CityNEWS http://www.citynews-koeln.de Das Stadt- und Lifestyle-Magazin für Köln und die Region Sat, 25 Feb 2017 22:51:14 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.4.7 http://www.citynews-koeln.de/wp-content/uploads/2016/07/cropped-CityNEWS-Logo-rund-512x512-1-32x32.jpg CityNEWS http://www.citynews-koeln.de 32 32 Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie! http://www.citynews-koeln.de/geisterzug-2017-erleuchtet-die-suedstadt-in-koeln-mit-grosser-bilder-galerie-_id40248.html http://www.citynews-koeln.de/geisterzug-2017-erleuchtet-die-suedstadt-in-koeln-mit-grosser-bilder-galerie-_id40248.html#respond Sat, 25 Feb 2017 22:51:14 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40248 Seit über 25 Jahren gehört zum Karneval in Köln der traditionelle Geisterzug (Jeisterzoch). CityNEWS war dabei und hat eine große Foto-Galerie mitgebracht!

Hier weiterlesen: Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie!

]]>
Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie! - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie!
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Seit über 25 Jahren gehört zum Karneval in Köln der traditionelle Geisterzug („Jeisterzoch“). Auch an diesem Karnevalssamstag waren wieder tausende Jecken dabei und erleuchteten mit ihren Fackeln und Lichtern die Straßenzüge rund um den Kölner Chlodwigplatz und der Südstadt. Das diesjährige Motto lautete „Dr römischen Flott ze Ihre: Öm de Alteburch eröm“. CityNEWS war vor Ort und hat Ihnen eine große Foto-Galerie vom Geisterzug 2017 mitgebracht!

Der Geisterzug präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder karnevalistisch, aber auch politisch. - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Der Geisterzug präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder karnevalistisch, aber auch politisch.
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Seit 1991 findet immer am Karnevalssamstag der Geisterzug statt. Zu Ehren der Kaiserin Agrippina d.J., die am 06.11.15 n. Chr. Im Oppidum Ubiorum, aus dem sich Köln entwickelte, geboren wurde, zogen die Karnevalisten in diesem Jahr durch die Kölner Südstadt. Traditionell ist der Zug – wie auch in diesem Jahr – etwa drei römische Meilen lang, was etwa 4,44 Kilometern entspricht. Der diesjährige Jeisterzoch – wie ihn die Kölner nennen – startete passend zum Motto an der Alteburger Straße / Ecke Maternusstraße und ging anschließend in südlicher Richtung zum Wendepunkt „Auf dem Römerberg“. Über die Goltsteinstraße und Bonner Straße ging es dann wieder zurück in Richtung Chlodwigplatz.


Besonderer Karnevalszug ohne große Technik

Besonderer Karnevalszug ohne große Technik - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Besonderer Karnevalszug ohne große Technik
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Der Geisterzug präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder karnevalistisch, aber auch politisch. Insbesondere Populisten bekamen ihr Fett weg. Dazu gaben dutzende Trommler und Blasmusiker wahrlich brasilianische Rhythmen zum Besten. Anstatt sich den Zug am Straßenrand anzusehen, wurden die Karnevalisten dazu animiert sich dem Zug anzuschließen. Viele Besucher haben sich außerdem Pechfackeln und andere Feuer mitgebracht, die die Straßen friedlich erleuchteten. Dabei ist es nicht nur in diesem Jahr, sondern alljährlich wichtig, dass Karnevalisten mit diesen Fackeln entsprechende Löschmaterialien (bspw. einen Eimer mit Sand oder Wasser) mitbringen. Das Ordnungsamt der Stadt Köln legt hierauf besonders Wert.

Anders als viele Veedelszüge, gibt es beim Jeisterzoch auch jedes Jahr einen anderen Zugweg. Der Zug kommt außerdem völlig ohne Technik aus. Auch beim diesjährigen Geisterzug gab es anstatt wummernder Musik aus Lautsprechern von CDs oder anderen Datenträgern, selbstgemachte Musik mit Instrumenten.

Einige Kapellen und Einzelkünstler untermalten den Zug mit typischen Sambarhythmen und bewiesen großes Taktgefühl. Dies ist ebenfalls ein großer Bestandteil, der das Flair dieses besonderen Karnevalszugs durch Köln ausmacht. Auch in der nächsten Session im Jahr 2018 wird der Geisterzug wieder fester Bestandteil des Kölner Karnevals sein und mit Sicherheit viele Besucher und Teilnehmer anziehen.

Foto-Galerie Geisterzug 2017 in Köln

Hier haben wir weitere Infos zum Karneval, einen jecken Termin-Kalender und alle wichtigen Informationen zum Rosenmontagszug 2017 in Köln für Sie!

Hier weiterlesen: Geisterzug 2017 erleuchtet die Südstadt in Köln – Mit großer Bilder-Galerie!

]]>
http://www.citynews-koeln.de/geisterzug-2017-erleuchtet-die-suedstadt-in-koeln-mit-grosser-bilder-galerie-_id40248.html/feed 0
Das war die Weiberfastnacht 2017 in Köln – Bilanzen von Polizei, Feuerwehr und Stadt Köln zum Straßenkarneval-Auftakt http://www.citynews-koeln.de/das-war-die-weiberfastnacht-2017-in-koeln-bilanzen-von-polizei-feuerwehr-und-stadt-koeln-zum-strassenkarneval-auftakt-_id40187.html http://www.citynews-koeln.de/das-war-die-weiberfastnacht-2017-in-koeln-bilanzen-von-polizei-feuerwehr-und-stadt-koeln-zum-strassenkarneval-auftakt-_id40187.html#respond Fri, 24 Feb 2017 16:55:08 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40187 Trotz Alarmstufe Rot der Wetterdienste feierten zehntausende Jecken Weiberfastnacht in Köln. CityNEWS berichtete für Sie mit einem Live-Ticker. Hier die Bilanzen von Polizei, Feuerwehr, Stadt Köln und Rettungsdiensten!

Hier weiterlesen: Das war die Weiberfastnacht 2017 in Köln – Bilanzen von Polizei, Feuerwehr und Stadt Köln zum Straßenkarneval-Auftakt

]]>
Das war die Weiberfastnacht 2017 in Köln - Bilanzen von Polizei, Feuerwehr und Stadt Köln zum Straßenkarneval-Auftakt - copyright: CityNEWS / TomPe
Das war die Weiberfastnacht 2017 in Köln – Bilanzen von Polizei, Feuerwehr und Stadt Köln zum Straßenkarneval-Auftakt
copyright: CityNEWS / TomPe

Trotz Alarmstufe Rot der Wetterdienste feierten zehntausende Jecken Weiberfastnacht in Köln. Ob in der Kölner Altstadt am Alter Markt oder Heumarkt, in der Severinstraße, am Tanzbrunnen, auf der Zülpicher Straße oder in den Veedeln. CityNEWS hielt Sie mit unserem Live-Ticker über die Geschehen rund um Weiberfastnacht in Köln auf den aktuellen Stand der Dinge!

CityNEWS-Live-Ticker zu Weiberfastnacht 2017 in Köln

Karnevalsfreitag, 24.02.2017

17:55 Uhr: Umfangreiche Straßensperrungen und Umleitungen für den Verkehr an den kommenden Karnevalstagen angekündigt

Die Stadt Köln und die Polizei haben für die kommenden Karnevalstage (Karnevalssonntag und Rosenmontag) umfangreiche Straßensperrungen und Umleitungen angekündigt. Zudem gilt ein LKW-Verbot für große Teile der Kölner Innenstadt. Dies sind Sicherheitsmaßnahmen, um einen Anschlag wie er auf den Weihnachtsmarkt in Berlin geschehen ist zu unterbinden. CityNEWS hat für Sie hier alle Straßensperrungen und voraussichtlichen Störungen im Verkehr an Karneval zusammengefasst. Auch für den Kölner Rosenmontagszug 2017 wird es erweiterte Sicherheitsmaßnahmen geben und die Sicherheit als oberste Priorität gesehen.

17:30 Uhr: 1.112 Einsätze an Weiberfastnacht für die Kölner Feuerwehr und Rettungsdienste

An Weiberfastnacht in der Zeit von 7.00 Uhr bis 7.00 Uhr an Karnevalsfreitag wurde der Rettungsdienst der Stadt Köln 954 zu Einsätzen im Stadtgebiet gerufen. Dies sind 103 Einsätze mehr als im vergangenen Jahr. In Teilen ist diese Erhöhung der Tatsache geschuldet, dass die Unfallhilfsstellen wetterbedingt nicht in der gewohnten Größenordnung aufgebaut werden konnten. Dieses reduzierte Platzangebot führte zu den Spitzenzeiten zu einer verstärkten Anfahrt der Krankenhäuser um wieder Kapazitäten zu schaffen. Alle Hilfeersuchen konnten sofort und in gewohnter Qualität bedient werden.

Die Feuerwehr rückte in den vergangenen 24 Stunden zu 70 Einsätzen aus, das sind fünf Einsätze mehr als im letzten Jahr. Zusätzlich zum erhöhten Einsatzaufkommen an Weiberfastnacht verursachte Sturmtief Thomas in der Zeit von 12.00 Uhr bis 03.00 Uhr insgesamt 103 wetterbedingte Einsätze. Zur Abarbeitung dieser Einsätze wurde die Freiwilligen Feuerwehr Köln zeitweise mit 26 Fahrzeugen und 156 Einsatzkräften aus 16 Löschgruppen zusätzlich in Dienst genommen.

Die Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes der Hilfsorganisationen in den Unfallhilfsstellen in der Altstadt und im Kartier Latäng leisteten in 269 Fällen Erste Hilfe. Im Laufe des Abends wurde der Patiententransportzug aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis mit 20 Einsatzkräften vorsorglich zur Unterstützung der Unfallhilfsstellen an der Zülpicher Straße aus dem Bereitstellungsraum beim Technischen Hilfswerk, Ortverband Köln Nord-West dorthin verlegt. Transporte waren durch diese Unterstützung nicht erforderlich. Lediglich die Versorgung und Betreuung von Verletzten und Betroffenen wurde unterstützt.

Die für den Bedarfsfall bereitgestellten Rettungsmittel in den anderen Patiententransportzügen waren für die Sicherstellung von rettungsdienstlichen Transportkapazitäten eine große Unterstützung, mussten aber nicht eingesetzt werden. Die Patiententransportzüge wurden von den Kreisen Viersen, Siegen-Wittgenstein, Mülheim an der Ruhr sowie der Stadt Bielefeld in zwei Schichten gestellt. Zur Sicherheit der Karnevalisten patrouillierten zusätzlich zwei Boote der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft auf Rhein. Eingreifen mussten sie jedoch nicht.

Weitere besondere Einsätze des Tages

Feuer in Karnevalskneipe

In Neuehrenfeld mussten gegen 19:30 Uhr am Donnerstagabend alle Karnevalsgäste die vollbesetzte Kneipe kurzzeitig verlassen. Das Kleinfeuer im Lichtschacht des Gebäudes konnte von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Person unter Zug Nähe Mediapark

Um 21:39 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn in Duisburg darüber unterrichtet, dass in Höhe Mediapark eine Person unter einen Zug geraten sei. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten nur noch den Tod der Person feststellen.

Feuer mit Menschenrettung

Zu einem Feuer mit Menschenrettung in Heimersdorf wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses. Da noch Personen im Gebäude vermisst wurden, gingen sofort zwie Trupps unter Atemschutz in das Gebäude vor und konnten kurze Zeit später drei Personen in Sicherheit bringen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Lose Sicherheitsverschalung am Petrusbrunnen

Die Sicherheitsverschalung am Petrusbrunnen auf der Südseite des Doms musste durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr demontiert werden, da diese sich durch Sturmeinwirkung gelöst hatte und weg zu fliegen drohte. Um eine Gefährdung für Passanten auszuschließen wurde die unmittelbare Umgebung durch Einsatzkräfte der Polizei und des Ordnungsamtes gesperrt. Die Arbeiten gestalteten sich sehr aufwendig, da aufgrund von starken Sturmböen nur Teil für Teil gelöst werden konnte.

16:45 Uhr: Einsatz der Polizei Köln an Weiberfastnacht in Köln und Leverkusen

Einsatz der Polizei Köln an Weiberfastnacht in Köln und Leverkusen - copyright: pixabay.com
Einsatz der Polizei Köln an Weiberfastnacht in Köln und Leverkusen
copyright: pixabay.com

Rund 2.200 Polizisten haben am gestrigen Donnerstag (23. Februar 2017) in Köln und Leverkusen für die Sicherheit der Jecken gesorgt. Mit insgesamt 392 Platzverweisen (2016: 504) und 85 vorläufigen Festnahmen/Ingewahrsamnahmen (2016: 184) hatten die Einsatzkräfte in Köln und Leverkusen weniger zu tun als im Vorjahr.

Polizeipräsident Jürgen Mathies zeigte sich zufrieden mit den bislang bekannten Ergebnissen der Eröffnung des Straßenkarnevals. „Ich freue mich, dass viele Menschen in Köln und Leverkusen friedlich feiern konnten. Die meisten Karnevalisten haben auf gefährlich aussehende Waffen verzichtet und so dazu beigetragen, gefährliche Verwechselungen und Kontrollen zu vermeiden.“

"Viele haben sich bei den Polizisten bedankt und zum Ausdruck gebracht, dass sie die sichtbare Präsenz der Polizei befürworten", so Kölns Polizeipräsident Mathies. copyright: Polizei Köln (Archivbild)
„Viele haben sich bei den Polizisten bedankt und zum Ausdruck gebracht, dass sie die sichtbare Präsenz der Polizei befürworten“, so Kölns Polizeipräsident Mathies.
copyright: Polizei Köln (Archivbild)

Seit den frühen Morgenstunden hatten Einsatzkräfte der Polizei unter anderem Zugangsstraßen zu den Veranstaltungsflächen abgesperrt, um zu verhindern, dass potenzielle Tatfahrzeuge für die Menschen zur Gefahr werden können. „Viele haben sich bei den Polizisten bedankt und zum Ausdruck gebracht, dass sie die sichtbare Präsenz der Polizei befürworten“, so Mathies.

Wichtiger Zusatz zu den Bilanzen

In den Tagesbilanzen stellt die Polizei die Straftaten mit einem direkten und offensichtlichen Karnevalsbezug dar. Diese Kriminalitätszahlen können sich noch verändern. Die Auflistungen stehen unter dem Vorbehalt, dass noch weitere Anzeigen bei der Polizei Köln eingehen beziehungsweise dass Delikte im Zuge der Ermittlungen anders eingeordnet werden müssen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sich ein Raub in einer Vernehmung als Diebstahl herausstellt. Eine abschließende Bewertung ist vielfach erst zu einem späteren Zeitpunkt nach weiteren Ermittlungen möglich.

15:45 Uhr: Brutaler Angriff an Weiberfastnacht im Kölner Hauptbahnhof: Polizei sucht Opfer einer Gewalttat

Brutaler Angriff im Kölner Hauptbahnhof: Bundespolizei sucht Opfer einer Gewalttat - copyright: pixabay.com
Brutaler Angriff im Kölner Hauptbahnhof: Bundespolizei sucht Opfer einer Gewalttat
copyright: pixabay.com

Weiberfastnacht wurde eine junge Frau Opfer einer Gewalttat: Ein bisher unbekannter Täter hat die Frau am Bahnsteig 8/9 nach einem Streit brutal zu Boden geschlagen und am Boden liegend getreten. Zeugen erstatteten bei der Bonner Bundespolizei Strafanzeige. Die Bundespolizei veranlasste daraufhin eine Videoauswertung, worauf der brutale Übergriff zu erkennen ist und sucht nunmehr nach dem Opfer, um weitere Ermittlungen gegen die Täter zu veranlassen.

Die junge Frau trug kein Kostüm. Sie war mit einer grün-braunen Hose sowie schwarzen Jacke bekleidet und in Begleitung von zwei Karnevalisten (Clowns). Sie trug schwarze Stiefel und hatte ihre mittelbraunen Haare hochgesteckt. Die Videoauswertung zeigt weiterhin vier Tatverdächtige, die um 14:32 Uhr in den Regionalexpress (RE 5) nach Koblenz steigen.

Polizei sucht Zeugen

Die Bundespolizei bittet in diesem Zusammenhang nun das Opfer und weitere Zeugen sich dringend mit der Bundespolizei in Verbindung zu setzen, damit weitere Schritte zur Identifizierung der vier Tatverdächtigen in die Wege geleitet werden können.

Die Bundespolizei bittet sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 – 68 88 00 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

14:10 Uhr: Nach Weiberfastnacht zieht die Kölner Bundespolizei eine positive Einsatzbilanz

Nach Weiberfastnacht zieht die Kölner Bundespolizei eine positive Einsatzbilanz copyright: Bundespolizei
Nach Weiberfastnacht zieht die Kölner Bundespolizei eine positive Einsatzbilanz
copyright: Bundespolizei

Die An- und Abreise der „Karnevalsjecken“ nach und von Köln verlief weitestgehend störungsfrei. Das große Aufgebot an Einsatzkräften in den Bahnhöfen und Zügen hat für einen ruhigen Einsatzverlauf gesorgt.

In den Vormittagsstunden wurden vier bekannte Taschendiebe vorsorglich des Bahnhofes verwiesen, bevor sie aktiv werden konnten. Gegen 12 Uhr wurde nach einem Streit ein Mann festgenommen, der per Haftbefehl wegen Diebstahls zur Strafvollstreckung (212 Tage Freiheitsstrafe) von der Staatsanwaltschaft Köln gesucht wurde. In nachfolgenden Stunden kam es aufgrund des steigenden Alkoholkonsums zu fünf Körperverletzungsdelikten sowie vier gefährlichen Körperverletzungen. Weiterhin erstattete eine 19-Jährige Anzeige, weil sie nahe des Kölner Hauptbahnhofs unsittlich berührt wurde. Einsatzkräfte nahmen einen 27-jährigen Tatverdächtigen im Kölner Hauptbahnhof fest.

Insgesamt wurden 15 Diebstähle bei der Bundespolizei registriert. Eine Tatverdächtige, eine 24-jährige Bosnierin, wurde gegen 17:15 Uhr von zivilen Fahndern auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen.

Bundespolizei zufrieden mit dem Einsatzverlauf

Bundespolizei zufrieden mit dem Tagesverlauf - copyright: Bundespolizei
Bundespolizei zufrieden mit dem Tagesverlauf
copyright: Bundespolizei

In den Nachmittags- und Abendstunden brachten sich im Bahnhof Köln Süd viele „Jecke“ in lebensgefährliche Situationen, als sie unberechtigt eine Abkürzung über die Gleise nahmen. Hier wurden sofort Kräfte der Bundespolizei eingesetzt, damit die Feiernden von ihrem gefährlichen Unterfangen abgehalten wurden.

Gegen 21:40 Uhr ereignete sich ein Personenunfall zwischen Köln Hauptbahnhof und Köln West, bei dem ein 30-Jähriger zu Tode kam. Einsatzkräfte der Bundespolizei mussten den voll besetzten Zug mit Karnevalsjecken am Ausstieg auf freier Strecke hindern, um weitere Gefahren zu verhindern. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen am Unfallort konnte der Zug die Fahrt fortsetzen.

Weiterhin wurde eine geringe Anzahl von Strafanzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung, Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen, Inverkehrbringen von Falschgeld, Verstöße gegen das Waffengesetz sowie Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Die Einsatzkräfte nahmen vier Personen in Gewahrsam.

Insgesamt zieht der Leiter der Bundespolizeiinspektion Köln, Helmut Langenbach, eine positive Bilanz: „Der Spagat zwischen dem Wunsch der Jecken nach Spaß und Frohsinn einerseits und der Gewährleistung größtmöglicher Sicherheit für alle andererseits ist zur Eröffnung des Straßenkarnevals gelungen! Das Einsatzkonzept und die eng abgestimmte Planung der Behörden sind aufgegangen.“

13:05 Uhr: 15 Autos in Köln mit Totalschaden durch Sturm

15 Autos in Köln mit Totalschaden durch Sturm - copyright: pixabay.com (Symbolbild)
15 Autos in Köln mit Totalschaden durch Sturm
copyright: pixabay.com (Symbolbild)

Der starke Sturm hat in der Nacht zu Freitag, 24. Februar 2017, einen Baum am Musical Dome auf eine Person stürzen lassen. Diese musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Außerdem verzeichnete das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen 15 Autos mit Totalschaden durch weitere entwurzelte Bäume. Ein Baum stürzte vom Botanischen Garten auf die Straße und beschädigte dort vier Fahrzeuge. Alle Straßen sind zurzeit geräumt, auch der Zugweg für den Schull- und Veedelszoch und Rosenmontagszug ist frei.

12:50 Uhr: Karnevalist bei Unfall mit Zug in Köln getötet

Karnevalist bei Unfall mit Zug in Köln getötet - copyright: pixabay.com (Symbolbild)
Karnevalsist bei Unfall mit Zug in Köln getötet
copyright: pixabay.com (Symbolbild)

Ein kostümierter Mann (30) ist am Weiberfastnacht-Abend (23.02.2017) von einer Bahn erfasst worden und tödlich verunglückt. Der 30-Jährige war nach Angaben der Bundespolizei im Gleisbereich zwischen Köln-West und Köln Hauptbahnhof unterwegs. Als ein Zug vorbeifuhr geriet er dabei in den Sog der Bahn. Für den Karnevalist kam leider jede Hilfe zu spät, teilte die Bundespolizei mit. Weil die Bahn nicht weiterfahren konnte, wollten viele Reisende den Zug verlassen. Aus Sicherheitsgründen setzte die Polizei daraufhin eine Hundertschaft ein, um die Fahrgäste aus Sicherheitsgründen daran zu hindern. Unter den Reisenden waren zahlreiche zum Teil angetrunkene Karnevalsjecken, die auf dem Rückweg in die Eifel waren, so der WDR. Der Zugverkehr auf der Strecke war für über eine Stunde gestört.

12:40 Uhr: Zahlreiche Einsätze auch für die Polizei im Rhein-Erft-Kreis an Weiberfastnacht

Zahlreiche Einsätze auch für die Polizei im Rhein-Erft-Kreis an Weiberfastnacht - copyright: Tim Reckmann / pixelio.de
Zahlreiche Einsätze auch für die Polizei im Rhein-Erft-Kreis an Weiberfastnacht
copyright: Tim Reckmann / pixelio.de

Bis in den frühen Abend blieb es allgemein ruhig, gesamt betrachtet verzeichnete die Polizei im Rhein-Erft-Kreis aber mehr Einsätze als im Vorjahr. Darin sind auch die durch das schlechte Wetter verursachten Einsätze enthalten. In über vierzig Fällen bestanden Gefahrenstellen durch Äste, Bäume, umgekippte Bäume, und so weiter. Bei drei Verkehrsunfällen, in denen das Wetter eine Rolle spielte, entstand Sachschaden. In einem Fall in Frechen wehte um 15:10 Uhr auf der Dr.-Tusch-Straße die Pkw-Tür eines Fahrers aus der Hand und schlug gegen einen vorbeifahrenden Bus. Die Polizeibeamten des Kreises wurden zu 16 Körperverletzungsdelikten (22 im Vorjahr) gerufen.

Deutlich angestiegen sind die Einsätze wegen „Randalierer“

Im Vorjahr kam es zu fünf Fällen, während die Polizei in diesem Jahr insgesamt 16 Fällen wahrnahm. Die Beamten konnten die Situationen meistens beruhigen. Bei einer Karnevalsfeier gegen 19 Uhr in Oberaußem beleidigte und attackierte eine 18-Jährige Frau Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Als die hinzugerufenen Polizeibeamten eintrafen, richtete sich ihre Aggression gegen die Beamten. Diese nahmen die alkoholisierte Frau in Gewahrsam. Das versuchten ihre 18- und 20-jährigen Freundinnen zu verhindern und gingen ebenfalls auf die Beamten los. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, sowie Polizeibeamte wurden dabei leicht verletzt. Alle drei Frauen nahm die Polizei zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Ein Arzt entnahm ihnen Blutproben, die Polizeibeamten leiteten Strafverfahren ein.

