Live-Ticker: Bombe in Köln-Gremberghoven erfolgreich entschärft – Sperrungen und Evakuierung aufgehoben – Hier alle aktuellen Infos!

Bombe in Köln-Gremberghoven gefunden (Symbolbild) - copyright: pixabay.com
Bombe in Köln-Gremberghoven gefunden (Symbolbild)
copyright: pixabay.com

Aktualisiert: 18.05.2017 – 16:05 Uhr: In Köln-Gremberghoven ist am Donnerstag, 18.05.2017, auf einem Grundstück an der Cheruskerstraße eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Es handelte sich um eine Fünf-Zentner-Bombe englischer Bauart, welche über einen intakten Heckzünder verfügte. Der Blindgänger wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf noch am Nachmittag um 15:55 Uhr erfolgreich entschärft. Von den Evakuierungsmaßnahmen waren rund 2.500 Personen betroffen. Alle Sperrungen wurden nach der Entschärfung wieder aufgehoben. Hier können Sie sich die Geschehnisse rund um die Entschärfung der Bombe im CityNEWS-Live-Ticker noch einmal nachlesen.

CityNEWS-Live-Ticker zum Bombenfund in Köln-Gremberhoven

Bombe in Köln-Gremberghoven gefunden - Hier der CityNEWS-Live-Ticker! - copyright: pixelio.de / Thorben Wengert
Bombe in Köln-Gremberghoven gefunden – Hier der CityNEWS-Live-Ticker!
copyright: pixelio.de / Thorben Wengert

16:05 Uhr: Bombe in Köln-Gremberghoven erfolgreich entschärft – Alle Sperrungen und Evakuierung sind aufgehoben!

Die Fünf-Zentner-Bombe in Köln-Gremberghoven wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft. Um 15:55 Uhr meldeten die Sprengstoffexperten dem Ordnungsamt Entwarnung. Die Fliegerbombe wird nun verladen und in einem darauf spezialisierten Fachbetrieb zerlegt und entsorgt. Alle Sperrungen rund um die Cheruskerstraße werden nun so schnell wie möglich wieder aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Der Bahnverkehr wird wieder aufgenommen, die KVB-Buslinien 151 und 152 werden wie gewohnt fahren. Die Sperrung des Luftraums wird aufgehoben.

In der Anlaufstelle in der Lise-Meitner-Gesamtschule befanden sich zum Zeitpunkt der Entschärfung 60 Erwachsene und 17 Kleinkinder. Sie können nun nach Hause. Eine Kita und ein Kindergarten sowie die Friedrich-List-Schule waren zuvor evakuiert worden.

Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Sondierungsarbeiten am Donnerstag, 18.05.2017, gefunden worden. Er verfügte über einen intakten Heckzünder. Betroffen waren etwa 2.500 Anwohner. 13 Krankentransporte wurden durchgeführt. Der Ordnungs- und Verkehrsdienst war mit 51, die Polizei mit 28, die Rettungsdienste mit 15 und die Berufsfeuerwehr Köln mit zwei Mitarbeitern im Einsatz.

15:35 Uhr: Entschärfung der Bombe beginnt!

Nachdem der Bereich rund um den Bombenfundort an der Cheruskerstraße in Köln-Gremberghoven evakuiert ist, beginnt nun die Entschärfung. Die in den Evakuierungsbereich hineinführenden Straßen sind gesperrt. Der Bahnverkehr wird eingestellt. Die KVB-Buslinien 151 und 152 sind umgeleitet. Die Deutsche Flugsicherung, verantwortlich für die Sperrung des Luftraums, wurde unterrichtet.

14:40 Uhr: Erster Rundgang im Evakuierungsgebiet abgeschlossen

Der erste sogenannte „Klingelrundgang“ wegen des Fundes einer englischen Fünf-Zentner-Bombe in der Cheruskerstraße in Köln-Gremberghoven ist mittlerweile beendet. Der zweite Rundgang ist bereits gestartet. Das bedeutet, dass alle Wohnhäuser und Lokale erneut aufgesucht werden, um festzustellen, ob sich tatsächlich niemand mehr dort aufhält. Dies geht erfahrungsgemäß wesentlich schneller als beim ersten Rundgang durch das Gebiet. Ein genauer Zeitpunkt zur Entschärfung steht aber weiterhin nicht fest!

