Designiertes Kölner Dreigestirn 2018 bei jecker Blutspende

Das Kölner Dreigestirn 2018 copyright: Festkomitee Kölner Karneval
Das designierte Kölner Dreigestirn 2018 war bei einer jecken Blutspende.
copyright: Festkomitee Kölner Karneval

Das designierte Kölner Dreigestirn 2018 weiß um die lebenswichtige Bedeutung von Blutspenden und ging mit gutem Beispiel voran. Der Kölner Prinz Karneval Michael II. (Michael Gerhold), der Kölner Bauer Christoph (Christoph Stock) und die Kölner Jungfrau Emma (Erich Ströbel) besuchten am die City-Blutspende der Kliniken Köln in der Innenstadt.  Dort spendeten sie ihren „jecken“ Lebenssaft für Patienten der drei Krankenhäuser Holweide, Merheim und das Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. An allen drei Krankenhaus-Standorten stehen täglich große Operationen an, zudem hat die Unfallklinik im Krankenhaus Merheim mit ihrer Bedeutung für die gesamte Region einen sehr hohen Bedarf an Blutkonserven.

Dr. Ursula Bauerfeind, Chefärztin des Instituts für Transfusionsmedizin der Kliniken Köln, nahm das künftige Kölner Dreigestirn in Empfang und betonte, wie wertvoll deren Engagement für die Blutspende ist. „Jeder Einzelne von uns kann plötzlich in eine lebensbedrohliche Situation kommen, in der er Blutkonserven benötigt. Jede Spende hilft dabei, Leben zu retten!“, erläutert sie.

Wie das Kölner Dreigestirn: Blutspenden ist bei den Kliniken Köln ganz einfach!

Wie das Kölner Dreigestirn: Blutspenden ist bei den Kliniken Köln ganz einfach! copyright: Kliniken Köln / Krebs
Wie das Kölner Dreigestirn: Blutspenden ist bei den Kliniken Köln ganz einfach!
copyright: Kliniken Köln / Krebs

Wer wie das designierte Kölner Dreigestirn Blut spenden möchte braucht nur ein paar Voraussetzungen. Denn grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 68 Jahren Blut spenden. Erstspender sollten jedoch nicht älter als 60 Jahre sein. Es gibt nur wenige grundsätzliche Einschränkungen, z.B. für Personen, die weniger als 50 kg wiegen oder ein erhöhtes Ansteckungsrisiko für Aids und Hepatitis haben. Zwischen zwei Blutspenden sollten bei Frauen 12 Wochen, bei Männern 8 Wochen liegen.

Da bei einer Blutspende weder ein Gesundheitsrisiko für den Spender noch für den Empfänger auftreten soll, gibt es im Einzelfall Einschränkungen, z. B. bei akuten Infekten, nach Impfungen und Operationen oder bei Einnahme bestimmter Medikamente.

Bitte denken Sie daran, zu jeder Blutspende einen gültigen Personalausweis, Aufenthaltstitel oder Reisepass (mit aktueller Meldebescheinigung) mitzubringen.  Der Blutspendedienst ist rechtlich verpflichtet, Ihre Identität zu überprüfen. Ohne diese amtlichen Dokumente ist eine Spende leider nicht möglich.

Erstspender erhalten als besonderes Dankeschön einen Gutschein im Wert von 10 Euro von der Mayerschen Buchhandlung. Ab der zweiten Spende bekommen alle Blutspender sogar eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro. Jeder, der einen Neuspender wirbt, erhält ein kleines Köln-Präsent, z.B. eine Tasse, ein Teeglas oder ein Kölschglas. Voraussetzung ist, dass man als Spender im Institut für Transfusionsmedizin (ITM) der Kliniken der Stadt Köln gGmbH registriert ist und die geworbene Person bisher noch kein Blut im ITM gespendet hat.