Verkehrskontrollen und Unfälle wegen Alkohol und Betäubunsmittel

In der vergangenen Nacht kam es zu zwei Verkehrsunfällen unter Alkoholeinwirkung: In Pulheim fuhr ein 21-jähriger Pulheimer mit seinem Fahrrad um 02:15 Uhr auf der Venloer Straße. Er stürzte über einen hohen Bordstein. Die Beamten stellten bei ihm durch einem Alkoholtest einen Wert von 1,74 Promille fest. In Wesseling fuhr ein 30-Jähriger um 03:15 Uhr mit seinem Pkw auf dem Kronenweg in Richtung Konrad-Adenauer-Straße. Er stieß rechts gegen einen geparkten Pkw und schob diesen gegen zwei weitere Fahrzeuge. Die Beamten stellten mit einem Alkoholtest einen Wert von 1,28 Promille fest und seinen Führerschein sicher. Sein Fahrzeug ließen sie abschleppen. In beiden Fällen entnahm ein Arzt ihnen eine Blutprobe. Unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss traf die Polizei vier weitere Verkehrsteilnehmer, trotz der Ankündigung verstärkter Verkehrskontrollen an. Allen wurden durch einen Arzt Blutproben entnommen. Die Polizeibeamten stellten die Führerscheine sicher und leiteten Strafverfahren ein. Auch in den kommenden Tagen führt die Polizei weitere Verkehrskontrollen durch.

11:15: CityNEWS gibt „Erste Hilfe“-Tipps beim Kater – Worauf Sie beim Autofahren achten sollten – Es wird weiter gefeiert!

Es wurd weiter gefeiert! - copyright: CityNEWS / TomPe
Es wird weiter gefeiert!
copyright: CityNEWS / TomPe

Gerade zu Karneval darf der Alkohol bei den meisten nicht fehlen. Bei CityNEWS finden Sie wertvolle Tipps gegen den Kater, wenn Sie einmal zu tief ins Glas geschaut haben! Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich unbedingt an einige Spielregeln halten. Mit unserem kostenlosen Bußgeld- und Promille-Rechner können Sie überprüfen was ein Fehlverhalten kosten kann. Und wer jetzt erst richtig in Fahrt gekommen ist und weiter den Karneval in Köln feiern möchte sollte einen Blick in unseren jecken Terminkalender werfen! Verausgaben Sie sich aber nicht allzu sehr: Das große Highlight – der Rosenmontagszug 2017 in Köln – steht ja noch bevor.

00:50 Uhr: 5.000 Jecken mussten Zelt am Kölner Südstadion räumen: Veranstaltung wegen Sturm abgebrochen

5.000 Jecken mussten Zelt am Kölner Südstadion räumen: Veranstaltung wegen Sturm abgebrochen - copyright: CityNEWS / TomPe
5.000 Jecken mussten Zelt am Kölner Südstadion räumen: Veranstaltung wegen Sturm abgebrochen
copyright: CityNEWS / TomPe

Der große VIVA COLONIA-Wieverfastelovends-Feier-Marathon musste gut zwei Stunden früher als geplant beendet werden. Die „Amtliche Unwetterwarnung“ war eindeutig: Ab Windstärke 10 geht es nicht mehr. Und da bereits gestern Abend heftige Windböen mit mehr als 110 km/h vorhergesagt waren, musste der „Krisenstab“, bestehend aus Polizei, Sanitätsdienst, Security, Stadt Köln und Veranstalter handeln und das große VIVA COLONIA-Zelt räumen.

Wie der Veranstalter auf seiner Facebook-Seite mitteilte, sei die Räumung „entspannt und ohne jegliche Hektik“ erfolgt. Rund 5.000 Gäste traten somit verfrüht den Heimweg an. Es gab „kein böses Wort – überall Verständnis für eine sehr schwere Entscheidung, die jedoch ausschließlich der Sicherheit unserer Gäste diente“, so die Veranstalter. „Danke an die verständnisvollen Besucher, die bei uns bis dahin wunderbar gefeiert hatten, danke an die Kölner Ordnungsbehörden, danke an den Sanitäts- und Sicherheitsdienst – sie alle haben Schlimmeres verhindert und dazu beigetragen, dass am Südstadion auch weiterhin unbeschwert Karneval gefeiert werden kann“.

Die weiteren Veranstaltungen sollen stattfinden

Der Veranstalter verspricht den Gäste, dass die noch übriggebliebenen Verzehrgutscheine im kommenden Jahr gültig sein und eingelöst werden können. Nähere Informationen sollen in der kommenden Woche auf der Homepage www.koelschfest.de und auf Facebook mitgeteilt werden. Bei Rückfragen kann man sich per E-Mail an das Veranstaltungs-Team wenden: koelschfest@3d-cologne.de

Am heutigen Freitag wollen die Veranstalter wie geplant ab 16 Uhr weitermachen, bevor es am Karnevalssamstag zum diesjährigen Sessions-Finale geht. Beide Veranstaltungen sind ausverkauft.


Weiberfastnacht, Donnerstag 23.02.2017

22:30 Uhr: Zweite Bilanz der Feuerwehr Köln – Deutlich mehr Einsätze als im Vorjahr

Zweite Bilanz der Feuerwehr Köln - copyright: pixabay.com
Zweite Bilanz der Feuerwehr Köln
copyright: pixabay.com

In der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr wurden 590 Rettungsdiensteinsätze gemeldet. Dies sind deutlich mehr Einsätze als der Rettungsdienst im gleichen Zeitraum 2016 bewältigten musste. In diesem Zeitraum wurde in den Unfallhilfsstellen 211-mal (+35) Erste Hilfe geleistet. 61 (+30) Patienten transportierte der Rettungsdienst in Krankenhäuser. 49-mal rückte die Feuerwehr aus, das sind 11 Einsätze mehr als im letzten Jahr.

Seit 15 Uhr führt Sturmtief „Thomas“ zu derzeit mehr als 65 wetterbedingten Einsätzen – Tendenz steigend. Diese Einsätze werden hauptsächlich von ehrenamtlichen Einsatzkräften abgearbeitet. Derzeit sind 16 Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Köln mit rund 130 Einsatzkräften und der Führungsdienst im Einsatz.

Besondere Einsätze des Tages

Reanimation einer Karnevalistin in der Innenstadt

Am Ostermannbrunnen am Ostermannplatz musste heute um 14:20 Uhr eine 33-jährigen Karnevalistin von den Sanitätsdienstkräften der Unfallhilfsstelle in der Bechergasse wiederbelebt werden. Alarmierte Einsatzkräfte des Rettungsdienstes der extra für die Karnevaltage eingerichteten Rettungswache in Deutz und der Feuerwache Innenstadt setzten die Reanimation fort und brachten die Frau ins Krankenhaus.

Feuer in der Zülpicher Straße

Gegen 14:30 Uhr bemerkten Besucher des Kwatier Latäng eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Zülpicher Straße. Da die Einsatzstelle außerhalb des für den Fahrzeugverkehr gesperrten Bereiches lag, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwachen Lindenthal und Innenstadt die Einsatzstelle schnell erreichen. Der Bewohner der Wohnung löschte das Feuer noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte.

Ersthelfer kümmern sich um einen Autofahrer auf der Autobahn 3

Ebenfalls gegen 14:30 Uhr befindet sich ein Chirurg aus dem Klinikum Merheim in seinem Auto auf der linken Spur der Autobahn zwischen Dellbrück und Mülheim im Stau. Er sieht wie das Auto vor ihm rückwärts auf ihn zurollt. Als der Arzt das Auto rechts überholt, erkennt er, dass der Fahrer des anderen Fahrzeugs einen medizinischen Notfall erlitten hat. Er reagiert sofort, steigt aus, rennt zu dem rückwärts rollenden Auto und kann es mit der Handbremse anhalten.

Auch weitere Autofahrer halten an und ziehen gemeinsam den 59-jährigen aus seinem Fahrzeug. Auf der Autobahn beginnen die Ersthelfer mit den Wiederbelebungsmaßnahmen und alarmieren die Rettungskräfte. Von der nahegelegenen Feuer- und Rettungswache Mülheim werden Rettungswagen, Notarzt und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug entsandt. Die Einsatzkräfte setzen die Wiederbelebungsmaßnahmen fort und bringen den Patienten in ein Krankenhaus.

Baum fällt durch Sturm auf Auto – Fahrer schwerverletzt

Ein durch den Sturm umgeknickter Baum ist gegen 18:50 Uhr auf der Rheinuferstraße auf ein Auto gestürzt. Der Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der etwa 25 Meter hohe Baum, der noch zwei weitere Fahrzeuge beschädigte, wurde mit Unterstützung der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln beseitigt. Während des Einsatzes musste die Rheinuferstraße für den Verkehr gesperrt werden.

21:40 Uhr: Auftakt des Straßenkarnevals – Polizei Köln zieht erste Bilanz

Auftakt des Straßenkarnevals - Polizei Köln zieht erste Bilanz - copyright: CityNEWS / Thomas Pera (Symbolbild)
Auftakt des Straßenkarnevals – Polizei Köln zieht erste Bilanz
copyright: CityNEWS / Thomas Pera (Symbolbild)

Die Polizei war mit etwa 2.200 Einsatzkräften vor Ort und sorgte durch sichtbare Präsenz und niedrigschwelliges, konsequentes Einschreiten für Sicherheit. Straftäter und aggressive Betrunkene wurden frühzeitig aus dem Verkehr gezogen und mit Platzverweisen belegt.

  • In Leverkusen griff ein Mann einer jungen Frau in den Schritt, als diese von ihrem Freund auf den Schultern getragen wurde. Die Polizei hat hier ebenso Ermittlungen wegen sexueller Nötigung aufgenommen wie nach einem ähnlichen Fall auf der Kölner Ehrenstraße, wo einer Feiernden ebenfalls zwischen die Beine gegriffen wurde. Darüber hinaus wurden bislang vier weitere Sexualdelikte zur Anzeige gebracht.
  • Während ein Polizeisprecher auf dem Heumarkt ein Interview für einen Fernsehsender gab, richtete ein Verkleideter eine sogenannte Piratenpistole auf den Reporter. Einsatzkräfte entwaffneten den Mann und stellten fest, dass es sich um eine nicht funktionstüchtige Piratenpistole handelte. Nach einer Gefährderansprache wurde der Kölner wieder entlassen.
  • Durch die Videobeobachtung der Kölner Polizei wurde auf dem Bahnhofsvorplatz ein angetrunkener Karnevalstourist (35) aus Bayern festgestellt, der eine bayerische Polizeiuniform trug. Einsatzkräfte wurden entsandt und die Person kontrolliert. Die Beamten stellten die Hoheitszeichen an Hemd, Mantel und Mütze sicher und leiteten Ermittlungen wegen Amtsanmaßung ein.
  • Am Zülpicher Platz stellten die Beamten bei einem Feiernden (24) eine sogenannte „Anscheinswaffe“ sicher, die der polizeilichen Dienstpistole P 99 täuschend ähnlich nachgebildet war. Gegen den 24-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vorgelegt.
  • Im Zülpicher Viertel haben Einsatzkräfte am späten Nachmittag einen Mann (25) festgenommen, der in einem Imbiss mit einem gefälschten 50-Euro-Schein bezahlt hatte. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten 72 weitere gefälschte Geldscheine. Den 25-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld.

Aufgrund des hohen Besucherandrangs wurde die Zülpicher Straße für den Fahrzeug- und Straßenbahnverkehr gesperrt.

Festnahmen und Platzverweise im Kölner Stadtgebiet

Festnahmen und Platzverweise - copyright: pixabay.com
Festnahmen und Platzverweise
copyright: pixabay.com

Im Kölner Stadtgebiet wurden bislang 26 Personen (Leverkusen: 5) in Gewahrsam genommen und 139 (Leverkusen: 55) Platzverweise erteilt. Die eingesetzten Beamten fertigten insgesamt 92 (Leverkusen: 15) Strafanzeigen. Dabei wurden 47 (Leverkusen: 7) Körperverletzungen, 16 Sachbeschädigungen und neun Taschendiebstähle zur Anzeige gebracht. In sechs Fällen wurde Widerstand (Leverkusen: 1) geleistet. Ein Polizeibeamter wurde durch Widerstandshandlungen leicht verletzt.

19:30 Uhr: Bis 22 Uhr Windstärke 9 erwartet, danach ist sogar Windstärke 11 vorhergesagt

Dem Koordinierungsstab im Kölner Rathaus liegt die jüngste Wettervorhersage des amtlichen Wetterdienstes für das Kölner Stadtgebiet vor. Danach herrscht zur Zeit in Köln Windstärke 7, mit leicht steigender Tendenz. Bis 22 Uhr kann Windstärke 9 erreicht werden. Ab 22 Uhr kann die Windgeschwindigkeit bis auf Windstärke 10 ansteigen. Regen- und Gewitterschauer schließt der Wetterdienst nicht aus, schätzt allerdings die Wahrscheinlichkeit als „eher gering“ ein. Bis 24 Uhr wird mit einem Drehen der Windrichtung auf Nordwest gerechnet, dann sind Windstärken bis 11 möglich.

Auch die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, warnt vor schweren orkanartigen und stürmischen Böen zwischen 85 km/h und und in Schauernähe von bis zu 110 km/h. Bei der Berufsfeuerwehr Köln gehen mittlerweile erste Hilfeanforderungen wegen Sturmschäden ein.

Die Zülpicher Straße und das Zülpicher Viertel sind nach wie vor sehr gut besucht.

18:00 Uhr: Erste Bilanz der Feuerwehr und Rettungsdienste zur Weiberfastnacht in Köln

Erste Bilanz der Feuerwehr und Rettungsdienste in Köln - copyright: pixabay.com
Erste Bilanz der Feuerwehr und Rettungsdienste in Köln
copyright: pixabay.com

Wie jedes Jahr kamen viele Jecken an Weiberfastnacht in die Kölner Altstadt. Die hohe Anzahl der Besucher führte erfahrungsgemäß zu einem höheren Einsatzaufkommen im Rettungsdienst. Von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr wurden 285 Rettungsdiensteinsätze gemeldet. 2016 waren es im gleichen Zeitraum 233 Einsätze. Die Unfallhilfsstellen leisteten in diesem Zeitraum 99-mal Erste Hilfe. Die Feuerwehr rückte zu 30 Einsätzen aus; 2016 waren es 23 Einsätze.

Mit verstärktem Einsatzpersonal sorgen Feuerwehr und Rettungsdienst für die Sicherheit in Köln. Regulär hält der Rettungsdienst 41 Rettungswagen und acht Notarzteinsatzfahrzeuge vor. Die Feuerwehr und die Hilfsorganisationen ASB Köln, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe sowie Malteser Hilfsdienst besetzen an Weiberfastnacht 20 weitere Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge.

Die neun Unfallhilfsstellen des Sanitätsdienstes betreiben das Deutsche Rote Kreuz im Kwartier Latäng und die Johanniter Unfallhilfe in der Altstadt. Den Jan von Werth Umzug sicherten zwei zusätzliche mobile Unfallhilfsstellen ab. An den Unfallhilfsstellen können kleinere Verletzungen behandelt und bei ernsteren Notfällen Erste Hilfe geleistet werden. Hierdurch wird eine spürbare Entlastung des Rettungsdienstes erreicht.

Zusätzliche Rettungswache im Einsatz

Allein elf der zusätzlichen Rettungswagen und die zwei Notarzteinsatzfahrzeuge sind am Charles de Gaulles-Platz in Deutz stationiert. Dort hat die Feuerwehr Köln eine zusätzliche Rettungswache in den Dienst genommen. Über die Deutzer Brücke können die Rettungsfahrzeuge schnell in die Altstadt gelangen. Damit keiner der Jecken im Rhein verloren geht, patrouilliert auf Höhe der Altstadt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft mit zwei Rettungsbooten. In der Altstadt selbst setzt die Berufsfeuerwehr außerdem sechs Einsatzkräfte ein, die die Besucherströme beobachten und im Einsatzfall die Lage erkunden können. Bei den zahlreichen Veranstaltungen in Spiel- und Versammlungsstätten im Kölner Stadtgebiet sorgen 61 Feuerwehrleute zusätzlich für die Sicherheit der Feiernden.

Hohe Anzahl an Einsatzkräften

Hohe Anzahl an Einsatzkräften - copyright: CityNEWS / Thomas Pera
Hohe Anzahl an Einsatzkräften
copyright: CityNEWS / Thomas Pera

Um im Bedarfsfall über weitere Transportkapazitäten zu verfügen, wurden über die Kölner Bezirksregierung drei Patiententransportzüge angefordert. Die Patiententransportzüge stehen mit 63 Einsatzkräften und 28 Fahrzeugen beim Technischen Hilfswerk, Ortsverein Nord-West an der Eupener Straße in Bereitschaft. Derzeit befinden sich dort Patiententransportzüge aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Viersen, sowie aus der Stadt Bielefeld in Bereitstellung. Der Bereitstellungsraum wird von 14 Helferinnen und Helfern des Technischen Hilfswerks geführt und betreut.

Um die vielen Einsätze koordinieren zu können, ist auch die Leitstelle personell verstärkt. Der Fernmeldedienst der Freiwilligen Feuerwehr Köln sorgt darüber hinaus dafür, dass alle beteiligten Einsatzkräfte miteinander kommunizieren können. Außerdem ist die Feuerwehr mit einem Verbindungsbeamten und einem Abschnittsleiter für die Altstadt im Koordinierungsgremium im Rathaus sowie bei der Polizei vertreten.

Insgesamt sind 340 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr im Dienst und damit etwa anderthalbmal so viele Einsatzkräfte als an einem normalen Donnerstag (226).

17:00 Uhr: Weiberfastnacht-Feierlichkeiten in Düsseldorf und Bonn abgebrochen

Schlechte Nachrichten aus Düsseldorf und Bonn. Dort wütet der Orkan. Das Düsseldorfer Festkomitee hat den Düsseldorfer Straßenkarneval für den heutigen Tag abgesagt. Auch Die Karnevalsfeier auf dem Bonner Münsterplatz wurde aufgrund des Wetters abgesagt. In Köln läuft der Straßenkarneval bislang aber unvermindert weiter – trotz heftiger Böen zwischendurch.

16:50 Uhr: Ordnungs- und Verkehrsdienst der Stadt Köln zieht Zwischenbilanz zu Weiberfastnacht

Wie in den vergangenen Jahren musste der Ordnungsdienst auch gegen das Urinieren in der Öffentlichkeit vorgehen. - copyright: Dieter Poschmann / pixelio.de
Wie in den vergangenen Jahren musste der Ordnungsdienst auch gegen das Urinieren in der Öffentlichkeit vorgehen.
copyright: Dieter Poschmann / pixelio.de

Zum Auftakt des Straßenkarnevals am Donnerstag, 23. Februar 2017, ist der Ordnungs- und Verkehrsdienst der Stadt Köln seit 5:45 Uhr mit allen zur Verfügung stehenden Kräften bei wechselhaftem Wetter im Dienst. Über den Tag und die Nacht verteilt sind insgesamt 208 Mitarbeiter des Ordnungsamtes (Vorjahr 147) auf Kölner Straßen und Plätzen und im Koordinierungsstab im Einsatz. Bis zu 250 externe Sicherheitskräfte (238) überwachen die Einhaltung der Glasverbots-Regelungen an den Kontrollstellen der Verbotszonen in der Altstadt und im Zülpicher Viertel.

Im Koordinierungsstab arbeiten seit 8 Uhr und ebenfalls bis weit in die Nacht unter der Leitung des Ordnungsamtes Vertreter aller beteiligten städtischen Dienststellen, der Feuerwehr, der Landes- und der Bundespolizei, der Hilfsorganisationen, der Kölner Verkehrsbetriebe, der Abfallwirtschaftsbetriebe, des Veranstalters, des Festkomittes und des beauftragten Sicherheitsunternehmens. Dieses Gremium bewertet die aktuelle Lage ständig neu, trifft erforderliche Entscheidungen und sorgt für eine rasche Umsetzung.

Sicherheitsgefühl der Feiernden stärken

Die mobilen Teams des Ordnungsdienstes sind in 4er und 6er Gruppen in der Altstadt und dem Zülpicher Viertel, rund um den Dom und im Rheingarten eingesetzt. In den Abendstunden wird der Einsatz aus Sicherheitsgründen nur noch in großen Teams ab sechs Einsatzkräften erfolgen. Die Teams sind präventiv unterwegs, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Feiernden zu stärken. Dabei fungieren sie auch als Ansprechpartner und Helfer. Gleichzeitig beobachten sie die Entwicklung des Geschehens und melden besondere Beobachtungen und Ereignisse unmittelbar an das Koordinierungsgremium. Außerdem überwachen sie den Verkauf und den Konsum von Alkohol und Zigaretten an und durch Jugendliche.

Auch die Ahndung von Wildpinklern steht auf der Agenda. Wildpinkeln wird in allen Fällen mit einem Bußgeld belegt. Dieses Bußgeld kann nicht mehr Bar an Ort und Stelle bezahlt werden sondern wird in einem schriftlichen Verfahren festgelegt. Der Mindestbetrag liegt bei 60 Euro.

Erfolgreiche Umsetzung der Aktion „Mehr Spaß ohne Glas“

Die Aktion „Mehr Spaß ohne Glas“ konnte erneut erfolgreich umgesetzt werden. Wetterbedingt waren die Besucherzahlen insbesondere in der Altstadt nicht annähernd so hoch, wie in den Vorjahren. Auf bewährte Art und Weise wurde an 24 Kontrollstellen in der Altstadt und 14 im Zülpicher Viertel dafür gesorgt, dass von den Jecken mitgebrachtes Glas in die bereitgestellten Container entsorgt wurde und gar nicht erst in die Feierbereiche gelangte. Wie schon in den Vorjahren war ein deutlicher Trend erkennbar, dass sich immer mehr Jecke gut informiert auf den Weg nach Köln machten und gar kein Glas mehr dabei hatten. In den Verbotszonen waren wegen des geringeren Besucheraufkommens und des durchgehend wechselhaften Wetters wenig Glas und Scherben zu sehen. Die Jecken feierten mehr im Trockenen und hatten sich scheinbar frühzeitig Plätze in Gaststätten und Restaurants gesichert.

In diesem Jahr haben sich bisher erfreulicherweise auch Kiosk-, Imbiss- und Einzelhandelsbetriebe strikt an die Spielregeln von „Mehr Spaß ohne Glas“ gehalten. Einen Gaststättenbetreiber erwartet ein Bußgeldverfahren wegen einer nicht genehmigten Sondernutzung (2). Drei aggressive Bettler erhielten einen Platzverweis bis zum Ende des Tages und ein Bußgeldverfahren.

Jugendliche und Wildpinkler im Visier der Ordnungskräfte

119 Jugendliche (236) wurden präventiv auf ihren Alkoholkonsum angesprochen. 2 Jugendliche (24) mussten ihre alkoholischen Getränke vor den Augen der Ordnungskräfte ausschütten. Ein Jugendlicher (Vorjahr 10) wurde beim verbotenen Rauchen erwischt und musste seinen Zigarettenvorrat vernichten.