Elf Krankentransporte wurden bislang durchgeführt. In der Anlaufstelle in der Lisa-Meitner-Gesamtschule werden etwa 60 Personen, darunter viele Familien mit Kindern betreut. Eine Kita und ein Kindergarten sowie die Friedrich-List-Schule wurden bereits evakuiert.

13:35 Uhr: Evakuierung in Köln-Gremberghoven gestartet!

Wegen des Bombenfunds in der Cheruskerstraße in Köln-Gremberghoven wird es zu Evakuierungen kommen. Im Evakuierungsbereich liegen die Straßen:

  • Mathäusstraße
  • Cheruskerstraße
  • Breitenbachstraße
  • Alemannenstraße
  • Hohenstaufenstraße
  • Teutonenstraße
  • Cimbernstraße
  • Im Brücherfeld sowie
  • teilweise Frankenplatz und
  • Auf dem Streitacker.

Anwohner der Stresemannstraße und teilweise der Steinstraße müssen sich luftschutzsicher verhalten und dürfen zum Beispiel ihre Häuser nicht verlassen. Das Ordnungsamt der Stadt Köln hat den ersten Rundgang durch das zu evakuierende Gebiet gestartet. Der Luftraum wird von der Flugsicherung gesperrt. Wann das jeweils sein wird, steht noch nicht fest, ebenso ist der Zeitpunkt zur Entschärfung der Bombe noch unklar.

13:15 Uhr: KVB-Bus-Linien eingeschränkt

Die KVB teilt mit, dass die Buslinien 151 und 152 wegen der Bomenentschärfung im Bereich Cheruskerstraße im Köln-Gremberghoven nicht den üblichen Linienweg fahren. Die Haltestellen Talweg, Cheruskerstraße, Steinstraße S-Bahn, Am Hochkreuz, Theodor-Heuss-Straße und Auf dem Steinacker können nicht mehr angefahren werden! Die Bus-Linie 152 der KVB fährt eine Umleitung zwischen Stresemannstraße und Ettore-Bugatti-Straße über die Rather Straße, Frankfurter Straße und Steinstraße. (Update: 15:05 Uhr)

12:05 Uhr: Bus-, Bahn- und Güter-Verkehr beeinträchtigt

Wegen des Bombenfunds in Köln-Gremberghoven wird es zu Beeinträchtigungen des Bus-, Bahn- und Güterverkehrs kommen. Die S-Bahnen und Fernzüge der Deutschen Bahn, die zwischen Köln und Troisdorf fahren, werden ab Beginn der Entschärfung gestoppt. Betroffen ist auch der Güterverkehr auf dieser Strecke. Die KVB-Buslinien 151 und 152 werden umgeleitet. Wann dies genau sein wird, steht noch nicht fest.

11:40 Uhr: Fundort der Bombe und Evakuierungsgebiet in Köln-Gremberghoven

Bombe in Köln-Gremberghoven gefunden! - copyright: Stadt Köln
Bombe in Köln-Gremberghoven gefunden!
copyright: Stadt Köln

Der Ordnungsdienst der Stadt Köln, die Polizei und Feuerwehr sind vor Ort und sichern die Fundstelle. Der betroffene Bereich wurde mit 300 Metern rund um den Fundort festgelegt.

10:40 Uhr: Rund 2.500 Anwohner von Evakuierung wegen Bombenfund betroffen

Es sind von der Evakuierung etwa 2.500 Anwohner betroffen. Betroffen ist auch die Friedrich-List-Grundschule in der Breitenbachstraße. Die Eltern wurden informiert, dass sie ihre Kinder bis 12 Uhr abholen müssen. Für die Betroffenen wird eine Anlaufstelle in der Aula der Lisa-Meitner-Gesamtschule in der Stresemannstraße 36 eingerichtet.

Erst in den vergangenen Wochen kam es in Köln zu zahlreichen Blindgängerfunden, u.a. in Kalk, Ossendorf und Zollstock. Die Bomben konnten jeweils erfolgreich entschärft werden.

Print Friendly