Rosenmontagszug 2018 in Köln: Alle Daten, Fakten und Infos zur Strecke!

Rosenmontagszug 2018 in Köln: Alle Daten, Fakten und Infos zur Strecke! copyright: KölnTourismus GmbH / Dieter Jacobi
Rosenmontagszug 2018 in Köln: Alle Daten, Fakten und Infos zur Strecke!
copyright: KölnTourismus GmbH / Dieter Jacobi

Dieser Beitrag wurde am 14.02.2018: Der Höhepunkt im Kölner Karneval ist der Rosenmontagszug, dessen Motto jedes Jahr wechselt. In diesem Jahr steht die Karnevalsession und der Rosenmontagszug 2018 am 12.02.2018 unter dem Leitmotto „Mer Kölsche danze us der Reih“ (Wir Kölner tanzen aus der Reihe). Beim Highlight in der jecken Domstadt bewegen sich knapp 13.000 Menschen in über 60 Gruppen in dem singenden, klingenden „Zoch“ durch die weiträumig abgesperrte Kölner Innenstadt. Millionen erleben die Triumphfahrt des Kölner Dreigestirns im Rosenmontagszug, der immer wieder versucht, den des Vorjahres an Ideen, Witz, Farbe und Kostümen zu übertreffen.

Zum Start wird die Spitze des bunten Lindwurms mit „D´r Zoch kütt“ begrüßt. Die Zugteilnehmer werden dabei von den Besuchern am Wegesrand mit „Kamelle-„, „Strüßjer-“ und „Alaaf“-Rufen zum Werfen von Süßigkeiten und Blumensträußchen animiert. Dafür dürfen sich die Karnevalisten ein „Bützje“ abholen. CityNEWS hat hier alle Daten, Fakten und Infos zur Strecke vom Rosenmontagszug 2018 in Köln!

Hier haben wir für Sie einen kostenlosen 360 Grad Livestream vom Kölner Rosenmontagszug. So können Sie weltweit live und hautnah dabei sein!

Große Bildergalerie vom Zoch

Strecke des Rosenmontagszug 2018 in Köln

Strecke des Rosenmontagszug 2018 in Köln copyright: KoelnTourismus GmbH
Strecke des Rosenmontagszug 2018 in Köln
copyright: KoelnTourismus GmbH

In den frühen Morgenstunden des Rosenmontags (12.02.2018) werden die großen Persiflage-, Fest- und Bagagewagen in der Reihenfolge ihrer Zugaufstellung aus der Wagenbauhalle am Maarweg in die Aufstellbereiche gefahren. Die neun Traditionskorps (Rote und Blaue Funken, Altstädter, Kölner Ehrengarde, Prinzengarde, Jan von Werth, Treuer Husar, Bürgergarde „blau-gold“ und Nippeser Bürgerwehr – die in diesem Jahr das Dreigestirn stellt) fahren ihre Festwagen und Kutschen in die zugewiesenen Aufstellbereiche.

Hier finden Sie die Start-Reihenfolge

TIPP: Am Aufstellplatz (rund um den Chlodwigplatz) haben Sie die Möglichkeit, sich die kunstvoll gestalteten Wagen in aller Ruhe anzusehen. Spannend wird es, wenn sich hier immer mehr der bunt kostümierten Teilnehmer der Gesellschaften, Tanzgruppen und der Musikkapellen versammeln und dem Start des Zochs entgegen fiebern.

Die Spitze des Rosenmontagszuges setzt sich in diesem Jahr am Montag, 12. Februar 2018 dann um 10 Uhr von der Südstadt in Bewegung und zieht durch folgende Straßen:

  • Chlodwigplatz durch das Severinstor,
  • Severinstraße,
  • Löwengasse,
  • Weberstraße,
  • Follerstraße,
  • Mathiasstraße,
  • Mühlenbach,
  • Hohe Pforte,
  • Hohe Straße,
  • Schildergasse,
  • Neumarkt,
  • Apostelnstraße,
  • Mittelstraße,
  • Rudolfplatz durch die Hahnentorburg,
  • Hohenzollernring,
  • Friesenplatz,
  • Magnusstraße,
  • Zeughausstraße,
  • Burgmauer,
  • Neven-DuMont-Straße,
  • Appellhofplatz,
  • Neven-Du Mont-Straße,
  • Breite Straße,
  • Tunisstraße,
  • Brückenstraße,
  • Obenmarspforten,
  • Quatermarkt,
  • Gürzenichstraße,
  • Heumarkt,
  • Unter Käster,
  • Alter Markt,
  • Bechergasse,
  • Am Hof,
  • Wallrafplatz,
  • Unter Fettenhennen,
  • Trankgasse,
  • Bahnhofsvorplatz,
  • Domprobst-Ketzer-Straße,
  • Marzellenstraße,
  • An den Dominikanern,
  • Unter Sachsenhausen,
  • Kattenbug,
  • Zeughausstraße,
  • in der Mohrenstraße löst sich der Rosenmontagszug auf. Die ersten Gruppen werden hier gegen 13:45 Uhr erwartet.
Strecke des Rosenmontagszug 2018 - Zum Download ahier klicken! copyright: Festkomitee Kölner Karneval
Strecke des Rosenmontagszug 2018
copyright: Festkomitee Kölner Karneval