Schließlich ist der Ordnungsdienst auch in diesem Jahr gegen das Urinieren in der Öffentlichkeit vorgegangen. 91 (Vorjahr 77) Männer und keine Frau (Vorjahr 10) wurden ertappt, als sie für ihre Notdurft nicht die bereitgestellten Toiletten nutzten. Unterstützung durch die Polizei wurde nicht benötigt (Vorjahr 6 Fälle). In zwei Fällen (6) konnte der Ordnungsdienst die Arbeit der Polizei unterstützen. Sechs hilflose Männer ( Vorjahr 7 und 5 Frauen) mussten dem Sanitätsdienst übergeben werden. Einsatzkräfte des Ordnungsdienstes wurden im Einsatz nicht verletzt (4).

Auch der Verkehrsdienst konnte wie in den Vorjahren erheblich zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung beitragen. So stellten die Einsatzkräfte sicher, dass Fahrzeuge keine Veranstaltungsflächen, Flucht- und Rettungswege oder den Weg des Umzugs des Reitercorps „Jan von Werth“ blockierten oder behinderten. Dabei mussten 24 Fahrzeuge (Vorjahr 18) abgeschleppt werden. Es wurden insgesamt 93 (71) „Knöllchen“ für Parkvergehen ausgestellt.

16:20 Uhr: Was steht die kommenden Tage an? Unser jecker Terminkalender

An diesen Events führt kein Weg vorbei, wenn man Karneval in Köln verbringt - copyright: Hans-Georg Plümer / pixelio.de
An diesen Events führt kein Weg vorbei, wenn man Karneval in Köln verbringt
copyright: Hans-Georg Plümer / pixelio.de

Die „heiße“ Phase des Kölner Karnevals ist eingeläutet. Wir haben bei CityNEWS für Sie die Highlights der jecken Tage zusammengestellt, ob Party, Sitzung oder d´r Zoch – in unserem jecken Terminkalender für die Karnevalstage werden Sie fündig.

15:27 Uhr: Weiterhin entspannte Lage in der Kölner Altstadt, Zülpicher Straße und in den Stadtteilen

In Köln wird nach wie vor fröhlich in der Altstadt und an der Zülpicher Straße sowie in den Kölner Veedeln gefeiert. Alle Hilfsorganisationen melden entspannte Verhältnisse. Die Einsatzzahlen  in diesem Bereich sind im Vergleich zum vergangenen Jahr bisher zurückgegangen oder in etwa gleichgeblieben. Vom angekündigten schlechten Wetter hat sich offenbar doch der ein oder andere abhalten lassen, in die Innenstadt zu fahren. Die Besucherzahlen am Alter Markt und Heumarkt liegen hinter denen des vergangenen Jahres, was angesichts der Wetterprognosen nicht verwundert. Aber alle Karnevalsveranstaltungen zur Eröffnung des Kölner Straßenkarnevals konnten wie geplant stattfinden. Beim Umzug von Jan von Werth in der Südstadt hat man lediglich auf den Einsatz der Pferde und Großfiguren verzichtet. Aktuell strömen immer noch weitere Jecke zur Zülpicher Straße, die zur Zeit bei 15.000 Feiernden liegt.

Während in der Innenstadt bisher die Hilfsorganisationen geringere Fallzahlen melden, liegen die Einsätze der Berufsfeuerwehr, die stadtweit unterwegs ist, knapp über denen des Voijahres.

Gegen 17 Uhr erwartet der Koordinierungsstab im Rathaus eine neue Wetterprognose für das Stadtgebiet Köln.

14:00 Uhr: Kneipen gut gefüllt

Nicht nur in den Feier-Hotspots wird die Eröffnung des Straßenkarnvals ordentlich gefeiert. Zahlreiche Kneipen und Bars sind gut gefüllt. Teilweise stellen die Wirte ihre Bestuhlung vor die Gaststätten, damit noch mehr Jecke mitfeiern können.

12:50 Uhr: Weiberfastnacht in Köln zieht tausende Jecken an 

Weiberfastnacht in Köln zieht tausende Jecken an  - copyright: CityNEWS / TomPe
Weiberfastnacht in Köln zieht tausende Jecken an
copyright: CityNEWS / TomPe

Entspannt, trocken und friedlich feiern die Kölner Jecken und Besucher in der Kölner Innenstadt. Die Altstadtveranstaltungen laufen ungehindert. Auf dem Alter Markt tummeln sich rund 4.500 und auf dem Heumarkt und 5.000 Jecke, das Zülpicher Viertel wird zunehmend angesteuert, 10.000 Feiernde zählten jetzt schon die Einsatzkräfte.

Die aktuelle Wetterprognose, die dem Koordinierungsstab vorliegt (Stand 12:05 Uhr) prognostiziert für Köln eine leichte Entspannung für den Nachmittag. Erst ab 15 oder 16 Uhr werden Windstärken  mit Böen zwischen 7 und 8 erwartet. Die Wahrscheinlichkeit für einsetzenden Regen- und einsetzendes Gewitter hat der Wetterdienst inzwischen etwas reduziert. Sollte es zu Regen und Gewitter kommen, sind Windstärken bon 9 bis 10 möglich.

Früher als prognostiziert wird heute Abend wieder mit Sturm erwartet. Zwischen 20 Uhr und 24 Uhr  wird Windböen mit Spitzen bis zu Windstärke 11 gerechnet.

12:25 Uhr: Kölner Karnevals-Feeling erleben!

Kölner Karnevals-Feeling erleben! - copyright: CityNEWS / Alex Weis
Kölner Karnevals-Feeling erleben!
copyright: CityNEWS / Alex Weis

Für alle die Zuhause, im Büro oder gerade nicht in Köln sind haben wir bei CityNEWS eine Video-Playlist mit 50 kölschen Lieder zum Karneval zusammengestellt! Damit könnt Ihr – wo auch immer Ihr gerade seid – einfach Mitfeiern, Mitschunkeln und Mitsingen.

11:34 Uhr: Trockenes Wetter und gute Stimmung in Köln

Mit noch trockenem Wetter, guter Stimmung und ohne Probleme hat in Köln der Straßenkarneval begonnen. Sowohl die Kölner Innenstadt mit dem Alter Markt und dem Heumarkt als auch die Bahnhöfe und das Zülpicher Viertel melden keinerlei Probleme. Die aktuellen Wetterprognosen gehen derzeit davon aus, dass erst ab circa 14 Uhr der Wind über dem Kölner Stadtgebiet deutlich zunimmt und mit Regen und eventuell Gewitter verbunden ist.

Der Koordinierungsstab im Kölner Rathaus beobachtet derzeit im Kontakt mit den Veranstaltern die aktuelle Wetterentwicklung und informiert laufend.

11:11 Uhr: Straßenkarneval in Köln offiziell eröffnet

Kölle Alaaf zosamme! Der Kölner Straßenkarneval ist offiziell eröffnet!

09:50 Uhr Sturmwarnung für Köln – Stadt schließt Friedhöfe, Lindenthaler Tierpark und Forstbotanischen Garten

Wegen eines schweren Sturms haben die Wetterdienste für Donnerstag, 23. Februar 2017, für Köln die Warnstufe „Rot“ herausgegeben. Verbreitet sind Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde zu erwarten, in Verbindung mit Schauern und Gewittern sogar orkanartige Böen um 110 Kilometer pro Stunde, das entspricht der Windstärke 11. Deshalb können unter Umständen Bäume umstürzen oder Äste abbrechen. Die Stadt Köln bittet daher die Bevölkerung, Waldgebiete, Parkanlagen und Alleen zu meiden. Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen schließt vorsorglich ab 11 Uhr die Friedhöfe und ab Mittag den Forstbotanischen Garten in Rodenkirchen und den Lindenthaler Tierpark.

Hier weiterlesen: Das war die Weiberfastnacht 2017 in Köln – Bilanzen von Polizei, Feuerwehr und Stadt Köln zum Straßenkarneval-Auftakt

]]>
http://www.citynews-koeln.de/das-war-die-weiberfastnacht-2017-in-koeln-bilanzen-von-polizei-feuerwehr-und-stadt-koeln-zum-strassenkarneval-auftakt-_id40187.html/feed 0
Verkehr in Köln an Karneval 2017: Hier alle Straßensperrungen, Umleitungen und Störungen in der Übersicht http://www.citynews-koeln.de/verkehr-in-koeln-an-karneval-2017-hier-alle-strassensperrungen-umleitungen-und-stoerungen-in-der-uebersicht-_id40231.html http://www.citynews-koeln.de/verkehr-in-koeln-an-karneval-2017-hier-alle-strassensperrungen-umleitungen-und-stoerungen-in-der-uebersicht-_id40231.html#respond Fri, 24 Feb 2017 16:21:42 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40231 Während der Karnevalszeit in Köln ist mit umfangreichen Sperrungen, Umleitungen Störungen im Verkehr zu rechnen. Bei CityNEWS haben wir alles zu diesem Thema zusammengefasst!

Hier weiterlesen: Verkehr in Köln an Karneval 2017: Hier alle Straßensperrungen, Umleitungen und Störungen in der Übersicht

]]>
Erhebliche Verkehrsstörungen an Karnevalssonntag und Rosenmontag in Köln zu erwarten - copyright: romelia / pixelio.de
Erhebliche Verkehrsstörungen an Karnevalssonntag und Rosenmontag in Köln zu erwarten
copyright: romelia / pixelio.de

Während der Karnevalszeit in Köln ist mit umfangreichen Sperrungen, Umleitungen Störungen im Verkehr zu rechnen. An Karnevalssonntag (26. Februar 2017) wird die Polizei Köln ab 9 Uhr umfangreiche Verkehrssperrungen durchführen. An Rosenmontag beginnen die Sperrmaßnahmen bereits eine Stunde früher. Es wird empfohlen, diese Bereiche möglichst weiträumig zu umfahren oder auf den öffentlichen Personennahverkehr umzusteigen. Die polizeilichen Verkehrsmaßnahmen werden flächendeckend greifen und bleiben bis zum Ende der Karnevalszüge bestehen. Mit zusätzlichen Sperrungen durch die Veranstalter ist zu rechnen. Die Polizei Köln wird an Karnevalssonntag erstmals neuartige Betonsperren in die Verkehrsmaßnahmen einbinden.

Hier alle Sperrungen und Maßnahmen für den Verkehr an Karneval in Köln

Sperrungen für den Verkehr an Karneval in Köln - copyright: Polizei Köln
Sperrungen für den Verkehr an Karneval in Köln
copyright: Polizei Köln

Sperrung Rheinuferstraße

Polizisten werden die Rheinuferstraße im Teilstück zwischen der Schönhauser Straße und der Goldgasse für den einfließenden Verkehr sperren. Die Parkhäuser am „Agrippinaufer“ und „Am Dom“ können über die Sperrstellen angefahren werden. Anlieger, die den kontrollierenden Einsatzkräften ihre Zufahrtberechtigung nachweisen, können Örtlichkeiten östlich der Zugwege anfahren.

Sperrung Deutzer Brücke / Cäcilienstraße / Nord-Süd-Fahrt

Einsatzkräfte werden ebenfalls die Deutzer Brücke in Fahrtrichtung linke Rheinseite sperren. Die Gegenrichtung wird freigehalten. Die Cäcilienstraße wird beginnend von der Deutzer Brücke bis zur Nord-Süd-Fahrt beidseitig nicht befahrbar sein. Zudem werden die Beamten die Nord-Süd-Fahrt zwischen den Kreuzungen Blaubach und Viktoriastraße sperren.

Die Severinsbrücke ist während des gesamten Einsatzes in beide Richtungen frei befahrbar. In Fahrtrichtung linksrheinisch ist – über eine Ableitung auf den Perlengraben – der westliche Veranstaltungsraum befahrbar.

Abfließender Verkehr aus dem Veranstaltungsraum

Verkehrsteilnehmer haben durchgängig die Möglichkeit, den Veranstaltungsraum zu verlassen. Mit Verzögerungen ist jedoch zu rechnen.

Anreise der Umzugs-Teilnehmer

Mit Bussen anreisende Zugteilnehmer erreichen den Aufstellungsraum über die Sperrstelle Bonner Straße / Koblenzer Straße. Auch die Anfahrt über das Gustav-Heinemann-Ufer / Schönhauser Straße ist aus südlicher Richtung möglich.

Durchfahrt nur nach Genehmigung

LKW-Verbot an Karneval in Köln - copyright: Polizei Köln
LKW-Verbot an Karneval in Köln
copyright: Polizei Köln

Die Polizei Köln hat alle Sperrmaßnahmen mit der Stadt Köln, der Feuerwehr, den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) und allen weiteren Sicherheitspartnern im Vorfeld abgestimmt. Die KVB hat ihre Fahrpläne entsprechend angepasst. Die im Sperrbereich gelegenen Taxihalteplätze können nicht angefahren werden. Das Festkomitee Kölner Karneval und die Freunde und Förderer des „Kölnischen Brauchtums e. V.“ sind bereits in die Konzeption der Polizei Köln eingewiesen und erteilen Durchfahrtgenehmigungen an die Teilnehmer der Veranstaltungen sowie an Berechtigte.

Auf das von der Stadt Köln ausgesprochene Lkw-Fahrverbot weist die Polizei nochmals eindringlich hin. Gewerbetreibende können bei der Stadt eine Anfahrtgenehmigung beantragen.

Alle Fakten, Zugweg und Tipps zum Rosenmontagszug 2017 in Köln

Hier weiterlesen: Verkehr in Köln an Karneval 2017: Hier alle Straßensperrungen, Umleitungen und Störungen in der Übersicht

]]>
http://www.citynews-koeln.de/verkehr-in-koeln-an-karneval-2017-hier-alle-strassensperrungen-umleitungen-und-stoerungen-in-der-uebersicht-_id40231.html/feed 0
Sicherheit beim Kölner Rosenmontagszug 2017 hat oberste Priotität – Hier alle Infos! http://www.citynews-koeln.de/sicherheit-beim-koelner-rosenmontagszug-2017-hat-oberste-priotitaet-hier-alle-infos-_id40222.html http://www.citynews-koeln.de/sicherheit-beim-koelner-rosenmontagszug-2017-hat-oberste-priotitaet-hier-alle-infos-_id40222.html#respond Fri, 24 Feb 2017 14:38:19 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40222 Sicherheit hat beim Kölner Rosenmontagszug 2017 die oberste Priorität. Dazu soll ein LKW Verbot in Kölner Innenstadt beitragen. Hier alle Infos!

Hier weiterlesen: Sicherheit beim Kölner Rosenmontagszug 2017 hat oberste Priotität – Hier alle Infos!

]]>
Sicherheit beim Kölner Rosenmontagszug 2017 hat oberste Priotität - copyright: KölnTourismus GmbH / Dieter Jacobi
Sicherheit beim Kölner Rosenmontagszug 2017 hat oberste Priotität
copyright: KölnTourismus GmbH / Dieter Jacobi

Sicherheit hat beim Kölner Rosenmontagszug die oberste Priorität. Dabei ist das Festkomitee Kölner Karneval für die Sicherheit im Zug und entlang des Zugweges zuständig, während die Polizei und die städtischen Ordnungsbehörden die Verantwortung für die Sicherheit im öffentlichen Raum tragen. Darum befindet sich das Festkomitee in einem engen intensiven Austausch mit der Kölner Polizei, der Bundespolizei, dem Ordnungsamt der Stadt Köln, weiteren städtischen Ämtern, der Kölner Berufsfeuerwehr und den Sanitätsdiensten sowie den Kölner-Verkehrsbetrieben (KVB) und den Abfallwirtschaftsbetriebe Köln (AWB).

Christoph Kuckelkorn, Vizepräsident des Festkomitees und Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges. - copyright: Festkomitee Kölner Karneval
Christoph Kuckelkorn, Vizepräsident des Festkomitees und Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges.
copyright: Festkomitee Kölner Karneval

„Wir arbeiten Hand in Hand in der gesamten Phase der Vorbereitung und an Rosenmontag auch in einer gemeinsamen Koordinierungsstelle. „Die enge Vernetzung ist die Basis einer sehr guten Zusammenarbeit. Die enorme Erfahrung, die alle Beteiligten in der Organisation und Sicherung einer solchen Großveranstaltung mitbringen, hat sich in den letzten Jahren sehr bewährt. Dafür danke ich allen Mitstreitern sehr herzlich“, betont Christoph Kuckelkorn, Vizepräsident des Festkomitees und Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges.

LKW-Verbot in der Kölner Innenstadt

LKW-Verbot in der Kölner Innenstadt - copyright: romelia / pixelio.de
LKW-Verbot in der Kölner Innenstadt
copyright: romelia / pixelio.de

Neu ist in diesem Jahr ein erweitertes Fahrverbot für LKWs im Innenstadtbereich. Dieses gilt für Lastkraftwagen sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen und ist gültig von Sonntag, 26. Februar 2017, durchgehend bis Rosenmontag, 27. Februar 2017, 22 Uhr. Dieses Fahrverbot wurde frühzeitig der Öffentlichkeit kommuniziert und dementsprechend bei der Organisation des Zuges berücksichtigt. Die Zugorganisation informiert die Polizei fortlaufend, welche Fahrzeuge mit Ausnahmegenehmigung im Rahmen des Zuges unterwegs sind.

Über das Koordinierungsgremium und die Leitstelle können die verschiedenen Behörden, Sicherheitsdienste und das Festkomitee direkt über digitalen Funk miteinander kommunizieren. Die Zugbegleiter des Festkomitees sind ebenso miteinander vernetzt wie die Mitarbeiter des Ordnungsamtes und zusätzlich beauftragte Sicherheitsdienste. Sie stehen im direkten Austausch mit den Kräften von Polizei, Bundespolizei, Feuerwehr und Sanitätsdiensten. Bereits im vergangenen Jahr wurden über 100 zusätzliche Kontaktpunkte im Funknetz geschaffen, um das Kommunikationsnetz noch weiter auszubauen und zu optimieren.

Für Notfall und zur Sicherheit gerüstet

Das Highlight an Karneval: Der Rosenmontagszug - copyright: KölnTourismus GmbH
Das Highlight an Karneval: Der Rosenmontagszug
copyright: KölnTourismus GmbH

Ein für Veranstaltungen dieser Größenordnungen obligatorisches professionelles Sicherheitskonzept sorgt unter anderem für eine transparente Infrastruktur entlang des Zugweges. Seit vielen Jahren schon bilden die Aufstellung der Lkw sowie individuelle Sperrungen und Maßnahmen zur Verkehrs- und Personenlenkung ein aufeinander abgestimmtes System. Jeder einzelne LKW, der als kleine Tribüne am Zugweg steht, hat beispielsweise die Funktion, Seitenstraßen, die zum Zugweg führen, abzusperren, damit „von hinten“ keine weiteren Menschen hin zum Zug drücken. Im Notfall können die LKW jedoch vorgezogen werden und schaffen über Seitenstraßen Entfluchtungsmöglichkeiten.

Das Sicherheitskonzept ging bei der Straßenkarnevals-Eröffnung an Weiberfastnacht auf. Hier wurden keine größeren Prolbeme festgestellt.

Koordinierungsgremium vernetzt die einzelnen Beteiligten

Oberbürgermeisterin Henriette Reker: "Niemand soll aus Angst auf seine Teilnahme am Straßenkarneval verzichten müssen." - copyright: Alex Weis / CityNEWS
Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Niemand soll aus Angst auf seine Teilnahme am Straßenkarneval verzichten müssen.“
copyright: Alex Weis / CityNEWS

Aufbauend auf den erfolgreichen Vorkehrungen des vergangenen Jahres haben alle Beteiligten ihre Konzepte für sichere, fröhliche Feiern, die Hunderttausende in die Kölner Innenstadt und auch in die Veedel lockte, weiterentwickelt und angepasst. Neben den Sicherheitskonzepten der Polizeibehörden und der Kölner Karnevalsorganisatoren hat die Stadt Köln für diese Zeit wieder das bewährte „Koordinierungsgremium“ als schnelle Informations- und Abstimmungsplattform aller Beteiligten an allen Tagen einberufen.

Auch in diesem Jahr wird es wieder an zentralen Orten im Stadtgebiet die Aktion „Spaß ohne Glas“ geben. Glas, das in den vergangenen Jahren immer wieder zu relevanten Schnittverletzungen geführt hatte, wird an Kontrollstellen wieder gegen Plastikbecher ausgetauscht.

„Niemand soll aus Angst auf seine Teilnahme am Straßenkarneval verzichten müssen. Wir sind gemeinsam angetreten, ein Höchstmaß an Sicherheit herzustellen, um eben dieses traditionsreiche Fest, den kölschen Fasteleer, wieder zu einem fröhlichen, gemeinsamen Ereignis werden zu lassen Für alle, die Spaß daran haben, egal ob alt oder jung. Ich wünsche mir, dass es in diesem Jahr noch etwas besser gelingt als im letzten Jahr, wo uns die vergangenen Silvester-Ereignisse und auch das Wetter den Spaß an der Freud schon noch beeinträchtigt hatten,“ so Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Glas- und Flaschenverbot zur Sicherheit

Mehr Spaß ohne Glas - copyright: Stadt Köln
Mehr Spaß ohne Glas
copyright: Stadt Köln

Auch an den Karnevalstagen 2017 setzt die Stadt Köln wieder auf das bewährte Konzept „Mehr Spaß ohne Glas“.

Das Glasverbot gilt in der Altstadt:

  • Weiberfastnacht von 8 Uhr bis Karnevalsfreitag 8 Uhr
  • Karnevalssamstag von 18 Uhr bis Karnevalssonntag 8 Uhr
  • Im Zülpicher Viertel gilt das Glasverbot:

  • Weiberfastnacht von 8 Uhr bis Karnevalsfreitag 8 Uhr
  • Karnevalssamstag von 15 Uhr bis Karnevalssonntag 8 Uhr
  • Rosenmontag von 15 Uhr bis Karnevalsdienstag 8 Uhr
  • br>

    Bei der Kontrolle der betroffenen Zonen „Altstadt“ und „Zülpicher Viertel“ wird der Ordnungsdienst durch Kräfte eines privaten Bewachungsunternehmens unterstützt, die an den Zugängen die Feiernden auf das Glasverbot hinweisen. In den Verbotszonen kontrolliert der Ordnungsdienst die Einhaltung des Glasverbotes ausschließlich mit eigenem Personal. Feiernde, die Glas dabei haben, werden zunächst angesprochen und aufgefordert, dieses zu entsorgen. Bei allen bisherigen „Mehr Spaß ohne Glas“- Einsätzen gab es nur sehr vereinzelt Fälle, in denen dieser Aufforderung nicht umgehend Folge geleistet wurde. Von den Jecken gab es überwiegend große Zustimmung.

    An den Kontrollpunkten werden die bewährten und mittlerweile akzeptierten Plastikbecher vorgehalten, in die Getränke aus mitgebrachten Flaschen oder anderen Glasbehältnissen umgefüllt werden können. Die bunt bedruckten „Bützjebecher“ werden von der AWB gesponsert und für die Aktion zur Verfügung gestellt. Für die Entsorgung von mitgeführtem Glas stehen ausreichend Container zur Verfügung.

    Unterstützt wird die Aktion „Mehr Spaß ohne Glas“ durch zahlreiche Gewerbe- und Gaststättenbetriebe in den Glasverbotszonen, die an den Karnevalstagen keine Getränke in Glasbehältnissen verkaufen oder auf die Straße gelangen lassen. Sowohl diese Betriebe, als auch die Jecken, die ihr Glas an Karneval gar nicht erst mitbringen, tragen erheblich dazu bei, dass die Feiernden möglichst scherbenfrei in die neue Session starten können.

    Alle Fakten, Zugweg und Tipps zum Rosenmontagszug 2017 in Köln

    Hier weiterlesen: Sicherheit beim Kölner Rosenmontagszug 2017 hat oberste Priotität – Hier alle Infos!

