Eine Armbanduhr kaufen – gebraucht oder neu?

Eine Armbanduhr kaufen - gebraucht oder neu? copyright: pixabay.com
Eine Armbanduhr kaufen – gebraucht oder neu?
copyright: pixabay.com

Neu oder alt? Chips oder Popcorn? Gar nicht so einfach, doch wer sich mit dem Erwerb einer Armbanduhr beschäftigt, stößt schnell auf stolze Preise. Oder man hat schon ein spezielles Modell ins Auge gefasst und stellt dann fest, dass dieses gar nicht mehr hergestellt wird. Dann bleiben nur noch wenige Möglichkeiten, entweder einen hohen Originalpreis bezahlen oder die Uhr gebraucht erstehen. Bei letzterem ist allerdings Vorsicht geboten: Viele Replika tummeln sich auf dem Markt, für Laien ist der Unterschied oft nicht zu erkennen. Daher sollte man sein Augenmerk auf die Seriosität des Händlers legen. Sobald dieser aber gefunden ist, bietet sich eine überwältigende Auswahl an zertifizierten, gebrauchten Armbanduhren zu unschlagbaren Preisen.

Ist eine neue Uhr wirklich besser?

Ist eine neue Uhr wirklich besser?
copyright: pixabay.com

Sicherlich, es gibt einige Aspekte, die für eine Uhr frisch aus der Manufaktur sprechen. Da wäre zum Beispiel das unnachahmbare Gefühl, der oder die Erste zu sein. Niemand sonst hat die sie zuvor getragen, ihre Geschichte beginnt mit Ihnen. Niemand hat vor Ihnen mit diesem Zeitmesser den Countdown in der Silvesternacht gezählt. Sie können eine persönliche Verbindung zu Ihrem Lieblingsstück aufbauen.

Ein anderes Argument ist logischerweise der Garantieanspruch. Ab Werk erhalten Sie zum Beispiel bei Rolex eine Garantie von fünf Jahren. Zudem verschwenden Sie nicht mal einen einzigen Gedanken daran, dass es sich bei dem gekauften Exemplar um etwas anderes als ein Original handeln könnte. Müssen Sie ja auch nicht! Der einzige Punkt, der Bauchschmerzpotential verursachen könnte, beinhaltet die Preise für neue Produkte. Namhafte Hersteller verlangen nicht selten einen Listenpreis, für den Sie auch gewiss einen Kleinwagen kaufen könnten. Ob das die positiven Aspekte aufwiegt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Doch es existieren Optionen. Was spricht gegen eine Luxusuhr aus zweiter Hand? Gegenfrage…

Was spricht für gebrauchte Luxusuhren?

Was spricht für gebrauchte Luxusuhren?
copyright: pixabay.com

Oft unterscheiden sich Modelle der gleichen Serie aus einem älteren Baujahr kaum von den aktuellen Referenzen. Ähnlich wie bei Autos bietet die Neuauflage häufiger nur ein dezentes Facelift, die Unterschiede sind marginal. Gänzlich anders sieht es allerdings in der Preisgestaltung aus, ältere Serienmodelle sind oft um ein Vielfaches günstiger! Letztlich ist natürlich der Zustand des gewählten Zeitmessers wichtig. Man hat keine Freude mit einer Rolex, die vielleicht nur 200 Euro kostet, dafür aber ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, weil sie beispielsweise einen nicht von außen sichtbaren Wasserschaden im Uhrwerk hat.

Viele Händler für zertifizierte Luxusuhren aus zweiter Hand legen jedoch Wert auf technisch wie optisch einwandfreie Armbanduhren. Jedes einzelne Modell wird eingangs umfangreich aufbereitet und weist dadurch keine Gebrauchsspuren mehr auf. Zudem stellen zertifizierte Händler sicher, dass es sich bei den angebotenen Stücken um Originale handelt und garantieren dies beim Verkauf. Ein weiteres Argument, das für bereits genutzte Uhren spricht ist, dass man ohne große Mühen auf besondere Schätze stoßen kann.

Modelle, die schon lange nicht mehr produziert werden oder die vielleicht einer geschichtsprägenden Ära entstammen. Schlicht Zeitmesser, die es einfach nicht mehr zu kaufen gibt. Um den Vergleich mit Kraftfahrzeugen nochmals aufzugreifen: Es verhält sich auch bei Uhren nicht anders. Sobald der Kaufvertrag für ein Modell ab Werk unterzeichnet ist, hat es bereits ein wenig an Wert eingebüßt. Der Vorteil einer gebrauchten Uhr liegt also darin, dass dieser erste Wertverlust bereits vom Vorbesitzer übernommen wurde. Sollten Sie also entscheiden, das erworbene Stück wieder zu verkaufen, so fällt die Differenz zum Erwerbspreis deutlich geringer aus, als wenn Sie sie neu gekauft hätten.