Hier kann man in Köln Blut spenden

City Blutspende
Breite Straße 2-4, 2. Etage (über Kölner Kochhaus)
50667 Köln-Innenstadt

Montag: 12:00 bis 18:30 Uhr
Dienstag: 13:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag: 12:00 bis 18:30 Uhr

Die Räumlichkeiten der City Blutspende befinden sich im 2. OG des Hauses Ecke Breite Straße / Tunisstraße (über dem Kölner Kochhaus, direkt gegenüber den WDR-Arkaden). Ein Fahrstuhl ermöglicht einen barrierefreien Zugang. Man erreicht die City Blutspende sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über die Haltestelle „Appellhofplatz“ mit den Bahnlinien 3, 4, 5, 16 und 18.


Krankenhaus Merheim
Institut für Transfusionsmedizin
Ostmerheimer Strasse 200
51109 Köln-Merheim

Montag: 12.00 bis 18:30 Uhr
Mittwoch: 13:30 bis 20:00 Uhr
Freitag: 07:00 bis 11:00 Uhr

Das Institut für Transfusionsmedizin ist im Klinikum Merheim (Hauptgebäude) untergebracht. Das Krankenhaus Merheim ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar mit der KVB-Bahnlinie 1 bis Haltestelle „Merheim“, der Buslinie 157 bis „Ostmerheimer Straße“ oder mit der Buslinie 158 bis zu den Haltestellen „Klinikum Merheim“ und „LVR-Klinik“.

Umfangreiche Infos zur Blutspende bietet die Website www.spendeblut.de. Als weiteren Service bieten die Kliniken Köln eine gebührenfreie Hotline-Nummer für alle Fragen rund um das Thema Blutspende unter Tel.: 0800 – 89 07 37 21.


Fragen und Antworten rund um die Blutspende

Fragen und Antworten rund um die Blutspende copyright: pixabay.com
Fragen und Antworten rund um die Blutspende
copyright: pixabay.com

Ablauf einer Blutspende

  • Vor der Blutspende sollte man normal (nicht zu fettig) gegessen und ausreichend getrunken haben.
  • Zur Anmeldung bringt man einen gültigen Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel und – sofern vorhanden – den Blutspenderausweis mit.
  • Nach Aufnahme der Personalien erhält man einen Spender-Fragebogen, welcher ausgefüllt werden muss. Bei Rückfragen helfen die Mitarbeiter gerne weiter.
  • Bevor die Blutspende beginnt erfolgt die Untersuchung bei einem Arzt vor Ort. Dieser misst Blutdruck, Puls und Körpertemperatur und es wird ein Hämoglobin-Schnelltest durchgeführt.
  • Ein Mitarbeiter bringt den Blutspender danach zu einem freien Spendenplatz. Die Einstichstelle wird desinfiziert und nach nur einem kleinen Pieks später fließt das Blut in den Spendenbeutel (ca. 450 ml).
  • Nach etwa 15 Minuten ist die Blutspende, bei der auch Blut für die notwendigen Laboruntersuchungen entnommen wird, abgeschlossen.
  • Nun sollten man den bereitgestellten Imbiss in Anspruch nehmen, etwas trinken und sich vor allem eine kleine Ruhe- und Entspannungspause gönnen, bevor man sich wieder in den Alltag stürzt.

Warum werden Blutspenden gebraucht?

Blut setzt sich aus vielen Bestandteilen zusammen, die lebenswichtige Funktionen haben. Das Blut macht etwa 1/12 des menschlichen Körpergewichts aus. Ein erwachsener, ca. 70 kg schwerer Mensch hat etwa 5 bis 6 Liter Blut. Blut ist ein so komplexes Organ, dass nur vom Körper selbst hergestellt und nicht künstlich produziert werden kann. Es ist für den Körper lebensnotwendig.

Blut besteht u.a. aus roten Blutkörperchen, die den Sauerstofftransport im Körper ermöglichen weißen Blutkörperchen, die Krankheitserreger unschädlich machen können
Blutplättchen, die wichtig sind für die Blutgerinnung und Wundheilung Eiweißen, die wichtig sind für Blutgerinnung, Flüssigkeitshaushalt und Immunfunktionen Nährstoffen und Enzymen.

