CityNEWS-Event-Tipp: „Nacht der Technik“ am 23. Juni 2017 in Köln: Hier alle Infos und Highlights!

"Nacht der Technik" am 23. Juni 2017 in Köln: Hier alle Infos und Highlights zum Event! - copxright: CHEMPARK Leverkusen
„Nacht der Technik“ am 23. Juni 2017 in Köln: Hier alle Infos und Highlights zum Event!
copxright: CHEMPARK Leverkusen

Die NACHT DER TECHNIK 2017 am 23.06.2017 wird wieder zur Erlebnisreise an die Technik-Hotspots in Köln und der Region. CityNEWS stellt Ihnen die Highlights zum diesjährigen Event vor. Über 60 Stationen u.a. in Technik-Unternehmen, Hochschulen, Energieversorgern, Prüfinstituten, bei Krankenhäusern und vielen mehr warten auf die Technikbegeisterten. Gerade junge Menschen sind eingeladen, sich mit der Faszination und den Möglichkeiten technischer Berufe vor Ort vertraut zu machen und dabei die verschiedensten Wege der technischen Berufsausbildung kennenzulernen.

Auch 2017 ist es den Initiatoren von VDI und VDE gelungen, alles, was in der Kölner Region Rang und Namen hat, für das Veranstaltungskonzept zu begeistern. So ist ein Teilnehmerfeld entstanden, in dem die Besucher mitten in die drängenden Fragen unserer Zeit hineintauchen können.

Ob Datensicherheit, Energiewende, Forschung, Industrie 4.0 oder die Zukunft der Kommunikation. Ob Global Player oder Hidden Champions, die seltener im Rampenlicht stehen, sie alle lüften am 23. Juni 2017 von 18 Uhr bis Mitternacht den Vorhang, um Neugierige hinter die Kulissen und auf ihre Technologien blicken zu lassen.

Junge Programme und neue Initiativen

Junge Programme und neue Initiativen - copyright: Atlas Copco Energas GmbH
Junge Programme und neue Initiativen
copyright: Atlas Copco Energas GmbH

Erstmals senden die Veranstalter dabei ein neues Nachwuchsteam ins Rennen. Auszubildende und Studierende selbst wenden sich unter dem Motto „U23 – Junge Programme“ an die jüngeren Besucher in der Berufsorientierung und erläutern, welche Interessen man als Nachwuchstechniker mitbringen sollte, wie der Berufsalltag eines Einsteigers aussieht und was einen im Studium erwartet. Eine ebenso neue Kooperation mit dem Integration Point der Bundesanstalt für Arbeit in Köln ist ein weiterer Baustein des Programms. Als Teil der Berufsvorbereitung bietet die NACHT DER TECHNIK hier erstmals Führungen für Geflohene an.

Vorhang auf für die Big Player der Region

Wer möchte bei den Ford-Werken in Köln-Niehl Produktionsbereiche sehen, die anderntags ohne Mitarbeiterausweis tabu sind? - copyright: CityNEWS / Christian Esser
Wer möchte bei den Ford-Werken in Köln-Niehl Produktionsbereiche sehen, die anderntags ohne Mitarbeiterausweis tabu sind?
copyright: CityNEWS / Christian Esser

Das Ticket zur NACHT DER TECHNIK bleibt ein exklusiver Backstage-Pass an Orte, die nicht selten höchsten Sicherheitsstufen unterliegen. Wer freut sich nicht schon lange darauf, hinter die Kulissen vom Flughafen Köln/ Bonn zu blicken? Sich im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt davon zu überzeugen, wie Astronauten auf ihren Einsatz vorbereitet werden? Oder wer möchte bei den Ford-Werken in Köln-Niehl Produktionsbereiche sehen, die anderntags ohne Mitarbeiterausweis tabu sind? Beim mit Spannung erwarteten Software-Giganten Microsoft dreht sich alles um die Arbeitswelt der Zukunft. Ob virtuelle Meetings, Internet of Things oder Präsentationstechniken – das digitale Wirtschaftswunder wartet darauf, entdeckt zu werden.