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/sicherheit-beim-koelner-rosenmontagszug-2017-hat-oberste-priotitaet-hier-alle-infos-_id40222.html/feed 0
    Zum Feiern, Schunkeln und Mitsingen: 50 Kölsche Lieder zum Karneval als Video http://www.citynews-koeln.de/zum-feiern-schunkeln-und-mitsingen-50-koelsche-lieder-zum-karneval-als-video-_id40153.html http://www.citynews-koeln.de/zum-feiern-schunkeln-und-mitsingen-50-koelsche-lieder-zum-karneval-als-video-_id40153.html#respond Thu, 23 Feb 2017 13:06:29 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40153 Für alle die Zuhause, im Büro oder gerade nicht in Köln sind haben wir eine YouTube-Playlist mit 50 kölschen Lieder zum Karneval zusammengestellt!

    Hier weiterlesen: Zum Feiern, Schunkeln und Mitsingen: 50 Kölsche Lieder zum Karneval als Video

    ]]>
    Zum Feiern, Schunkeln und Mitsingen: 50 Kölsche Lieder zum Karneval als Video - copyright: CityNEWS / TomPe
    Zum Feiern, Schunkeln und Mitsingen: 50 Kölsche Lieder zum Karneval als Video
    copyright: CityNEWS / TomPe

    Für alle die Zuhause, im Büro oder gerade nicht in Köln sind haben wir eine YouTube-Playlist mit 50 kölschen Lieder zum Karneval zusammengestellt! Damit könnt Ihr – wo auch immer Ihr gerade seid – einfach Mitfeiern, Mitschunkeln und Mitsingen. Von Brings, Kasalla, Cat Ballou, Bläck Fööss bis zu Höhner, Domstürmer und vielen mehr ist alles vertreten was Rang und Namen im kölschen Fasteleer hat.

    Das CityNEWS-Team wünscht Euch eine wunderbare jecke Zeit, feiert schön und kommt gesund durch die Karnevalstage!

    KÖLLE ALAAF!


    Alle Infos zum zu den jecken Tagen haben wir bei CityNEWS hier für Sie zusammengestellt!


    Wer hat beim Karneval die Nase vorn in den Charts?

    Wer hat beim Karneval die Nase vorn in den Charts? - copyright: pixabay.com
    Wer hat beim Karneval die Nase vorn in den Charts?
    copyright: pixabay.com

    Zu welchen Songs feiern die Kölner dieses Jahr „ihren“ Karneval? Unter diesem Motto hat sich der Streamingdienst Deezer die Hörgewohnheiten der Domstadt genauer angesehen. Das Ergebnis der Rheinmetropole dürfte echte Lokalpatrioten wohl kaum überraschen. Kasalla, Brings, Cat Ballou und die Höhner haben es unter anderem in die jecken Top 11 geschafft.

    Die Kriterien für das Ranking waren simpel. Analysiert wurden alle Karnevalssongs, die Deezer-User vom 11.11.2016 bis heute gehört haben. Die meistgestreamten Titel schafften es ins Ranking. Spitzenreiter der Liste in Köln ist eindeutig die Kölsch-Rock-Band Brings. Neben „Polka, Polka, Polka“ liefert die Rockband gleich vier weitere Karnevals-Hymnen und mausert sich somit zum absoluten Dauerbrenner der kölschen Jecken. Weitere beliebte Titel: Querbeat mit „Nie mehr Fastelovend“ und Kasalla mit „Pirate“.

    Düsseldorfer „heimlich“ Köln-Liebhaber?

    Düsseldorfer "heimlich" Köln-Liebhaber? - copyright: CityNEWS / Alex Weis
    Düsseldorfer „heimlich“ Köln-Liebhaber?
    copyright: CityNEWS / Alex Weis

    Richtig interessant wird es übrigens beim Ergebnis der Nachbarstadt Düsseldorf. Trotz unterschiedlicher Karnevalsbräuche, der historisch gepflegten Rivalität der beiden Rhein-Städte, wer den schöneren Rosenmontagszug hat, Alaaf vs. Helau oder die Frage: Kölsch oder Altbier. Die (Papp-)Nase vorne haben die Kölner beim Liedgut, denn die Düsseldorfer hören in der 5. Jahreszeit wohl am liebsten kölsche Karnevalssongs. Nicht eine einzige Düsseldorfer Band lässt sich im Top 11 Ranking der Stadt finden. Dafür landet hier in den Charts ebenfalls Brings ganz vorne – auf Platz 6 sogar mit dem Song „Kölsche Jung“.

    So verschieden wie Nubbel und Hoppeditz scheint also der Musikgeschmack der beiden rheinländischen Jecken nicht zu sein. Wie sagt man doch so schön? „Jede Jeck is anders“ – in punkto Karnevalssongs sind sich beide Städte aber einig.

    Das komplette Karnevalslieder-Ranking von Köln

    1. Polka, Polka, Polka – Brings
    2. Nie mehr Fastelovend – Querbeat
    3. Pirate – Kasalla 4. Köllsche Jung – Brings
    4. Alle Jläser huh – Kasalla
    5. Et jitt kein Wood – Cat Ballou
    6. Jeck Yeah! – Brings
    7. Besoffe vör Glück – Brings
    8. Steh auf, mach laut! – Höhner
    9. Su lang die die Leechter noch brenne – Miljö
    10. Superjeilezick – Brings

    Hier weiterlesen: Zum Feiern, Schunkeln und Mitsingen: 50 Kölsche Lieder zum Karneval als Video

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/zum-feiern-schunkeln-und-mitsingen-50-koelsche-lieder-zum-karneval-als-video-_id40153.html/feed 0
    Karneval 2017: Die Termine der jecksten Events in Köln – Ob Party, Zoch oder Sitzung http://www.citynews-koeln.de/karneval-2017-die-termine-der-jecksten-events-in-koeln-ob-party-zoch-oder-sitzung-_id39869.html http://www.citynews-koeln.de/karneval-2017-die-termine-der-jecksten-events-in-koeln-ob-party-zoch-oder-sitzung-_id39869.html#respond Wed, 22 Feb 2017 14:00:48 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39869 Wer einen Überblick über die besten Veranstaltungen zum Karneval 2017 in Köln sucht, ist hier bei CityNEWS an der richtigen Adresse.

    Hier weiterlesen: Karneval 2017: Die Termine der jecksten Events in Köln – Ob Party, Zoch oder Sitzung

    ]]>
    An diesen Events führt kein Weg vorbei, wenn man Karneval in Köln verbringt - copyright: Hans-Georg Plümer / pixelio.de
    An diesen Events führt kein Weg vorbei, wenn man Karneval in Köln verbringt
    copyright: Hans-Georg Plümer / pixelio.de

    Köln ist zählt als die größte Hochburg im Karneval. Abgesehen von den Kölnern selbst, sind auch etliche Besucher der Meinung, dass man hier feiern, schunkeln und die rheinische Lebensfreude wunderbar (mit-)erleben kann. Dementsprechend gibt es zahlreiche Karnevals-Events, auf denen die Jecken voll auf ihre Kosten kommen. Wer einen Überblick über die besten Veranstaltungen zum Karneval 2017 in Köln sucht, ist hier bei CityNEWS an der richtigen Adresse.

    Der jecke Terminkalender zum Karneval 2017 in Köln

    Wer sich schon vor Weiberfastnacht in Stimmung bringen will, sollte am Mittwoch, 22. Februar 2017 zum Weibertanz in die Halle Tor 2 gehen. Dort wird voll kostümiert zu einschlägigen Karnevalsliedern der Straßenkarneval eingeleitet. Natürlich sind auch Herren willkommen. Weiberfastnacht am nächsten Tag könnte mit so einem Start trotzdem etwas härter werden…

    An Weiberfastnacht (Donnerstag, 23. Februar 2017) gibt es natürlich sehr viel mehr Events, schließlich geht der Straßenkarneval an diesem Tag erst so richtig los. Viva Colonia heißt das neue Kölschfest am Südstadion und der Name ist Programm. Von 10 bis 24 Uhr gibt es Karnevalslieder, massenweise Kölsch und Partyfieber unter freiem Himmel. Bock op Jeck heißt die Party im Wartesaal am Dom. Hier bekommt man jede Menge kölsche Lebensfreude und kann bis tief in die Nacht feiern.

    Auch am Freitag, den 24. Februar 2017, finden in Köln Karnevals-Partys statt: Die Pappnas-Party im Gaffel am Dom ist seit Jahren geradezu legendär. In dem kölschen Traditionsbrauhaus werden die Gäste nicht nur durch Karnevalslieder und Kölsch, sondern auch durch Livemusik unterhalten. Internationaler geht es bei der Humba Party – Power of Jeckness 2017 zu. Im bekannten Gloria-Theater bekommt man dagegen nicht nur kölsches Liedgut zu hören, sondern Musik aus der ganzen Welt.

    Karneval in Kölle: Zwischen LANXESS arena, Rosenmontagszug und Nubbelverbrennung

    Das Highlight an Karneval: Der Rosenmontagszug - copyright: KölnTourismus GmbH
    Das Highlight an Karneval: Der Rosenmontagszug
    copyright: KölnTourismus GmbH

    Der Karnevalssamstag am 25. Februar 2017 bietet ebenfalls zahlreiche Highlights. Beim Funkenbiwak der Roten Funken auf dem Neumarkt werden die Massen von einigen der bekanntesten kölschen Liedermacher und Büttenredner unterhalten. Die Lachende Kölnarena, bei der sich die Gäste sogar ihre eigenen Getränke mitbringen dürfen, besticht mit tollem Programm. Die Bläck Fööss, die Höhner, Brings, die Paveier und De Räuber stehen allesamt auf der Bühne der LANXESS arena.

    Am Samstagabend findet auch in diesem Jahr der beliebte Jeisterzoch / Geisterzug in Köln wieder statt – los geht es um 18 Uhr an der Alteburger Str./ Ecke Maternusstr. Das diesjährige Motto: „Dr römischen Flott ze Ihre: Öm de Alteburch eröm“. Die Teilnahme ist natürlich wie immer kostenlos, aber um eine kleine Spende wird dennoch gebeten.

    Wer am 27. Februar 2017 etwas anderes macht, als den Rosenmontagszug zu besuchen, der hat etwas falsch gemacht. Mehr kann man dazu nicht sagen.

    Hier alle Infos zum Rosenmontagszug in Köln

    Am Veilchendienstag (28. Februar 2017) sind die Nubbelverbrennungen das Highlight – im wahrsten Sinne des Wortes. Der Nubbel ist eine Strohpuppe, welche die während der Karnevalszeit begangenen Sünden verkörpert. Die Figuren werden vor zahlreichen Kneipen angezündet und sind ein trauriges Fanal für das Ende der Session.

    Am Aschermittwoch (1. März 2017) ist dann schließlich alles vorbei. So ist es eben. Bis zur nächsten Session!

    Hier weiterlesen: Karneval 2017: Die Termine der jecksten Events in Köln – Ob Party, Zoch oder Sitzung

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/karneval-2017-die-termine-der-jecksten-events-in-koeln-ob-party-zoch-oder-sitzung-_id39869.html/feed 0
    Statt Grün kommt Schwarz: neue Kennzeichen für Mofas und Mopeds  http://www.citynews-koeln.de/statt-gruen-kommt-schwarz-neue-kennzeichen-fuer-mofas-und-mopeds-_id40147.html http://www.citynews-koeln.de/statt-gruen-kommt-schwarz-neue-kennzeichen-fuer-mofas-und-mopeds-_id40147.html#respond Wed, 22 Feb 2017 11:10:24 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40147 Schwarz, blau, grün: Die Kennzeichen für den Roller oder Moped wechseln jährlich die Farbe. Wer sein Kleinkraftrad demnächst aus dem Winterschlaf holt, sollte auf ein gültiges Versicherungskennzeichen achten!

    Hier weiterlesen: Statt Grün kommt Schwarz: neue Kennzeichen für Mofas und Mopeds 

    ]]>
    Statt Grün kommt Schwarz: neue Kennzeichen für Mofas und Mopeds - copyright: goodluz / Fotolia
    Statt Grün kommt Schwarz: neue Kennzeichen für Mofas und Mopeds
    copyright: goodluz / Fotolia

    Schwarz, blau, grün: Die Kennzeichen für den Roller oder das Moped wechseln jährlich die Farbe. Wer sein Kleinkraftrad demnächst aus dem Winterschlaf holt, sollte auf ein gültiges Versicherungskennzeichen achten! Ab dem 1. März 2017 gilt das schwarze Kennzeichen

    Roller, Mopeds und Mofas benötigen anders als Autos keine Zulassung und fallen auch nicht unter die Kfz-Steuer. Um aber am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen, sind eine Betriebserlaubnis sowie ein Versicherungskennzeichen erforderlich. Letzteres weist nach, dass Fahrzeug und Halter im Besitz einer Haftpflichtversicherung sind. 

    Tatsächlich ist das Unfallrisiko für Kleinkrafträder sehr hoch und ein entsprechender finanzieller Schutz unerlässlich. So haben laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die etwa 1,7 Millionen deutschen Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen im Jahr 2015 rund 22.000 Haftpflichtschadenfälle mit Gesamtkosten von rund 60 Millionen Euro verursacht.

    Mit  rund 2.500 gestohlenen kaskoversicherten Mofas und Mopeds ist die Diebstahlquote in 2015 im Vergleich zum Vorjahr zwar um 14 Prozent gesunken; sie liegt damit aber immer noch deutlich höher als bei anderen Fahrzeugen.

    Das Mofa-/Moped-Kennzeichen gilt für jeweils ein Jahr ab März

    Wer sein Kleinkraftrad demnächst aus dem Winterschlaf holt, sollte auf ein gültiges Versicherungskennzeichen achten! - copyright: pixabay.com
    Wer sein Kleinkraftrad demnächst aus dem Winterschlaf holt, sollte auf ein gültiges Versicherungskennzeichen achten!
    copyright: pixabay.com

    Einen wichtigen Schutz gegen finanzielle Ansprüche Dritter nach einem Unfall macht die Haftpflichtversicherung aus, die mit dem Versicherungskennzeichen nachgewiesen wird.  Das sogenannte Mofa- oder auch Moped-Kennzeichen gilt für jeweils ein Jahr ab März und muss jährlich erneuert werden. Dabei wechselt es zwischen den Farben Blau, Grün und Schwarz.

    Wer ohne aktuelles Kennzeichen unterwegs ist, macht sich strafbar. Wird ein Unfall ohne gültige Versicherung verursacht, muss der Halter für den gesamten Schaden inklusive möglicher Schadensersatzleistungen aufkommen. Die neuen Kennzeichen erhalten Besitzer bei allen Kfz-Haftpflichtversicherern – dort können sie sich auch nach den aktuellen Tarifen erkundigen – sowie bei Banken und Sparkassen oder Automobilclubs. Bei vielen Anbietern kann das Kennzeichen auch bequem online beantragt werden. 

    Wo ein Mofa oder Moped versichert ist, lässt sich über die Buchstabenkombination des Kennzeichens leicht feststellen – die entsprechende Auskunft gibt es im Internet unter www.gdv-dl.de/mofakennzeichen – oder telefonisch über den Zentralruf der Autoversicherer unter 0800 – 25 02 60 0.

    Für welche Fahrzeuge gilt das Versicherungskennzeichen?

    • Kleinkrafträder wie Mofas und Mopeds, die nicht mehr als 50 Kubikzentimeter Hubraum haben und nicht schneller als 45 Stundenkilometer fahren.
    • Elektrofahrräder mit einer Tretunterstützung bei Geschwindigkeiten über 25 Stundenkilometer oder einer tretunabhängigen Motorunterstützung über 6 bis max. 45 Stundenkilometer
    • Segways sowie ähnliche Mobilitätshilfen mit elektrischem Antrieb und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 Stundenkilometern
    • Quads und Trikes mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 Stundenkilometern und einem Hubraum von maximal 50 Kubikzentimetern
    • E-Roller, die über eine Betriebserlaubnis verfügen und maximal 45 Stundenkilometer schnell sind
    • Motorisierte Krankenfahrstühle
    • Mofas und Mopeds aus DDR-Produktion mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 60 km/h, die bereits vor dem 01.03.1992 versichert waren

    Große Preisunterschiede

    Wer ohne aktuelles Kennzeichen unterwegs ist, macht sich strafbar. - copyright: pixabay.com
    Wer ohne aktuelles Kennzeichen unterwegs ist, macht sich strafbar.
    copyright: pixabay.com

    Die Kosten für das Versicherungskennzeichen variieren teilweise deutlich von Anbieter zu Anbieter. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, nicht das erstbeste Angebot wahrzunehmen, sondern Vergleiche einzuholen. Ist der Fahrer unter 23 Jahre alt, fällt der Beitrag bei den meisten Anbietern höher aus, über 23-Jährige kommen günstiger weg. 

    Wie bei einer Kfz-Versicherung kann man auch bei der Versicherung für nicht zulassungspflichtige Fahrzeuge wählen, ob man nur die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht abschließen oder den Versicherungsschutz um eine Teilkaskoversicherung erweitern möchte. 

    Quelle GVV-Privatversicherung AG

    Hier weiterlesen: Statt Grün kommt Schwarz: neue Kennzeichen für Mofas und Mopeds 

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/statt-gruen-kommt-schwarz-neue-kennzeichen-fuer-mofas-und-mopeds-_id40147.html/feed 0
    Mit Bio-Kräutern auf Balkonien gesund in den Frühling starten http://www.citynews-koeln.de/mit-bio-kraeutern-auf-balkonien-gesund-in-den-fruehling-starten-_id6999.html Mon, 20 Feb 2017 20:25:00 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=6999 Sehnsüchtig erwarten wir die frostfreien Monate, um mit der Bepflanzung von Balkon und Garten beginnen zu können. Doch erste Schritte können bereits im März getan werden, da sich ein heller Standort in der Wohnung bestens für die Heranzucht von Kräutern eignet.

    Hier weiterlesen: Mit Bio-Kräutern auf Balkonien gesund in den Frühling starten

    ]]>
    Mit Bio-Kräutern auf Balkonien gesund in den Frühling starten - copyright: pixabay.com
    Mit Bio-Kräutern auf Balkonien gesund in den Frühling starten
    copyright: pixabay.com

    Sehnsüchtig warten wir auf die frostfreien Monate, um mit der Bepflanzung von Balkon und Garten, z.B. mit Kräutern beginnen zu können. Doch erste Schritte können bereits im März getan werden, da sich ein heller Standort in der Wohnung bestens für die Heranzucht eignet.

    Hier sollten Kriterien, angefangen bei der Auswahl der Pflanzen bis hin zu Standort und Pflege der jeweiligen Kräuter und natürlich die Balkongröße und Ausrichtung, beachtet werden. „Schließlich sollen die Kräuter auf dem Balkon nicht nur schmecken und ihre heilende Wirkung entfalten, sondern auch prächtig gedeihen“, so das Expertenteam vom Gesundheitsportal für Phytotherapie DocJones.

    Gesundheitliche Wirkung von sonnenliebenden Kräutern

    Zu den sonnenliebenden Kräutern gehören unter anderem Rosmarin, Thymian, Salbei oder Dill. Allesamt fühlen sich besonders wohl, wenn sie sparsam gegossen werden und darauf geachtet wird, dass im Topf keine Staunässe entsteht. Diese hat mit ein wenig Sand oder feinem Kies in der Blumenerde keine Chance. Zusätzlich sollten die Gefäße über ein Drainageloch verfügen, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Dafür das Loch einfach mit Kieselsteinen oder Tonscherben verdecken, so kann abfließendes Pflanzensubstrat das Loch nicht verstopfen.

    Ausnahme: „Lediglich Dill genießt regelmäßige Bewässerung und gerade an besonders warmen Tagen entsprechend mehr Wasser!“, so Gesundheitsexpertin Isabell Goyn von DocJones.

    Rosmarin bei Magenbeschwerden

    Rosmarinblätter und Rosmarinöl werden innerlich bei Magen-Darmbeschwerden eingesetzt, vor allem bei Verdauungsproblemen, die sich durch Blähungen äußern können. Äußerlich angewendet helfen die Wirkstoffe nachweislich gegen rheumatische Beschwerden wie Muskelschmerzen und gegen Kreislaufprobleme, die mit einem zu niedrigem Blutdruck verbunden sind.

    Thymian wohltuend bei Atemwegsbeschwerden

    Die in Thymian enthaltenen ätherischen Öle helfen erwiesenermaßen sowohl bei Reizhusten und können gleichzeitig festsitzenden Bronchialschleim lösen. Der Thymian kann aber noch mehr! So wirken die ätherischen Öle antibakteriell und hemmen (allerdings bisher nur in Versuchen) die Verbreitung von Akne-Auslöser in der Haut. Außerdem soll der Inhaltsstoff Carvacrol entzündungshemmende Eigenschaften besitzen.

    Salbei für einen freien Rachen

    Salbei enthält mindestens 1,5 Prozent ätherisches Öl und kann aufgrund seiner antibakteriellen sowie virus- und pilzhemmenden Wirkung gegen allerhand Beschwerden helfen. Er verhindert zum Beispiel übermäßige Schweißbildung, Zahnfleischentzündung und Mundgeruch. Bei Halsschmerzen rät die DocJones-Redaktion mindestens zweimal täglich zum Gurgeln mit einem Salbeitrank.

    Der Grund: „Auf diese Weise wird der Rachenraum desinfiziert und Bakterien haben schlechte Karten, sich zu vermehren.“, erklärt Gesundheitsexpertin Isabell Goyn.

    Dill – das Gurkengewürz mit heilender Wirkung

    Dill schmeckt nicht nur im Gurkensalat, sondern wirkt sich auch positiv auf die unteren Bauchorgane aus. Als Sitzbad lindert Dill bei manchen Frauen Menstruationsbeschwerden, ein Tee aus Dillsamen hingegen vertreibt Magenprobleme und Blähungen. „Der Tee kann besonders gut bei Kleinkindern, die häufig mit Bauchschmerzen zu kämpfen haben, angewandt werden“, weiß die Gesundheitswissenschaftlerin.

    Kräuter für den Halbschatten und ihre gesundheitliche Wirkung

    Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Majoran oder Oregano wissen die Sonne zwar sehr zu schätzen, begnügen sich aber auch durchaus mit einem halbschattigen und windgeschützten Plätzchen. Wie die sonnendurstigen Kollegen, leiden auch Petersilie und Co. unter übertriebener Bewässerung und verzichten gerne auf Staunässe. Schnittlauch freut sich außerdem über einen lehmigen Untergrund! Majoran und Oregano sind so genannte Lichtkeimer. Das heißt, dass die Samen nur auf die Erde gegeben und leicht angedrückt werden.

    Die Vitamin C-Bombe Petersilie

    In der grünen Würze steckt eine Menge Vitamin C, wodurch sie belebend wirkt, das Immunsystem stärkt und Frühjahrsmüdigkeit vertreibt. Aufgrund ihrer harntreibenden Eigenschaft kann Petersilie auch bei Blasenentzündung helfen, da die ursächlichen Bakterien leichter ausgespült werden. Isabell Goyn mahnt jedoch zur Vorsicht: „Schwangere Frauen verzehren Petersilie besser nur in Maßen. Als kontraktionsförderndes Kraut könnte sie, in hohen Dosen verzehrt, eine Fehlgeburt begünstigen.“

    Kresse – der scharfe Schlankmacher

    Heißhungerattacken kann auf natürliche Weise vorgebeugt werden, indem man täglich eine Handvoll Kresse zu sich nimmt, beispielsweise in Salat oder Suppen. Das pfeffrige Gewürz enthält das Spurenelement Chrom, welches das Sättigungsgefühl steuert und deshalb appetitzügelnd wirkt.

    Schnittlauch macht Fett und Cholesterin einen Strich durch die Rechnung

    Schnittlauch regt die Fettverbrennung an, ist reich an Mineralstoffen und wirkt entschlackend. Die scharfen Stängel enthalten jede Menge Vitamine und sind ein besonders geeignetes Hausmittel gegen Völlegefühl.

