Die wichtigsten Schritte für die Anfangsphase einer Firmengründung

Anzeige

Die wichtigsten Schritte für die Anfangsphase einer Firmengründung copyright: pixabay.com
Die wichtigsten Schritte für die Anfangsphase einer Firmengründung
copyright: pixabay.com

In der ersten Phase der Firmengründung gibt es einiges zu beachten. Von der ersten Idee bis hin zu einem tragfähigen Unternehmen mit florierenden Geschäften ist es meist ein langer und harter Weg, der ohne eine gewisse Risikobereitschaft nicht beschritten werden sollte. Je genauer man sich auf die Gründung vorbereitet, desto besser kann man auf die alltäglichen Herausforderungen reagieren und Fehler minimieren. Was sollte man also in der Anfangszeit einer Firmengründung beachten?

Vielfältige Zusammenhänge beachten

Eine Geschäftsidee muss vielfältige Aspekte berücksichtigen. Zielgruppe, Marktlage, Konkurrenz etc. haben entscheidenden Einfluss auf die Umsetzbarkeit des Vorhabens. Ein Businessplan fasst die Geschäftsidee zusammen und zeigt die erwartete Entwicklung des Unternehmens auf. Ein überzeugender Businessplan ist daher die Grundvoraussetzung für eine Firmengründung. Zum einen als Orientierungshilfe für etwaige Geschäftspartner oder Kreditgeber, zum anderen als eine Art Drehbuch für die ersten Jahre nach der Gründung

Rechtliche Aspekte gründlich klären

Oftmals werden rechtliche Aspekte leider erst zu spät beachtet. Es ist jedoch besonders wichtig, sich hier schon früh kompetent und umfassend beraten zu lassen. Dazu gehören Fragen nach der Rechtsform, Haftung, Kosten etc. Gerade, wenn man sich die ersten Mitarbeiter ins Boot holt oder es darum geht, Verträge mit Anteilseignern zu schließen. Ggf. ist es sinnvoll auf juristischen Beistand bei der Gründung zu setzen.

Finanzielle Belange absichern

Wie viel Eigenkapital steht zur Verfügung? Wie ist die Finanzplanung für die nächsten Quartale? Wann werden schwarze Zahlen geschrieben? Unter anderem diese Fragen sollte man alle beantworten können, wenn die Gründung in greifbare Nähe rückt. Startkapital wird bei den meisten Gründungen benötigt und daher gilt es auch hier möglichst frühzeitig bei verschiedenen Kreditgebern sowie Investoren Angebote einzufordern.

Vertragspartner auswählen

In der ersten Phase der Firmengründung gibt es einiges zu beachten. Von der ersten Idee bis hin zu einem tragfähigen Unternehmen mit florierenden Geschäften ist es meist ein langer und harter Weg. copyright: pixabay.com
In der ersten Phase der Firmengründung gibt es einiges zu beachten. Von der ersten Idee bis hin zu einem tragfähigen Unternehmen mit florierenden Geschäften ist es meist ein langer und harter Weg.
copyright: pixabay.com

Die Wahl passender Vertragspartner für die Unternehmensinfrastruktur ist ein weiterer Bereich um den man sich frühzeitig kümmern sollte. Dazu zählen unter anderem:

  • Büromiete
    Wer nicht von zuhause arbeiten kann oder will muss sich um Büroräume kümmern. Es gibt hier beispielsweise „All in One Lösungen“ für junge Unternehmer in Bürokomplexen die sich für die Anfangszeit eignen und nicht so kostenintensiv sind.
  • Versicherung
    Für einen Gründer können unterschiedliche Versicherungen interessant sein. Nicht nur die unternehmensbezogenen Risiken, auch die persönlichen Risiken (Krankheit, Unfall, Berufsunfähigkeit) sollten hier hinreichend Beachtung finden.
  • Energieversorgung
    Hier ist es wie in allen anderen Bereichen auch: Je weniger Geld für die Energiekosten aufgebracht werden müssen, desto mehr Geld bleibt in der Unternehmenskasse. Je nach Anspruch sollte hier ein möglichst günstiger Energieversorger ausgewählt werden, manche haben spezielle Unternehmensangebote.
  • Internet und Telefon
    Ohne einen schnellen Internetanschluss kommt heute kein Unternehmen mehr aus, Ausfälle oder Störungen kann man sich in der heutigen Zeit kaum noch erlauben. Sei es zur Korrespondenz mit Geschäftspartnern, für den Kundenservice oder einfach, um die eigene Internetseite zu pflegen, ein zuverlässiger Internetanschluss ist Pflicht! Ein Festnetztelefonanschluss gehört jedoch auch immer noch zu den selbstverständlichen Kontaktmöglichkeiten für jedes Unternehmen. Entsprechende Angebote für Unternehmen sind oft recht kostenintensiv, da sie zum einen schnell sein und zum anderen eine gewisse Ausfallsicherheit beinhalten sollten. Manche Provider haben jedoch spezielle Sonderaktionen für Geschäftskundenprodukte.

Gründer-Angebot von Unitymedia Business

Das Business Gründerpaket von Unitymedia beispielsweise bietet jungen Unternehmen und StarUps folgende Vorteile:

  • 150 MBit/s Internet sowie Telefon sechs Monate gratis (bei gleichzeitigem 10 MBit/s Upload)
  • eine statische IP-Adresse gehört ebenfalls mit zum Angebot
  • keine Bereitstellungsgebühr in Höhe von 99,90 Euro
  • die ersten 6 Monate keine Grundgebühr von 34,90 Euro/mtl.
  • Kündigungsoption im Falle einer Geschäftsaufgabe
  • Neukunden können zudem die Buchhaltungssoftware lexoffice für ein Jahr kostenlos in Anspruch nehmen und sparen sich dadurch noch einmal 178,80  Euro

Addiert man die Werte aller Vorteile, so kommt man auf eine Ersparnis von über 450 Euro, welche einem das Gründerpaket von Unitymedia Business unterm Strich bietet.

Den Businessplan zur Firmengründung gezielt umsetzen

Wenn alles auf Anfang steht, müssen nun die ersten Kunden gewonnen und Aufträge angenommen werden. Nun gilt es, den Businessplan umzusetzen und das Unternehmen durch die ersten Etappen zu führen. Wenn man die rechtlichen Aspekte geklärt hat, eine solide Finanzplanung vorweisen kann und die wichtigsten Bereiche abgesichert hat, steht einem erfolgreichen Unternehmensstart nichts mehr im Wege.