Hier die Karte downloaden

Daten und Fakten zum Rosenmontagszug

Daten und Fakten zum Rosenmontagszug copyright: KölnTourismus GmbH
Daten und Fakten zum Rosenmontagszug
copyright: KölnTourismus GmbH

Am Rosenmontagszug 2017 nahmen teil:

  • 1.429 auf Festwagen
  • 3.840 in Fußgruppen
  • 1.513 in Tanzgruppen, davon 723 in Kindertanzgruppen
  • 2.151 Musiker (78 Kapellen)
  • 2.124 ehrenamtliche Helfer (wie Schilderträger, Großfigurenträger, Kamellehelfer, Traktorfahrer)
  • 984 Reiter, Pferdebegleiter und Kutscher

Gesamte Teilnehmer:

Fahrzeuge:

  • 48 Kutschen
  • 30 Persiflagewagen
  • 44 Festwagen
  • 64 Bagagewagen
  • 4 Bähnchen
  • 3 Equipe-Wagen
  • 10 Reserve-Traktoren
  • 3 Instandsetzungsfahrzeuge

Tribünen:

  • ca. 100 Tribünen
  • ca. 75 LKW-Tribünen

Wurfmaterial:

  • 300 Tonnen Süßigkeiten
  • 700.000 Schokoladentafeln
  • 220.000 Schachteln Pralinen
  • 300.000 Strüßjer
  • Tausende Stoffpuppen und kleine Präsente

Das Wurfmaterial wurde von jedem Zugteilnehmer übrigens selbst bezahlt.

Hilfsorganisationen:

  • 1 Einsatzleitung
  • 4 Einsatzabschnittsleitungen
  • 5 Unfallhilfestellen mit Arzt
  • 19 mobile Unfallhilfestationen
  • 64 Sanitätstrupps
  • 2 Rettungstrupps
  • 9 Ärzte im Einsatz
  • 548 Helfer/-innen
  • ca. 150 Hilfeleistungen

Der Einsatz der Polizei:

Ca. 2.500 Polizeibeamte wurden im Rosenmontagszug 2017 eingesetzt. Die Bewältigung der Einsatzlage verlief aus polizeilicher Sicht ruhig, was u.a. auf die professionelle Zusammenarbeit von Veranstalter, Dienststellen der Stadt Köln, Feuerwehr und Polizei zurückzuführen ist. Wie auch 2016 fand die überwiegende Anzahl der Einsätze an Rosenmontag abseits des Zugwegs und insbesondere nach Beendigung der Veranstaltung statt.

Sicherheitspersonal:

Ca. 1.500 Personen an Sicherheitspersonal (Zugordner, Wagenbegleiter, Personal an den Deichseln), gestellt von den Gesellschaften, dem Festkomitee und von externen Sicherheitsunternehmen, begleiteten den Zug 2017.

Der Einsatz der Abfallwirtschaftsbetriebe:

  • 95 Fahrzeuge
  • 200 Mitarbeiter
  • 420 Kubikmeter Müll
  • 36 Tonnen Sand gestreut (in bestimmten Bereich für die Sicherheit der Pferde)

Sicherheit im Kölner Rosenmontagszug 2018

Sicherheit im Rosenmontagszug copyright: CityNEWS / Thomas Pera
Sicherheit im Rosenmontagszug
copyright: CityNEWS / Thomas Pera

Die Sicherheit im Rosenmontagszug hat einen extrem hohen Stellenwert. Ein umfassendes Sicherheitskonzept wird im Vorfeld mit allen sicherheitsrelevanten Behörden (Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr etc.) abgestimmt und dem Ordnungsamt vorgelegt.

Jeder Fest- und Persiflagewagen, sowie alle Traktoren und Kutschen werden vor Rosenmontag vom TÜV Rheinland abgenommen. An jedem Fest- und Persiflagewagen sowie den Kutschen, auch denen der Korpsgesellschaften, werden Wagenbegleiter eingesetzt – pro Rad ein Wagenbegleiter. Das Festkomitee Kölner Karneval erhält im Rosenmontagszug von über 800 Wagenbegleitern Unterstützung.