    Feinste Würze Majoran

    Vorwiegend wird das Kraut in der Küche als Würzmittel für deftige Speisen verwendet, aber Majoran kann noch mehr: Er hilft in Form von Tee bei Erkältungen, äußerlich angewandt kann er Kopfschmerzen lindern und die Hautheilung fördern. Babys hilft er in der traditionellen Majoran-Salbe bei Blähungen und Schnupfen.

    Oregano stärkt das Immunsystem und entspannt die Nerven

    Oregano besitzt eine antibiotische Wirkung und stärkt das Immunsystem. Das enthaltene ätherische Öl in einer Duftlampe verbreitet nicht nur einen angenehmen Duft, sondern sorgt auch für perfekte Entspannung.

    Hier weiterlesen: Mit Bio-Kräutern auf Balkonien gesund in den Frühling starten

    ]]>
    Reisen in Europa – Kunst- und Kulturtipps für 2017 http://www.citynews-koeln.de/reisen-in-europa-kunst-und-kulturtipps-fuer-2017-_id40040.html http://www.citynews-koeln.de/reisen-in-europa-kunst-und-kulturtipps-fuer-2017-_id40040.html#respond Mon, 20 Feb 2017 16:33:26 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40040 Schillernde Musikfestivals, moderne Kunst und ungewöhnliche Museen – Europa hat für Kunst- und Kulturliebhaber sehr viel Interessantes zu bieten. CityNEWS gibt Ihnen sechs spannende Kulturtipps für Ihren Städtetrip in 2017.

    Hier weiterlesen: Reisen in Europa – Kunst- und Kulturtipps für 2017

    ]]>
    Reisen in Europa – Kunst- und Kulturtipps für 2017 - copyright: pixabay.com
    Reisen in Europa – Kunst- und Kulturtipps für 2017
    copyright: pixabay.com

    Sie planen dieses Jahr einen Städtetrip und können sich nicht entscheiden, wohin es gehen soll? Schillernde Musikfestivals, moderne Kunst und ungewöhnliche Museen – Europa hat für Kunst- und Kulturliebhaber sehr viel Interessantes zu bieten. Bei der Fülle an Möglichkeiten verliert man schnell den Überblick. CityNEWS gibt Ihnen sechs spannende Kulturtipps für Ihren Städtetrip in 2017.

    Musik

    Dalhalla, Rättvik

    Dalhalla, Rättvik - By <a href="//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=User:Tooga&action=edit&redlink=1" class="new" title="User:Tooga (page does not exist)">Johannes Scherman</a> - <span class="int-own-work" lang="en">Own work</span>, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/3.0" title="Creative Commons Attribution 3.0">CC BY 3.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2785777">Link</a>
    Dalhalla, Rättvik
    By Johannes SchermanOwn work, CC BY 3.0, Link

    Die schwedische Freilichtbühne Dalhalla ist ein Veranstaltungsort für Opern- und Theatervorstellungen sowie Konzerte aller Stilrichtungen. Nichts Besonderes? Das Besondere an Dalhalla ist ihr ungewöhnlicher Standort. Die Freilichtbühne liegt nämlich in einem 55 Meter tiefen, alten Kalksteinbruch.

    Als der Kalksteinbruch 1991 geschlossen wurde, setzte sich die Opernsängerin Margareta Dellfors dafür ein, genau an diesem Ort eine Konzertbühne zu errichten. Es hat sich gelohnt.
    Die natürliche Form des Steinbruchs erinnert an ein Amphitheater. Aufgrund der Form und der Lage zwischen den Steilwänden verfügt Dalhalla über eine so gute Akustik, dass die Künstler oft ohne jegliche elektrische Verstärkung auftreten können.

    Dalhalla ist zwischen Juni und September geöffnet. Es werden dort Konzerte verschiedener Stilrichtungen gezeigt, dieses Jahr unter anderem Konzerte von Sting und Brit Floyd.

    Bestival, Dorset

    Bestival, Dorset - copyright: pixabay.com
    Bestival, Dorset
    copyright: pixabay.com

    Sie möchten lieber etwas zum Mitmachen? Bestival ist ein preisgekröntes, britisches Festival, das jedes Jahr in der britischen Grafschaft Dorset auf dem Lulworth Estate stattfindet. Als Besucher tauchen Sie in eine magisch wundersame Welt voller Farben und Musik ein. Mit Live-Konzerten und DJs auf verschiedenen Bühnen und Tanzflächen ist musikalisch für jeden etwas dabei.

    Neben musikalischen Highlights gibt es auch weitere Attraktionen, unter anderem einen verwunschenen Wald, Shows in bunten Kostümen und die weltweit größte Konfettikanone. Bestival findet vom 7. bis zum 10. September statt. Kinder sind ebenfalls gern gesehen. Auf dem Kid’s Field gibt es auch für die Kleinen viel zu erleben.

    Kunst

    Galerie Gmurzynska, Zürich

    Galerie Gmurzynska, Zürich - By Gmurzynska - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30775219
    Galerie Gmurzynska, Zürich
    By GmurzynskaOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

    Die Galerie Gmurzynska ist Ihnen vielleicht schon aus Köln bekannt. Die preisgekrönte Galerie wurde 1965 hier in Köln gegründet und zog 2005 nach Zürich um. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt auf moderner und zeitgenössischer Kunst sowie auf russischer Avantgarde.

    Sie zeigt einzigartige, historisch gründlich recherchierte Ausstellungen und arbeitet mit weltweit führenden Kunsthistorikern und Museen zusammen. In der Vergangenheit wurden hier unter anderem Werke von Pablo Picasso, Joan Miró und Kazimir Malevich ausgestellt.
    Auch der Standtort der Galerie ist von kunsthistorischer Bedeutung. Das Gebäude, in dem sich die Galerie Gmurzynska befindet, wurde im Jahr 1857 errichtet. 1917 wurde hier die Dada-Bewegung begründet.

    Sie fahren nicht nach Zürich? Die Galerie Gmurzynska hat noch zwei weitere Standorte in der Schweiz – einen in Zug und einen in St. Moritz. Wenn Sie zeitgenössische Kunst lieben oder sich damit vertraut machen möchten, ist die Galerie Gmurzynska genau das Richtige.

    „The American Dream“ – Ausstellung im British Museum, London

    British Museum, London - copyright: pixabay.com
    British Museum, London
    copyright: pixabay.com

    Sie reisen nach London und können sich nicht entscheiden, welches der vielen Museen Sie besuchen sollen? Vom 9. März bis zum 18. Juni 2017 präsentiert das British Museum die Ausstellung The American Dream. Sie zeigt 60 Jahre amerikanischer Geschichte in Kunstdrucken.

    Ausgestellt werden Werke erfolgreicher Künstler wie Andy Warhol und seiner Zeitgenossen. Die Künstler ließen sich von Alltagsobjekten, Werbung und Hollywood inspirieren. Damit schufen sie nicht nur einzigartige Kunstwerke, sondern auch historische Artefakte ihrer Zeit.

    Ihre Kunst zeigt die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft, die bis heute anhält. Die Ausstellung eignet sich daher ideal sowohl für Kunstliebhaber als auch für Geschichtsfans.

    Ungewöhnliche Geheimtipps

    Mundaneum, Mons

    Mundaneum, Mons - Von <a href="//commons.wikimedia.org/wiki/User:Mr_N" title="User:Mr N">Mr N</a> - <span class="int-own-work" lang="de">Eigenes Werk</span>, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0">CC-BY-SA 4.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42639084">Link</a>
    Mundaneum, Mons
    Von Mr NEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link

    Das Mundaneum befindet sich in der belgischen Stadt Mons und wird auch das erste Google aus Papier genannt.

    Anfang des 20. Jahrhunderts setzte sich der belgische Anwalt Paul Otlet ein ehrgeiziges Ziel: Er wollte das komplette Wissen der Welt sammeln. Er begann damit, Zeitungen, Poster, Tickets, Kataloge und Programme zu sammeln. Er fertigte Indexkarten an, um die vielen Dokumente zu ordnen. Später baute er sogar ein Teleskop, mit dem die Besucher die Dokumente auch aus der Entfernung lesen konnten.

    Heute befindet sich die Sammlung in einem ehemaligen Kaufhaus und wird unter anderem von Google finanziell unterstützt.

    Don Justos Kathedrale, Majorado del Campo

    Don Justos Kathedrale, Majorado del Campo - <a title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0" href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/">CC BY-SA 3.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=169028">Link</a> Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the <a href="http://www.citynews-koeln.de/gnu-free-documentation-license-_id32963.html">GNU Free Documentation License </a>
    Don Justos Kathedrale, Majorado del Campo
    CC BY-SA 3.0, Link – Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License

    Im ersten Moment klingt eine spanische Kathedrale nicht nach einem Geheimtipp. Das Besondere an der Don Justos Kathedrale ist aber ihre Entstehung. Sie wird von einem spanischen Priester seit 1961 im Alleingang gebaut. Baupläne oder offizielle Unterstützung hat er keine, nur das Grundstück seiner Eltern, viel Ehrgeiz und Spenden.

    Don Justo, der lange Zeit an Tuberkulose erkrankt war, erlebte 1961 eine plötzliche Genesung. Daraufhin beschloss er, seiner Schutzheiligen als Dank eine Kathedrale zu errichten – und das auf eigene Faust.

    Mit seinen 92 Jahren wird er die Vollendung seiner Kathedrale wohl nicht mehr erleben. Doch er kann sich sicher sein, dass sie seinen Besuchern in Erinnerung bleiben wird.


    Natürlich sind die in diesem Artikel gegebenen Kunst- und Kulturtipps nur ein kleiner Teil dessen, was Europa für Kulturliebhaber zu bieten hat. Sie haben aber sicherlich das Potenzial, als absolutes Highlight Ihres Städtetrips in Erinnerung zu bleiben.

    Hier weiterlesen: Reisen in Europa – Kunst- und Kulturtipps für 2017

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/reisen-in-europa-kunst-und-kulturtipps-fuer-2017-_id40040.html/feed 0
    Hobby Aquaristik – oder wie man zu Hause auch entspannen kann http://www.citynews-koeln.de/hobby-aquaristik-oder-wie-man-zu-hause-auch-entspannen-kann-_id40034.html Mon, 20 Feb 2017 15:22:08 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40034 Eines der schönsten Hobbys ist die Aquaristik. Für den einen ist es eine schöne Beschäftigung nach Feierabend – für den anderen ist es Entspannung pur.

    Hier weiterlesen: Hobby Aquaristik – oder wie man zu Hause auch entspannen kann

    ]]>
    Anzeige
    Hobby Aquaristik – oder wie man zu Hause auch entspannen kann - copyright: pixabay.com
    Hobby Aquaristik – oder wie man zu Hause auch entspannen kann
    copyright: pixabay.com

    Eines der schönsten Hobbys ist die Aquaristik. Für den einen ist es eine schöne Beschäftigung nach Feierabend – für den anderen ist es Entspannung pur. Ist doch nachgewiesen, dass ein Blick ins Aquarium richtig schön entspannt. Das Wogen der Pflanzen – das ruhige Daherschwimmen der Fische vermitteln selbst stressfreien Menschen das Gefühl von spürbarer Entspannung.

    Während früher nur Sicherheit und Zuverlässigkeit eine Rolle beim Kauf eines Aquarienfilters spielten, so kommen heute auf den modernen und zeitgemässen Aquarienfilter weitaus höhere Anforderungen zu. Neben der selbstverständlichen dauerhaften 100%igen Dichtheit spielt der Bedienungskomfort eine entscheidende Rolle. So erfüllen auch nur technisch hochwertige und langlebige Filter die Bedingungen für einen optimal niedrigen Stromverbrauch. Und das muss auch so sein, sonst ist die schönste Entspannung schnell vorbei, hier am falschen Ende sparen ist grundfalsch. Nach unseren Erfahrungen erfüllen nur ganz wenige Filter die erforderlichen Kriterien.

    Aquaristik mit Spitzentechnologie

    Ein Filter, der alle diese Anforderungen erfüllt, ist der EHEIM professionel 4+, der die neueste Evolution der professionel 3 Außenfilter-Familie darstellt. Die Komfortabilität des Filters erschliesst sich u.a. durch die Standzeitenverlängerung. Der Anwender erhält damit eine Spitzentechnologie für höchste Ansprüche und einen Spitzenaußenfilter, der zudem auch noch einen Notfall-Knopf besitzt.

    Die starke Leistung, optimale Energieeffizienz, angenehme Laufruhe, Ansaughilfe, Sicherheits-Schlauchadapter und viele andere Vorteile, wurden von der EHEIM professionel 3 Reihe übernommen.

    Der Clou aber ist der neue „Xtender“: Wenn die Filtermassen verschmutzt sind und der Wasserfluss nachlässt, regeln Sie notfalls am Drehknopf einfach nach. So müssen Sie nicht sofort eingreifen und gewinnen ein paar Tage Zeit bis zur nächsten Reinigung der Filtermedien. Die biologische Filterung (Entgiftung) bleibt durch umgeleiteten Wasserfluss dennoch erhalten.

    Farblich erscheint der EHEIM professionel 4+ in neuem Gewand. Der Filter ist in modernem anthrazit-grau gehalten und wird mit farblich passenden Schläuchen, Rohren, etc. geliefert. Es gibt drei Modelle für Aquarien bis 250, 350 und 600 Liter. Dabei sind die Modelle 250 und 350 auch als Thermofilter mit integriertem Heizer erhältlich. Das Modell 350e bietet zusätzlich auch eine elektronische Steuerung vom PC.

    Vorteile der des EHEIM professionel 4+ Filter

    • Außenfilter der Spitzenklasse mit allen Vorteilen der professionel 3 Reihe für Aquarien von 120 bis 600 Liter
    • Zusätzlich mit Regelfunktion zur Standzeit-Verlängerung bei verschmutzten Filtermassen („Xtender“)
    • Quadratische Grundform für großes Filtervolumen und hohe Standsicherheit
    • Hohe Durchflussleistung bei sehr niedrigem Energieverbrauch
    • Pumpenleistung regulierbar
    • Flüsterleiser Lauf und extrem lange Lebensdauer durch Hochleistungs- Keramik im Pumpenlaufwerk
    • Ansaughilfe zum schnellen Befüllen des Filtersystems
    • Sicherheits-Schlauchadapter; lässt sich nur bei geschlossenen Ventilen lösen
    • Großer Vorfilter hält Grobschmutz zurück und sorgt für lange Standzeit des biologischen Filtermaterials; einfach zu entnehmen und leicht zu reinigen
    • Einzeln herausnehmbare, individuell zu befüllende Filterkörbe mit Reinigungsgitter „Easy Clean“
    • Komplett ausgestattet mit Original EHEIM Filtermedien und Installationszubehör
      EHEIM professionel 4+ Filter - copyright: EHEIM
      EHEIM professionel 4+ Filter
      copyright: EHEIM

    Hier weiterlesen: Hobby Aquaristik – oder wie man zu Hause auch entspannen kann

    ]]>
    Mit unseren Tipps bleibt der Umzug stressfrei http://www.citynews-koeln.de/mit-unseren-tipps-bleibt-der-umzug-stressfrei-_id40031.html Mon, 20 Feb 2017 13:58:30 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=40031 Ein Umzug ist eine nervenaufreibende Sache. Mit unseren Tipps bleibt der Wohnungswechsel weitestgehend stressfrei.

    Hier weiterlesen: Mit unseren Tipps bleibt der Umzug stressfrei

    ]]>
    Mit unseren Tipps bleibt der Umzug stressfrei - copyright: pixabay.com
    Mit unseren Tipps bleibt der Umzug stressfrei
    copyright: pixabay.com

    Ein Umzug ist eine nervenaufreibende Sache. In der Regel geschieht ein Umzug unter Zeitdruck, denn, um doppelte Mietzahlungen zu vermeiden, will man am Monatsletztem den kompletten Wohnungswechsel schaffen oder, zieht man an einen weiter entfernten Ort, zumindest den Auszug erledigen.

    Häufig steht die neue Wohnung bereits ein paar Tage vor dem offiziellen Mietbeginn zur Übergabe bereit, was den Umzug insgesamt entzerrt. Sie können ihr altes Domizil verlassen, und Ihre Nachmieter freuen sich, dass auch sie nicht auf den letzten Drücker die von vielen Menschen gehasste Aktion durchführen müssen.

    Am geschmeidigsten ist ein Wohnortwechsel, wenn der neue Arbeitgeber für die entstandenen Kosten aufkommt. Dann sorgt die Spedition  mit einem Komplett-Sorglos-Paket schon für das Packen der Umzugskartons, und in der neuen Wohnung sind die Schränke und Regale so bestückt wie in der alten; fast könnte man meinen, alles sei mal eben „rübergebeamt“ worden.

    Wer seinen Wohnungswechsel selbst bezahlen muss, kann die Dienste eines professionellen Spediteurs für den Transport in Anspruch nehmen. Das Ein- und Auspacken der Umzugskartons in Eigenregie spart Geld, und mit den folgenden Tipps ist nicht nur derjenige, der seinen Wohnsitz innerhalb oder nach Köln ändert auf der sicheren Seite.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, passende Umzugskartons zu finden. Im Baumarkt kann man sie kaufen, bei den Discountern gehören sie von Zeit zu Zeit zur Aktionsware. Auch der Kauf gebrauchter Kartons über Kleinanzeigen ist risikolos, denn die Kisten sind robust und können mehrmals eingesetzt werden.

    Die Anzahl Kartons, die benötigt wird, entnehmen Sie einer einfachen Faustregel: Pro Quadratmeter Wohnfläche einen Karton. Diese sollten Sie mit Bedacht füllen und eine zweite wichtige Zahl im Hinterkopf haben: Maximales Füllgewicht 30 Kilogramm. Zur Veranschaulichung: ein Kasten Bier mit 20 gefüllten 0,5-Literflaschen wiegt knapp 20 Kilogramm.

    Nutzen Sie einen Umzug zum Ausmisten

    Ein Umzug ist der ideale Moment, um auszumisten. Fangen Sie im Keller an, nehmen Sie sich die Garage vor und vergessen Sie den Speicher nicht. Auch für diesen Befreiungsschlag gibt es eine simple Faustregel: Alles, was Sie länger als ein Jahr nicht mehr in Händen hatten, kann raus. Zögerliche Naturen können entsprechend mit einer Dreijahresfrist arbeiten, es kommt immer noch genug für den Sperrmüll zusammen.

    Auch beim Befüllen der Umzugskisten können Sie einiges beachten. Packen Sie die Kartons von Zimmer zu Zimmer voll. Kennzeichnen Sie, welchem Zimmer der Karton zugeordnet ist, und in Stichworten den Inhalt. Schreiben Sie diese Informationen oben auf den Deckel, zusätzlich auf eine der Seitenwände. Gefäße mit Flüssigkeiten sind in separaten Wannen besser aufgehoben.

    Bücher sind nicht nur vom Inhalt her manchmal schwere Kost

    Viele Kleinteile packen Sie am besten in einen kleineren Karton, der dann im großen Umzugskarton Platz findet. Bücher sind manchmal vom Inhalt her schwere Kost, vom Gewicht her sind sie es allemal. Also füllen Sie die Umzugskiste mit einer Lage Bücher und füllen den Rest mit leichteren Dingen auf. Generell gehören alle schweren Dinge nach unten in den Karton.

    Zerbrechliche oder empfindliche Gegenstände umwickelt man am besten mit Luftpolsterfolie. Türen und Schubladen von Schränken sollten mit Klebeband sicher fixiert werden. Muss etwa ein Schrank für den Umzug zerlegt werden, packen Sie die anfallenden Kleinteile in ein Tütchen, das Sie an ein Teil des Möbels kleben. Auf diese Weise gerät nichts durcheinander.

    Hier weiterlesen: Mit unseren Tipps bleibt der Umzug stressfrei

    ]]>
    Beam me up Scotty: Neue Star Trek-Achterbahn im Movie Park Germany – Mit Videos und Foto-Galerie! http://www.citynews-koeln.de/beam-me-up-scotty-neue-star-trek-achterbahn-im-movie-park-germany-_id39913.html http://www.citynews-koeln.de/beam-me-up-scotty-neue-star-trek-achterbahn-im-movie-park-germany-_id39913.html#respond Thu, 16 Feb 2017 12:55:05 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39913 Als einziger Freizeitpark weltweit eröffnet der Movie Park Germany im Bottrop-Kirchhellen im Frühjahr 2017 eine neue Achterbahn mit der offiziellen Star Trek Lizenz. Wir stellen den Rollercoaster mit Videos , Bildern und Foto-Galerie vor!

    Hier weiterlesen: Beam me up Scotty: Neue Star Trek-Achterbahn im Movie Park Germany – Mit Videos und Foto-Galerie!

    ]]>
    Beam me up Scotty: Neue Star Trek-Achterbahn im Movie Park Germany - copyright: Movie Park Germany
    Beam me up Scotty: Neue Star Trek-Achterbahn im Movie Park Germany
    copyright: Movie Park Germany

    Als einziger Freizeitpark weltweit eröffnet der Movie Park Germany im Bottrop-Kirchhellen im Frühjahr 2017 eine neue Achterbahn mit der offiziellen Star Trek Lizenz. Der Fokus liegt auf der „The Next Generation“ Reihe. Der intergalaktische Triple-Launch-Coaster „Star Trek: Operation Enterprise“ beamt die Gäste mit Warp-Geschwindigkeit in neue Sphären – dank einer spektakulären Strecke, zahlreicher Inversionen, einer 40 Meter hohen, europaweit einmaligen Twisted Halfpipe und einem 10,5 Tonnen schweren Transfergleissystem.

    Unmittelbar im Eingangsbereich gelegen verändert das zweithöchste Bauwerk die Silhouette des Parks grundlegend, wie der Freizeitpark-Geschäftsführer Thorsten Backhaus berichtet. „Sowohl die ‚Twisted Halfpipe‘ als auch der 30 Meter hohe ‚Top Hat‘ versprechen den Gästen bereits bei der Ankunft am Park einen völlig neuen Adrenalin-Kick. Denn einen Launch Coaster, der die Gäste nicht erst einen Hügel hinauf zieht, sondern sie gleich drei Mal vorwärts und rückwärts katapultartig beschleunigt, hat es in unserer Geschichte bisher noch nicht gegeben.“


    Mit Warp-Geschwindigkeit in neue Sphären

    Mit Warp-Geschwindigkeit in neue Sphären - copyright: Movie Park Germany
    Mit Warp-Geschwindigkeit in neue Sphären
    copyright: Movie Park Germany

    Es muss schnell gehen. Zeit zum Überlegen bleibt nicht. Jeder Handgriff muss sitzen, denn: Es gibt nur einen Versuch. Feindliche Borg halten die U.S.S. Enterprise in ihrem Traktorstrahl gefangen. Schiff und Mannschaft sind handlungsunfähig. Die Brücke der Enterprise verwaist. Die letzte Hoffnung sind frisch ausgebildete Starfleet Kadetten, die sich in Shuttles auf in die Weiten des Weltalls machen. Eine Rettungsmission, die alles andere als einfach wird.

    Denn bei dem Angriff müssen die Schutzschilde des Borg-Schiffes durchbrochen und die Hauptsysteme zerstört werden. Nur so ist die Enterprise Crew noch zu retten. Da ist höchste Konzentration trotz eines unglaublichen Adrenalinschubs gefordert. So sieht sie aus, die neue Mission in den Weiten des Weltalls für die Gäste des Movie Park Germany.

