Ganzjahresreifen: Vor- und Nachteile der Allwetterbereifung

Vor- und Nachteile der Allwetterbereifung / copyright: Rainer Sturm / pixelio.de
Vor- und Nachteile der Allwetterbereifung
copyright: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Pflicht zur Winterbereifung hat dazu geführt, dass immer mehr Autofahrer auf die praktische Ganzjahresbereifung ausweichen. Der Vorteil: Es muss nicht zweimal im Jahr von der Sommer- auf die Winterbereifung und umgekehrt gewechselt werden.

Der Fahrer spart sich den Besuch einer Werkstatt und muss auch nicht die zusätzlichen Reifen lagern. Doch was unterscheidet die Ganzjahresreifen von normalen Sommer- und Winterreifen und gibt es auch Nachteile? Schließlich stellt sich die Frage, wie man an günstige Ganzjahresreifen kommt.

Ganzjahres- oder Allwetterreifen sind sowohl für die Sommermonate als auch für den Winter mit seinem Schnee und Matsch geeignet. Der Unterschied zu den reinen Winter- und Sommerreifen besteht in der Spezialisierung beider Reifenarten. So bieten die Winterreifen auf Glätte einen noch besseren Grip, während die Sommerreifen bei Nässe, trockener Fahrbahn und der Kurvenlage punkten.

Der Nachteil der Ganzjahresreifen besteht darin, dass sie durch die ausgeprägtere Profilstruktur, die ja für die glatten Straßenverhältnisse im Winter ideal ist, stärkere Abrollgeräusche verursachen. Reine Sommerreifen sind wesentlich geräuschärmer. Dazu kommt, dass der Rollwiderstand höher ist. Dadurch erhöht sich auch der Kraftstoffverbrauch. Allerdings spielt dieser Faktor nur für Vielfahrer eine wesentliche Rolle, gegenüber der Ersparnis bezüglich der zweiten Bereifung und der Hilfe durch die Fachwerkstatt hält sich der leicht erhöhte Kraftstoffverbrauch in Grenzen.

Günstige Ganzjahresreifen
können Sie leicht über die zahlreichen Internetshops oder den Autoteile-Handel erhalten. Hier lohnt sich ein Preisvergleich und das Warten auf spezielle Angebote, beispielsweise beim Saisonwechsel. Günstige Ganzjahresreifen bieten dieselbe Sicherheit wie teure Varianten. Sie müssen strengen Zulassungsvoraussetzungen genügen. Achten Sie beim Kauf der Ganzjahresreifen auf die richtigen Dimensionen. Passen Sie sie dem Felgendurchmesser und der Breite Ihrer Felge an. Schließlich werden alle Ganzjahresreifen – ob günstig oder teuer – mit einer Bezeichnung versehen, welche Maximalgeschwindigkeit möglich ist. Bei den günstigen Varianten liegt diese im Regelfall bei 120 Kilometer pro Stunde.

Fazit: Der Ganzjahresreifen ist praktisch, da er – wie der Name bereits andeutet – das ganze Jahr lang genutzt werden kann. Ob sich günstige Ganzjahresreifen oder ein Allwetterreifen überhaupt lohnen, hängt von der Fahrweise, dem Fahrverhalten, dem Fahrzeug und der Straßenlage ab.

KEINE KOMMENTARE