Das Ticket zur NACHT DER TECHNIK bleibt ein exklusiver Backstage-Pass an Orte, die nicht selten höchsten Sicherheitsstufen unterliegen. - copyright: Köln Bonn Airport
Das Ticket zur NACHT DER TECHNIK bleibt ein exklusiver Backstage-Pass an Orte, die nicht selten höchsten Sicherheitsstufen unterliegen.
copyright: Köln Bonn Airport

Freudige Erwartung auch in Köln-Poll. Hier hat sich der TÜV Rheinland zum Publikumsmagneten der NACHT DER TECHNIK entwickelt. Natürlich wegen der Demonstration von hochtechnisierten Prüfverfahren, die z.B. im Umweltsimulationslabor, im Schadstofflabor oder im weltweit modernsten Prüfzentrum für Solarsysteme vorgenommen werden. Nicht weniger beliebt sind die spannenden Mitmach-Programme beim Hauptsponsor der NACHT DER TECHNIK in denen jeder selbst erfährt, was es heißt, sicher durch den Alltag zu kommen und welchen Aufwand die Technik-Spezialisten betreiben, bevor das begehrte TÜV-Siegel für geprüfte Sicherheit vergeben wird.

NACHT DER TECHNIK ganz innovativ: Die Geheimtipps abseits der großen Namen

NACHT DER TECHNIK ganz innovativ: Prüfzentrum der HSP Hochspannungsgeräte GmbH - copyright: HSP Hochspannungsgeräte GmbH
NACHT DER TECHNIK ganz innovativ: Prüfzentrum der HSP Hochspannungsgeräte GmbH
copyright: HSP Hochspannungsgeräte GmbH

Neben international bekannten Namen finden sich im Programm Geheimtipps ohne die der moderne Alltag unvorstellbar wäre. In Spich befindet sich eines der größten Hochspannungsprüfzentren Europas. Dort zeigt die HSP, wie die Funktionsprüfung einer Durchführung abläuft, ohne die es nicht möglich wäre Strom über weite Entfernungen zu transportieren. Solche, die die Welt im neuen Licht erstrahlen lassen, sind Schnick-Schnack-Systems. Vom Eurovision Song Contest über die Hamburger Hafen-City bis zum Studio von Al Jazeera: überall dort, finden sich deren atemberaubende LED-Konzepte.

Dass 3D-Animationen auch mal aus Köln-Bickendorf und nicht immer aus Hollywood stammen, zeigt der Besuch bei HHVision, der in die Geheimnisse der virtuellen Welt entführt. Beim Chaos Computer Club Cologne können die Besucher derweil einiges darüber lernen, wie sie beim täglichen Surfen und Chatten ihre Privatsphäre schützen können.

Gleich um die Ecke steuert ein virtuelles Kraftwerk Stromspannung aus erneuerbaren Energien, die der Leistung zweier Atomkraftwerke entspricht. Wie das geht, erklären die Next Kraftwerke gerne den Techniknachtbesuchern.

Türöffner NACHT DER TECHNIK: Chancen mit Seltenheitswert

Ein Blick hinter die Kulissen der KVB werfen? Bei der NACHT DER TECHNIK wird das möglich!
copyright: KVB

Absoluten Seltenheitswert genießen die Führungen in den Leitstellen, die den reibungslosen Ablauf unseres Alltags organisieren. Die Netzleitstelle der RheinEnergie steht an 365 Tagen im Jahr unter Hochspannung. Bei einem Besuch erfährt man, was die Energie-Spezialisten dafür tun, damit in Köln das Licht nicht ausgeht oder Gas und Wasser strömen. Auch in der Zentralen Leitstelle der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) herrscht rund um die Uhr Hochbetrieb. An riesigen Monitoren kann man live beobachten, wie in der modernsten Leitstelle für ÖPNV in Deutschland der Verkehr von 12 Stadtbahn- und 45 Buslinien koordiniert und gesteuert wird.