    Ein neues Star Trek Universum entsteht

    Ein neues Star Trek Universum entsteht - copyright: Movie Park Germany
    Ein neues Star Trek Universum entsteht
    copyright: Movie Park Germany

    Eng mit dem Lizenzgeber CBS Consumer Products in den USA abgestimmt, entsteht für die Gäste des Movie Park Germany aber nicht nur eine fantastische Achterbahn, sondern auch der ganz neue Themenbereich „Federation Plaza“. Rund um das ehemalige Filmmuseum erwecken futuristische, im Star Trek Stil gehaltene Kulissen die Welt der „Starfleet Academy“ zum Leben.

    In einem neu gebauten Shop können die Gäste dort zudem nach Herzenslust Fan-Artikel erwerben. „Vom großen Vorplatz aus geht es durch die Tore der Academy in eine 1.000 Quadratmeter große Halle, in der die Gäste nicht nur mittels verschieden thematisierter Räume in die Welt des generationsübergreifenden Star Trek Universums eingeführt, sondern auch zu Starfleet Kadetten werden“, erläutert Thorsten Backhaus die Geschichte hinter „Star Trek: Operation Enterprise“. „Als Kadetten werden unsere Gäste Teil einer Mission, in der sie die gesamte Crew der U.S.S. Enterprise vor der Assimilierung durch die feindlichen Borg retten müssen.“


    Eintauchen in eine neue Galaxie

    Eintauchen in eine neue Galaxie - copyright: Movie Park Germany
    Eintauchen in eine neue Galaxie
    copyright: Movie Park Germany

    Die Crew der Enterprise NCC-1701-D ist auf der Reise zu einem Treffen der Föderationen, als sie von den Borg angegriffen und auf das feindliche Schiff befördert werden. Die Enterprise ist unbemannt und im Traktorstrahl gefangen. Einzige Rettung: Die Starfleet Kadetten, die sich zum Zeitpunkt des Übergriffs auf der Brücke eines benachbarten Schiffes befinden.

    Von dessen Transporter-Raum sollen sie auf die Enterprise gebeamt werden und mit den Shuttles die Mannschaft retten. Nur wenn die Schutzschilde der Borg erfolgreich manipuliert und die Hauptsysteme zerstört werden, ist die Crew der Enterprise gerettet und – die Holodeck-Mission erfolgreich ausgeführt.

    Eine perfekte Kombination aus Lizenz und Attraktion im Movie Park Germany

    Für den Geschäftsführer von Deutschlands größtem Film- und Freizeitpark ist genau das der Weg zum Erfolg: „Es reicht nicht mehr nur eine einzigartige Achterbahn zu bauen, die Story muss ebenfalls stimmen. Wir müssen es schaffen, die Gäste vom Betreten der Attraktion bis zum Ausgang Teil von etwas Aufregendem werden zu lassen.“ Star Trek sei ein mehr als dankbares Thema dafür. „Film- sowie TV-Lizenzen sind der Schlüsselfaktor unseres Parks und Star Trek begeistert seit mehr als 50 Jahren die Generationen.“

    Mit der Eröffnung im Frühjahr 2017 vom Rollercoaster geht eine mehr als zweijährige Planungs- und Bauphase zu Ende. „Begonnen hat alles mit Besucherumfragen, Markt- und Zielgruppenanalysen. Klar war, dass wir eine Thrill-Attraktion bieten wollten, die nicht nur Teens und junge Erwachsene anspricht, sondern auch Familien. Daraufhin haben wir uns nach passenden Lizenzen umgesehen, die möglichst generationsübergreifend sind“, erklärt Thorsten Backhaus.

    Auch war eine langfristige Kooperation mit Lizenzpartnern gewünscht. All diese Anforderungen führten letztendlich zu Star Trek. „Die Marke und die Achterbahn sind eine ideale Kombination. Wir können es kaum erwarten, sie zu eröffnen und unsere Gäste auf diese spannende Reise zu schicken.“


    Foto-Galerie: Neue Star Trek Achterbahn im Movie Park Germany



    Mehr Informationen zur Attraktion unter: www.moviepark.de/startrek

    ™ & ©2017 CBS Studios Inc. STAR TREK and related marks and logos are trademarks of CBS Studios Inc. All Rights Reserved.

    Hier weiterlesen: Beam me up Scotty: Neue Star Trek-Achterbahn im Movie Park Germany – Mit Videos und Foto-Galerie!

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/beam-me-up-scotty-neue-star-trek-achterbahn-im-movie-park-germany-_id39913.html/feed 0
    Entwarnung: Bombe in Köln-Bilderstöckchen erfolgreich entschärft – Sperrungen und Evakuierung aufgehoben http://www.citynews-koeln.de/entwarnung-bombe-in-koeln-bilderstoeckchen-erfolgreich-entschaerft-sperrungen-und-evakuierung-aufgehoben-_id39890.html http://www.citynews-koeln.de/entwarnung-bombe-in-koeln-bilderstoeckchen-erfolgreich-entschaerft-sperrungen-und-evakuierung-aufgehoben-_id39890.html#respond Wed, 15 Feb 2017 17:45:11 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39890 Auf dem Gelände des "Verschiebebahnhofs Köln-Nippes" im Stadtteil Köln-Bilderstöckchen wurde am Mittwoch, 15. Februar 2017, bei Baggerarbeiten eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bombe wurde erfolgreich entschärft!

    Hier weiterlesen: Entwarnung: Bombe in Köln-Bilderstöckchen erfolgreich entschärft – Sperrungen und Evakuierung aufgehoben

    ]]>
    Die Bombe in Köln-Bilderstöckchen wurde erfolgreich entschärft! (Symbolbild) - copyright: pixabay.com
    Die Bombe in Köln-Bilderstöckchen wurde erfolgreich entschärft! (Symbolbild)
    copyright: pixabay.com

    Auf dem Gelände des „Verschiebebahnhofs Köln-Nippes“ im Kölner Stadtteil Bilderstöckchen wurde am Mittwoch, 15.02.2017, bei Baggerarbeiten eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Bei dem Blindgänger, der in Höhe der Straße „Am Bilderstöckchen“ freigelegt wurde, handelte es sich um eine 5-Zentner-Bombe englischer Bauart mit einem Heckaufschlagzünder.

    Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ordnungsamt der Stadt Köln waren vor Ort und leiteten die entsprechenden Sperrungen und Evakuierungen ein. Im Umkreis von etwa 300 bis 500 Metern mussten die ca. 2.500 Anwohner und Anlieger zur Entschärfung der Fliegerbombe ihre Wohnungen verlassen.


    Hier bei CityNEWS können Sie noch einmal den kompletten Ablauf der Entschärfung nachlesen


    Hier bei CityNEWS können Sie noch einmal den kompletten Ablauf der Bombenentschärfung nachlesen - copyright: Thorben Wengert / pixelio.de
    Hier bei CityNEWS können Sie noch einmal den kompletten Ablauf der Bombenentschärfung nachlesen
    copyright: Thorben Wengert / pixelio.de

    18:45 Uhr: Bombe in Köln-Bilderstöckchen erfolgreich entschärft – Sperrungen sind aufgehoben – Anwohner können zurückkehren

    Die Fliegerbombe auf dem Bahngelände in Köln-Bilderstöckchen wurde um 18.42 Uhr erfolgreich entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat den 250 Kilogramm schweren Blindgänger durch Herausdrehen des Heckzünders deaktiviert. Die Bombe wird nun abtransportiert und einem Fachbetrieb zerlegt und entsorgt.

    Die von der Evakuierung betroffenen Anwohner in den Stadtteilen Bilderstöckchen und Weidenpesch können nun in ihre Wohnungen zurückkehren. Alle Straßensperren werden wieder aufgehoben. Auch die Bahnstrecke zwischen Köln und Neuss kann nun wieder freigegeben werden. Ebenso können die Busse der Kölner Verkehrs-Betriebe wieder die Haltepunkte in Bilderstöckchen anfahren.

    In den beiden von der Stadt eingerichteten Anlaufstellen haben sich mehr als 60 Personen aufgehalten. Das Ordnungsamt war mit rund 90 Kräften vor Ort im Einsatz.

    18:00 Uhr: Evakuierung abgeschlossen – Zugverkehr unterbrochen – Bombenentschärfung kann beginnen

    Die Umgebung rund um den Bombenfundort in Köln-Bilderstöckchen sind evakuiert. Alle Bewohner und Anlieger haben das Gelände verlassen. Drei bettlägerige Personen waren auf fremde Hilfe angewiesen und wurden durch von der Stadt Köln beauftragten Hilfskräften begleitet.

    Das Ordnungsamt steht mit der Deutschen Bahn AG (DB) in Kontakt. In diesen Minuten lässt die DB die Bahnstrecke zwischen Köln und Neuss sperren. Damit können in voraussichtlich 15 Minuten die Sprengstoffexperten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung der Bombe beginnen. Die Bombe soll durch das Entfernen des Heckzünders, in der Regel geschieht dies durch das Herausdrehen des Zünders, unschädlich gemacht werden.

    17:30 Uhr: Keine größeren Straßensperrungen

    Das Ordnungsamt der Stadt Köln hat den ersten Durchgang durch das zu evakuierende Gebiet in den Stadtteilen Weidenpesch und Bilderstöckchen beendet. Die zweite Runde hat in Teilbereichen bereits begonnen. Kleinere Straßen wurden für den Verkehr gesperrt, größere Durchgangs- oder Hauptverkehrsstraßen sind in den beiden Stadtteilen nicht betroffen.

    Kleinere Straßen wurden für den Verkehr gesperrt - Symbolbild - copyright: romelia / pixelio.de
    Kleinere Straßen wurden für den Verkehr gesperrt
    Symbolbild – copyright: romelia / pixelio.de

    17:15 Uhr: Bahnstrecke zwischen Köln und Neuss betroffen

    Am späteren Nachmittag wird es zu Verzögerungen auf der Güter-, S-Bahn- und Fernverkehrsstrecke zwischen Köln und Neuss kommen. Die Deutsche Bahn wird die Strecke etwa 15 Minuten vor der geplanten Bombenentschärfung und für die Zeit der eigentlichen Bombenentschärfung sperren. Der genaue Zeitpunkt dafür steht noch nicht fest.

    16:55 Uhr: Bahnverkehr wird eingeschränkt

    Wie über die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz NINA mitgeteilt wurde wird von der Entschärfung der Bombe auch der regionale und überregionale Bahnverkehr beeinträchtigt werden. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden wir diese hier veröffentlichen!

    15:30 Uhr: Evakuierungen wegen Bombe laufen

    Dies betrifft einige Wohnblocks östlich des Bahngeländes im Stadtteil Weidenpesch (zwischen den Gleisen und dem Nordfriedhof) sowie Wohnhäuser und ein Firmengelände im Gewerbegebiet in Bilderstöckchen (rund um die Straßen Longericher Straße, Am Bilderstöckchen und Eschenbachstraße).

    15:15 Uhr: 2.500 Personen müssen evakuiert werden – Anlaufstellen stehen bereit

    Das Ordnungsamt hat gegen 15 Uhr mit den Evakuierungen begonnen. Betroffen von den Evakuierungen sind etwa 2.500 Personen. Als Anlaufstelle hat die Stadt für die in Weidenpesch wohnenden Menschen Räume in der Turnhalle einer städtischen Grundschule in der Bergstraße 34 eingerichtet. Die Bewohner aus Bilderstöckchen können in der Grundschule Alzeyer Straße 12 in Bilderstöckchen unterkommen.


    Hier weiterlesen: Entwarnung: Bombe in Köln-Bilderstöckchen erfolgreich entschärft – Sperrungen und Evakuierung aufgehoben

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/entwarnung-bombe-in-koeln-bilderstoeckchen-erfolgreich-entschaerft-sperrungen-und-evakuierung-aufgehoben-_id39890.html/feed 0
    Poldi geht nach Asien: Jetzt auf einmal doch – Lukas Podolski wechselt im Sommer nach Japan http://www.citynews-koeln.de/poldi-geht-nach-asien-jetzt-auf-einmal-doch-lukas-podolski-wechselt-im-sommer-nach-japan-_id39877.html http://www.citynews-koeln.de/poldi-geht-nach-asien-jetzt-auf-einmal-doch-lukas-podolski-wechselt-im-sommer-nach-japan-_id39877.html#respond Wed, 15 Feb 2017 14:13:24 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39877 Der Wechsel von Lukas Podolski vom türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul in die J-League zu Vissel Kobe nach Japan ist perfekt.

    Hier weiterlesen: Poldi geht nach Asien: Jetzt auf einmal doch – Lukas Podolski wechselt im Sommer nach Japan

    ]]>
    Poldi geht nach Asien: Jetzt auf einmal doch - Lukas Podolski wechselt im Sommer nach Japan - copyright: CityNEWS / Alex Weis
    Poldi geht nach Asien: Jetzt auf einmal doch – Lukas Podolski wechselt im Sommer nach Japan
    copyright: CityNEWS / Alex Weis

    Der Wechsel von Lukas Podolski vom türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul in die J-League zu Vissel Kobe nach Japan ist perfekt. Der Ex-Nationalspieler soll im Sommer für den japanischen Erstligisten auflaufen. Nachdem der Wechsel nach Japan im Winter scheiterte, soll der Kult-Kölner nun doch im Sommer wechseln. Das berichten mehrere Medien, die sich auf die türkische Tageszeitung „HürrIyet“ berufen.

    Viele Wechselgerüchte um Lukas Podolski im Winter

    Bereits in den vor gut zwei Wochen abgelaufenen Transferperiode waren immer wieder Wechselgerüchte um den Weltmeister von 2014. Doch trotz vieler Verhandlungen kam ein Wechsel nicht zustande. Im Winter soll der japanische Erstligist gut 3,5 Millionen Euro Ablöse für den 129-maligen Nationalspieler geboten haben. Jetzt soll Lukas Podolski im Sommer für geschätzte 2,7 Millionen Euro verlassen können.

    Der ehemalige Nationalspieler hatte bei Galatasaray Istanbul noch einen Vertrag bis 2018. Nach zwei Jahren verlässt Poldi den 20-fachen türkischen Meister, nachdem er im Sommer 2015 für 2,5 Millionen Euro von Arsenal London an den Bosporus wechselte. Aktuell befindet sich Podolskis Verein Galatasaray in einer sportlichen Krise. Der Tabellendritte der türkischen Süper Lig entließ erst kürzlich Trainer Jan Olde Riekerink, der sich zuletzt für einen Verbleib Podolskis bei Galatasaray eingesetzt haben soll. Möglicherweise hängt der Wechsel auch mit dem Abgang des Niederländers zusammen.

    Ausklang einer erfolgreichen Karriere?

    Podolskis neuer Arbeitgeber ab Sommer, Vissel Kobe, gehört zu den Spitzenteams der japanischen J-League. Der ehemalige deutsche Nationalspieler soll künftig bei den Japanern bis zu 5 Mio. Euro jährlich verdienen – ein gutes Gehalt zum Karriereausklang? Über die Länge des Vertrages gibt es bislang noch keine Informationen. Für Podolski wird Vissel Kobe die vierte Station im Ausland sein. Zuvor kickte er Arsenal London, Inter Mailand und aktuell noch für Galatasaray Istanbul. In Deutschland lief er lange für den 1.FC Köln und den Bayern München auf. Podolski gewann in der Vergangenheit viele Titel. Mit der Nationalmannschaft wurde er 2014 Weltmeister. Mit Bayern München, Arsenal London und Galatasaray gewann er jeweils die Landespokale, teilweise mehrfach.

    Von Bergheim in die weite Welt

    Von Bergheim in die Welt: Lukas Podolski - Von <a rel="nofollow" class="external text" href="http://www.flickr.com/people/7332125@N04">Ronnie Macdonald</a> from Chelmsford, United Kingdom - <a rel="nofollow" class="external text" href="http://www.flickr.com/photos/ronmacphotos/7810886094/">Lukas Podolski</a>, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0" title="Creative Commons Attribution 2.0">CC BY 2.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20853189">Link</a></p>
    Von Bergheim in die Welt: Lukas Podolski
    Von Ronnie Macdonald from Chelmsford, United Kingdom – Lukas Podolski, CC BY 2.0, Link

    Lukas Podolski begann seine Fußballkarriere 1991 bei Jugend 07 Bergheim und wechselte 1995 zur D-Jugend des 1. FC Köln. In der Saison 2003/04 spielte er mit 18 Jahren an den ersten acht Spieltagen noch in der A-Jugend-Bundesliga und erzielte dort acht Tore. Dann wurde er von Marcel Koller, Trainer des 1. FC Köln, eingeladen, mit den Profis zu trainieren. Am 11. November 2003 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag und gab elf Tage später sein Profidebüt. Drei Spieltage später erzielte er beim 1:1 im Spiel gegen Hansa Rostock sein erstes Bundesligator.

    In seiner Debütsaison beim 1. FC Köln erzielte Podolski in 19 Erstligaspielen 10 Tore, was seit dem 41-jährigen Bestehen der Bundesliga noch keinem 18-Jährigen gelungen war. Da er aber der einzige erfolgreiche Torjäger der Mannschaft war, stieg der 1. FC Köln mit 23 Punkten als Tabellenletzter ab. In der 2. Bundesliga wurde er im Jahr darauf mit 24 Toren in 30 Spielen Torschützenkönig. Der 1. FC Köln wurde Tabellenerster und stieg direkt wieder in die Bundesliga auf. In der Saison 2005/06 gelang Podolski erneut eine zweistellige Torausbeute, doch seine zwölf Saisontore reichten den Kölnern ein weiteres Mal nicht, die Spielklasse zu halten. Den erneuten Abstieg in die 2. Bundesliga nannte der Stürmer als Hauptgrund für seinen Weggang aus Köln.

    Lukas Podolski – ein kölscher Jong

    Poldi setzt sich immer wieder für karitative Zwecke ein. - Foto: Kliniken Köln.
    Poldi setzt sich immer wieder für karitative Zwecke ein.
    Foto: Kliniken Köln.

    „Prinz“ Poldi fühlte sich aber immer mit seiner Heimat – der Domstadt am Rhein – eng verbunden und setzt sich hier für zahlreiche karitative Zwecke ein, wie zum Beispiel für das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße oder mit seiner Lukas-Podolski-Stiftung. Immer wieder zieht es ihn nach Köln, wo er auch eine Wohnung im Rheinauhafen besitzt. Auch Kölner Unternehmen profitieren von seiner weiterhin lokalen Präsenz, so hat er beispielsweise einen Werbevertrag mit der PSD-Bank.

    Lukas Podolski ist immer noch eng mit seiner Heimat verbunden, wie er auch in der Werbekampagne der PSD Bank zeigt. copyright: PSD Bank Köln / Ulrich Kaifer
    Lukas Podolski ist immer noch eng mit seiner Heimat verbunden, wie er auch in der Werbekampagne der PSD Bank zeigt.
    copyright: PSD Bank Köln / Ulrich Kaifer

    2015 eröffnete er in der Kölner Altstadt seinen eignen Laden „Straßenkicker“. Sein letzter Coup gelang ihn im Dezember 2016 mit der Veröffentlichung der Köln-Hymne „Liebe deine Stadt“ zusammen mit dem Rapper Mo-Torres und der Band Cat Ballou. Der Song erreichte Platz 26 der deutschen Musikcharts erreichte. Ab diesem Sommer wird der 31-Jährige dann für den japanischen Erstligist Vissel Kobe auf Tore- und Titel-Jagd gehen.

    Hier weiterlesen: Poldi geht nach Asien: Jetzt auf einmal doch – Lukas Podolski wechselt im Sommer nach Japan

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/poldi-geht-nach-asien-jetzt-auf-einmal-doch-lukas-podolski-wechselt-im-sommer-nach-japan-_id39877.html/feed 0
    Community will CSD in Köln nach KLuST-Insolvenz retten – CSD-Demo 2017 findet statt – „ColognePride“ (vorerst) Geschichte http://www.citynews-koeln.de/community-will-csd-in-koeln-nach-klust-insolvenz-retten-csd-demo-2017-findet-statt-colognepride-vorerst-geschichte-_id39856.html http://www.citynews-koeln.de/community-will-csd-in-koeln-nach-klust-insolvenz-retten-csd-demo-2017-findet-statt-colognepride-vorerst-geschichte-_id39856.html#respond Tue, 14 Feb 2017 21:15:43 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39856 Am Vormittag hatte der Verein "Kölner Lesben- und Schwulentag e.V." (KLuST) beim Amtsgericht Köln Insolvenz eingereicht, dass das Straßenfest rund um den CSD in Köln stattfinden kann, ist nicht hundertprozentig sicher.

    Hier weiterlesen: Community will CSD in Köln nach KLuST-Insolvenz retten – CSD-Demo 2017 findet statt – „ColognePride“ (vorerst) Geschichte

    ]]>
    Community will CSD in Köln nach KLuST-Insolvenz retten - "ColognePride" (vorerst) Geschichte - copyright: pixabay.com
    Community will CSD in Köln nach KLuST-Insolvenz retten – „ColognePride“ (vorerst) Geschichte
    copyright: pixabay.com

    Am Dienstag, 14.02.2017 hatte der Verein „Kölner Lesben- und Schwulentag e.V.“ (KLuST) beim Amtsgericht Köln Insolvenz eingereicht,  dass das Straßenfest rund um den CSD in Köln stattfinden kann, ist nicht hundertprozentig sicher. Doch eine Community um die Kölner Aidshilfe und rubicon e.V. will den Christopher Street Day, der vom 7. – 9. Juli 2017 stattfinden soll, retten.

    „Es ist so, als wäre der Verein im Wachkoma – aber es lebe der CSD“

    Im Dezember waren große finanzielle Probleme beim KLuST bekannt geworden. Der KLuST hatte zuvor insbesondere die Organisation des Straßenfestes rund um die große Parade zum Christopher Street Day übernommen. Nach dem eingereichten Insolvenzantrag sind allerdings die bisherigen Planungen nicht mehr gültig. Eine Gemeinschaft, bestehend aus der Aidshilfe Köln, rubicon e.V. und anderen Beteiligten hat sich bereiterklärt den diesjährigen Christopher Street Day zu planen und durchzuführen. Doch die neuen Organisatoren müssen in nur wenigen Wochen den gesamten Event auf die Beine stellen und müssen bei null anfangen.

    Schnell Klarheit schaffen

    Auf den Schultern von Patrik Maas, Michael Schumacher, Beate Blatz, Markus Donatus, Sabine Arnolds und Matthias Eiting (v.l.n.r.) ruht nun die Hoffnung, dass das Straßenfest rund um den CSD auch wirklich stattfinden kann. copyright: CityNEWS / Christian Esser
    Auf den Schultern von Patrik Maas, Michael Schumacher, Beate Blatz, Markus Donatus, Sabine Arnolds und Matthias Eiting (v.l.n.r.) ruht nun die Hoffnung, dass das Straßenfest rund um den CSD auch wirklich stattfinden kann.
    copyright: CityNEWS / Christian Esser

    Kurzfristig hatte die Kölner Aidshilfe zu einer Pressekonferenz am Abend geladen, um Medienvertreter über die aktuelle Situation rund um den CSD zu informieren. Auf den Schultern von Michael Schuhmacher (Aidshilfe Köln), Dr. Beate Blatz (rubicon), Patrik Maas (Geschäftsführer der Aidshilfe NRW), Sabine Arnolds, Matthias Eiting und Markus Danuser ruht nun die Hoffnung, dass das Straßenfest rund um den CSD 2017 auch wirklich stattfinden kann. Denn auch dieses Jahr planen wieder hunderttausende Gäste einen Besuch der Domstadt am Christopher Street Day, ganz abzusehen von den vielen Kölnern.