Bei einem schwerem Blutverlust, z.B. nach Unfällen oder Operationen, kann der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. In diesen Fällen ist eine Bluttransfusion lebensrettend.

Wem kommen die Blutspenden, die bei den Kliniken der Stadt Köln abgenommen werden, zu Gute?

Das Institut für Transfusionsmedizin versorgt alle Patienten der Kliniken der Stadt Köln sowie bei Bedarf Problempatienten anderer externer Einrichtungen der Krankenversorgung.

Gibt es Gesundheitsgefahren für mich als Blutspender?

Bei einer Blutspende werden etwa 450 ml Blut entnommen. Diese Menge ist für einen gesunden Menschen in der Regel unproblematisch. Nur selten kommt es zu einer Blutdruckreaktion.

Eine regelmäßige Blutspende hat auch einen Vorteil: Bei jedem Besuch wird der Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen. Zudem wird das Blut untersucht, so dass einige Krankheiten (wie z.B. Hepatitis, HIV, Lebererkrankungen oder ein Mangel an Blutfarbstoffgehalt) bereits frühzeitig erkannt werden können.

Kann ich mich bei der Blutspende mit AIDS oder anderen Krankheiten anstecken?

Bei der Blutspende wird nur mit sterilen Einwegmaterialien gearbeitet, deshalb besteht keine Gefahr, dass man sich mit AIDS oder anderen Infektionskrankheiten anstecken kann.

Wie schnell gleicht mein Körper den Blutverlust aus?

Nach einer Blutspende werden die fehlende Flüssigkeit, das fehlende Plasmaeiweiß und die fehlenden Blutzellen in wenigen Tagen ersetzt, die roten Blutkörperchen in der Regel in einer Woche. Bis das fehlende Eisen erneuert ist, dauert es etwa 4 bis 6 Wochen, bei Frauen gelegentlich länger. Deshalb sollte bei Männern zwischen zwei Blutspenden ein Zeitraum von etwa 8 Wochen liegen, bei Frauen ca. 12 Wochen.

Erhalte ich eine Aufwandsentschädigung für meine Blutspende?

Ab dem 01.01.2016 erhalten Erstspender  einen Gutschein der Meyerschen Buchhandlung im Wert von 10 Euro. Bei jeder weiteren Spende erhalten Spender eine Aufwandsentschädigung von 25 Euro.

Gibt es genug Blutspender in Köln?

In den Kliniken der Stadt Köln werden täglich 70 bis 100 Blutkonserven benötigt. Es kommt aber auch nicht selten vor, dass alleine für die Versorgung eines Patienten bis zu 100 Blutübertragungen benötigt werden. Trotz des Engagements vieler Spender kommt es in Urlaubszeiten immer wieder zu bedrohlichen Engpässen. Deshalb ist jeder Spender für die Versorgung der Patienten wichtig!

Was passiert mit meinem Blut?

Nach der Spende wird das Blut weiterverarbeitet zu Plasma und rotenBlutkörperchen. Das Konzentrat mit roten Blutkörperchen dient dem Sauerstofftransport im Körper und das Plasma der Blutgerinnung und der Immunabwehr.

Welche Laboruntersuchungen werden durchgeführt?

Vor jeder Blutspende wird der Blutdruck gemessen und der Gehalt an rotem Blutfarbstoff (Hämaglobin) kontrolliert. Das gespendete Blut wird gründlich untersucht auf mögliche Infektionen bzw. Antikörper:

  • Hepatitis B, C
  • HIV-Infektion
  • Hepatitis A und Parvovirus B19
  • Syphilis-Antikörper

Um Transfusionszwischenfälle zu vermeiden, wird außerdem die konkrete Blutgruppe bestimmt. Wenn bei der Blutuntersuchung Auffälligkeiten festgestellt werden, wird man als Spender darüber informiert, so dass man sich beim Hausarzt gründlicher untersuchen lassen kann.