Geldanlage und Co.: Immer mehr Banker wollen ihre Kunden unabhängig beraten

Als unabhängige Finanzberater können Bankkaufleute endlich das tun, was sie gelernt haben: ihre Kunden fair, transparent und ohne jegliche Produktinteressen zu beraten. / copyright: BSC Neutrale Allfinanz-Vermittlungs-GmbH / djd
Als unabhängige Finanzberater können Bankkaufleute endlich das tun, was sie gelernt haben: ihre Kunden fair, transparent und ohne jegliche Produktinteressen zu beraten.
copyright: BSC Neutrale Allfinanz-Vermittlungs-GmbH / djd

Mangelhafte Aufklärung über Anlageprodukte, fehlende Beratungsprotokolle, ungenügende Sachkenntnis: Die Verbraucherschützer von “Finanztest” stellten den deutschen Banken nach der Finanzkrise für ihre Anlageberatung ein wenig schmeichelhaftes Zeugnis aus. Dabei ist Neutralität gefragt!

Ohne Produktinteressen fair beraten

Obwohl die Banken nach der Lehman-Pleite versprochen hätten,
kundenfreundlicher zu beraten, sei die Situation für den Verbraucher
nicht besser geworden – ganz im Gegenteil. “Finanztest” hatte für die
Studie 146 Beratungsgespräche geführt, bei denen Kunden angeblich 35.000
Euro für zehn Jahre anlegen wollten. Das Ergebnis: Keine der 21
getesteten Banken konnte ein “gut” erreichen, bei sechs Instituten gab
es sogar die Note “mangelhaft”.

Das größte Problem ist nach Ansicht von “Finanztest”, dass sich die Bankberater nicht immer an die gesetzlichen Vorgaben halten. Denn eigentlich müssten sie die Kunden nach ihren finanziellen und persönlichen Verhältnissen, ihren Finanzkenntnissen sowie ihren Zielvorstellungen bei der Geldanlage befragen. “Viele Bankangestellte fühlen sich aus diesem Grund heute nicht mehr wohl und wechseln in die unabhängige Finanzberatung. Denn dort dürfen sie das tun, was sie eigentlich gelernt haben: nämlich ohne Produktinteressen ihre Kunden fair, transparent und neutral zu beraten”, sagt Christian Schwalb vom unabhängigen Finanzdienstleister BSC, bei dem ausschließlich qualifizierte Bankkaufleute in der Beratung tätig sind.

Unabhängigkeit als Marktvorteil unersetzbar

Ein treffendes Beispiel für gravierende Nachteile aufgrund fehlender Unabhängigkeit ist die Baufinanzierung. Dabei gehe es oft um hohe sechsstellige Beträge. Jedes Zehntelprozent Zinsen, das man zu viel zahle, koste am Ende einige Tausend Euro, jede falsche Finanzierung könne also fatale Folgen haben. “Mehr noch als bei Geldanlagen und Versicherungen ist hier eine unabhängige Beratung unbedingt angeraten”, so Schwalb. Die meisten Banken würden vorwiegend ausschließlich ihre hauseigenen Darlehensmöglichkeiten empfehlen, ohne die Angebote des Markts objektiv zu vergleichen.

Fachkenntnisse und kommunikatives Talent

“Um sich als unabhängiger Finanzberater kompetent den Kunden präsentieren zu können, sind fachspezifische Begabungen und Kenntnisse unerlässlich”, betont Christian Schwalb vom unabhängigen Finanzdienstleister BSC. Nur dann könne der Berater erkennen, ob ein Finanzprodukt etwas taugt. Zudem müsse man in der Lage sein, sich auch in neue Zusammenhänge einzuarbeiten. Genauso wichtig für den Erfolg sei es allerdings, gut kommunizieren zu können, ergänzt Schwalb: “Man sollte auf andere Menschen zugehen können – ohne ihnen dabei auf die Nerven zu gehen.”

Mehr Informationen: unter: www.bsc-gmbh.com.

Autor: Redaktion/ djd / HDI Versicherung AG