    Die vielleicht größte Baustelle, der sich die Community stellen muss, ist die Finanzierung des Straßenfests zum CSD im Juli. Dabei erhoffen sie sich auch Hilfe aus der Politik. „Die Stadt ist auch in der Verantwortung. Wir hoffen, auf eine Anschubfinanzierung aus der Politik – aber ohne, dass sie eine Einflussnahme ausübt“, meint Markus Danuser. Dieses Jahr würden unter anderem eine Landtagswahl in NRW und eine Bundestagswahl stattfinden und es wäre schade, wenn die Politik bei diesem Event, mit dem sich auch die Stadt schmücken kann, nicht helfen würde. Denn die Frage der Finanzierung muss die Gemeinschaft schnell beantworten. „Es bleiben dafür nur zwei Wochen Zeit, dann muss die Finanzierung stehen“, weiß Michael Schuhmacher von der Aidshilfe Köln. Eigene Geldmittel kann die Community nicht bereitstellen. Sie ist zwingend auf die Unterstützung durch Sponsoren angewiesen.

    Community sicher, dass das Straßenfest stattfindet

    Auf der Heumarkbühne beim CSD-Straßenfest in Köln standen schon Künstler wie Conchita Wurst - copyright: ColognePride
    Auf der Heumarkbühne beim CSD-Straßenfest in Köln standen schon Künstler wie Conchita Wurst
    copyright: ColognePride

    Die Community ist sehr optimistisch, dass das Straßenfest auch dieses Jahr in der gewohnten Qualität stattfinden kann. Eine dauerhafte Lösung auch für künftige CSDs ist dies aber nicht. „Wir müssen jetzt kurzfristig Lösungen erarbeiten“, sagt Sabine Arnolds, die zusammen mit Danuser die operative Ebene begleiten wird. Dabei geht es um die Finanzierung, die Koordination von Helfern und die weitere Planung mit Ständen. Wie künftige Christopher Street Days geplant werden sollen, ist bislang noch nicht bekannt. „Hier braucht es eine dauerhafte Lösung. Jetzt gilt es aber die Organisation für dieses Jahr zu sichern“, sagt Beate Blatz (rubicon e.V.).

    Viele Fragezeichen rund ums CSD-Straßenfest

    Michael Schuhmacher (Kölner Aidshilfe), erklärt wie der CSD gerettet werden soll. - copyright: CityNEWS / Christian Esser
    Michael Schuhmacher (Kölner Aidshilfe), erklärt wie der CSD gerettet werden soll.
    copyright: CityNEWS / Christian Esser

    Der Kölner CSD ist eine Veranstaltung, die sich mit gesamten Rahmenprogramm im letzten Jahr über gut zwei Wochen erstreckt hat. Mit dem Highlight-Wochenende um Straßenfest und großer Demonstration quer durch die Kölner Innenstadt am Sonntag, die seit 1991 regelmäßig stattfindet, geht das Event dann in die finale Phase. Die CSD-Demonstration findet in jedem Fall dieses Jahr statt. Diese (von vielen auch „Parade“ genannt) ist bis zum Jahr 2030 von einer Privatperson jährlich angemeldet worden. „Das Straßenfest gehört einfach zum CSD dazu und ist auch aus organisatorischen Gründen sehr wichtig“, weiß Michael Schuhmacher.


    Wie groß und in welchem Umfang das diesjährige Straßenfest stattfinden wird, ist bislang noch nicht bekannt. „Es wird sicher wieder viele Stände und Bühnen geben. Aber ob es genauso viel wird, wie im letzten Jahr, wissen wir noch nicht. Vielleicht wird es dieses Jahr auch etwas kleiner“, versucht Schuhmacher zu prognostizieren.

    Änderungen wird es in jedem Fall geben. Der Name ColognePride wird in diesem Jahr nicht mehr auftauchen. Der gehört zur Insolvenzmasse des KLuSTs. Unter dem „Dachlabel“ ColognePride wurde nach dem EuroPride 2002 das große Rahmenprogramm (über 100 Veranstaltungen) gefasst, welches sich über einen Zeitraum von zwei Wochen erstreckt und dessen Höhepunkt das abschließende CSD-Wochenende mit dem dreitägigen Straßenfest im Herzen der Kölner Altstadt und der CSD-Demonstration durch die Kölner Innenstadt bildet. Die Facebook-Seite ist mittlerweile nicht mehr verfügbar und auch auf der Homepage tut sich zur Zeit scheinbar nichts.

    Ob es solch ein CSD-Straßenfest wie es in den vergangenen Jahren gebt wird ist noch unsicher. - copyright: ColognePride / Viktor Vahlefeld & Volker Glasow
    Ob es solch ein CSD-Straßenfest wie es in den vergangenen Jahren gebt wird ist noch unsicher.
    copyright: ColognePride / Viktor Vahlefeld & Volker Glasow

    Daran, dass das Straßenfest zum Christopher Street Day auch dieses Jahr stattfinden wird, zweifelt bei den jetzt eingesprungenen Helfern keiner. Eine hundertprozentige Garantie für ein Straßenfest konnte allerdings nicht abgeben werden.

    KLuST- „ein Patient im Wachkoma“

    Das finanzielle Desaster beim KLuST hatte sich bereits seit mehreren Monaten angebahnt. Im Dezember 2016 war auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung durch den Vorstand verkündet worden, dass der Verein in eine finanzielle Schieflage geraten sei. Auch konnten manche Fehlbeträge in den Bilanzen nicht aufgeklärt werden. Nachdem auch die Rettung durch die Hilfe eines vierköpfigen Leitungsteams nicht klappte, folgte nun die Insolvenz am Dienstagvormittag (14.02.2017).

    „Es ist so, als wäre der Verein (Anm. d. Red.: KLuST) im Wachkoma – aber es lebe der CSD“, brachte Patrik Maas von der Aidshilfe NRW es auf den Punkt.

    Hier weiterlesen: Community will CSD in Köln nach KLuST-Insolvenz retten – CSD-Demo 2017 findet statt – „ColognePride“ (vorerst) Geschichte

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/community-will-csd-in-koeln-nach-klust-insolvenz-retten-csd-demo-2017-findet-statt-colognepride-vorerst-geschichte-_id39856.html/feed 0
    Tipps zum Valentinstag in Köln: Stadt der Liebe – Wie romantisch ist die Domstadt? http://www.citynews-koeln.de/tipps-zum-valentinstag-stadt-der-liebe-wie-romantisch-ist-koeln-_id39619.html http://www.citynews-koeln.de/tipps-zum-valentinstag-stadt-der-liebe-wie-romantisch-ist-koeln-_id39619.html#respond Mon, 13 Feb 2017 14:43:42 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39619 Wer in punkto Romantik beim Valentinstag weit in die Ferne schweift, der hat Köln noch nicht durch die rosa-rote Brille gesehen. Hier unsere Tipps für Verliebte in der Domstadt - von idyllisch, tierisch bis musikalisch!

    Hier weiterlesen: Tipps zum Valentinstag in Köln: Stadt der Liebe – Wie romantisch ist die Domstadt?

    ]]>
    Tipps zum Valentinstag in Köln: Stadt der Liebe - Wie romantisch ist die Domstadt? - copyright: pixabay.com
    Tipps zum Valentinstag in Köln: Stadt der Liebe – Wie romantisch ist die Domstadt?
    copyright: pixabay.con

    Wer in punkto Romantik beim Valentinstag weit in die Ferne schweift, der hat Köln noch nicht durch die rosa-rote Brille gesehen. Von idyllisch, musikalisch bis heilig – die Domstadt hat insbesondere für Verliebte viel zu bieten.

    Manch einer hasst ihn, andere lieben ihn. Am 14. Februar steht der alljährliche Tag der Liebe vor der Tür. Wie auch immer man selbst der Tradition des Valentinstages gegenüber steht, wenn der Partner oder die Partnerin ein Herz für Romantik hat, sollte zumindest eine kleine Aufmerksamkeit bereitgehalten oder ein Date – von still bis spektakulär – vorbereitet werden.


    Romantische Orte in Köln für Verliebte

    Romantische Orte in Köln für Verliebte zum Valentinstag - copyright: pixabay.com
    Romantische Orte in Köln für Verliebte zum Valentinstag
    copyright: pixabay.com

    Ein Spaziergang am Rheinufer oder ein Picknick (natürlich warm eingepackt) in einer von Kölns zahlreichen Grünanlagen. In Köln gibt es unabhängig von den vielen Top-Restaurants und flauschigen Cafes unzählige Möglichkeiten den Partner auszuführen. An erster Stelle steht natürlich der Kölner Dom, ein architektonisches Meisterwerk mit einzigartiger Strahlkraft. Hinsichtlich des Alters, der Größe und der Höhe des gotischen Bauwerks dient die Hohe Domkirche Sankt Petrus gut als untermauerndes Symbol für Liebesschwüre. Der Kölner Dom zählt weltweit zu den größten Bauwerken im gotischen Baustil und ist mit über 157 Metern Höhe das zweitgrößte Kirchengebäude Europas und das drittgrößte der Welt. Dennoch mag er verschwindend klein wirken im Vergleich zur persönlich empfundenen Liebe. Die Kombination aus Emotion und Geschichte wird nur noch von einem Sonnenuntergang übertroffen, dessen Licht den Dom in romantisches Licht kleidet.


    Die Geheimtipps für Verliebte in Köln

    Das Phänomen Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke in Köln - copyright: pixabay.com
    Das Phänomen Liebesschlösser an der Hohenzollernbrücke in Köln
    copyright: pixabay.com

    Ebenfalls auf der Liste der romantischsten Plätze Kölns steht die Hohenzollerbrücke mit ihren Liebesschlössern, mit denen man seine Gefühle füreinander verewigen und einschließen kann.

    Der Kölner Stadtwald, der Rheinpark, der Königsforst, der Decksteiner Weiher und die Poller Wiesen bieten sich allesamt für ausgedehnte Spaziergänge an. Denn jeder weiß: Romantik und Natur harmonieren toll miteinander. Ein Geheimtipp ist der Mülheimer Hafen schon lange nicht mehr. Einheimische schätzen den einsamen Ausblick vom sogenannten Katzenbuckel über Köln aus, der einem die Sprache verschlägt. Gut, dass sich Liebende auch ohne Worte nah sind… Weitere Liebes-Hotspots sind der Skulpturenpark sowie der Friedenspark am Agrippinaufer sowie natürlich die Kölner Altstadt mit ihrem Rheingarten.


    Die beliebtesten Valentinstags-Songs der Kölner

    Die beliebtesten Valentinstags-Songs der Kölner - copyright: pixabay.com
    Die beliebtesten Valentinstags-Songs der Kölner
    copyright: pixabay.com

    Wer am Tag der Liebe mit seiner Liebsten lediglich Stunden zu weit genießen will, der wählt am besten den romantischsten Ort der Welt: das gemeinsame Zuhause. Dort muss man sich an keine Etikette halten, bleibt im vertrauten Rahmen und ist komplett ungestört. Für den passenden Rahmen sorgt eine ausgewählte Playlist. Musik betört die Sinne und gibt einem romantischen Date den letzten Schliff.

    Der Musik-Streaming-Service Dezeer hat einmal einen Blick in Eure liebsten Valentine’s Day und Lovesong Playlisten geworfen und so die Lieblingssong zum Thema Liebe, Valentinstag und Co. der Kölner bestimmt. Auf Platz eins liegt der Gute-Laune-Hit „Classic“ von MKTO, aber auch romantische Klassiker, wie „Emotions“ von Mariah Carey oder „I Wanna Dance with Somebody“ von Whitney Houston sind beliebt. Insgesamt geht es in Köln weniger schnulzig zu, als im bundesweiten Vergleich.

    Top 10 Songs der Kölner zum Valentinstag

    Damit musikalisch nichts schief gehen kann, sind anbei die Top 10 der beliebtesten Love-Songs der Kölner aufgelistet:

    1. Classic von MKTO
    2. I Wanna Dance with Somebody (Who Loves Me) von Whitney Houston
    3. Hold my Hand von Jess Glynne
    4. Crazy In Love von Beyoncé
    5. You Make My Dreams von Daryl Hall & John Oates
    6. Emotions (Album Version) von Mariah Carey
    7. I Really Like You von Carly Rae Jepsen
    8. I Belong To You von Toni Braxton
    9. Brand New von Pharrell Williams
    10. P.Y.T. (Pretty Young Thing) von Michael Jackson



    So verführerisch schmeckt der Valentinstag

    So verführerisch schmeckt der Valentinstag - copyright: art'otel cologne, by Park Plaza
    So verführerisch schmeckt der Valentinstag
    copyright: art’otel cologne, by Park Plaza

    Das CHINO LATINO, vom PRINZ Top Guide bereits 2011 zu Kölns bestem asiatischen Restaurant gekürt, hat sich in diesem Jahr etwas Besonderes dafür ausgedacht: Ein von Küchenchef Darrick Carter kreiertes, exklusives Valentins Menü.

    Das Valentins Menü besteht aus sechs verschiedenen Köstlichkeiten, alle frisch und mit viel Liebe zubereitet. Es startet mit einer Surf & Turf Sushi-Rolle aus Hummer, Rindfleisch, Sauce Hollandaise und Kaviar. Es folgen Variationen von peruanischem und chilenischem Seebarsch mit asiatischen Beilagen, Seeteufel in Wasabi-Kruste und eine langsam gegarte Querrippe vom Rind. Dazu werden sanft gegarter Jasmin Reis und die zarte Miso Parmesan Aubergine gereicht. Den krönenden Abschluss bildet das Valentins-Dessert, das eine besonders süße Überraschung ist.

    Das Valentins Menü des CHINO LATINO ist unter Tel. 0221/80 10 3900 telefonisch buchbar für 60 Euro pro Person (vegetarisch 38 Euro). Ein Glas Champagner ist bereits im Preis enthalten. Hier finden Sie mehr Informationen zum Valentins Menü des CHINO LATINO.


    Valentinstag ganz heilig

    Valentinstag ganz heilig - copyright: pixabay.com
    Valentinstag ganz heilig
    copyright: pixabay.com

    Der Heilige Valentin war im 3. Jahrhundert unter Verliebten sehr beliebt. Er segnete Paare und schenkte ihnen Blumen aus dem eigenen Garten. Auf ihn geht der heutige Valentinstag zurück, der auch im Erzbistum Köln begangen wird.

    In Köln haben die Ehepastoral des Erzbistums, das Stadtdekanat, das Domforum und das Jugendpastorale Zentrum Crux gemeinsam zum Valentinstag Angebote für Paare entwickelt. Vom 10. bis zum 14. Februar 2017 können Paare sich ihrer Zweisamkeit spirituell, kulturell oder intellektuell widmen. Zum Angebot gehören verschiedene Gottesdienste, eine Radtour für Paare und ein Themenabend zum Thema Partnersuche im Internet. Das Programm ist unter www.koelnervalentinstag.de zu finden.

    • 14. Februar 2017 17:30 Uhr – Gottesdienst für Liebende am Dreikönigsschrein 
      Veranstaltungsort: Kölner Dom
    • 14. Februar 2017 19:00 Uhr – Hl. Messe für Verliebte und Romantiker
      Veranstaltungsort: St. Nikolaus, Prämonstratenserstr. 54, Köln-Dünnwald
    • 14. Februar 2017 19:00 Uhr – Segnungsgottesdienst für Paare mit inspirierenden Erlebnisstationen
      Veranstaltungsort: St. Michael, Brüsseler Platz, Köln-Innenstadt
    • 14. Februar 2017 20:00 Uhr – Gottesdienst zu St. Valentin für Verliebte, Verlobte und Verheiratete in der Roman(t)ische Kirche St. Amandus
      Veranstaltungsort: St. Amandus, Köln-Rheinkassel
    • 14. Februar 2017 20:00 Uhr – Ökumenischer Segnungsgottesdienst für Paare
      Veranstaltungsort: St. Rochus, Rochusstr. 98, Köln-Bickendorf
    • 19. Februar 2017 19:00 Uhr – Ökumenischer Segnungsgottesdienst für Liebende
      Veranstaltungsort: Ev. Pauluskirche, Houdainer Str. 32, Köln-Zündorf



    Tour d´ Amour für Verliebte durch den Kölner Zoo

    Tour d´ Amour für Verliebte durch den Kölner Zoo - copyright: Kölner Zoo
    Tour d´ Amour für Verliebte durch den Kölner Zoo
    copyright: Kölner Zoo

    Sie sind frisch verliebt und möchten mit einem besonderen Event den Zusammenhalt stärken? Sie sind schon länger in festen Händen und wollen das gemeinsame Glück am Tag der Liebe auf „tierisch“-schöne Art neu zelebrieren? In beiden Fällen sind Sie am kommenden Valentinstag, Dienstag, 14. Februar 2017, im Kölner Zoo genau richtig. Die Tour d´Amour ist für alle, die beim Gedanken an die Liebste oder den Liebsten Schmetterlinge im Bauch haben.


    Im Kölner Zoo wird es romantisch - copyright: Kölner Zoo
    Im Kölner Zoo wird es romantisch
    copyright: Kölner Zoo

    Der romantische Abendrundgang im Zoo mit vielen weiteren spannenden Infos startet um 17 Uhr am Haupteingang. Im Anschluss können die Besucher den Abend bei einem Cocktail im Aquarium ausklingen lassen. Teilnehmen können nicht nur Paare und frisch Verliebte, sondern auch überzeugte Singles und alle anderen, die schon immer wissen wollten, was es mit dem tierischen Paarungsverhalten auf sich hat.

    • Anmeldung: Eine Voranmeldung ist erforderlich! Information und Anmeldung bis spätestens Samstag, 11. Februar 2017, schriftlich per E-Mail unter: zoobegleiter@koelnerzoo.de   
    • Preise: Preis für die exklusive Abendführung (inkl. Zooeintritt) und Cocktail im Aquarium: 30 Euro pro Person

    Park oder Bar – was ist das perfekte Date zum Valentinstag

    Park oder Bar - was ist das perfekte Date zum Valentinstag? - copyright: pixabay.com
    Park oder Bar – was ist das perfekte Date zum Valentinstag?
    copyright: pixabay.com

    Am 14. Februar ist es wieder soweit – der Valentinstag ist für viele Paare der Tag im Jahr, an dem sie ihre Liebe ehren und feiern. Auch Singles verbringen den Tag der Liebe am liebsten in trauter Zweisamkeit und daten den potentiellen Partner ihrer Träume. So wird im Vorfeld überlegt und geplant, was dem Partner gefallen und beeindrucken könnte, damit das Date ein voller Erfolg wird.

    Tinder, die weltweit beliebteste App um neue Leute kennenzulernen, verzeichnete einen Anstieg der Swipes um 20% an Valentinstag 2016. Dieses Jahr befragte Tinder seine deutschen Nutzer nach ihren Vorstellungen von einem perfekten Date und der passenden Location.

    Gewünschte Eigenschaften, die der potentielle Partner haben sollte:

      Frauen Männer
    Sympathie 41,4% 38,2%
    Humor 21,3% 14,5%
    Intelligenz 13,7% 10,5%
    Gutaussehend 7,7% 19,2%

    Gemeinsame Interessen:

      Frauen Männer
    Humor 42% 42,1%
    Interessen (Sport, Hobbies) 19,1% 23,2%
    Intelligenz 16,8% 19,4%
    Zukunftspläne 13% 9,1%

    Unternehmungen:

      Frauen Männer
    Spaziergang im Park 71,8% 62,7%
    Action-Sportarten 7,7% 10%
    Eislaufen 7,5%
    Film schauen 14,4%

    Locations:

      Frauen Männer
    Bar 54,4% 50,8%
    Restaurant 35,8% 36,5%
    Museum 4,9%
    Kino 5,1%

    Was darf für das perfekte Date auf keinen Fall fehlen:

      Frauen Männer
    Interessante Gespräche 73,5% 55,4%
    Tiefer Augenkontakt 17,6% 22,7%

    Die Umfrage zeigt, dass Männer und Frauen größtenteils die gleichen Vorstellungen haben, was zu einem perfekten Date dazugehört. Für beide ist Humor ein ausschlaggebendes Kriterium, ebenso darf Sympathie keinesfalls fehlen. Männer tendieren dazu, ihren Fokus auf die Optik zu legen. Frauen hingegen wünschen sich doch eher einen intelligenten Partner.

    Auch in Sachen Unternehmungen sind sich Männer und Frauen einig und machen am liebsten einen romantischen Spaziergang im Park. Bei der Wahl der Location sind sie sich ebenfalls einig und treffen sich am liebsten in einer Bar oder zu einem gemeinsamen Museumsbesuch.

    (Quelle: Tinder)


    Kosten für den Tag der Liebe

    Was kostet der Tag der Liebe? - copyright: pixabay.com
    Was kostet der Tag der Liebe?
    copyright: pixabay.com

    Der Blumenversand BLOOMY DAYS hat den Valentinstags-Preisindex 2017 erstellt, um die unterschiedlichen Kosten für romantische Ausflüge und Geschenke weltweit besser zu verstehen. Nachdem man beobachtet hatte, dass sich die durchschnittlichen Preise für Blumensträuße am Valentinstag von Stadt zu Stadt stark unterscheiden, hat man die Kosten beliebter Geschenke und Unternehmungen zum Valentinstag auf der ganzen Welt und in Deutschland untersucht. Es stellte sich heraus, dass der Ort einen großen Einfluss darauf hat, wie viel romantische Geschenke und Ausflüge letztendlich kostet.

    Für die Untersuchung hat BLOOMY DAYS die beliebtesten Unternehmungen und Geschenke zum Valentinstag in 15 deutschen Städten unter die Lupe genommen. Im Index sind die Kosten für ein Dutzend rote Rosen, eine Tageskarte für zwei in einem Spa, ein Abendessen inklusive Wein für zwei in einem Restaurant mit Michelin-Stern, einem Abend im Kino für zwei Personen inklusive Snacks und eine Nacht im Luxushotel aufgeführt.


    Der Ort hat einen großen Einfluss darauf hat, wie viel romantische Geschenke und Ausflüge letztendlich kosten. - copyright: pixabay.com
    Der Ort hat einen großen Einfluss darauf hat, wie viel romantische Geschenke und Ausflüge letztendlich kosten.
    copyright: pixabay.com

    Die Studie zeigt, dass Dresden mit 510,50 € unter den 15 deutschen Städten die preiswerteste für Geschenke und Unternehmungen am Valentinstag ist, während München mit 718,83 € am teuersten ist. Für die Kosten eines romantischen Tages in München kann ein Münchner das gleiche in Dresden unternehmen und hat noch genug Geld übrig für die Flüge hin und zurück.

    Die fünf günstigsten Städte zum Valentinstag in Deutschland

    Platz Stadt Gesamt
    1 Dresden 510,50 €
    2 Köln 526,99 €
    3 Dortmund 528,59 €
    4 Berlin 551,44 €
    5 Essen 551,89 €

    Die fünf teuersten Städte zum Valentinstag in Deutschland

    Platz Stadt Geamt
    11  Stuttgart 649,20 €
    12 Düsseldorf 667,50 €
    13 Nürnberg 685,30 €
    14 Baden-Baden  697,49 €
    15  München 718,83 €

     Weitere Ergebnisse für Deutschland zeigen unter anderem:

    • Die preiswertesten Städte um ein Dutzend rote Rosen zu kaufen sind Essen, Heidelberg und Baden-Baden mit einem durchschnittlichen Preis von 19,99 €.
    • Die teuerste Stadt um ein Dutzend rote Rosen zu kaufen ist München mit durchschnittlich 36,13 €.
    • Die preiswertesten Städte für einen Tag zu zweit im Spa sind Dresden und Freiburg mit 41 €.
    • Die teuerste Stadt für einen Tag zu zweit im Spa ist Dortmund mit 109 €.Das preiswerteste mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Dinner inklusive Wein findet man in Nürnberg mit durchschnittlich 235 €.
    • Das teuerste mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Dinner inklusive Wein findet man in Baden-Baden mit durchschnittlich 336 €.
    • Die preiswerteste Stadt für zwei Kinokarten und Snacks ist Freiburg mit durchschnittlich 22,90 €.
    • Die teuerste Stadt für zwei Kinokarten und Snacks ist Hamburg mit durchschnittlich 35,30 €.
    • Die preiswerteste Stadt für eine Übernachtung im Luxushotel ist Dresden für durchschnittlich 112,50 €.
    • Die teuerste Stadt für eine Übernachtung im Luxushotel ist Nürnberg mit durchschnittlich 316,50 €.

