Alle Infos zur Eröffnung der Karneval-Session in Köln am 11.11.2017

Verkehr und Anreise zum Sessionsbeginn in Köln

Anreise zum Auftakt des Kölner Karneval am 11.11. copyright: Kölner Verkehrs Betriebe
Anreise zum Auftakt des Kölner Karneval am 11.11.
copyright: Kölner Verkehrs Betriebe

Kölner Verkehrs-Betriebe KVB

Die Stadtbahnen der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) fahren am 11.11. nach dem normalen Fahrplan, allerdings stehen zusätzliche Stadtbahnen bereit, um bei Bedarf flexibel für Verstärkerfahrten eingesetzt werden zu können. Zur Erhöhung der Kapazitäten auf der Ring- und der Ost-West-Strecke werden zwischen 12 Uhr und 2 Uhr zwischen Ubierring und Wilhelm-Sollmann-Straße Taktverdichtungen eingeplant. Gleiches gilt zwischen 8 Uhr und 2 Uhr zwischen Junkersdorf und Brück Mauspfad.

Im Busverkehr verstärkt die KVB ihr Angebot: Auf den Linien 106, 132, 133, 136 und 146 werden wegen der erwarteten großen Nachfrage ganztägig Gelenkbusse eingesetzt. Auf der Linie 132 sind von etwa 8 Uhr bis 14 Uhr zwischen Meschenich und Heumarkt sowie von etwa 16 Uhr bis 22 Uhr in der Gegenrichtung zusätzliche Fahrten eingeplant. Die Linien 106, 132 und 133 können an diesem Tag nicht in der Busschleife am Heumarkt halten, die Haltestelle wird daher vor die Handwerkskammer verlegt.

Haltestellen zeitweise gesperrt

Bei Überfüllung müssen KVB-Haltestellen teilweise geschlossen werden. copyright: Stephan Anemüller, Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Bei Überfüllung müssen KVB-Haltestellen teilweise geschlossen werden.
copyright: Stephan Anemüller, Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Bei einer Überfüllung am Heumarkt oder Alter Markt werden die Polizei oder Stadt Köln aus Sicherheitsgründen gegebenenfalls die Haltestellen “Rathaus” (U-Bahn, Linie 5) und “Heumarkt” (oberirdisch, Linien 1, 7 und 9) zeitweise sperren. Die Stadtbahnen fahren dann ohne Fahrgastwechsel durch diese Haltestellen durch.

“Ebenso muss ab den Mittagsstunden mit einer Sperrung der Zülpicher Straße gerechnet werden”, so KVB-Mediensprecherin Gudrun Meyer. In diesem Fall fahren die Stadtbahnen der Linie 9 ab “Neumarkt” bis zur Haltestelle “Aachener Straße/Gürtel” auf dem Weg der Linien 1 und 7, dann weiter auf der Strecke der Linie 13 bis zur Haltestelle “Zülpicher Straße/Gürtel”. Dort biegen die Bahnen Richtung Endhaltestelle “Sülz Hermeskeiler Platz” ab. Zwischen Hermeskeiler Platz und “Universität” wird ein Pendelzug eingesetzt.

Es gelten die normalen Tarife, um aber Gruppen von bis zu fünf Personen ein noch attraktiveres Tarifangebot zu machen, hat der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) die Gültigkeit des “TagesTickets 5 Personen” erweitert. Dieses Ticket gilt am 11.11.2017 bereits vor 9 Uhr. Das “TagesTicket 1 Person” gilt immer ab 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages

Verkehrsverbund Rhein-Sieg VRS / Nahverkehr Rheinland

Zusätzlicher Bahn-Verkehr zum Karnevalsbeginn am 11.11. in Köln. copyright: pixabay.com
Zusätzlicher Bahn-Verkehr zum Karnevalsbeginn am 11.11. in Köln.
copyright: pixabay.com

Im Bereich des Regionalexpress-Verkehrs werden drei Linien verstärkt. Der RE 1 aus und in Richtung Dortmund wird mit zwei zusätzlichen Fahrten morgens und abends verstärkt. Der RE 8 aus Mönchengladbach/ Rommerskirchen legt zum Kölner Hauptbahnhof morgens zwei zusätzliche Fahrten ein. Gleiches gilt auch für den Regionalexpress 9 aus Au an der Sieg.

“Ein spezielles Ticketangebot für diesen ganz speziellen Tag gibt es nicht”, so Holger Klein, Leiter Stabsstelle Presse-/Öffentlichkeitsarbeit und Pressesprecher bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH und der Nahverkehr Rheinland GmbH. Das Unternehmen setzt am Kölner Hauptbahnhof zusätzliche sogenannte Reisendenlenker/Pusher ein, die zu den Hauptrückreisezeiten ein schnelleres Einsteigen in die Fahrzeuge ermöglichen sollen.

LKW-Fahrverbot

Zur Sessionseröffnung gilt in Köln ein LKW-Fahrverbot. copyright: Tim Reckmann / pixelio.de
Zur Sessionseröffnung gilt in Köln ein LKW-Fahrverbot.
copyright: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Stadt Köln wird am Tag der Sessionseröffnung, Samstag, 11.11.2017, für die Innenstadt ein LKW-Fahrverbot verhängen. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe aus Polizei und Stadt Köln hat aufgrund der tragischen Ereignisse im vergangenen Jahr in Nizza und Berlin diese Maßnahme abgestimmt, um die Sicherheit der Feiernden zu erhöhen.  

Das Fahrverbot gilt für Lastkraftwagen sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen und ist gültig am 11.11.2017 von 0 Uhr bis 24 Uhr. Ab dem 12. November 2017, 0 Uhr gilt das allgemeine Sonntagsfahrverbot.

Das Lkw-Fahrverbot erfasst den Bereich innerhalb folgender Straßen: Schönhauser Straße – Verlängerung Marktstraße – Verlängerung Bischofsweg – Am Vorgebirgstor – Verlängerung Pohligstraße – Verlängerung Weißhausstraße – Verlängerung Universitätsstraße – Verlängerung Innere Kanalstraße – Verlängerung Auffahrt Zoobrücke – einschließlich Rheinuferstraße. Die Einfahrt in den Bereich ist über die Deutzer Brücke und Severinsbrücke nicht möglich. Die aufgeführten Straßen selbst sind bis auf die Rheinuferstraße von dem Fahrverbot nicht erfasst. Die Zufahrt zum Großmarkt bleibt frei.  

Ausnahmegenehmigungen von diesem Fahrverbot können beim Amt für öffentliche Ordnung, Ottmar-Pohl-Platz 1, 51103 Köln, beantragt werden. Ein entsprechender Antragsvordruck mit ausführlichen Hinweisen und Erläuterungen ist im Internet veröffentlicht oder kann telefonisch 0221 – 221 – 26 33 5 angefordert werden.