Ausgeklügelte Hafenlogistik gibt es im Niehler Hafen zu bestaunen, wenn tonnenschwere Container von riesigen Portalkränen auf das Schiff oder die Schiene verladen werden. Jede Nacht ist im Druckzentrum Niehl Hochbetrieb. Denn das ist die Tageszeit, in der die Zeitungen für den kommenden Tag produziert werden. Besucher werden staunen, wie Papierbahnen mit einer Geschwindigkeit von elf Metern pro Sekunde über die Walzen der Druckmaschinen rasen.

Kölner Hochschulen mit Programmfeuerwerk

Ob Global Player oder Hidden Champions, die seltener im Rampenlicht stehen, sie alle lüften am 23. Juni 2017 von 18 Uhr bis Mitternacht den Vorhang, um Neugierige hinter die Kulissen und auf ihre Technologien blicken zu lassen. - copyright: TÜV Rheinland
Ob Global Player oder Hidden Champions, die seltener im Rampenlicht stehen, sie alle lüften am 23. Juni 2017 von 18 Uhr bis Mitternacht den Vorhang, um Neugierige hinter die Kulissen und auf ihre Technologien blicken zu lassen.
copyright: TÜV Rheinland

Äußerst kommunikativ und interaktiv. So präsentieren sich mit Technischer Hochschule, Rheinischer Fachhochschule und Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) drei Kaderschmieden der zukünftigen Technik-Elite. Dass es sich bei den Studiengängen dort um alles andere als trockene Materie handelt wird spätestens dann klar, wenn der Weg zu einem Orchester aus Küchen mixern führt, über einen 40 Meter tiefen (simulierten) Abgrund, zu einem Robo-Köbes im Bierausschank oder die erste eigene Künstliche Intelligenz für ein Ameisenvolk erschaffen werden darf. Die Programme der Hochschulen gewähren Insiderblicke in die Tiefen der Technik, die keine Einführungswoche geben kann. Ein Muss für alle Nachwuchs-Ingenieure und -techniker.

Sehen, was und wann man will: Das Ticket-System

ber 60 Stationen u.a. in Technik-Unternehmen, Hochschulen, Energieversorgern, Prüfinstituten, bei Krankenhäusern und vielen mehr warten auf die Technikbegeisterten. - copyright: Next Kraftwerke / Jennifer Braun
ber 60 Stationen u.a. in Technik-Unternehmen, Hochschulen, Energieversorgern, Prüfinstituten, bei Krankenhäusern und vielen mehr warten auf die Technikbegeisterten.
copyright: Next Kraftwerke / Jennifer Braun

Damit Besucher ihre persönlichen Wunschorte kennenlernen können, erhielt das Reservierungssystem der NACHT DER TECHNIK in diesem Jahr ein Update. So berechtigt der Kauf des Tickets zunächst zum Besuch bei 37 ständig geöffneten Teilnehmern, erlaubt erstmals aber auch die Reservierung eines Wunschprogramms in einer von 32 teilnehmerbegrenzten Stationen über die Website der NACHT DER TECHNIK.

In der Nacht selber werden die wertvollen Reservierungen dann an den zentralen Anlaufpunkten, dem Kölner Neumarkt, dem Bahnhof Bergisch-Gladbach, an der TH Köln und der Rheinischen Fachhochschule Köln vergeben. Wer ständig wissen will, wo gerade noch Restplätze auf Besucher warten, nutzt den Hashtag #ndtköln über den die Kommunikation während der sechs Veranstaltungsstunden organisiert ist.

Ausführliche Informationen zu teilnehmenden Stationen, Ticketkauf, Reservierungssystem und Shuttleservice unter:
www.nacht-der-technik.de

Print Friendly