    * Klicken Sie hier, um die gesamte Studie und ihre Methodik einzusehen.

    Hier weiterlesen: Tipps zum Valentinstag in Köln: Stadt der Liebe – Wie romantisch ist die Domstadt?

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/tipps-zum-valentinstag-stadt-der-liebe-wie-romantisch-ist-koeln-_id39619.html/feed 0
    Zweite Chance für die Liebe? Wie ein Neuanfang der Beziehung mit dem Ex gelingen kann http://www.citynews-koeln.de/zweite-chance-fuer-die-liebe-wie-ein-neuanfang-der-beziehung-mit-dem-ex-gelingen-kann-_id39797.html http://www.citynews-koeln.de/zweite-chance-fuer-die-liebe-wie-ein-neuanfang-der-beziehung-mit-dem-ex-gelingen-kann-_id39797.html#respond Mon, 13 Feb 2017 13:48:07 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39797 Wenn eine Beziehung beendet wird, stürzt für den Verlassenen die Welt zusammen. Für viele kreist alles nur noch um den Partner und um das Ziel, seine/n Ex zurückzugewinnen.

    Hier weiterlesen: Zweite Chance für die Liebe? Wie ein Neuanfang der Beziehung mit dem Ex gelingen kann

    ]]>
    Zweite Chance für die Liebe? Wie ein Neuanfang der Beziehung mit dem Ex gelingen kann - copyright: pixabay.com
    Zweite Chance für die Liebe? Wie ein Neuanfang der Beziehung mit dem Ex gelingen kann
    copyright: pixabay.com

    Wenn eine Beziehung beendet wird, stürzt für den Verlassenen die Welt zusammen. Für viele kreisen die Gedanken nur noch um den ehemaligen Partner und darum seine/n Ex zurückzugewinnen. Doch wann macht dieser Wunsch wirklich Sinn?

    „Wer die tiefste aller Wunden hat in Geist und Sinn empfunden / bittrer Trennung Schmerz; wer geliebt, was er verloren, lassen muss, was er erkoren, das geliebte Herz…“

    Liebesgedichte, -schwüre und generell -bekundungen gibt es nicht nur mit dem nahenden Valentinstag vor Augen zur Genüge. Doch an die Gefühle einer unglücklich erlebten Liebe kommen selbst die Meister der großen Worte nur selten heran.

    „Der versteht in Lust die Tränen / und der Liebe ewig sehnen / eins in Zwei zu sein, eins im Andern sich zu finden, dass der Zweiheit Grenzen schwinden und des Daseins Pein.“ „Die eine Klage“ von Karoline von Günderrode kann seit über 200 Jahren als Sprachrohr für alle Verlassenen gebraucht werden. Die einsame Liebe zu Friedrich Creuzer veranlasste die Dichterin der Romantik im jungen Alter von 26 Jahren zum Freitod am Rhein. Viele ihrer Werke über das Leiden der Liebe waren an den Mythen-Forscher aus Heidelberg gerichtet.

    Ungeachtet der Tatsache, dass dramatische Schritte niemals ein Ausweg bieten sollten, wird sicher jeder, dessen Liebe einmal unbeachtet und ungewollt blieb, die traurigen Gefühle der jungen Romantikerin nachvollziehen können.

    Trauer verursacht körperliche und seelische Schmerzen

    Trauer verursacht körperliche und seelische Schmerzen - copyright: pixabay.com
    Trauer verursacht körperliche und seelische Schmerzen
    copyright: pixabay.com

    So unterschiedlich die Gründe für den Kummer, sprich für das Aus der Beziehung auch sein mögen, der dadurch empfundenen Schmerz und die plötzliche Einsamkeit sind leicht nachzufühlen. Menschen, die von ihrem Liebsten verlassen wurden, befinden sich in einem Zustand der Ohnmacht. Ansonsten elementare Bedürfnisse wie Nahrung und Schlaf treten zurück, wahrgenommen wird einstig der Verlust des Partners. Das „Nie wieder“ verursacht sowohl körperliche als auch seelische Schmerzen. Fragen wie „warum hat er mich verlassen?“, „was macht er gerade?“ und natürlich die vorherrschende Frage „wie gewinne ich meine / meinen Ex zurück?“ dominieren die Gedanken.

    Experten wissen, diese Hilflosigkeit und Verzweiflung sind bedeutende Teile der Trauerbewältigung, ohne die es keine Verarbeitung und in der Folge auch kein Loslassen gäbe.

    Loslassen ist Voraussetzung für ein Revival der Beziehung

    Loslassen ist Voraussetzung für ein Revival der Beziehung - copyright: pixabay.com
    Loslassen ist Voraussetzung für ein Revival der Beziehung
    copyright: pixabay.com

    Loslassen wollen und können Verlassene inmitten der Trauer nicht. Besonders die ersten beiden Phasen, die „Nicht wahrhaben wollen“-Phase und die „Gefühlschaos“-Phase sind geprägt von dem Gedanken, seine/n Ex zurück gewinnen zu können. Doch auch wenn dieser Wunsch nicht wenigen erfüllt wird, ist es laut Experten nicht hilfreich, sich komplett von dem einen Wunsch, die Beziehung nochmals retten zu können, leiten zu lassen. Im Gegenteil: Klammern, mit Anrufen und Nachrichten überfluten oder gar zufällige Treffen zu inszenieren, bekräftigen den Ex in seinem Entschluss, sich zu trennen, nerven oder schockieren ihn und treiben ihn letztendlich noch weiter von einem selbst weg. Ebenfalls unvorteilhaft ist die weit verbreitete Strategie, den Ex-Partner eifersüchtig machen zu wollen. Auch dies wird ihm nur bestätigen, dass die Trennung der richtige Entschluss war.

    Akzeptanz und Reflexion

    Akzeptanz und Reflexion - copyright: pixabay.com
    Akzeptanz und Reflexion
    copyright: pixabay.com

    Wer seine Beziehung wirklich retten will, muss zu allererst einmal akzeptieren, dass sie vorbei ist und dass der Partner gute Gründe für seinen Entschluss hatte. Dann kommt die Frage nach dem „Warum“. Gründe für eine Trennung gibt es viele. Und nur wer bereit ist, diese aus dem Weg zu räumen, hat Chancen auf ein Liebes-Revival.


    Letztendlich ist es wichtig, sich selbst nicht zu vergessen – auch wenn das Selbst von der Trauer erdrückt zu werden scheint. Was habe ich zum Ende und -ja- auch zur Aufrechterhaltung der Beziehung beigetragen? Warum ist es jetzt so, wie es ist? Unter welchen Voraussetzungen könnte es wieder so werden, wie es einst war? Möchte ich das überhaupt? Nur wer seine eigenen Wünsche kennt und diese nicht unter Kompromissen oder der Angst, alleine zu sein, begräbt, kann in einer Beziehung glücklich sein.

    Hier weiterlesen: Zweite Chance für die Liebe? Wie ein Neuanfang der Beziehung mit dem Ex gelingen kann

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/zweite-chance-fuer-die-liebe-wie-ein-neuanfang-der-beziehung-mit-dem-ex-gelingen-kann-_id39797.html/feed 0
    Smartphones, Mobilfunk und Prepaid – eine rasante Entwicklung http://www.citynews-koeln.de/smartphones-mobilfunk-und-prepaid-eine-rasante-entwicklung-_id39790.html http://www.citynews-koeln.de/smartphones-mobilfunk-und-prepaid-eine-rasante-entwicklung-_id39790.html#respond Mon, 13 Feb 2017 12:52:23 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39790 Während Mitte der 90er Jahre noch "dicke Knochen" mitgeschleppt werden mussten, sind die modernen Smartphones in den Hosentaschen kaum noch zu erkennen. Auch die Tarifmöglichkeiten und die Auswahlkriterien haben sich stark verändert.

    Hier weiterlesen: Smartphones, Mobilfunk und Prepaid – eine rasante Entwicklung

    ]]>
    Smartphones, Mobilfunk und Prepaid – eine rasante Entwicklung - copyright: pixabay.com
    Smartphones, Mobilfunk und Prepaid – eine rasante Entwicklung
    copyright: pixabay.com

    Die Entwicklung, die der Mobilfunk in den letzten 20 Jahren genommen hat, ist rasant. Während Mitte der 90er Jahre noch „dicke Knochen“ mitgeschleppt werden mussten, sind die modernen Smartphones in den Hosentaschen kaum noch zu erkennen. Auch die Tarifmöglichkeiten und die Auswahlkriterien haben sich stark verändert.

    Für gut 20 Euro bekommen Mobilfunknutzer heutzutage eine Flatrate, die Anrufe, SMS und mobiles Internet abdeckt. Mittlerweile gibt es fast unzählige Anbieter für Prepaid- und Laufzeitverträge. Doch in der EU gibt es große Unterschiede. Während es in Finnland und Polen tatsächliche Datenflats ohne Drosselung der Geschwindigkeit gibt, schaltet sich in Deutschland meist nach wenigen Gigabyte die Datenbremse ein. Wer in Deutschland eine „komplette“ Datenflat ohne Begrenzung haben möchte, muss sehr tief in die Tasche greifen und gut 200 Euro im Monat dafür berappen.

    Datenflats waren einst undenkbar

    Datenflats waren einst undenkbar - copyright: CityNEWS
    Datenflats waren einst undenkbar
    copyright: CityNEWS

    An Internetflats war vor 20 Jahren noch gar nicht zu denken. Damals gab es nur zwei Netzanbieter. Der Preisvergleich zwischen den Tarifen im D1- und D2-Netz ging auch sehr schnell. Seither haben sich die Tarife stark verändert. Es gibt nicht nur mehr Netze und Anbieter, sondern auch die Tarife haben sich gewandelt und sind wesentlich preiswerter geworden oder decken mehr Aspekte ab. Während früher öfters über den Grundpreis hinaus noch weitere Kosten für einzelne Gespräche oder SMS entstanden, bleibt es heutzutage meist beim monatlichen Grundpreis.

    Fortschritt durch technische Entwicklung des Smartphones

    Fortschritt durch technische Entwicklung des Handys - copyright: pixabay.com
    Fortschritt durch technische Entwicklung des Handys
    copyright: pixabay.com

    Der Wandel bei den Tarifen innerhalb der letzten gut 20 Jahre ist insbesondere auf den technischen Fortschritt der Mobiltelefone zurückzuführen. Während damals der SMS-Speicher nach meist nicht einmal 10 Nachrichten wieder gelöscht werden musste, passen heutzutage tausende Bilder, Musiktitel und Filme auf die Speicherkarte im Smartphone oder Tablet. Längst wird das Mobiltelefon kaum noch für seinen eigentlichen Zweck, ein Telefonat zu führen, genutzt. Das Nutzungsverhalten hat sich mit den technischen Entwicklungen der Mobiltelefone deutlich verändert. Surfen im Internet, Instant Messages und Selfies stehen mittlerweile im Fokus.

    Hier weiterlesen: Smartphones, Mobilfunk und Prepaid – eine rasante Entwicklung

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/smartphones-mobilfunk-und-prepaid-eine-rasante-entwicklung-_id39790.html/feed 0
    Köln, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten, Karneval und Kölsch http://www.citynews-koeln.de/koeln-eine-stadt-voller-sehenswuerdigkeiten-karneval-und-koelsch-_id39585.html http://www.citynews-koeln.de/koeln-eine-stadt-voller-sehenswuerdigkeiten-karneval-und-koelsch-_id39585.html#respond Mon, 13 Feb 2017 12:13:49 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=39585 Die fünfte Jahreszeit nähert sich in Köln ihrem Höhepunkt: Aber auch Nicht-Karnevalisten können auf ihre Kosten kommen und die Sehenswürdigkeiten entdecken.

    Hier weiterlesen: Köln, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten, Karneval und Kölsch

    ]]>
    Köln, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten, Karneval und Kölsch - copyright: pixabay.com
    Köln, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten, Karneval und Kölsch
    copyright: pixabay.com

    Die fünfte Jahreszeit nähert sich langsam ihrem Höhepunkt. Über die Karnevalstage werden sich auch in diesem Jahr wieder tausende Karnevalisten in der Domstadt einfinden und zusammen feiern. Aber auch Nicht-Karnevalisten können während der Karnevalstage in der Domstadt voll auf ihre Kosten kommen und Kölns Sehenswürdigkeiten entdecken.

    Die Millionenstadt Köln ist sehr vielseitig und hält für jeden Besucher die richtige Attraktion bereit. Ob die romanischen Kirchen, welche sich über das ganze Stadtgebiet verteilen, zahlreiche Museen, erholsame Grünanlagen, Brauereien und Kultkneipen und ganz besonders der Kölner Dom, das Wahrzeichen der Stadt. Durch die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, können mit Zug, Bus und Bahn alle Besucher-Highlights in Köln schnell erreicht werden. Auf Vergleichsplattformen können die verschiedenen Anfahrtsmöglichkeiten direkt verglichen werden. Der Transfer vom Flughafen Köln / Bonn per S-Bahn zum Hauptbahnhof direkt vor den Kölner Dom dauert etwa 20 Minuten.

    Vom Hauptbahnhof direkt zu Kölns Sehenswürdigkeiten

    Wer die über 500 Stufen des Kölner Doms erklimmt hat eine fantastische Aussicht über die Rheinmetropole. - copyright: pixabay.com
    Wer die über 500 Stufen des Kölner Doms erklimmt hat eine fantastische Aussicht über die Rheinmetropole.
    copyright: pixabay.com

    Vom Kölner Hauptbahnhof aus ist das Wahrzeichen der Stadt, der Kölner Dom, meist die erste Anlaufstätte für Besucher aus der ganzen Welt. Bei Führungen erfahren die Besucher alle wichtigen Informationen über Kölns bekannteste Sehenswürdigkeit. Außerdem besteht die Möglichkeit die über 500 Stufen hinaufzusteigen, um dann den Ausblick über die ganze Stadt im historischen Flair genießen zu dürfen.

    Wer in Köln auf der Suche nach Süßem ist, braucht nicht auf den Rosenmontagszug und umherfliegende Kamelle zu warten. Denn im Rheinauhafen wartet mit dem überregional bekannten Schokoladenmuseum Kölns vielleicht süßeste Sehenswürdigkeit. Dort erfahren die Besucher alles über die Herstellung der verschiedenen Schokoladenspezialitäten. Kreative Köpfe haben darüber hinaus die Möglichkeit für ihre Liebsten eine individuelle Schokoladentafel zu kreieren.

    Vom Grünen in die Kultkneipe

    Wie wäre es mit einem Besuch im Kölner Rheinpark? - copyright: CityNEWS / Alex Weis
    Wie wäre es mit einem Besuch im Kölner Rheinpark?
    copyright: CityNEWS / Alex Weis

    Neben den vielen Museen und Kirchen der Rheinmetropole, laden auch viele Parkanlagen zum Entspannen und Schlendern ein. Der vielleicht schönste und vielseitigste Park der Stadt ist der Rheinpark auf der Schäl Sick, wie die Kölner ihre rechte Rheinseite nennen. Auf dem Gelände, wo in den 1950er Jahren die Bundesgartenschau stattfand, sind auch heute noch viele schöne Blumen und Pflanzen zu entdecken. Besonders romantisch ist diese Entdeckungstour mit der parkeigenen Kleinbahn. Die kleineren Besucher können sich auf dem riesigen Klettergerüst austoben oder ihre Skills auf der kleinen Skater- und Minigolfanlage zeigen.

    Über das gesamte Stadtgebiet verteilen sich die Kölsch-Brauereien - copyright: Privatbrauerei Gaffel
    Über das gesamte Stadtgebiet verteilen sich die Kölsch-Brauereien
    copyright: Privatbrauerei Gaffel

    Neben den vielen Grünanlagen, Museen und historischen Bauten, gehört zur Stadtkultur auch ein frisch gezapftes Kölsch. Über das gesamte Stadtgebiet verteilen sich die Kölsch-Brauereien und laden ein, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Neben den Brauereien gibt es aber auch viele weitere Kultkneipen und Restaurants. Da wären zum Beispiel „Oma Kleinmann“ mit seinem riesigen Schnitzeln oder das „Haus Unkelbach“ im Kölner Süden.

    Hier weiterlesen: Köln, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten, Karneval und Kölsch

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/koeln-eine-stadt-voller-sehenswuerdigkeiten-karneval-und-koelsch-_id39585.html/feed 0
    CityNEWS-Restaurant-Tipp: Das Kölner Mongo´s Restaurant in Deutz http://www.citynews-koeln.de/citynews-restaurant-tipp-das-koelner-mongos-restaurant-in-deutz-_id12864.html http://www.citynews-koeln.de/citynews-restaurant-tipp-das-koelner-mongos-restaurant-in-deutz-_id12864.html#respond Sun, 12 Feb 2017 16:45:00 +0000 http://www.citynews-koeln.de/?p=12864 Zwischen mongolischer Steppen-Jurte und Shanghaier Szene-Bar: Das Mongo´s Restaurant in Köln-Deutz. CityNEWS stellt das Restaurant-Konzept vor.

    Hier weiterlesen: CityNEWS-Restaurant-Tipp: Das Kölner Mongo´s Restaurant in Deutz

    ]]>
    Mehr als 1 Millionen Gäste haben seit der Eröffnung des Kölner Mongo´s im Herbst 2004 die exotischen Köstlichkeiten des mongolischen Barbecues, dem Dreh- und Angelpunkt des Mongo’s-Konzeptes, genossen. - copyright: Mongo´s
    Mehr als 1 Millionen Gäste haben seit der Eröffnung des Kölner Mongo´s im Herbst 2004 die exotischen Köstlichkeiten des mongolischen Barbecues, dem Dreh- und Angelpunkt des Mongo’s-Konzeptes, genossen.
    copyright: Mongo´s

    Zwischen mongolischer Steppen-Jurte und Shanghaier Szene-Bar: Das Mongo´s Restaurant in Köln-Deutz. Die Mongo´s-Kette setzt in Köln die innenarchitektonische Umsetzung ihres neuen Corporate Designs fort. Die Gäste erwartet ein gelungener Mix aus modernem und traditionellem asiatischen Interieur. Ebenso stylisch wie einladend und mit dem gewohnt hohen Wohlfühlfaktor.

    Die Ideen für das neue Innendesign haben die beiden Geschäftsführer Spiridon Soukas und Christian Blech auf ausgedehnten Reisen durch den asiatischen Kontinent gesammelt und sich dabei sowohl von der aufregenden Architektur pulsierender Mega-Cities wie Bangkok und Shanghai als auch der traditionellen Kultur der mongolischen Steppenvölker inspirieren lassen.

    Im Mongo´s hat man die Wahl: Zwischen BBQ und Insektenteller

    Im Mongo´s hat man die Wahl: Zwischen BBQ und Insektenteller - copyright: Mongo´s
    Im Mongo´s hat man die Wahl: Zwischen BBQ und Insektenteller
    copyright: Mongo´s

    Der Umbau des Kölner Restaurants war ein weiterer Schritt bei der vollständigen Implementierung eines neuen Corporate Designs. Der Startschuss dafür fiel bereits im Herbst 2013 mit der Neugestaltung der Drucksachen und einer Erweiterung der Speise- und Getränkekarte um zusätzliche Angebote. So sind zum Beispiel die sogenannten „Mongo´s Tit Bits“, eine Art asiatischer Tapas, der „Mongo´s-Insektenteller“ mit gegrillten Heuschrecken, zehn neue asiatische Biersorten und spezielle Signature Drinks hinzugekommen.

    Mehr als 1 Millionen Gäste haben seit der Eröffnung des Kölner Restaurants im Herbst 2004 die exotischen Köstlichkeiten des mongolischen Barbecues, dem Dreh- und Angelpunkt des Restaurant-Konzeptes, genossen. Basierend auf der Idee des Mongolian BBQ suchen sich im Mongo´s die Gäste ihre Gerichte nicht einfach aus einer Karte aus, sondern stellen sie selbst zusammen. Aus über 40 frischen Rohzutaten des sogenannten Food-Markts, einem Fleisch-, Fisch-, Meeresfrüchte- und Gemüsebuffet – dem Herzstück des Mongo´s. Dabei können sie aus so exotischen Zutaten wie Blue Marlin, Papageienfisch und Viktoriabarsch, Känguru, Springbock-, Guanaco- oder auch Krokodil auswählen und mit neun verschiedenen Marinaden kombinieren. Die so getroffene Auswahl wird direkt vor den Augen der Gäste, mitten im Restaurant, schnell, fettarm und vitaminreich zubereitet.

    Wer überall mal probieren möchte, dem empfehlen wir die „Mongo´s Total“-Variante. Hier können sich die Gäste so oft sie möchten am Foodmarkt bedienen und immer wieder neu kombinieren – der Kreativität – und dem Appetit – sind keine Grenzen gesetzt.

    Innovatives Konzept, was sich großer Beliebtheit erfreut

    Innovatives Konzept, was sich großer Beliebtheit erfreut - Foto: Philipp Hympendahl
    Innovatives Konzept, was sich großer Beliebtheit erfreut
    Foto: Philipp Hympendahl

    Mongo´s-Geschäftsführer Spiridon Soukas: „In das Konzept sind damals viele Ideen und Erfahrungen eingeflossen, die wir während unserer verschiedenen beruflichen Tätigkeiten in Asien gesammelt hatten. Vor zwei Jahren wurde das Gefühl immer stärker, dass es an der Zeit sei, unseren Anspruch mit frischen Inhalten zu füllen. Wir wollten den Besuch für unsere Gäste auf allen Ebenen noch attraktiver machen und den Effekt des Überrascht- und Begeistert-sein mit neuer Energie füllen. Deswegen haben Christian Blech und ich uns erneut nach Asien begeben, unsere Eindrücke aufgefrischt und neue Anregungen für unsere Restaurants gesammelt, die wir seitdem umsetzen.“

    Der sukzessive Komplettumbau aller Restaurants ist dabei wahrscheinlich die auffälligste, mit Sicherheit aber die kostenintensivste Maßnahme. Allein die Neugestaltung des Kölner Restaurants verschlang einen sechsstelligen Betrag. Aus der Sicht von Spiridon Soukas und Christian Blech eine lohnende Investition, die zeigt, dass Mongo´s nach wie vor zu den innovativsten gastronomischen Konzepten des Landes gehört.

    Die beiden Gastronomen haben keine Zweifel daran, dass sich ihre Gäste in Zukunft noch wohler im Kölner Genuss-Tempel fühlen werden.

    Das Restaurant erfreut einer großer Beliebtheit und insbesondere an den Wochenenden ist eine Reservierung dringend zu empfehlen

    Mongo´s Restaurant Köln
    Ottoplatz 1
    50679 Köln-Deutz

    Tel.: 0221 – 98 93 810
    Fax: 0221 – 98 93 811

    Öffnungszeiten:
    Mo – Do: 12.00 – 24.00 Uhr
    Fr – Sa: 12.00 – 1.00 Uhr
    So: 10.00 – 24.00 Uhr

    Weitere Infos unter: www.mongos.de

    Hier weiterlesen: CityNEWS-Restaurant-Tipp: Das Kölner Mongo´s Restaurant in Deutz

    ]]>
    http://www.citynews-koeln.de/citynews-restaurant-tipp-das-koelner-mongos-restaurant-in-deutz-_id12864.html/feed 0