte an besonderen Loactions und geschichtsträchtige Orten, die ihre Türen öffneten. Rund 20.000 Kunst- und Kulturfreunde wollten sich das nicht entgehen lassen! 45 Stationen, darunter etablierte Museen, Atelierhäuser, Offspaces und Kunstinitiativen, zeigten über 60 Ausstellungen und boten mehr als 200 Einzelveranstaltungen. Von Schattentheater über Live-Musik bis hin zu raumfüllenden Lichtprojektionen und jeder Menge Interaktion in zahlreichen Workshops sorgte die diesjährige Museumsnacht Köln wieder für viele besondere Momente und überraschende Einblicke.

Bereits bei der offiziellen Eröffnungsveranstaltung im Rautenstrauch-Joest-Museum herrschte mit über 200 geladenen Ehrengästen großer Andrang. Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln, eröffnete die 19. Museumsnacht Köln gemeinsam mit den Veranstaltern des Stadtrevue Verlags und NetCologne-Geschäftsführer Timo  von Lepel. Exklusiv und passend zur Sonderausstellung „Fast Fashion“ performten Fenja Ludwig und Félipe González einen Auszug aus ihrem preisgekrönten Couture-Stück „Schöpfer und Muse“ – ein fulminanter Start in die Museumsnacht.

Event-Highlights und Rekorde beim Kunst-Festival

Event-Highlights und Rekorde beim Kunst-Festival copyright: Stadtrevue Verlag Köln / Manfred Wegener
Event-Highlights und Rekorde beim Kunst-Festival
copyright: StadtRevue Verlag Köln / Manfred Wegener

Ob Live-Konzert in römischen Ruinen, prominent besetzte Lesungen oder großflächige Projektionen in der Cäcilienkirche des Museum Schnütgen. Die Festival-Besucher konnten in der Rheinmetropole auf Entdeckungsreise durch die Kölner Kunst- und Kulturlandschaft begeben und ein außergewöhnliches Highlight nach dem nächsten erleben.

Gleich mehrfach sorgten die Sonderausstellungen und das Begleitprogramm für Besucherrekorde in den einzelnen Häusern. Im Rautenstrauch-Joest-Museum stand z.B. alles im Zeichen von kritischem Modekonsum inklusive interaktiver Nähworkshops und Nachhaltigkeits-Coaching mit Label Jan ´n June. Exklusiv zur Museumsnacht in Köln wurde im Museum für Angewandte Kunst (MAKK) eine Vinyl-Oase erschaffen, in der sich Plattenliebhaber austoben konnten – passend zur dortigen Andy Warhol Ausstellung. Gerade bei einer Veranstaltung wie der Museumsnacht lohnt sich auch ein Blick abseits der Pfade. So freuten sich auch kleinere Stationen wie das Cöln Comic Haus, das Strizzi oder neue Stationen wie TimeRide Cöln über rege Besucherströme.

Kölner Museumsnacht 2018: Zwischen Abenteuerlust, Street-Food und einer krönende Abschlussparty

Kölner Museumsnacht 2018: Zwischen Abenteuerlust, Street-Food und einer krönende Abschlussparty copyright: Stadtrevue Verlag Köln / Dörthe Boxberg
Kölner Museumsnacht 2018: Zwischen Abenteuerlust, Street-Food und einer krönende Abschlussparty
copyright: StadtRevue Verlag Köln / Dörthe Boxberg

Das Kinder- und Familienprogramm in den frühen Abendstunden strotzte vor Abenteuer und Mitmach-Aktion. Die jungen Kunstfreunde konnten ihre eigenen Lampions basteln oder ihr geliebtes Spielzeug upcyclen, im Schattentheater den kleinen Prinzen kennen lernen und im Käthe Kollwitz Museum auf fotografische Entdeckungstour gehen.

Für die Gaumenfreunden der Besucher sorgten – je nach Event-Location – Antipasti, Cocktails, Kümmelschnaps, japanische Snacks oder Schmalzbrote. Außerdem hat sich auch der Street-Food-Markt im zweiten Jahr wiederholt großer Beliebtheit erfreut. Hier wurde eine kulinarische Vielfalt mit besten Rheinpanorama serviert.

Auf der After-Show-Party zur Kölner Museumsnacht wurde ausgiebig gefeiert. - copyright: Stadtrevue Verlag / Taimas Ahangari
Auf der After-Show-Party zur Kölner Museumsnacht wurde ausgiebig gefeiert.
copyright: StadtRevue Verlag / Taimas Ahangari

Das KOMPAKT GOES LUDWIG-Spezial lud traditionell zum ultimativen Ausklang der rauschenden Kulturnacht. Die DJ-Größen des Kölner Eletronik-Labels Kompakt verwandelten das Foyer des Museum Ludwig bis in die frühen Morgenstunden in eine außergewöhnliche After-Show-Party-Zone zur Museumsnacht 2018 in Köln.

„Eine erfolgreiche, schöne Nacht – überall glückliche Gesichter und eine tolle Stimmung in der ganzen Stadt! Ich bin sehr, sehr zufrieden.“, lautete das Fazit von Projektleiter Henrik Schulze Neuhoff zur 19. Kölner Museumsnacht. Gespannt darf sich die Domstadt jetzt schon auf die kommende Museumsnacht Köln im nächsten Herbst am 2. November 2019 freuen.

Weitere Infos unter: http://museumsnacht-koeln.de