Kölner Rosenmontagszug im Fernsehen und Internet

Für Daheimgebliebene: Der Rosenmontagszug 2018 im TV copyright: WDR / Jan Knoff
Für Daheimgebliebene: Der Rosenmontagszug 2018 im TV
copyright: WDR / Jan Knoff

Es ist Rosenmontag in Köln und auch in diesem Jahr ziehen wieder 11.000 Teilnehmer in 68 Gruppen, in 18 Kapellen und auf mehr als 300 Pferden durchs „Hätz vun dr Welt“. Mehr als eine Million Menschen schunkeln am Straßenrand mit und freuen sich über 300 Tonnen Süßigkeiten. Der WDR ist wie immer von der ersten bis zur letzten Kamelle live dabei und der besondere Fokus liegt – passend zum Sessionsmotto – auf den Tanzgruppen.

Im WDR Fernsehen wird am Rosenmontag bereits ab 9 Uhr morgens berichtet. Yvonne Willicks und Guido Cantz informieren mit allem Wissenswerten rund um den Zug. Marita Köllner führt durch das kölsche Musikprogramm auf dem Chlodwigplatz.

Wenn sich der Kölner Rosenmontagszug ab 10 Uhr vom Chlodwigplatz aus vorbei an den WDR-Kameras am Severinskirchplatz, über den Rudolfplatz, die Ringe und am Kölner Dom entlang schlängelt, darf einer natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen: Wicky Junggeburth. Die Karnevalslegende („Einmol Prinz zo sin„) wird den acht Kilometer langen Zug in bewährt kölscher Manier zusammen mit Guido Cantz für das WDR Fernsehen live kommentieren.

Rosenmontagszug bei CityNEWS live im 360 Grad Livestream sehen

Der Rosenmontagszug aus Köln und BRINGS-Konzert kostenlos hier im Livestream sehen! copyright: Festkomitee Kölner Karneval
Der Rosenmontagszug aus Köln und BRINGS-Konzert kostenlos hier im Livestream sehen!
copyright: Festkomitee Kölner Karneval

Alle die nicht selbst vor Ort sein können, bietet CityNEWS einen kostenlosen 360 Grad Livestream in HD vom Rosenmontagszug 2018 aus Köln an! Und damit nicht genug: CityNEWS überträgt auch das exklusive Konzert von BRINGS im Rahmen der Telekom Street Gigs.

Hier haben wir für Sie einen kostenlosen 360 Grad HD Livestream vom Kölner Rosenmontagszug. So können Sie weltweit live und hautnah dabei sein!

 

Fahrverbot für LKWs an einigen Karnevalstagen

Fahrverbot für LKWs an einigen Karnevalstagen copyright: romelia / pixelio.de
Fahrverbot für LKWs an einigen Karnevalstagen
copyright: romelia / pixelio.de

Die Stadt Köln wird in diesem Jahr an Weiberfastnacht (Donnerstag, 08.02.2018), sowie an den beiden Tagen mit großen Karnevalsumzügen, also Sonntag, 11.02.2018, und Rosenmontag, 12.02.2018, für die Innenstadt ein Fahrverbot für LKWs verhängen. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe von Polizei und Stadt Köln hat dies – wie schon im vergangenen Jahr – aufgrund der tragischen Ereignisse in Nizza und Berlin im Jahr 2016 festgelegt, um die Sicherheit der Besucher und Zugteilnehmer zu erhöhen.

Das Fahrverbot gilt für Lastkraftwagen sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen und ist gültig am Donnerstag, 08.02.2018, von 0 bis 24 Uhr sowie von Sonntag, 11.02.2018, 0 Uhr, durchgehend bis Rosenmontag, 12.02.2018 um 24 Uhr.

Das Lkw-Fahrverbot gilt für den Bereich innerhalb folgender Straßen oder deren Verlängerung:

  • Schönhauser Straße
  • Marktstraße
  • Bischofsweg
  • Am Vorgebirgstor
  • Pohligstraße
  • Weißhausstraße
  • Universitätsstraße
  • Innere Kanalstraße
  • Auffahrt Zoobrücke einschließlich der Rheinuferstraße.

Die aufgeführten Straßen selbst sind bis auf die Rheinuferstraße von dem Fahrverbot nicht erfasst. Eine Einfahrt in diesen Bereich über die Deutzer Brücke und die Severinsbrücke ist nicht möglich. Die Zufahrt zum Großmarkt in Köln-Raderberg bleibt frei.

Große Bildergalerie vom Zoch

Dieser Beitrag wurde am 14.02.2018 aktualisiert.