Ins Internet trotz Schufaeintrag

Ins Internet trotz Schufaeintrag / copyright: Maximilian Strache / pixelio.de
Ins Internet trotz Schufaeintrag
copyright: Maximilian Strache / pixelio.de

Ob beim Abschluss eines Handyvertrags oder auf der Suche nach einem neuen Telekommunikations-Anbieter: Seien sie versichert, dass im Hintergrund oftmals ihre Bonität überprüft wird.

Was in der Regel kein Problem darstellt. Was ist allerdings, wenn ein Firmeninhaber Konkurs angemeldet hat oder jemand in Privatinsolvenz gegangen ist? Bedeutet das, kein Mobilfunk mehr, weder schnelles DSL noch langsames Internet, sondern gar kein Kontakt mehr in die weite Welt?

So weit muss es nicht kommen. Denn im hart umkämpften Telekom-Markt gibt es mittlerweile Anbieter, und zwar nicht zu knapp, die sie auch ohne Schufaabfrage und Bonitätsprüfung schnell ins Internet bringen.

Vorauszahlung, um online zu gehen

Funktionieren kann das Konstrukt aufgrund zweier Faktoren: Der Anbieter stellt spezielle Tarife bereit, so dass Internet ohne Schufa überhaupt kein Problem darstellt. Der Kunde wiederum muss in Vorkasse treten, um die Internetdienste in Anspruch nehmen zu dürfen. Die Vorauszahlung erfolgt über einen bestimmten Zeitraum, fällig ist die vertraglich festgelegte monatliche Grundgebühr. In der verschärften Variante verlangen die Kommunikationsunternehmen eine vor Vertragsabschluss fällige Sicherheitsgebühr. Diese dient dazu, der Name deutet es an, eventuelle Zahlungsausfälle abzusichern.

Ein Neukundencheck ist bei Internet-Dienstleistern – ob lokal tätig oder deutschlandweit präsent – eher die Regel als die Ausnahme. Allerdings gibt es Anbieter, die sich zwar auch der Schufadaten bedienen, diese aber weniger streng auslegen und mit dem Kunden einen Vertag eingehen. Kleiner Wermutstropfen: die oben erwähnte Sicherheitsgebühr wirf fällig, 100 Euro sollte man schon in der Tasche haben.

Teure Hardware an anderer Stelle mieten oder kaufen

Es gibt eine Vielzahl kleiner Kniffe, wie man trotz Schufa doch via DSL ins Internet gelangt. Viele Extras machen die Telefonrechnung nämlich unnötig teuer. Hardware etwa muss man beim Anbieter weder kaufen noch mieten – günstiger ist auf alle Fälle der Kauf in einem Fachgeschäft, oder man bestellt im Internet. Verzichten sie darauf, ihren Vertrag aufzusatteln, Fernsehpakete, Flatrates und weitere Optionen verteuern alles, was wiederum einen Schufacheck wahrscheinlicher macht.

Internet, Telefonflat und mobil von einem Anbieter – da bleibt die Bonitätsabfrage nicht aus. Clever handelt, wer zum Beispiel Telefon und Internet bei A bucht, sein Handy aber bei B betreibt. DSL trotz Schufa kann auch mit der Vertragslaufzeit korrespondieren. Anbieter von kurzen Laufzeiten oder besser noch ganz ohne Vertragslaufzeit bieten die besten Chancen, trotz Schufa ins world wide web zu gelangen. Übrigens, die negative Bewertung durch Anbieter A ist kein Grund, mit der Suche aufzuhören. Es gibt genügend weitere Anbieter, die DSL-Verträge trotz negativem Schufa-Urteil unterzeichnen.